Leonharder

Lesedauer: 6 Minuten Aufrufe 531

Größe:
140 – 162 cm
Gewicht:
500 – 600 kg
Herkunft:
Deutschland
Lebensdauer:
30 – 40 Jahre
Farbe:
Alle Farben; dunkle Farben und Falben werden bevorzugt
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Kopfform
Elegant
Körper
Muskulös, kräftig
Gang
Trittsicher
Temperament
Auffassungsgabe
Ausgeglichenheit
Für Anfänger geeignet
Gehorsam
    wenig:

    viel:

Die Pferderasse Leonharder Pferd ist eine relativ neue Pferderasse, die durch Rittigkeit und Leistungsbereitschaft überzeugt. Das Leonharder Pferd kann von Kindern ebenso wie von Erwachsenen als Reitpferd genutzt werden.

Rassebeschreibung

Das Leonharder Pferd zählt zu den Spezialpferderassen. Es ist als Reitpferd vielseitig einsetzbar. Die sehr junge Pferderasse ist eine Kreuzung von drei reinrassigen Pferdetypen und begeistert durch seinen edlen und ausdrucksvollen Kopf sowie seinen kräftigen Körperbau.

Es ist gutwillig und lebhaft und zeigt ein ausgeglichenes Temperament. Durch die Vereinigung bester Rasseeigenschaften von drei Pferden zeichnet das Leonharder Pferd sich als besonders gelehrig, anspruchslos und durch gute Reiteigenschaften aus.

Herkunft und Rassegeschichte

Seit 2008 wird im bayerischen Grabenstätt im Chiemgau das Leonharder Pferd gezüchtet. Not macht bekanntlich erfinderisch und auf diese Weise entstandt die neue Pferderasse.

Der Landwirt und Züchter Johann Abfalter vom St. Leonhards Hof hatte mit dem Melken von Stuten angefangen, um daraus einen schmackhaften Naturkäse zu machen.

Der Hof bietet viel Auslauf auf naturbelassenen Weiden und auch im Winter werden die Pferde nur mit Bioland-zertifiziertem Heu gefüttert.

Das Problem waren die Fohlen. Werden die Stuten nämlich regelmäßig gemolken, um daraus Käse zu produzieren, müssen sie jedes Jahr fohlen. Wohin mit den vielen Fohlen?

Der Schlachthof oder ein Verkauf an Pferdehändler kam für Johann Abfalter nicht in frage, dies wäre seiner gesamten Lebenseinstellung und der Firmenphilosophie zuwider gelaufen. Also behielt er die Fohlen und züchtet daraus eine neue Pferderasse.

Aus Haflinger, dem Welsh Cob und dem Pura Raza Española, einer lange Zeit als Andalusier bekannten Rasse, schuf er die neue Pferderasse Leonharder Pferd.

Benannt nach seinem Hof. Es vereinigt in sich die guten Melkeigenschaften des gutmütigen Tiroler Haflingerpferdes, seinen robusten und kräftigen Körperbau sowie die Trittsicherheit, den raumgreifenden Schritt und die schöne Fellfarbe der Rasse Welsh Cob.

Der Welsh Cob ist eine Kreuzung zweier walisischer Ponyrassen. Als Verfeinerung sowohl des Exterieurs als auch des Interieurs wurde die reine spanische Edelrasse „Pura Raza Española“ hinzugenommen.

Eine Pferderasse, die seit 1912 strengen Richtlinien folgt. Die Rasse Pura Raza Española zeichnet sich durch Erhabenheit im Ausdruck, ihre für Andalusier typische Ganghöhe sowie einen hohen Sitzkomfort beim Reiten aus.

Das Leonharder Pferd ist seit 2011 als eigenständige Pferderasse anerkannt und amtlich zugelassen.

Es bestehen Unterschiede zwischen der Generation F-1, einer Paarung von reinrassigen Welsh Cobs mit Haflingern, und der Generation F-2, bei der die F-1 Rasse mit dem Pura Raza Española gepaart wurde.

Da es sich um eine noch sehr junge Züchtung handelt, ist das endgültige Zuchtziel noch nicht abgeschlossen. Es wird angestrebt, dass jede der drei Ausgangsrassen mit mindestens 12,5 Prozent an genetischem Anteil vorhanden sein soll.

Es werden sowohl Hengste als auch Stuten gezüchtet, wobei der Eintrag in das Zuchtbuch frühestens im Alter von 3 Jahren erfolgt.

Das Zuchtbuch befindet sich beim bayerischen Zuchtverband für Kleinpferde und Spezialrassen e.V. . Mehrere Fohlen vom St. Leonharder Hof wurden in den vergangene Jahren vom Zuchtverband prämiert. Darunter gab es auch Goldprämien.

Aussehen vom Leonharder Pferd

Leonharder

Ein ausdrucksvoller Kopf mit eher kleinen Ohren, eine gerade Nase sowie wache und aufmerksame Augen zeichnet das Leonharder Pferd aus.

Der Hals ist gut bemuskelt und zeigt sich bei gut entwickelter Ganaschenfreiheit nach oben hin verjüngend.

Der stabile und muskulöse Rücken weist eine schön geschwungene Linie auf sowie eine ausgeprägte Kruppe.

Die Behosung ist ebenfalls zufriedenstellend und der hoch angesetzte Schweif wird gut getragen. Rassemerkmale sind außerdem eine breite Brust mit einer langen und schrägen Schulter. Die Rippenwölbung ist gut ausgebildet und mit einer großen Gurttiefe.

Das Fundament ist trocken, mit schön ausgeprägten Gelenken, mittellangen Fesseln sowie runden, großen und gut geformten Hufen. Sein Stockmaß beträgt 140 bis 162 Zentimeter.

Beim Leonharder Pferd kommen bislang alle Fellfarben vor. Erwünscht sind vorzugweise dunkle Farben.

Charakter und Wesen

Durch die Verbindung verschiedener Rasseeigenschaften ist mit dem Leonharder Pferd ein sehr gutwilliges, lebhaftes, ausgesprochen attraktives Reit- und Freizeitpferd gezüchtet worden.

Es überzeugt durch sein ausgeglichenes Temperament, seine Leistungsbereitschaft, Gelehrsamkeit und Rittigkeit.

Es ist vor allem ein für Kinder sehr zu empfehlendes Reitpferd. Auf dem Leonharder Pferd sitzt man sehr gut im Sattel. Das Pferd ist mutig und freundlich und lässt sich so schnell nicht scheu machen. Im Umgang mit Menschen ist es sehr umgänglich.

Du kannst dieses Pferd auch wunderbar zum Pferdesport einsetzten. Es zeigt sich im Bewegungsablauf elastisch aus der Schulter heraus und beweist (das spanische Blut!) eine ausgeprägte Kniereaktion.

Antritt und Schub aus der Hinterhand sind federnd und energisch. Beim Schritt, Tab und Galopp präsentiert sich das Leonharder Pferd mit viel Taktsicherheit.

Haltung und Ernährung

Haltung

Wie alle Pferde möchte es nicht alleine auf der Weide und im Stall stehen. Auf dem St. Leonhards Hof leben die Tiere im Herdenverband.

Du solltest am besten schon ein Pferd oder Pony besitzen oder Dein neues Pony mit anderen Tieren gemeinsam halten. Eine artgerechte Haltung ist sehr wichtig für die Gesundheit Deines Pferdes.

Im Winter wäre ein Offenstall die optimale Lösung. Wenn das nicht möglich ist, solltest Du Dein Pferd zumindest auch im Winter viel bewegen. Pferde sind an Bewegung ebenso wie an Gesellschaft gewöhnt.

Erziehung

Das Leonharder Pferd stammt von einem Bioland-Betrieb und ist an naturbelassenes Futter gewöhnt. Im allgemeinen braucht es nur frisches Gras und Heu im Winter.

Denke daran, dass es ausreichend frisches Wasser erhält und Pferde brauchen außerdem einen Salzleckstein, den sie je nach Bedarf mal mehr mal weniger nutzen.

Für Fohlen ist ein Leckstein jedoch nicht anzuraten. Wenn Du Deinem Liebling etwas Gutes tun willst, bringe ihm gelegentlich Äpfel oder Möhren mit, die ißt das Perd sehr gerne. Auch Rüben sind eine gute Beikost im Winter. Kraftfutter solltest Du nur zufüttern, wenn Dein Pferd viel Leistung erbringen muss.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Ein Leonharder Pferd erhältst Du direkt vom Züchter als Fohlen. Entweder ist es bereits eingeritten, oder Du musst es selber einreiten.

Die Tiere sind jedoch an Menschen gewöhnt und sehr gelehrig. Wer bereits ein Leonharder Pferd besitzt, bezeichnet dieses oft als klug und mutig.

Insofern eignet sich ein Leonharder Pferd auch für Reitanfänger und Kinder. Es ist optimal, wenn Du von Anfang an eine gute Beziehung zu Deinem Pferd aufbauen kannst.

Besondere oder unerwünschte Eigenarten des Leonharder Pferdes sind bislang nicht bekannt.

Pflege

Wie bei allen Ponies und Kleinpferden bedarf das Leonharder Pferd einer regelmäßigen Fell und Mähnenpflege. An sich ist es aber, auch von der Pflege her, anspruchslos und genügsam.

Wenn Du Dein Pferd überwiegend als Reit- und Freizeitpferd nutzen möchtest, solltest Du von Anfang an auf eine qualitativ hochwertige Ausstattung achten. Gewöhne Dein Pferd rechtzeitig an Sattel und Zaumzeug.

Auch als Arbeitstier oder für die Kutsche findet das Leonharder Pferd Verwendung. An sich ist es aber zu edel, um für die Feldarbeit eingesetzt zu werden. Eher eignet es sich bei guter Erziehung als Dressur- und Springreitpferd.

Achte immer auf eine gute Hufpflege. Dies ist sehr wichtig, um Hufkrankheiten vorzubeugen.

Gesundheit und typische Krankheiten

Das es sich um eine relativ junge Zucht handelt, sind typische Krankheiten nicht bekannt. Bislang zeigt sich das Leonharder Pferd aber als sehr robust und widerstandsfähig. Erbkrankheiten sind nicht bekannt. Durch die Einkreuzung ist eine offensichtlich kräftige Pferderasse entstanden.

Lebenserwartung

Leonharder

Darüber können ebenso wie über die Gesundheit des Pferdes keine definitiven Aussagen getroffen werden, da diese Pferderasse erst seit 2008 gezüchtet wird.

Ponies haben im allgemeinen eine Lebenserwartung von 20 bis 30 Jahren. Haflinger bis 40 Jahre. Wobei einzelne Tiere bei artgerechter und liebevoller Haltung wesentlich älter werden können.

Leonharder Pferd kaufen

Ein Leonharder Pferd kaufst Du am besten direkt vom Züchter. Im internet kannt Du Kontakt aufnehmen mit dem St. Leonhards Hof. Familie Albfalter steht für Auskünfte und Besichtigungstermine gerne zur Verfügung.

Die Herde ist mittlerweile auf über hundert Fohlen angewachsen. Da wird sicher auch ein passendes für Dich dabei sein.

Preislich bewegt sich der Kauf eines Leonharder Pferdes nicht über 2.000 Euro. Wobei junge Fohlen selbstverständlich günstiger sind.

Es hängt natürlich viel von Art und Aussehen des jeweiligen Pferdes ab.
Auch von privat werden online bereits ausgewachsene Leonharder Pferde zum Verkauf angeboten.

Du hast Interesse an Ponies? Wie wäre es mit dem American Miniature Horse, Aalstrich Pferd oder dem Anglo Araber?

Entscheidungshilfe

Wer bereits ein Leonharder Pferd sein eigen nennen kann, ist von dessen Nervenstärke, Ruhe und Zuverlässigkeit begeistert. Denke aber bitte daran, dass dieses Pferd viel Bewegung braucht.

Es sollte die Möglichkeit haben, mit anderen auf der Weide zu stehen oder aber, Du reitest es ausgiebig.

Auch für den Pferdesport ist ein Leonharder Pferd durchaus geeignet. Es kann als Freizeitpferd ob seiner Größe, Statur und Kräftigkeit sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen geritten werden. Es ist äußerst gelehrig und zeigt seine Künste gern.

Als Familienpferd ist es ebenso geeignet, wie als Spring- und Dressurpferd.
Eine vielseitig einsetzbare Pferderasse aus Bayern, die in sich die Vorzüge von drei Pferderassen vereinigt.

Wobei vorerst hauptsächlich die F-1 Generation, die Paarung zwischen Haflingern und Welsh Cop angeboten wird.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 2 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.