Morgan Horse

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 136

Größe:
145 – 155 cm
Gewicht:
500 – 700 kg
Herkunft:
USA
Lebensdauer:
20 – 30 Jahre
Farbe:
Rappen, Braune und Füchse, selten Palominos, Falben, Rot-/Rappschimmel, Overo
Charakter:
FCI Gruppen:
Kopfform
Edel und gerade
Körper
Kräftig und kompakt
Gang
Schritt, Trab, Galopp
Temperament
Auffassungsgabe
Ausgeglichenheit
!-5 -!
Für Anfänger geeignet
!-5 -!
Gehorsam
!-5 -!
    wenig:

    viel:

Das Morgan Horse wurde 1789 erstmals in den USA gezüchtet. Es ist das Allroundtalent unter den Pferderassen. Aufgrund seiner vielseitigen Begabung kann es für alle Arten des Reit- und Fahrsports eingesetzt werden.

Ob als Freizeit-, Turnier- oder Showpferd, das Morgan Horse ist ein treuer und zuverlässiger Partner. Es lässt sich an praktisch jede Situation und jeden Einsatz anpassen und ist ein relativ leicht zu haltendes Pferd.

Eine lange Lebensdauer und robuste Gesundheit machen das Morgan Horse zu einer lohnenden Investition. Besitzer haben viel Freude an der freundlichen, willigen Natur, der Ausdauer und starken Menschenbindung dieser edlen Tiere.

Mit der Anschaffung eines Morgan Horse bekommst Du kein Pferd, sondern ein Familienmitglied.

Die geduldigen Tiere eignen sich hervorragend für Kinder und Reitanfänger und sind auch zufrieden, wenn sie einfach nur auf der Weide grasen können.

Rassebeschreibung

Das Morgan Horse hat seinen Ursprung im 17. Jahrhundert in den USA. Es zählt zu den ersten amerikanischen Pferderassen und ist heute weit verbreitet.

Die edlen Tiere mit hohem, aufrechtem Gang, sind meist braun, kastanienbraun oder schwarz, werden aber auch in anderen Farben gezüchtet.

Es gibt einen offiziellen Rassestandard für das Morgan Horse, der für alle Züchtungen gilt. Das Morgan Horse zeichnet sich durch Kraft, Ausdauer, Intelligenz und Eifer und eine starke natürliche Bewegungsweise aus.

Die 1989 gegründete Deutsche Morgan Horse Association setzt sich für eine qualitativ hochwertige Zucht nach den Standards des amerikanischen Zuchtverbandes ein. Damit ein Morgan Horse als solches anerkannt wird, muss es sich bei den Eltern um zwei registrierte Morgan Horses handeln.

Das Register wurde 1909 gegründet. Davor galten Pferde als Morgan Horse, wenn sie von Colonel Joseph Battell als Nachkomme des ersten Zuchthengstes Justin Morgan bestimmt wurden. Derzeit gibt es in Deutschland rund 350 registrierte Tiere, die sich meist in Privatbesitz befinden.

Herkunft und Rassegeschichte

Der erste Zuchthengst der Morgan Horse-Rasse kam im Jahr 1789 zur Welt und hieß Figure. Dabei handelte es sich um ein kleines Pferd, dessen Abstammung heute nicht mehr nachvollzogen werden kann. Es wird vermutet, dass sich Araber, englische Vollblüter, Berber und Walisische Kolben in der Ahnenreihe befanden.

Der Gesangmeister und Komponist Justin Morgan kaufte Figure und wurde zum Gründungsvater der Morgan-Rasse. Da Pferde damals nach ihren Besitzern genannt wurden, hieß Figure auch Justin Morgans Pferd. Bei Figure handelte es sich um einen starken, muskulösen kleinen Hengst mit kurzem Rücken und hoher Aufrichtung.

Er war schnell, schön und temperamentvoll und liebte den Kontakt zu Menschen. Figure war als Deckhengst sehr beliebt und hat auch andere amerikanische Pferderassen beeinflusst, am wichtigsten waren seine Fohlen Sherman, Bulrush und Woodbury.

Jedes Morgan Horse kann heute zu einem dieser drei Hengste zurückverfolgt werden. Figure starb 1821 im Alter von 32 Jahren, nachdem er sich eine Trittverletzung von einem anderen Pferd zugezogen hatte.

Sein beeindruckendes Vermächtnis wurde deutlich, als das Morgan Horse um 1840 den Trab- und Galoppsport in den USA beherrschte. Die Nachfahren von Figure zeichneten sich durch eine enorme Geschwindigkeit und einen hohen Kampfgeist aus.

Die Tiere hatten auch ein schnelles Regenerationsvermögen, waren sehr belastbar und benötigten wenig Futter. Deshalb wurden sie unter anderem als Kavalleriepferde, Packtiere, Traber und auf langen Strecken von den Pionieren Amerikas eingesetzt.

Mit der Gründung des Morgan Horse Clubs im Jahr 1909 wurde die Registrierung eingeführt und die Zucht systematisch verfeinert.

Morgan Horse Geschichte und Ursprünge

Anfang der 1970er Jahre kam das erste Morgan Horse nach Deutschland. Ein US-Soldat brachte das Tier aus den Staaten mit. Seitdem folgten zahlreiche Importe und die Tiere werden heute auch in Deutschland gezüchtet.

Der Bestand ist noch nicht sehr hoch, derzeit gibt es in Deutschland ungefähr 350 registrierte Tiere. Dabei wird großer Wert auf eine qualitativ hochwertige Zucht gelegt.

Unterstützt wird dieser Anspruch durch die Tatsache, dass es sich beim Morgan Horse nie um ein Modepferd gehandelt hat und deshalb nie Quantität vor Qualität ausschlaggebend war.

Aussehen des Morgan Horse

Morgan Horse

Das Morgan Horse ist mittelgroß und hat einen kompakten, kraftvollen Körperbau. Die Pferde sind bekannt für ihren gewölbten, langen Hals, ihre ausdrucksstarken Augen, ihr leicht gewölbtes Gesicht und ihren hohen Schwanz.

Der Kopf ist lang und schmal mit einer breiten Stirn. Die Ohren sind kurz und aufrecht, die Nüstern sind groß und die Lippen fest. Die Kehlkopftasche, wo sich Kopf und Luftröhre treffen, ist breiter als bei anderen Pferden. Dadurch wird die Atmung erleichtert.

Die Brust ist gut bemuskelt und die Beine sind stark, aber fein ausgeprägt, mit guten Gelenken. Das Morgan Horse trägt seinen Schwanz hoch und gerade. Insgesamt vermittelt der kompakte, aber kraftvolle Körperbau einen Eindruck von Kraft, Athletik und Eleganz, der durch eine besonders stolze Haltung untermalt wird.

Das Stockmaß beträgt zwischen 145-155 cm. Das Morgan Horse ist meist einfarbig in dunklen Farben wie Braun, Schwarz und Kastanie. Manche Züchter haben sich auf andere Farben wie Palomino, Pinto oder Grau spezialisiert. Zur Farbe der Tiere gibt es keinen offiziellen Rassestandard.

Charakter und Wesen

Das treue, sympathische und vielseitige Morgan Horse gehört zu den beliebtesten Pferderassen. Das heutige Morgan Horse zeichnet sich durch Zuchtfaktoren wie Gesundheit, Intelligenz, Charakter, Zuverlässigkeit, Mut und Vielseitigkeit aus.

Es besitzt eine hohe Belastbarkeit und schnelle Regenerationsfähigkeit und ist äußerst nervenstark. Dadurch eignet sich dieses Allroundtalent für praktisch alle Reitarten wie Dressur, Langstreckenreiten, Geländeritte, Westernreiten, Voltigieren, Hohe Schule, Reittherapie und den Fahrsport.

Das Morgan Horse wird von Reitern wegen seiner freundlichen, willigen Natur, einem gesunden Körper, großer Ausdauer und herzlichen Verfassung geschätzt. Die Tiere lieben den Kontakt zum Menschen und passen sich problemlos dem Lebensstil des Besitzers an.

Sie haben auch einen sehr ausgeglichenen Charakter und eignen sich hervorragend für Kinder und Anfänger. Sie werden auch zur Reittherapie eingesetzt.

Das Morgan Horse ist erst mit ungefähr acht Jahren komplett ausgewachsen, hat dafür aber eine vergleichsweise lange Lebensdauer. Das Morgan Horse ist sehr intelligent und hat eine schnelle Auffassungsgabe.

Es wird ihm sogar nachgesagt, dass es Humor besitzt.

Haltung und Ernährung

Das Morgan Horse ist vergleichsweise einfach zu halten. Es benötigt weniger Futter als andere Pferde, aber es sollten ein paar Regeln in der Ernährung berücksichtigt werden:

  • Frisches Wasser muss immer zur Verfügung stehen.
  • Es sollte häufig und wenig gefüttert werden.
  • Das Pferd soll nicht sofort nach der Fütterung arbeiten.
  • Die Fütterung erfolgt nach Körpergewicht, Alter, Kondition und Arbeitsbelastung.
  • Das Futter nach Gewicht, nicht nach Volumen abmessen.
  • Änderungen in der Ernährung schrittweise vornehmen.
  • Einhaltung einer regelmäßigen Fütterungsroutine.
  • Ausreichend Ballaststoffe wie Heu oder Gras füttern.
  • Für eine regelmäßige Entwurmung sorgen.
  • Zähne regelmäßig überprüfen lassen.

Wenn das Pferd frei grasen kann, wird es wahrscheinlich gesund sein. Das Morgan Horse wird selbst auswählen, was gut für es ist. Wird das Pferd im Stall gehalten, musst Du herausfinden, was es braucht.

Grasheu (Alfalfa, Klee, Wiesenlieschgras) sollte den größten Teil der Ernährung des Pferdes ausmachen. Getreide ist für alle Pferde sehr wichtig, insbesondere Haferflocken.

Milo, Mais und Gerste sind ebenfalls akzeptabel. Zur Protein-Ergänzung benötigt das Morgan Horse Leinsamen, Baumwollsaat, Magermilchpulver oder kommerziell gemischte Protein-Ergänzungen. Auch Salz und Mineralien (Kalzium, Phosphor und andere) sollten zur Verfügung stehen.

Erziehung und Pflege

Jedes Morgan Horse hat seinen eigenen, individuellen Charakter und kann je nach Alter, Zustand und Verwendung unterschiedliche Anforderungen an die Pflege und Erziehung haben.

Ein Tierarzt kann die Bedürfnisse Deines Morgan Horse am besten beurteilen.

Gesundheit und typische Krankheiten

Das Morgan Horse ist eine langlebige, sehr gesunde Rasse und hat bemerkenswert wenig Probleme mit den Beinen und Hufen.

Eine genetische Krankheit wurde innerhalb der Morgan-Rasse identifiziert, die Typ 1 Polysaccharidspeicher-Myopathie. Dabei handelt es sich um eine Muskelerkrankung, die hauptsächlich bei Zuchtpferd- und Zugpferderassen auftritt.

Bei einer Studie hatte das Morgan Horse allerdings den niedrigsten Prozentsatz für ein Auftreten von allen Pferderassen der Studie. Es gibt seltene Vorkommen von Erkrankungen, die für die meisten oder alle anderen Pferderassen typisch sind, wie z. B. die Cushing-Krankheit.

Das ist eine hormonelle Anomalie, die bei vielen Pferderassen im fortgeschrittenen Alter vorkommt. Glücklicherweise können einfache Tests durch Deinen Tierarzt viele dieser Erkrankungen diagnostizieren, und oft mit Medikamenten behandeln.

Das Morgan Horse kann manchmal an Übergewicht leiden, besonders wenn gesüßtes Futter gegeben wird.

Lebenserwartung des Morgan Horse

Morgan Horse

Diese widerstandsfähige Rasse genießt eine längere Lebensdauer als die meisten anderen Pferde. Bei richtiger Pflege und wenn es keine Unfälle gibt, lebt das Morgan Horse leicht über 30 Jahre bei guter Gesundheit.

Morgan Horse kaufen

Mit dem Morgan Horse kaufst Du kein Pferd, Du bekommst ein Familienmitglied.

Vor einem Kauf solltest Du Dich so gut wie möglich über das Pferd informieren, diese Punkte können Dich dabei unterstützen:

  • Finde jemanden, der sich mit dem Morgan Horse auskennt und Dir ehrlich die Meinung zu einem Tier sagen wird. Das kann ein Reiter, Züchter oder Trainer sein.

  • Frage den Verkäufer, warum er verkaufen will.

  • Kauf nicht das erste Pferd, das Du siehst. Auch wenn Du begeistert bist, solltest Du erst noch darüber schlafen. Die Entscheidung sollte nicht auf einem spontanen Gefühl beruhen.

  • Reite das Pferd auf einem Trail. Gib Dich nicht damit zufrieden, dass es in einer Halle Kreise dreht. Sie Dir an, wie das Pferd in der freien Natur reagiert.

Entscheidungshilfe

Der Morgan ist eine gute Wahl als Familienpferd, besonders als erstes Pferd für Anfänger. Tatsächlich scheint es nicht viel zu geben, was dieses vielseitige Pferd nicht kann.

Das Morgan Horse eignet sich für viele verschiedene Disziplinen und für fast jede Aufgabe und Funktion. Es ist ein hervorragendes Begleitpferd, das am glücklichsten in Begleitung seiner Menschenfamilie ist.

Das Morgan Horse ist relativ einfach in der Haltung. Die Tiere sind meist gesund und sie haben keine Tendenz zu Beinproblemen. Sie fressen weniger als andere Rassen.

Nicht nur als Freizeitpferd, sondern auch als Sportpferd, kann diese Rasse überzeugen. Das Morgan Horse ist beliebt beim Spring- und Dressurreiten, wird aber auch gerne zum Langstrecken- und Wanderreiten oder Voltigieren eingesetzt.

Auch für das Therapiereiten wird es immer häufiger genutzt. Sein größtes Können hat das Morgan Horse schon immer im Fahrsport gezeigt, wo es mit seiner edlen Erscheinung für Aufmerksamkeit sorgt.

„Keine Stunde des Lebens, die im Sattel verbracht wird, ist vergeudet“

Sir Winston Churchill

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 1 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.