Welsh C

Lesedauer: 9 Minuten Aufrufe 97

Größe:
137 – 155 cm
Gewicht:
300 – 400 kg
Herkunft:
Großbritannien
Lebensdauer:
20 – 30 Jahre
Farbe:
Fuchs, Rappe, Schimmel, Brauner mit oder ohne Abzeichen
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Kopfform
Gerade
Körper
Robust, muskulös
Gang
Schwungvoll
Temperament
Auffassungsgabe
Ausgeglichenheit
Für Anfänger geeignet
Gehorsam
    wenig:

    viel:

Vor allem für Kinder ist es in der Regel nicht leicht, das passende Pferd/Pony zu finden. Die Welsh C Rasse bietet eine Möglichkeit.

Informiere Dich über Rasse und besonderen Eigenschaften von Welsh C Ponys, damit Du weißt, was Dich mit diesem erwartet und Du die richtige Kaufentscheidung triffst.

Rassebeschreibung

Das Welsh C Pferd gehört zum englischen Welsh-Pony, welches in vier verschiedene Kategorien eingeteilt wird und das Welsh C eine davon darstellt.

Die wesentlichen Hauptunterschiede zeigen sich in Charaktereigenschaften und Optik.

Herkunft und Rassegeschichte

Der Welsh C stammt von der Welsh-Rasse ab. Diese kann auf eine Herkunftsgeschichte von über 800 Jahre zurückblicken.

Es begann im walischen Bergland Großbritanniens. Weil es in der Hügellandschaft zu Hause war, erhielt es den Namen Mountain Pony.

Auf natürliche Weise kamen Kreuzungen mit keltischen Ponys und den Pferden römischer Legionäre zustande. Das Ergebnis ist das heutige Welsh-Pony, das in mit der Kategorie A zu finden ist.

Das Welsh C Pony ist ein Mix aus den Mountain Ponys und anderen Edelrassen. Dazu gehören vor allem Vollblüter sowie Araber.

Auch einige spanische Edelrassen wurden mit dem Welsh der Kategorie A gekreuzt, welche sich in dem Welsh C wiederfinden.

Kreuzungen mit Kaltblütern und Berbern sind lediglich in der Kategorie D vorhanden, wobei der kräftige Gelenkbau der Welsh C Pferderasse fälschlicherweise oftmals auf den Mix mit Kaltblütern schließen lässt. An dem ist nicht so.

Im Jahre 1901 wurde der erste eigenständige Zuchtverband für Welsh Ponys und Cop Societies ins Leben erweckt. Innerhalb eines Jahres konnten bereits über 200 Stuten als eingetragene Ponys öffentlich präsentiert werden.

Seit dem Jahr 1931 erfolgte die Einteilung in die verschiedenen Sektionen von A bis D. Geschlossen wurde das Stutenbuch im Jahre 1960.

Heute gelten Welsh C Ponys als eine eigene Reinzucht, welche ohne den Einfluss von „Fremdblut“/“Fremdrassen“ gezüchtet werden.

Der Zweck einer Züchtung, wie es das Welsh C Pony darstellt, bestand in der Idee, ein robustes Reitpony zu „erschaffen“, das die Vorzüge des ursprünglichen Mountain Ponys besitzt, aber durch die Kreuzung mit edlen Pferderassen mehr optische Eleganz ausstrahlt und sich somit als ein schickes Reitpony anbietet, das über weitreichendere Talente verfügt, als die Welsh-Arbeitstiere.

Das ist gelungen, denn auf kaum einem Reitturnier der Amateurreiter und/oder Pony-Reitveranstaltungen fehlen Welsh C Ponys.

Aussehen des Welsh C Ponys

Welsh C pony

Der Welsh C besitzt einen kräftigen Körperbau und ist muskulös. Im Gegensatz zu den anderen Welsh-Kategorien zeichnet sich das Welsh C Pony aber durch eine schlankere, edlere Gesamtoptik aus, wenngleich er sich dennoch imposant präsentiert.

Auffallend sind die leicht größeren Gelenkumfänge, wenn sich der Mountain-Welsh-Part in der Züchtung durchgesetzt hat.

Vor allem die Vorderbeine weisen in der Regel auf den Vollblut- und Araber-Mix hin, wenn sie sich schlank und wohlgeformt zeigen. Das Welsh C Pony weist ein maximales Stockmaß von 137 Zentimeter auf.

Der Kopf ist edel geformt und zeigt deutliche Spuren der Züchtungskreuzung mit Arabern. Eine breite Stirn, schmaler Nasenrücken und leicht erhöhte Nüsterpartien geben ihm eine markante Optik. Die Augen sind auffallend groß.

Der Halsansatz ist ideal, um eine harmonische Linie zwischen Widerrist und höchsten Genickpunkt zu bilden, was vor allem für den Spring- und Dressursport ein wichtiges Kriterium darstellt.

Zudem weist er eine ansprechende Breite auf, die ausreichend Platz für einen kräftigen Halsmuskelaufbau bietet.

Der Widerrist ist normal geformt und geht über in die deutlich geschwundene Rückenpartie. Die schrägen Schultern bieten ideale Voraussetzungen für ein raumgreifendes Gangbild.

Die Kruppe ist melonenförmig und sehr typisch für die Welsh C Rasse. Der Schweif ist im höheren Bereich angesetzt und ermöglicht dadurch eine stolze, elegante Aufrechthaltung des Schweifs.

Die Vorder- und Hinterbeine der Welsh C Ponys weisen verhältnismäßig kurze Röhrenbeine und mittelgroße Fesseln auf. Die sind wohlgeformt und leicht rundlich.

Ein besonderes Kennzeichen, das sich auch bei anderen Pferderassen, wie beispielsweise bei den Friesen, finden lässt, ist der sogenannte Kötenbehang. Dabei handelt es sich um sehr lange Haar, was über die Fesseln fällt und bis weit in den Hufbereich der Welsh C Ponys reicht.

Aus der Züchtung gehen alle Fellfarben hervor, vom Rappen und Schimmel bis hin zum zum Braunen und Fuchs.

Nur Gescheckte sind nicht erhältlich, sofern es sich um die Reinrasse Welsh C handelt. Abzeichen an Kopf und den Gliedmaßen sind allgegenwärtig.

Charakter und Wesen

Das Welsh C Pony präsentiert sich mit einem freundlichen, sehr umgänglichen und gutmütigen Wesen. Es besitzt eine hohe Leistungsbereitschaft, ist sehr gelehrig und lernfreudig.

Ein mutiger Charakter sowie die genügsame Art zeichnen das Welsh C Pony im Besonderen aus. Von Eigenwilligkeit oder Aggressionen ist keine Spur.

Allerdings kann ein Welsh C Pony durchaus ein wenig stur sein, was dem Naturell von Ponys generell entspricht.

Ansonsten zeichnet sich das Welsh C Pony durch Zuverlässigkeit, Gelassenheit und enormer Ausdauer aus, ist aber dennoch kein Langweiler, weil es durchaus auch Power zeigen kann, wenn es erforderlich ist, wie zum Beispiel beim Springen.

Haltung und Ernährung

Haltung

Durch die Urpsrungskreuzung mit Arabern und Vollblütern ist das Welsh C Pony sehr bewegungsfreudig und stellt einen gewissen Anspruch an Auslauf – sei es das tägliche Reiten oder ausgiebige Weidengänge. Letztere sollten ihm ermöglicht werden, damit der muskelbepackte Körper durch Herumtoben maximale Entspannung erreichen kann.

Deshalb ist bei einer Haltung im Stall unbedingt auch ein Weideauslauf erforderlich. Vor allem im Winter, wenn es kalt ist und sich die Muskulatur dadurch schneller verhärtet, ist ein regelmäßiges Longieren vorteilhaft.

Ernährung

Beim Futter und der Ernährung stellt das Welsh C Pony keine großen Ansprüche. Es darf theoretisch alle geeigneten Futterarten von Gräsern, über Kräuter bis hin zu speziellen Silagen und Feuchtfutter alles fressen.

Es ist lediglich darauf zu achten, dass die Futtermengen an die Bewegungs- beziehungsweise Belastungsintensität angepasst wird. Im Training benötigen Welsh C Ponys weitaus mehr Futter.

Vor allem eiweißhaltig sollte es sein, damit der Muskelaufbau gefördert wird.

Hier ist aber Vorsicht zu wahren, denn zu viel Eiweiß und ein dementsprechender Eiweißüberschuss führt schnell zu geschwollenen Röhrenbeinen und Fesselgelenken.

Viel Eiweiß beinhaltet auch frisches Gras. Vor allem zu Beginn der Weidesaison im Frühjahr besteht erhöhtes Risiko eines Eiweißüberschusses.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Welsh C Pony sind aufgrund ihres hohen Lernwillens und einer schnellen Auffassungsgabe verhältnismäßig leicht zu erziehen und zu trainieren. Einfache Übungen für einen sicheren und harmonischen Umgang mit dem Menschen verinnerlichen sie schnell und lassen sie zu sehr umgänglichen und freundlichen Wegbegleitern werden.

Haben sie Vertrauen gefasst und wissen, wo sie hingehören, entwickeln sie meist eine ausgeprägte Menschenbezogenheit. Sie folgen Dir dann sehr gern, wo auch immer Dein Weg hinführt.

Reiterisch zeigen sich die Lernwilligkeit und Leistungsbereitschaft ebenfalls als vorteilhafte Eigenschaften. Soll ein Welsh C Pony reiterisch ausgebildet werden, empfiehlt sich allerdings, dies dem Profi zu überlassen, denn Fehler lernt und behält das Welch C Pony ebenso gut bei, wie richtige Kommandos.

Dementsprechend ist es schwer, Fehler wieder zu korrigieren. Als reines Freizeit- und Anfängerpferd zeichnet es sich durch viel Geduld aus und erweist sich als ein Pony, das sich zu einem ruhigen und nervenstarken Freund erziehen lässt.

Das Fell von einem Welsh C Pony ist dichter und an den unteren Beinbereichen länger durch den Kötenbehang. Traditionell bleiben in der Regel auch die Mähne lang und das Schweifhaar üppig. Das bedeutet in puncto Pflege aber auch mehr Aufwand.

Pflege

Der lange Behang will regelmäßig und im Idealfall täglich gekämmt werden, vor allem nach dem Reiten oder Weidengängen auf nassen und/oder matschigem Untergrund.

Ansonsten entstehen schnell Knoten und Verfilzungen, die insbesondere in der Fesselbeuge das Risiko von Entzündungen und Ekzemen erhöhen.

Durch das sehr dichte Fellkleid sollten Sport- und Turnierponys im Winter geschoren werden, wenn sie im Training stehen.

Das mindert die Gefahr, sich eine Erkältung mit Husten einzufangen, was Dich zu einer langen Reitpause zwingt. In jedem anderen Punkt umfasst die Pflege gleiche Aufgaben, wie bei jedem anderen Pferd auch.

Das reicht von gelegentlichen Duschen, Schweiß- und Mähnewaschungen bis hin zur Hufpflege inklusive Hufkorrekturen durch den Schmied.

Gesundheit und typische Krankheiten

Rassetypische Krankheiten sind bei einem Welsh C Pony nicht bekannt. Von Natur aus gilt es als sehr krankheitsresistent mit einer robusten Gesundheit.

Dennoch neigt die Welsh C Rasse vermehrt zu bestimmten Erkrankungen, als manch andere Pferderasse. Dies beruht überwiegend auf dem besonderen Exterieur (äußere körperliche Eigenschaften).

Durch den langen Fesselbehang kann es zum Beispiel schneller zu einer Mauke kommen. Darunter ist eine bakterielle Hautentzündung zu verstehen, welche sich beim Welsh C in den Fesselbeugen bildet. Betroffen sind überwiegend die Hinterbeine.

Dies ist dadurch bedingt, weil Feuchtigkeit in der Fesselbeuge schneller abtrocknet, weil sie durch den Fesselbehang weniger/keine Luft herankommen lässt.

Es entsteht eine Hautreizung, welche durch Bakterien vorhandener Verschmutzungen oder schmutzigem Wasser sich in der Folge zu einer Mauke, also Hautentzündung weiterentwickeln kann.

Deshalb ist es wichtig, feuchte/nasse Beine im Fessel- und Behangsbereich beim Welsh C Pony stets gründlich abzutrocknen.

Durch die kräftige Rückenmuskulatur benötigt ein Welsh C Pony vor allem im Winter eine längere Aufwärmphase. Ist diese nicht gegeben, neigt er mehr als Pferde mit weniger Rückenmuskulatur, zu Verspannungen, welche bis zur Lahmheit und Unrittigkeit führen können.

Viel gymnastische Übungen, wie beispielsweise Stangentraining oder Cavalettis (niedrige Sprungstangen), halten die Muskulatur geschmeidig.

Lebenserwartung

Welsh C pony

Aufgrund der guten gesundheitlichen Konstitution und der Robustheit kann ein Welch C Pony ein Alter von weit über 20 Jahre erreichen, wenn es gut gepflegt wird und artgerechte Haltungsbedingungen erlebt.

Allerdings liegt das Durchschnittsalter von Welsh C Ponys, die stark im Turniersport beansprucht werden, deutlich tiefer.

Dies basiert auf einem höheren Verletzungsrisiko sowie einer überdurchschnittlichen Beanspruchung. Während das durchschnittliche Lebensalter bei Großpferden aus dem Turniersport zwischen sieben und zehn Jahren liegt, kommt ein stark gefordertes Welsh C Pony dennoch auf eine Durchschnittsalter von etwa 13 Jahren, weil die Robustheit ihm zugute kommt.

Bezüglich der Lebenserwartung gilt dementsprechend Folgendes: starke und dauerhafte Überanstrengungen können die Lebenszeit auch bei der zähen Welsh C Rasse deutlich verkürzen.

Pferderasse Welsh C kaufen

Es gibt verschiedene Fachzeitschriften für Reiter und Pferdeliebhaber, welche in ihren Verkaufsrubriken auch Welsh C Ponys beinhalten. Hier inserieren Züchter und Halter.

In der Regel hast Du die Möglichkeit, die Pferde persönlich in Augenschein zu nehmen und sie im Idealfall auch reiterisch oder fahrtechnisch ausprobieren zu können, sofern es sich um ältere, ausgebildete Welsh C Ponys handelt.

Als Alternative kannst Du Dich direkt an einen Welsh C Züchter wenden. Davon gibt es reichlich. Ein Züchtern, die als diese beim Deutschen Zuchtverband eingetragen sind, erhältst Du in der Regel Exemplare mit Papieren und/oder Stammbaumnachweis. Entsprechend teurer werden diese Welsh C Ponys.

Der Kauf von einem Welsh C Pony auf einem Pferdemarkt sollte gut bedacht werden. Hier hast Du meist nicht die Möglichkeit, das Pony genau unter die Lupe zu nehmen. Du musst Dich überwiegend darauf verlassen, was der Verkäufer Dir erzählt. Von einem Vorort-Kauf wird entsprechend abgeraten.

Ist es ein seriöser Verkäufer oder womöglich ein Züchter, wird er keine Einwände äußern, wenn Du mit ihm einen Termin ausmachst, um das Welsh C Pony dort näher zu begutachten, wo es untergebracht ist.

Damit ermöglichst Du Dir auch einen Einblick in die vorliegenden Haltungsbedingungen und kannst besser beurteilen, ob das Pony Deiner Wahl aus guten Händen kommt oder mit Problemen im Umgang oder Verhalten zu rechnen ist.

Wie viel ein Welsh C Pony kostet, kann pauschal nicht beantwortet werden. Der Preis hängt von verschiedenen Faktoren ab. Fohlen sind bereits um die 1.000 Euro erhältlich. Mit exzellenter Abstammung können sie aber auch schnell 5.000 Euro oder mehr kosten. Reine Fahrpferde sind in der Regel zwischen 700 Euro und 1.200 Euro erhältlich.

Du interessierst Dich für Ponys? Wie wäre es mit dem American Miniature Horse, dem Shetland Pony oder Highland Pony?

Reine Freizeitpferde werden etwa um die 1.200 bis 1.600 Euro angeboten. Dressur- und Springpferde beziehungsweise mit guten Potenzial, welche zu werden, liegen preislich etwa zwischen 2.500 Euro und 5.000 Euro.

Welsh C Ponys, die bereits erfolgreich auf Turnieren gestartet sind und nachweislich Platzierungen einstreichen konnten, werden bis 10.000 Euro gehandelt, selten höher.

Vergessen solltest Du nicht, dass neben dem Kaufpreis weitere Kosten entstehen. Sofern Du keine eigenen Stallungen und Wiesenflächen besitzt, werden Unterstellungskosten fällig. Futter, Hufschmied, Zubehör sowie gelegentliche Tierarztbesuche sind weitere Beispiele dafür, die Geld kosten. Das solltest Du in jedem Fall einkalkulieren.

Entscheidungshilfe

Wenn Du ein kindgerechtes Pferd mit Ponymaßen suchst, das Dir ein gutes Gefühl von Sicherheit und Zuverlässigkeit gibt, und zudem recht anspruchslos, gutmütig und friedfertig im Umgang ist, stellt das Welsh C Pony eine ideale Wahl dar.

Es bietet Dir viel Flexibilität im Einsatz. Ob nur zum Ausreiten über Felder und durch Wälder, ob als leistungsstarkes und ausdauerndes Turnier- und Sportpferd oder zum Fahren, es eignet sich für jeden Anspruch.

Einige besonderen Pluspunkte bietet Dir die Welsh C Rasse zudem: seine Unempfindlichkeit gegenüber Krankheiten, enorme Lernbereitschaft und den kräftigen Körperbau, der durchaus erwachsene Personen trägt.

Diese Faktoren solltest Du Dir vor Augen halten, wenn es um die Entscheidung geht, welche Pferderasse am besten zu Dir passt.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.