Skip to main content

Rattenkäfig

  • robust_stabil stabil

  • kompfortabel

  • geräumig

Die Top 5 Rattenkäfige im Test

Du überlegst dir, eine Ratte als Haustier anzuschaffen oder gleich mehrere Ratten in dein Heim aufzunehmen? Dann kommen nun einige Vorüberlegungen auf dich zu. Mit der wichtigste Aspekt ist wohl der geeignete Rattenkäfig. Schließlich stellt der Käfig das neue Zuhause deines Haustieres dar.

Top 5 Rattenkäfige

Vergleichssieger

Preis-Leistungs-Sieger

Happy-Nager Rattenkäfig Liberta Crosstrail Rattenkäfig Little Friends Grosvenor Rattenkäfig PETGARD Rattenkäfig OREGON AUFUN Rattenkäfig
Testergebnis

1,2

Sehr gut

01/1970

1,3

Sehr gut

11/2019

1,6

Sehr gut

11/2019

1,8

Sehr gut

11/2019

2,0

Gut

01/1970
MaterialHolzDraht78 x 48 x 36 cm67 x 36,5 x 70 cmMetall
Größe1,00 m x 0,50 mB 67 x T 67 x H 153,5Kunststoff, DrahtDraht, Plexiglas128 x 69 x 11 cm
Mehrere Ebenen
Inkl. Innenausstattung
Dachöffnung
Preisvergleich

125,95 €

241,49 €

53,59 €

109,99 €

81,90 €

DetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsNicht VerfügbarIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den WarenkorbDetailsJetzt kaufenIn den Warenkorb

Rattenkäfig Beratung

Ob Essen, Schlafen, Trinken, Spielen oder ein einfacher Rückzugsort. Sicherlich möchtest du, dass es deinem zukünftigen Mitbewohner so gut wie möglich geht und dass es ihm an nichts fehlt. Grundvoraussetzung ist hierbei natürlich eine artgerechte Tierhaltung und dazu gehört ein passender Rattenkäfig. Im folgenden Ratgeber werde ich dir alle wichtigen Grundinformationen vermitteln, die du zum Thema Rattenkäfig beachten solltest. Ob nun Größe, Ort oder Rattenkäfig Zubehör. Ebenso werde ich dir meine fünf favorisierten Käfigmodelle vorstellen, die du dir in Ruhe ansehen und für dich entscheiden kannst, welcher Käfig der Richtige für dein Haustier ist. Im Anschluss werde ich dich mit allgemeinen Ratschlägen versorgen, die du beachten solltest, wenn du einen Rattenkäfig kaufen möchtest. Und nun wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen!

Kleiner Exkurs: Allgemeines zur Haltung der Ratten

Zunächst ein kleiner Exkurs zur Haltung von Ratten. Halte Ratten mindestens zu zweit, da ihnen alleine sehr schnell langweilig wird und sie seelisch verkümmern können. Halte eine Ratte nur dann als

Ratte

Ratte

Einzeltier, wenn beispielsweise die zweite Ratte verstorben ist und die noch lebende Ratte keine „neue“ Ratte in ihrem Revier duldet. Achte außerdem darauf, dass du zwei Ratten von gleichem Geschlecht oder kastrierte Ratten zusammen im Rattenkäfig hältst. Da Ratten sich oft paaren und viele Junge gebären- 12 bis 14 Junge sind pro Wurf möglich, hättest du sonst schnell eine Rattenplage und die möchtest du garantiert nicht riskieren. Die Durchschnittsratte wird lediglich zwei bis drei Jahre alt, oft wird sie von etlichen Krankheiten wie Atemwegserkrankungen oder Tumoren heimgesucht. Dadurch entstehen mitunter hohe Tierarztkosten. Trotz dieser „kurzen“ Lebensdauer solltest du deinen Ratten ein schönes Umfeld, inklusive Rattenkäfig mit Zubehör bieten. Als Haustier wird vor allem die Farbratte oder auch Großmaus genannt, bevorzugt. Sie stammt ursprünglich von der wilden Wanderratte ab und wurde entsprechend gezüchtet und dem Menschen „angepasst“. Ratten sind vor allem in der Dämmerung aktiv, so dass sie sich als ideale Haustiere eignen, wenn du berufstätig bist. Tagsüber verbringen sie viel Zeit mit Ruhen und Schlafen.

Die Rattenkäfige im Allgemeinen

Wie bei allen Tieren gilt: je größer der Käfig, desto besser. Ein größerer Rattenkäfig ist auf jeden Fall die richtige Wahl für deinen kleinen Freunde. In den unterschiedlichen Foren unterscheiden sich die Meinungen zur Käfiggröße, dennoch ein paar Anregungen für eine gute Größe: bei drei Ratten sollte der Käfig mindestens 320 Liter fassen, vier bis fünf Ratten benötigen schon ein Fassungsvermögen von 500 Litern, hältst du sogar 9-15 Ratten, stelle dich auf ein Fassungsvermögen von 900 Litern ein. In Zentimetern ausgedrückt: für drei Ratten wird eine Mindestgröße von 80x50x80 Zentimetern empfohlen. Da Ratten sehr gerne klettern, darf der Käfig auch gerne höher sein.

Welche Rattenkäfige sind geeignet- und welche nicht?

Selbstverständlich eignet sich nicht jede Unterbringungsmöglichkeit als Rattenkäfig. Ratten brauchen zum einen viel Platz und zum anderen klettern sie ausgesprochen gerne. Als Rattenkäfige eignen sich perfekt Volieren für Vögel, Nager, Frettchen, selbst Chinchilla- oder Streifenhörnchenkäfige können geeignet sein. Wenn du handwerklich begabt bist, kannst du deinen Ratten einen Rattenkäfig aus Holz bauen. Obwohl Ratten einen Nagetrieb haben, kannst du durchaus Rattenkäfige aus Holz verwenden, vielleicht kannst du die Ratten mit anderem „Knabberspielzeug“ so ablenken, dass sie den Käfig nicht zernagen. Kommen wir nun zu Behausungen, die sich absolut nicht für Ratten eignen: hierzu zählen Terrarien oder Aquarien. Setze deine Ratten nicht in die ausgediente Behausung deiner verstorbenen Goldfische. Zum einen ist die Luftzirkulation sehr schlecht, zum anderen haben die Ratten keinerlei Möglichkeit, ihrem Klettertrieb nachzugehen. Achte zudem darauf, dass der Rattenkäfig keinen reinen Gitterboden oder Gittertreppen besitzt, diese fügen den Ratten beim Laufen unnötige Schmerzen zu.

 

Zum Rattenkäfig-Vergleich

Auch deine Ratte kannst du in einer Kaninchen Transportbox transportieren. Hier geht es zum Transportbox-Vergleich.

Der ideale Standort für Rattenkäfige

Ob nun ein Käfig aus Holz oder ein Gitterkäfig- der richtige Standort des Rattenkäfigs ist entscheidend, da ein falsch gewählter Platz den Ratten mitunter auch gesundheitlich schaden kann. Achte auf saubere und auch rauchfreie Luft- wenn du Raucher bist, rauche bitte nicht im selben Zimmer, in welchem der potentielle Rattenkäfig stehen soll. Sorge dafür, dass das Zimmer etwa 20 Grad warm ist. Da Ratten sehr hitzeempfindlich sind, solltest du den Rattenkäfig aus Holz etc. niemals in den Garten oder auf den Balkon stellen. Gerade an warmen Sommertagen kann dies für die Ratten den Tod bedeuten, da sie an einem Hitzschlag sterben können. Stelle den Käfig nicht unmittelbar vors Fenster: auch hier kann die Sonne an heißen Tagen unerbittlich ins Zimmer und in den Rattenkäfig knallen. Auch gegenüber Zugluft sind die Ratten sehr empfindlich, wenn du den Raum Lüften musst, stelle den Käfig in der Zeit windgeschützt auf, bzw. stelle ihn lieber in einen anderen Raum als Ausweichmöglichkeit. Möchtest du den Käfig auf ein Regal oder einen Tisch stellen, solltest du natürlich das Gewicht des Käfigs berücksichtigen und sicherstellen, dass der Käfig weder durch sein Eigengewicht herunterfallen kann, noch das er anderweitig herunterfallen kann. Gerade Kinder oder andere Tiere im Haushalt wie Hunde oder Katzen können es schaffen, den Käfig hinunter zu werfen.

Die Einrichtung der Rattenkäfige

Bedenke stets, dass der Käfig der Ort ist, an dem sich deine Ratten während ihres Aufenthaltes bei dir am meisten aufhalten werden. Er ist schlichtweg ihr Zuhause. Da du dein Zuhause auch schön eingerichtet und nach deinen Bedürfnissen gestaltet hast, solltest du dieses deinen Ratten ebenso zugestehen. Richte daher den Käfig so vielseitig wie möglich ein. Besonders Rückzugsorte wie Häuser oder Höhlen mögen Ratten gerne, dort schlafen und dösen sie. Setze hier vor allem auf Holzhäuser oder bastle ihnen selbst ein Haus aus Karton. Je nach Verarbeitung können Plastikhäuser den Ratten schaden, da sie instabil sind oder die Ratten beim Knabbern Kleinteile verschlucken können, bzw. sich an Kanten oder abgebrochenen Ecken verletzen können. Sind die Plastikhäuser jedoch aus dickem Plastik, sollte dies kein Problem darstellen. Schaue in regelmäßigen Abständen nach, ob die Plastikhäuser noch in Ordnung sind.

Falls die Ratten nicht in ihren Häusern schlafen oder auch zur Abwechslung, kannst du ihnen „Kuschelsachen“ mit in den Käfig geben, in denen sie schlafen können. Der Tierhandel bietet allerhand für die kleinen Nager an: Kuschelhäuser- oder Säcke, Hängematten oder Kuscheltunnel, die besonders weich und flauschig sind. Du kannst auch kleine Körbe selbst weich auspolstern (zum Beispiel mit alten Stoffresten) und den Ratten somit Betten bauen. Deiner Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Spielzeug und Klettermöglichkeiten solltest du deinen Ratten ebenso ermöglichen und mit in den Rattenkäfig geben. Ob du nun Sisalseile im Käfig befestigst, Äste in den Käfig integrierst, Brücken, Röhren oder Leitern mit hineingibst, liegt natürlich bei dir. So ermöglichst du den Ratten abwechslungsreiche Stunden in ihrem Rattenkäfig. Dies alles gehört zum guten Rattenkäfig Zubehör. Achte beim Rattenkäfig Zubehör darauf, dass vor allem Holzteile ungiftig verarbeitet sein sollen, speziell wenn diese lackiert sind. Halte dich hierbei am besten an Holzteile, die mit einem Lack bestrichen sind, der auch geeignet für Kleinkinder sind.

Doch dies ist längst nicht alles, was du an Rattenkäfig Zubehör benötigst. Schließlich möchten deine Ratten auch Fressen, Trinken und sich erleichtern. Als Toiletten für Ratten eignen sich zum Beispiel selbstgebastelte Holzkisten oder Kartons, diese kannst du entsprechend mit Einstreu auskleiden, bzw. mit Maisgranulat, Chinchillasand oder Hanfstreu befüllen, damit wird Urin zuverlässig aufgesaugt. Auch Futternäpfe und Tränken sind wichtig. Stelle hierzu nicht bloß einen Futternapf und eine Trinkmöglichkeit auf, sondern lieber mehrere. Ratten neigen zu enormen Fressneid und können sich Kämpfe um die Futterstelle liefern. Da Ratten besonders im Sommer einem kleinen Bad nie abgeneigt sind, ist ein Wassernapf ideal um darin zu planschen. Richte dich beim Rattenkäfig Zubehör auf jeden Fall an die Mindestgröße, die auch für Meerschweinchen gilt.

 

Zum Rattenkäfig-Vergleich

 

Der Einstreu in den Rattenkäfigen und diverse Etagen

Ein großer Rattenkäfig benötigt nicht nur entsprechende Einstreu, sondern auch Etagen, damit die Ratten ihrem Klettertrieb nachgehen können und nicht nur am Käfigboden bleiben müssen. Rampen,

Einstreu

Einstreu

Äste oder Röhren können geeignet sein, diverse Etagen miteinander zu verbinden. Ratten lieben es, ihre Umgebung von oben zu beobachten, außerdem ist es schön, den Ratten beim Umherwandern zuzuschauen. Um vermehrten Schmutz im Käfig zu vermeiden, solltest du die unterschiedlichen Etagen entsprechend auslegen. Eine Möglichkeit ist Zeitungspapier, dies kannst du bei Bedarf einfach herausnehmen, zudem lieben die Ratten es, sich aus Papier Nester zu bauen bzw. diese mit Zeitungspapier „auszupolstern“. Mach dir wegen der Druckerschwärze keine Gedanken, diese ist für Ratten völlig ungefährlich und ungiftig. Zeitungspapier minimiert obendrein den Geruch im Käfig der Ratten. Fleecedecken oder andere Stoffreste eignen sich sehr gut zum Auslegen der Etagen. Allerdings solltest du kein Kleintierstreu verwenden, da dieses sehr stauben kann. Weiter oben hatte ich bereits angedeutet, dass Ratten oft Probleme mit ihren Atemwegen haben. Dieser Effekt kann sich durch vermehrten Staub begünstigen. Auch Hamsterwatte ist zum Auslegen der Rattenkäfige nicht geeignet. Die Gefahr ist groß, dass Ratten mit ihren Füßen in der Watte hängen bleiben und sich etwas brechen könnten. Alte flauschige Handtücher sind dagegen immer willkommen und sind bei den Ratten beliebt.

Die Reinigung der Rattenkäfige

Wie in deiner Wohnung auch, müssen die Rattenkäfige ebenso einer regelmäßigen Reinigung unterzogen werden. Nimm dir für dieses Vorhaben genügend Zeit, ein großer Rattenkäfig muss ordentlich gereinigt werden. Säubere den kompletten Käfig einmal die Woche, alle drei Tage solltest du die Klos/Decken der Ratten säubern. Futter und Wasser erneuerst du am besten jeden Tag, spätestens jeden zweiten Tag. Halte bei der wöchentlichen Reinigung neue Zeitungen, Handtücher, Decken und frisches Material bereit, mit dem deine Ratten sich ihr Nest bauen können. Frische Taschentücher (allerdings ohne Duftstoffe) sind ebenso gerne gesehen. Nimm dir zudem einen kleinen Besen, etwas Wasser, einen Lappen und ein Tuch zum trockenwischen mit, ebenso wie frisches Futter und Wasser für die Tränken/Näpfe.

Zur Reinigung solltest du alle Handtücher, Zeitungen, Papiere entfernen und am Besten den kompletten Rattenkäfig ausräumen. Die Etagen kannst du mit einem kleinen Besen sauberkehren, den Boden des Käfigs reinigst du mit einfachem Wasser. Verzichte hier auf scharfe Reinigungsmittel wie Allzweckreiniger oder gar Scheuermilch, die Ratten reagieren Gerüchen etc. gegenüber empfindlich, zudem können ihre Atemwege gereizt werden. Futternäpfe und Tränken kannst du ebenso mit einfachem Wasser säubern, nimm auch Hängematten oder Körbe mit hinaus und wasche diese. In der Zwischenzeit kannst du Ersatzkörbe etc. in den Rattenkäfig stellen.

Bewegung außerhalb des Rattenkäfigs

Wie ich bereits angedeutet habe, sollten die Ratten nicht zeitlebens im Käfig für Ratten „schmoren“, sondern verdienen einen entsprechenden Auslauf. Lass die Ratten mindestens eine Stunde am Tag deine Wohnung oder dein Haus erkunden. Somit wird der Bewegungsdrang der Ratten befriedigt, sie bekommen neue Eindrücke, auch dies ist für die überaus intelligenten Tiere sehr wichtig. Du kannst praktischerweise den Auslauf direkt an den Käfig integrieren und die Ratten mit einer Rampe hinausleiten. So können sie selbst entscheiden, wann oder ob sie überhaupt aus dem Käfig nach draußen möchten. Achte auf jeden Fall darauf, dass der „Auslauf“ gut gesichert ist. Damit meine ich nicht nur, dass er ausbruchsicher, sondern auch ungefährlich sein muss. Offene Kabel, Steckdosen, Pflanzen oder Kleinteile solltest du lieber entfernen.

 

Zum Rattenkäfig-Vergleich

 

1. Happy Nager Rattenkäfig

Den ersten Rattenkäfig im Test, den ich dir vorstellen möchte, ist der Rattenkäfig XXL vom deutschen Hersteller Happy-Nager. In meinem Vergleichstest ist dieser Rattenkäfig der absolute Testsieger. Warum? Zum einen ist der Rattenkäfig aus Holz gefertigt, welches absolut naturbelassen ist. Die Größe dieses Rattenkäfigs beträgt 1,00 m x 0,50 m, ist also zurecht ein Rattenkäfig in XXL. Allerdings gibt der Hersteller dir die Möglichkeit, den Käfig in anderen Größen zu bestellen. In diesem Rattenkäfig Test befassen wir uns mit der hier angegebenen Größe, dieser Rattenkäfig kostet 135,95 Euro. Der komplette Rattenkäfig wurde in Deutschland hergestellt, alle verwendeten Teile stammen ebenfalls von hier. Wie bereits erwähnt wurde, besteht der Rattenkäfig aus Holz, genauer gesagt aus Fichtenholz. Der Käfig wurde einer tierärztlichen Prüfung unterzogen, somit wurde sichergestellt, dass der Rattenkäfig für deine Haustiere vollkommen unbedenklich ist. Ebenso kann ich dem Käfig zu Gute halten, dass er weniger Dreck als „andere“ Rattenkäfige verursachen soll.

Besonders ansprechend finde ich an diesem Rattenkäfig die Gestaltung und die ganze Aufmachung: das helle Fichtenholz fügt sich nahtlos in die Wohnung / den Raum ein, in welchem du den Rattenkäfig aufstellen möchtest. Zudem wird sich auch deine Ratte im Käfig wohl fühlen und dies nicht nur wegen der Größe. Der Rattenkäfig verfügt über keine „Gefängnisartigen“ Gitterstäbe, sondern ist an der Vorderseite mit 2 mm dickem Plexiglas ausgestattet. So haben weder du noch dein Haustier ein Gefühl des „eingesperrt seins“, du hast freie Sicht auf deine Hausratte und sie auf dich. Die übrigen Seiten- sowie die Rückwand besteht aus Fichtenholz, welches über eine Dicke von 18 mm verfügt. Dennoch ist die Rückwand so konzipiert, dass von hinten Licht in den Käfig fallen kann. So sitzen deine Ratten nicht im Dunklen, dies trägt natürlich auch zum Seelenheil der Haustiere bei. Die Bodenplatte- ebenfalls aus Fichtenholz gefertigt, ist 16 mm dick. Den Rattenkäfig kannst du über einen Deckel öffnen, der mit Scharnieren oben am Käfig angebracht ist. Starke Scharniere sorgen dafür, dass deine kleinen Nagerfreunde nicht ausversehen ausbüxen, zudem schließt sich der Deckel selbstständig, so dass du keine Angst vor einem offenen Deckel haben musst. Als großer Rattenkäfig wird er dir nicht in einem Stück geliefert, sondern in Einzelteilen, die du zusammenbauen musst. Doch keine Sorge: der Hersteller legt natürlich eine Montageanleitung mit bei, außerdem sind Löcher bereits vorgebohrt. Zum Schutz vor Kratzern wird die Plexiglasscheibe mit einer Schutzfolie auf beiden Seiten ausgeliefert. Du benötigst im besten Falle einen Akkuschrauber oder einen Kreuzschraubenzieher, um den Rattenkäfig zusammenzubauen. Da sich die Schrauben mitunter schwer anziehen lassen, empfehle ich einen Akkuschrauber. Laut Hersteller beträgt der Aufbau des Käfigs höchstens 30 Minuten. Damit deinen Ratten im wahrsten Sinne nicht die Luft ausgeht, befindet sich ein Lüftungsgitter am Deckel.

Rattenkäfig Zubehör musst du bei diesem Rattenkäfig separat hinzukaufen, hier werden dir vom Hersteller selbstverständlich genügend Möglichkeiten geboten. Die Mehrheit der Rezensionen bezüglich des Rattenkäfigs fiel positiv aus, besonders die Verarbeitung und das Aussehen wurden überaus positiv bewertet. Einige Kunden äußerten die Sorge, ob das Holz des Käfigs angeknabbert würde- jedoch verneinten Kunden, die den Rattenkäfig hatten, diese Frage und konnten keine Knabberspuren feststellen. Ein weiterer Pluspunkt dieses Käfigs war der Faktor, dass durch die Plexiglasscheibe und die dichten Wände (also keine Gitterstäbe) keine Einstreu etc. herausfallen konnte. Im täglichen Umgang, also zum Beispiel beim Austausch der Einstreu, wurden keine Flecken (Urin, Kot) entdeckt, so dass du den Käfig demensprechend lange verwenden kannst und er keine unschönen Gerüche entwickelt. Falls du zudem andere Haustiere wie Hunde oder Katzen und Angst um deine Ratten hast, kann ich dich beruhigen. Der Käfig ist stabil genug, ebenso wie der Deckel, so dass Hund oder Katze nicht den Käfig öffnen oder umstoßen können. Insgesamt wiegt der Käfig immerhin 10 Kilo, so dass er sich nicht so leicht umwerfen lässt. Einige Kunden störten sich am Umstand, dass an der Rückwand ebenfalls eine kleine Scheibe eingelassen ist, um den Käfig lichtdurchlässig zu gestalten, somit erscheint es ein bisschen schwieriger, diverses Zubehör in den Käfig einzubauen, wie Etagen oder ähnliches. Dieses „Manko“ solltest du dir jedoch lieber direkt anschauen und entscheiden, welches Zubehör du für deine Ratte(n) in den Käfig geben möchtest. Alles in allem ist dieser Rattenkäfig wirklich eine gute Investition für deine Haustiere und zudem sieht er auch noch schick aus.

 

Zum Rattenkäfig-Vergleich

 

2. Der CROSSTRAIL Rattenkäfig

Unser zweiter Rattenkäfig im Test. Der Rattenkäfig XXL Liberta Crosstrail vom Hersteller Crosstrail ist mit seinen beeindruckenden Maßen von 67x67x153,5 cm ein überaus großer Rattenkäfig, in dem sich deine Haustiere bestimmt wohlfühlen werden. Diese Maße machen sich auch im Preis bemerkbar: hier musst du dich auf etwa 241,49 Euro einstellen, also keine allzu günstige Anschaffung. Im Gegensatz zum ersten vorgestellten Käfig besteht dieser Käfig für Ratten nicht aus Holz, sondern aus beschichtetem Metall. Der Käfig ist in praktischem Eck-Design gestaltet und lässt sich dank seiner Räder ganz einfach durch den Raum schieben, bzw. umstellen. Dank der besonderen Form kannst du den Käfig einfach in eine Ecke rollen, so steht er nicht im Weg, da er für einen Käfig natürlich sehr groß ist. Zwei große Türen befinden sich an der Vorderseite des Käfigs, so kannst du deine Ratten herausholen, wenn du zum Beispiel die Etagen eingesetzt hast und die Ratte dementsprechend höher sitzt. Der Rattenkäfig hat Zubehör, nämlich gleich vier Plattformen und vier Leitern, so dass sich deine Haustiere entsprechend im Käfig bewegen können. Damit du den Käfig leicht säubern kannst, kannst du die Bodenplatte des Käfigs herausziehen, dieser Faktor ist überaus praktisch und ein kleiner Vorteil gegenüber dem ersten vorgestellten Käfig.

Dieser Käfig ist natürlich im Vergleich zu dem ersten Käfig sehr groß und dementsprechend teuer. Trotzdem kann sich die Anschaffung durchaus lohnen, gerade wenn du mehrere Ratten besitzt oder auf der Suche nach einem neuen und besseren Käfig bist. Als „Einsteigermodell“ wäre mir der Käfig persönlich zu teuer und zu groß, so dass du auf ein anderes Modell zurückgreifen könntest. Zudem musst du dir überlegen, ob/wie die Optik des Käfigs dir zusagt, da sie natürlich aussieht wie ein typischer Käfig (inklusive Gitterstäben), allerdings gibt es ja Möglichkeiten, den Käfig mit entsprechendem Zubehör zu verschönern. Apropos Zubehör: einige Kunden merkten an, dass die Plattformen eventuell zu klein für ein Haus/eine Hütte sein könnten. Die Gefahr, dass ein Häuschen ausversehen hinuntergeworfen wird, ist natürlich gegeben. Befinden sich mehrere Ratten im Käfig, kann es hier natürlich zu „Unfällen“ kommen, allerdings kannst du das Haus auch auf den Boden oder die erste Plattform stellen, hier hilft einfach: ausprobieren und die Ratten notfalls eine Zeitlang beobachten. Bei der Bodenwanne solltest du entsprechend vorsichtig sein, da sich diese- wie der übrige Rattenkäfig auch- aus Metall befindet. Mit der Zeit kann es passieren, dass sich der Lack durch den Urin der Ratten ablöst. Hier solltest du eventuell mehr Streu einstreuen. Da der Käfig samt Bodenwanne einen Rand aufweist, sollte es schwer für die Ratten sein, Einstreu etc. aus dem Käfig zu befördern. So bleibt deine Wohnung auf jeden Fall sauber.

Der Zusammenbau des Käfigs sollte sich als nicht allzu schwer gestalten, da der Hersteller eine Beschreibung mit beilegt. Du wirst einige Schrauben benötigen, um den Käfig zusammenzubauen. Damit sich die Käfigwände nicht verbiegen, solltest du mit einem Schraubenzieher die Schrauben festdrehen oder nur vorsichtig einen Akkuschrauber verwenden. Einige Kunden machten sich zudem Gedanken, ob der Käfig, bzw. dessen Einzelteile verbogen bei ihnen ankommt, allerdings konnten diese Befürchtungen nicht bestätigt werden, andernfalls sollte es natürlich möglich sein, den Käfig zurückzuschicken und adäquaten Ersatz zu erhalten. Eine weitere Frage bei diesem Käfig für Ratten stellt sich natürlich in Bezug auf die Rollen, so wollten einige Kunden wissen, ob sich diese feststellen lassen. Diese Funktion ist soweit ich weiß, nicht möglich. Allerdings kannst du die Rollen so drehen, dass sie ein Stück weit schief stehen und der Käfig nicht davonrollen kann. Dies kann bei extrem schiefen Böden möglicherweise anders aussehen, andernfalls musst du etwas schwereres (ein Stück Holz?) vor den Rädern platzieren. Allerdings sollte dieser Umstand wohl kaum vorkommen. Beachte lediglich die Deckenhöhe, da der Käfig auf jeden Fall über 1,50 Meter hoch ist. Doch in normalen Wohnungen und Häusern sollte dies kein Problem sein, es sei denn, der Käfig soll in einem Kellerraum stehen, diese sind gerade in alten Häusern niedriger. Die Gitterstäbe des Käfigs haben einen relativ geringen Abstand zueinander, so dass du dir keine Gedanken machen musst, dass zum Beispiel Rattenbabys ausbüxen könnten.

 

Zum Rattenkäfig-Vergleich

 

3. Little Friends Rattenkäfig

Und weiter geht es mit dem dritten Modell in unserem Rattenkäfig Test. Diesen Käfig habe ich zum unangefochtenen Preissieger in diesem Rattenkäfig Test gekürt. Der Little Friends Grosvenor Ratten- und Hamsterkäfig vom Hersteller Little Friends kostet nämlich „nur“ 50,65 Euro und liegt damit preislich unangefochten auf dem ersten Platz. Doch dieser Punkt ist nicht der einzig Positive. Auch dieser Rattenkäfig ist mit Zubehör ausgestattet und zwar mit einem Holzpodest und der passenden Holzleiter dazu. Doch Little Friends liefert noch mehr an Zubehör mit: du erhältst mit der Lieferung ein Haus, ein Laufrad, sowie einen Napf. Die Maße des Käfigs betragen 78x48x36 Zentimeter. Damit zählt der Käfig sicherlich nicht zu einem Rattenkäfig XXL, aber vielleicht kann er als „Ersatz“- oder „Erstkäfig“ dienen. Du kannst den Rattenkäfig jedoch in zwei weiteren Größen („Triple“ und „Double“) bestellen, falls du mehrere Ratten hältst. Der Abstand der Gitter beträgt 1 cm, so dass du keine Bedenken haben musst, dass deine Ratten oder Rattenbabys die Flucht ergreifen. Der Käfig besteht aus zwei Teilen: zum einen einer hohen Wanne und dem eigentlichen Gitteraufsatz. Das Gitter wird dank Klickmechanik auf dem Rand der Wanne angebracht. Falls du deine Ratten in einen anderen Käfig umziehen lässt oder sie frei herumlaufen, kannst du den Little Friends Käfig ganz praktisch zusammenklappen und ihn platzsparend wegräumen.

Die Farbe des Käfigs ist in einfachem, aber schickem silber-schwarz gehalten: die Wanne ist silbern (wobei sie für mich eher grau aussieht) und der Käfig selbst ist schwarz. Insgesamt wiegt der Käfig rund 5,08 Kilogramm und ist damit nicht zu schwer. Das Gitter lässt sich nach oben hin aufklappen, zwei Scharniere sorgen für entsprechenden Halt. Dies bedeutet, dass sich der Käfig nicht durch eine Türe öffnen lässt. Du musst deine Ratte also von oben aus dem Käfig heben, wenn du sie freilassen möchtest. Diese Käfiggröße ist für eine Ratte durchaus angemessen, wenn du mehrere Ratten hältst, solltest du eine größere Version des Käfigs bestellen. Das mitgelieferte Hamsterrad hat einen Durchmesser von 14 Zentimetern. Du musst im Notfall also testen, ob deine Ratte in das Hamsterrad passt und dieses annimmt. Ansonsten kannst du das Hamsterrad auch entfernen. Der Zusammenbau des Käfigs ist- sagen wir es einmal so- ein bisschen ungewöhnlich, da du die einzelnen Gitter an den Ecken zusammenstecken musst. Ansonsten geht der Aufbau jedoch relativ zügig von statten.

Die Wanne besteht aus hochwertigem und vor allem stabilen Plastik und ist entsprechend hoch, so dass hier keine Einstreu oder ähnliches durch die Wohnung fliegt. Zum Rattenkäfig Zubehör haben sich einige Kunden weniger positiv geäußert, da sowohl das Rad als auch das Häuschen aus Plastik bestehen. Einige Kunden befanden das Zubehör als billige Verarbeitung und haben dieses daher gegen wertigeres Zubehör ausgetauscht. Dies ist natürlich ein subjektiver Eindruck, du musst selbst herausfinden, ob das Zubehör dir bzw. der Ratte zusagt. Der Aufbau geht sehr leicht von der Hand und ist in wenigen Minuten bereits erledigt, so dass deine Ratte in den Käfig einziehen kann. Obwohl Rad und Haus als weniger gut befunden wurden, war die Holzetage, bzw. die Treppe von guter Qualität und wurde nicht beanstandet. Einige Kunden benutzen den Rattenkäfig auch als Ausweichquartier für ihre Ratten, wenn sie beispielsweise einen größeren „Hauptkäfig“ besitzen und diesen reinigen. Denn sonst sind diese Maße des Käfigs (wie bereits oben erwähnt) zu klein, um mehrere Ratten dort dauerhaft einzuquartieren. Alles in Allem kann dieser Käfig somit eine wunderbare Investition als Ausweichkäfig sein oder wenn eine Ratte in Quarantäne muss, bzw. krank ist und Abstand von ihren Rattenfreunden braucht.

 

Zum Rattenkäfig-Vergleich

 

4. Der PETGARD Rattenkäfig

Der Rattenkäfig Test schreitet weiter voran, nun mit dem vierten Modell. Hierbei handelt es sich um den Kleintierkäfig Oregon der Marke PETGARD. Mit 109,99 liegt dieser Käfig auf jeden Fall im Mittelfeld. Die Maße betragen 67×36,5×70 Zentimeter, also ein großer Rattenkäfig. Der untere Teil des Käfigs besteht aus einem Glaskasten, den du entsprechend mit Einstreu auffüllen musst. Auf dem Glasbehälter sitzt der eigentliche Käfigaufsatz in einfacher, schwarzer Färbung, so dass sich der Käfig auch dank des Glaskastens wunderbar in deine Wohnung einfügen kann. Zudem wird der Rattenkäfig mit Zubehör geliefert: über zwei Leitern aus Holz gelangen deine Ratten auf zwei Ebenen, diese bestehen ebenfalls aus hellem, natürlichem Holz. Zudem befinden sich im Käfig ein Hamsterrad in rot und ein kleines Häuschen, ebenfalls aus Holz und mit einem roten Dach. Der Durchmesser des Laufrads beträgt 19 Zentimeter, du musst testen, ob deine Ratte das Laufrad annimmt, bzw. hineinpasst. Der Abstand der Gitter beträgt lediglich 7 mm, so dass garantiert keines deiner Haustiere ausbüxen kann. Die Höhe des Glasbehälters beträgt 20 Zentimeter. Damit wird sichergestellt, dass deine Ratten im Einstreu entsprechend buddeln können, außerdem kannst du deine Haustiere besser dabei beobachten. Die Reinigung des Käfigs gestaltet sich als überaus einfach: du kannst den kompletten Käfigteil einfach vom Glasbehälter trennen und kommst somit in jede Ecke des Käfigs.

Das Gesamtgewicht des Käfigs beträgt hier immerhin stolze 20 KG, dies liegt natürlich am Glasbehälter. Daher solltest du dir beim Tragen des Käfigs sicherlich eine zweite Person hinzuholen. Falls du das Gitter des Käfigs nicht komplett abnehmen willst, zum Beispiel zur Fütterung etc., kannst du die Gitteröffnung oben benutzen. Sie hat Abmessungen von 39×28 Zentimeter, so dass du beispielsweise Futternapf und Co. perfekt darüber hineinreichen kannst. Einige Kunden stellten sich natürlich die Frage, wie viele Ratten in diesen Käfig passen. Die meisten plädierten dafür, lediglich eine Ratte im Käfig unterzubringen, da der Platz für zwei oder sogar mehrere Ratten viel zu klein sei. Du könntest den Käfig als „Zweitkäfig“ nutzen oder als Notfall, wenn eine Ratte zum Beispiel krank sein sollte.

Wie aber kommt der Käfig generell bei den Kunden an? Auch hier kann ich mich wieder auf unterschiedliche Meinungen stützen, die ein relativ klares Bild abgeben. Als sehr positiv wurde vor allem die allgemeine Verarbeitung, sowie der sehr leichte Aufbau des Käfigs angesehen. Trotz eines stolzen Gewichtes von 20 KG, lässt sich der Käfig zu zweit gut transportieren und aufstellen. Du solltest natürlich aufpassen, wenn du den Käfig zum Beispiel auf eine Kommode oder ein Regal stellen möchtest, hier könnte der Käfig zu schwer werden und herunterfallen. Platziere den Käfig daher nur leicht erhöht oder direkt am Boden. Da der Käfig von allen Seiten her einsehbar ist, erschrecken sich die Haustiere nicht, wenn sie „plötzlich“ beobachtet werden. Dennoch haben sie ihren Freiraum, wie zum Beispiel die Möglichkeit zum Buddeln oder Graben, da der Glaskasten entsprechend hoch ist und mit Sägespänen etc. ausgelegt werden kann. Einige Unsicherheiten bestanden wegen der Etagen, bzw. der Leitern, die aus Holz gefertigt waren, ob diese schnell verdrecken oder gar schimmeln könnten. Hier musst du sicherlich ausprobieren, wie lange die Etagen/Leitern halten. Ansonsten kann der Verkäufer kontaktiert werden, der für ausreichend Ersatz sorgen kann.

5. AUFUN Rattenkäfig

Kommen wir nun zum letzten Exemplar im großen Rattenkäfig Test. Es handelt sich hier um einen Käfig der Kategorie Rattenkäfig XXL aus Metall. Hersteller ist AUFUN. Mit einem Preis von 58,90 Euro ist dieser Rattenkäfig XXL der zweitgünstige in unserem Ranking. Der Käfig besteht durchgängig aus Metall und ist in klassischem Schwarz gehalten. Zudem verfügt er über vier Rollfüße. Der Käfig ist 146 cm hoch, sowie 54×54 breit und lang. Der Abstand der Gitterstäbe beträgt 1,2 Zentimeter, dass Gewicht des Käfigs beträgt 15 KG. Durch die Rollen kannst du den Käfig nach Belieben in der Wohnung verschieben. Der Käfig lässt sich oben durch eine Türe öffnen, eine ausziehbare Schublade erleichtert die allgemeine Reinigung des Käfigs. Der Käfig ist mit vier Sitzstangen ausgestattet, die sich mühelos verstellen lassen, ebenso sind eine Futterstelle und ein Wasserspender bereits vorhanden. Ein extra Schmutzfang verhindert, dass deine Haustiere Essen „hinauswerfen“ und Schmutz in der Wohnung verursachen.

 

Zum Rattenkäfig-Vergleich

 

Der Aufbau des Käfigs beansprucht eine gewisse Zeit, hier solltest du dir lieber eine zweite Person hinzuholen. Im Rattenkäfig Test konnte der Käfig jedoch schnell Pluspunkte gut machen, da er platzmäßig auch für mehrere Ratten wunderbar geeignet ist. So hatte ein Rezensent sogar vier Ratten in dem Käfig, allerdings hat er ihnen zwischendurch immer wieder draußen Auslauf gewährt, die ganze Zeit solltest du die Ratten ohnehin nicht im Käfig lassen, sondern ihnen Abwechslung bieten. Zudem fiel positiv auf, dass es etliche Gestaltungsmöglichkeiten des Käfigs gibt, obwohl er mit seinen Sitzstangen auch für Vögel/Wellensittiche etc. geeignet wäre. Dies tut der Nutzung jedoch keinen Abbruch, so dass du diesen Käfig selbstverständlich für deine Ratten verwenden kannst. Dank seiner Rollen gestaltet sich der Käfig als äußerst flexibel, so dass du ihn nach Lust und Laune umherschieben kannst. Durch ein Schrägstellen der Räder verhinderst du, dass der Käfig unkontrolliert durch die Wohnung rollt. Der Boden ist mit einer Gummimatte ausgelegt, auf diese kannst du natürlich zusätzlichen Einstreu geben. Du musst ausprobieren, wie hoch die Ränder sind, bzw. ob viel Einstreu aus dem Käfig fliegt. Unschlagbar sind mit Sicherheit auch der Preis und die Größe/Stabilität an Käfig, die du dafür erhältst.

Rattenkäfig Kaufratgeber

Rattenkäfig

Rattenkäfig

Nun ist es also soweit und du möchtest dir einen Rattenkäfig kaufen. Einige Modelle wurden dir von mir im Rattenkäfig Test vorgestellt, doch einen Schritt nach dem anderen. Welche Kriterien du beachten solltest, wenn du einen Rattenkäfig kaufen möchtest, verrate ich dir nun.

Einen Rattenkäfig kaufen- setze auf gute und hochwertige Hersteller

Wie mein Rattenkäfig Test bereits gezeigt hat, gibt es diverse Hersteller, die gute Rattenkäfige verkaufen. Darunter fallen zum Beispiel Zooplus, Fressnapf, Montana Cages, Elmo und natürlich die Marken, die ich im Rattenkäfig Test vorgestellt habe. Der Markt bietet dir etliche Hersteller an. Achte darauf, dass Teile oder der ganze Rattenkäfig nicht billig im Ausland hergestellt wurden, sondern setze auf Produkte, die zumindest im europäischen Ausland oder noch besser, gleich in Deutschland hergestellt und produziert wurden. Dieser Aspekt fällt unmittelbar mit dem Merkmal der Qualität zusammen. Lies dir entsprechende Bewertungen durch bzw. Kundenmeinungen, wenn dich diverse Rattenkäfige interessieren. Mein Rattenkäfig Test ist sicherlich ein guter Anhaltspunkt, um dich zu orientieren.

Einen Rattenkäfig kaufen – der Preis

Möchtest du einen Rattenkäfig kaufen, spielt mitunter der Preis eine Rolle. Wie du in meinem Rattenkäfig Test gesehen hast, fangen die Käfige bei etwa 50 Euro an, die großen Modelle wie im Rattenkäfig Test können schnell einige Hundert Euro kosten. Hier hilft zum einen natürlich vergleichen, zum anderen spiegelt sich oft in der Größe des Käfigs der Preis wieder und sagt etwas über die Stabilität aus. Gerade wenn du mehrere Ratten halten willst, benötigst du einen besonders großen Käfig und solltest daher auch mehr Geld investieren, damit sich die Tiere wohlfühlen. Planst du schon länger, einen Rattenkäfig zu kaufen, kannst du im Voraus entsprechend sparen oder auch die Familie/Partner/Freunde bitten, dich beim Geburtstag oder zu Weihnachten zu unterstützen, damit du den Rattenkäfig kaufen kannst.

Den Rattenkäfig kaufen: das Material

Beim Rattenkäfig Test waren vor allem die Materialien Holz, bzw. Metall vorherrschend. Da Ratten das Klettern am Käfig lieben, eignen sich die Käfige aus dem Rattenkäfig Test besonders gut, die über Gitterstäbe verfügten, auch wenn dies ein wenig „Gefängnischarme“ bedeutet. Achte beim Material darauf, dass es sich um ungiftige Stoffe handelt, manche Ratten knabbern gerne die Plastikummantelung der Gitterstäbe ab und fügen sich eventuelle Schäden zu oder können an kleinen Resten ersticken. Überprüfe, ob sich das Plastik leicht von den Gitterstäben lösen lässt, ansonsten kannst du auch einen Rattenkäfig kaufen, der zwar aus Metall besteht, aber keine Ummantelung hat. Möchtest du einen Rattenkäfig aus Holz kaufen, stellt dies in der Regel kein Problem dar. Ratten nagen zwar gerne an Holz, werden aber den Rattenkäfig aus Holz sicherlich nicht „durchbeißen“. Hier kannst du den Ratten Alternativen bieten, damit sie sich anderweitig beschäftigen.

Den Rattenkäfig kaufen- die Größe

Ein großer Rattenkäfig ist ein absolutes Muss. Weiter oben habe ich dir bereits Eckdaten gegeben, die ein Rattenkäfig erfüllen sollte. Die Größe des Rattenkäfigs richtet sich vor allem nach der Anzahl der Ratten, die du im Käfig halten möchtest. Zwei Ratten sind das Minimum, da Ratten nicht alleine gehalten werden sollten. Solltest du dir unsicher sein, solltest du den Rattenkäfig kaufen, indem du entweder einen Freund/Verwandten mitnimmst, der bereits Ratten und Erfahrung hat oder ein Fachgeschäft aufsuchen, welches dich bei der Wahl entsprechend unterstützt. Kaufe lieber einen größeren Käfig als einen, der viel zu klein ist. Deine Ratten freuen sich über viel Platz.

 

Zum Rattenkäfig-Vergleich

 

Den Rattenkäfig erwerben: online oder im Fachgeschäft

In meinem Rattenkäfig Test habe ich dir Modelle vorgestellt, die du online kaufen kannst. Achte bei Online-Shops stets auf eine seriöse Aufmachung und ob der Shop tatsächlich sicher ist. Dies erkennst du zum Beispiel an Zertifikaten wie „Trusted Shops“ oder einem Impressum, in welchem der Name und der Firmensitz mit Adresse vermerkt wurde. Nimm dich in Acht vor dubiosen China-Shops, selbst wenn die Angebote noch so günstig sein mögen. Der Rattenkäfig Test würde mit diesen Produkten sicherlich schlecht ausfallen. Nimm dir beim Rattenkäfig kaufen entsprechend Zeit, vergleiche die Produkte miteinander. Wenn du dich total unsicher fühlst oder du Online-Shops nichts abgewinnen kannst, lass dich in einem Fachhandel umfassend beraten. Achte darauf, dass sich der Verkäufer Zeit für dein Anliegen nimmt und berichte ihm, für wie viele Ratten du den Rattenkäfig kaufen möchtest etc. nur so kann er dich „richtig“ beraten. Zudem kannst du dich im Geschäft auch gleich nach Rattenkäfig Zubehör umschauen oder deine Fragen zu Spielzeug und Co. loswerden.

Rattenkäfig anschaffen: neu oder gebraucht?

Wenn du einen Rattenkäfig kaufen möchtest, kannst du einiges sparen, wenn du zum Beispiel einen Rattenkäfig kaufen würdest, der gebraucht ist. Hier solltest du dich in deiner näheren Umgebung umschauen und darauf bestehen, dir den Käfig in Ruhe anzuschauen. Schließlich weißt du nicht, wie lange der Käfig bereits beim vorherigen Besitzer war, weißt nichts über die Schäden usw. Lasse dich daher nicht auf Angebote ein, die dir den Käfig entweder schicken oder schnell vorbeibringen wollen. Bedenke zudem, dass Ratten sehr empfindliche Tiere sind und sich vom Geruch des alten Rattenkäfigs irritiert fühlen können. Vielleicht nehmen deine Ratten den alten Käfig auch gar nicht an. Daher solltest du es dir gut überlegen, einen gebrauchten Rattenkäfig zu kaufen. Sieht er zu abgenutzt und ramponiert aus, lasse lieber von dem Kauf ab und investiere in einen neuen Rattenkäfig, den deine Haustiere garantiert annehmen.

Den Rattenkäfig selber bauen?

Zahlreiche Rattenkenner und Liebhaber schwören darauf, ihre Käfige selbst zu bauen. Das Internet bietet dir etliche Lösungen, Anleitungen und Vorschläge dazu an. Allerdings ist es immer so eine Sache, wenn man etwas selbst bauen möchte- neben Geschick und etwas handwerklichem Verständnis benötigt man ebenso die Rohmaterialien und die Zeit, einen Käfig für Ratten zu bauen. Die Entscheidung liegt natürlich bei dir, aber wenn du zum allerersten Mal Ratten als Haustiere hältst, solltest du vom Selberbauen eventuell Abstand nehmen. Stattdessen kannst du deinen Ratten eine Freude machen und die Einrichtung des Käfigs selbst bauen: ob nun diverse Häuser, Brücken, Nester oder andere Spielzeuge. Wenn du länger Erfahrung mit Ratten hast, kannst du natürlich versuchen selbst einen Käfig für deine Ratten zu bauen, beispielsweise als Ersatzkäfig oder als Abwechslung zum „normalen“ Käfig.

Quellen:

http://www.rattenecke.com/kaefig.html
https://farbratten.com/der-perfekte-rattenkaefig/#Welche_Groesse_sollte_ein_Rattenkaefig_haben
https://www.planet-wissen.de/natur/haustiere/ratten/pwietippszurrattenhaltung100.html
https://ratteninfos.de/haltung/der-perfekte-rattenkaefig/

 

Zum Meerschweinchenkäfig-Vergleich

 

Produkt Preis Shop
1 Happy-Nager Rattenkäfig

125,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
2 Liberta Crosstrail Rattenkäfig

241,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
3 Little Friends Grosvenor Rattenkäfig

53,59 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
4 PETGARD Rattenkäfig OREGON

109,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen
5 AUFUN Rattenkäfig

81,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Jetzt kaufen

Nichts mehr verpassen!

Möchtest du regelmäßig über Neuigkeiten informiert werden? Dann melde dich ganz einfach und kostenlos zu unserem Newsletter an!