Der Hundepool – spritzige Abkühlung im Sommer

Lesedauer: 13 Minuten Aufrufe 95

Perfekt für den Sommer – mit einem Hundepool tust Du Deiner geliebten Fellnase etwas Gutes. 

Viele Hunde lieben es, im Sommer am eigenen Pool im Garten zu liegen. Was liegt da näher, als auch den geliebten Vierbeinern mit einem Hundepool eine Freude zu machen? Hier erfährst Du alles rund um den perfekten Hundepool und was es bei der Auswahl zu beachten gibt. 

Der Hundepool als Spielparadies

Für uns Menschen sind Temperaturen von etwa 30 Grad oft kaum erträglich. Da gibt es nichts Schöneres, als sich eine Abkühlung zu gönnen und zu entspannen.

Stelle Dir vor, wie viel intensiver das Hitzeempfinden Deines Hundes ist. Denn er hat ein wärmendes Fell, das ihn im Winter vor Kälte schützt. Im Sommer kann es allerdings eine echte Belastung für ihn sein. 

Ein heißer Sommer ist für die meisten Hunde eine echte Tortur, wenn der Mensch sie nicht optimal vor den hohen Außentemperaturen und vor Sonneneinstrahlung beschützt.

Deshalb ist es absolut empfehlenswert, wenn Du Deinem lieben Begleiter ein Hundeplanschbecken in den Garten stellst, sodass er sich nach Lust und Laune abkühlen und darin spielen kann. 

Deshalb ist ein Hundeschwimmbad so wichtig

Hunde schwitzen nicht, so wie es bei den Menschen der Fall ist. Deshalb ist die Gefahr an heißen Tagen besonders groß, dass sie überhitzen. Natürlich dürfen Hunde auf keinen Fall alleine im Auto gelassen werden, während Du schnell ein paar Einkäufe erledigst.

Das kann erhebliche gesundheitliche Konsequenzen für die Tiere nach sich ziehen oder sogar zum Tod führen. Achte darüber hinaus beim Spaziergang darauf, dass Dein Hund nicht allzu sehr der Sonne ausgesetzt ist. Das strengt ihn an und ist nicht nur für Hunde mit empfindlichem Herzen sehr stressig.

Im Sommer Fahrrad zu fahren, während Dein Hund neben her läuft, ist ebenfalls extrem gefährlich und noch dazu eine echte Qual für das Tier! Das vergleichsweise hohe Lauftempo und außerdem der heiße Straßenasphalt machen das „sportliche“ Gassigehen hochgefährlich.  

Die Pfoten eines Hundes sind hochempfindlich. Deshalb kann der Asphalt auf Bürgersteigen oder Straßen extrem heiß werden, wenn die Sonne über viele Stunden hinweg darauf scheint.

Tipp: Um zu testen, ob das Gassigehen möglicherweise zu heiß für Deinen Hund ist, brauchst Du nur Deine eigene Handfläche auf den Boden zu legen. Wenn Du die Hand schon nach wenigen Sekunden wieder zurückziehen musst, weil es zu heiß ist, dann ist es das für die Pfoten Deines Hundes ganz bestimmt. 

Generell solltest Du lange Spaziergänge im Sommer mit Deinem Hund vermeiden und möglichst Regionen, wie zum Beispiel Wälder oder Wiesen, bevorzugen. Oder gehe am besten früh morgens oder spät abends mit Deinem Hund Gassi. Dann ist es in der Regel kühler und angenehmer.

Ein Ausflug zum See oder zu einem Flusslauf ist für Hunde das pure Vergnügen. Nicht immer befindet sich jedoch eine solche Gelegenheit zur Abkühlung in der unmittelbaren Nachbarschaft. Manchmal sind längere Autofahrten in Kauf zu nehmen, um dem Hund ein spritziges Badevergnügen bieten zu können. 

Risiken beim Baden im See

So aufregend und spaßig es für Fiffi, Bello und Gustav auch ist, sich ins kühle Nass zu stürzen, so wichtig ist es, dass Du Folgendes beachtest: 

Manchmal lässt die Wasserqualität zu wünschen übrig oder es befinden sich winzige Tierchen darin, die sich beim Spielen im Wasser im Fell Deines Hundes einnisten.

Generell solltest Du das Fell Deines Hundes nach einem Bad im See oder einem Besuch am Strand gründlich waschen. Falls Dir das zu aufwendig ist, mache Deinem Hund ein grandioses Geschenk: Ein Hundeschwimmbad! Die Vorteile sprechen für sich: 

Vergnügen ohne Ende – der Hundepool XXL 

  • Dein Hund wird das Hundeschwimmbad lieben, weil er sich im Sommer nach Herzenslust darin abkühlen kann.
  • Ein Hundeschwimmbad ist perfekt zum Spielen und zum Entspannen.
  • Beim Spielen und Plantschen kannst Du spielerisch die Fähigkeiten Deines Hundes fördern – mit Intelligenzspielzeug für den Hund.
  • Wenn ein Hundeplanschbecken zur Verfügung steht, unterstützt Du aktiv die Gesundheit und das Wohlbefinden Deines Hundes.
  • Für Herrchen und Frauchen ist es das pure Vergnügen, ihrem vierbeinigen Liebling beim Spaß haben zuzuschauen.
  • Du brauchst den Hund anschließend nicht extra zu baden, wie es nach einem Abstecher zum Waldsee der Fall wäre. Denn bei einem hochwertigen Hundepool lässt sich das Wasser nach Bedarf auswechseln, sodass es immer sauber ist. 
  • Ob Mini-Hundeschwimmbad oder Hundepool XXL – sie sind leicht aufzustellen und lassen sich bequem handhaben. 

Hundeplanschbecken gibt es in unterschiedlichen Größen. Für kleine und mittelgroße Hunde gibt es die passenden Hundeplanschbecken, und auch für große Hunde kannst Du tolle Modelle entdecken, wie zum Beispiel einen Hundepool XXL. Es gibt sogar Hundeplanschbecken in Knochenform.

Was ist eigentlich ein Hundeplanschbecken?

Ein Hundeplanschbecken ist vergleichbar mit einem Plantschbecken für Menschen. Ob in rund, oval oder eckig – es gibt sie in allen erdenklichen Größen und aus unterschiedlichen Materialien. Einige sind aus speziellen Gummimaterialien, die Du mit einer Pumpe aufblasen kannst, damit sie in Form kommen.

Darüber hinaus gibt es Hundepools aus solidem Kunststoff, die aus mehreren Platten und Verbindungsstücken bestehen und montiert werden müssen. Besonders beliebt sind faltbare Pools. Diese brauchst Du nur aus ihrer Verpackung zu entnehmen und auseinanderzufalten. 

Kaufe nicht irgendeinen Hundepool, sondern gehe die Suche nach einem geeigneten Modell mit Bedacht an. Denn es muss einiges beachtet werden, um alle möglichen Risiken auszuschließen. Nur dann ist ein 100-prozentiges Badevergnügen für Deinen Liebling garantiert.

Bestelle zusätzlich zum Hundepool das Intelligenzspielzeug für den Hund gleich mit. So machst Du Deinem tierischen Freund eine extra Freude und unterstützt zugleich die Aktivität seiner „grauen Zellen“. Mehr über das ideale Intelligenzspielzeug für den Hund erfährst Du im weiteren Verlauf dieses Ratgebers. 

Die richtige Standortwahl 

Ganz gleich, ob Du einen kleinen oder mittelgroßen Hundepool kaufen möchtest oder einen Hundepool XXL – die Wahl des optimalen Standortes sollte nicht ins Hintertreffen geraten.

Am besten, Du entscheidest Dich für ein möglichst schattiges Plätzchen im Garten oder Hinterhof. So können die Sonnenstrahlen Deiner Fellnase nichts anhaben.

Wenn es beim Toben im Hundepool mal zu heiß hergeht, brauchst Du demnach nicht zu befürchten, dass Dein Hund einen Hitzschlag erleidet. Abgesehen davon ist die Gefahr der Algenbildung groß, wenn den ganzen Tag über die Sonne auf das Wasser im Pool scheint. 

Es empfiehlt sich, um den Pool etwa 3 bis 4 Meter Freiraum zu halten, damit sich Dein Hund uneingeschränkt austoben kann.

Zugleich verhinderst Du auf diese Weise, dass Terrasseneingänge, Fenster, Beete oder Gegenstände in der Nähe nass werden, denn das kann beim Herumspringen durchaus passieren.

Das zeichnet den perfekten Hundepool aus

Ein Hundeplanschbecken ist etwas Wundervolles für kleine, mittelgroße und große Hunde. Sie können darin spielen, sich mit anderen Hunden vergnügen oder sich zum Entspannen und Ausruhen ins kühle Wasser legen.

Meist haben die Tiere an heißen Tagen einfach nur das Bedürfnis, sich zurückzuziehen und die angenehme Kühle des Wassers zu genießen. Sie nehmen die Hitze meist besonders intensiv wahr und fühlen sich dadurch gestresst, müde und unsicher.

Da ist es gut, dass ihr Herrchen oder Frauchen ein Hundeschwimmbad zur Verfügung stellt, in dem es sich die Wasserratten rundum gut gehen lassen können.

Ideale Materialeigenschaften 

Je höherwertiger die Materialbeschaffenheit eines Hundepools, desto länger wird Deine Fellnase Freude damit haben. Und desto ungestümer kann das Planschvergnügen werden.

Renommierte Hundepool-Hersteller setzen vorzugsweise auf einen robuste Polyethylen-Kunststoff. Materialien dieser Art sind resistent gegen Kratzer und Bisse und sind darüber hinaus gesundheitlich absolut unbedenklich. Ein weiterer relevanter Faktor ist die Umweltverträglichkeit.

PE-Kunststoff kann zu 100 Prozent recycelt werden und weist im Durchschnitt – je nach Schwimmbadmodell – eine Dicke von 4 bis 5 Millimetern auf. 

Viele Qualitätsplanschbecken bestehen aus einer robusten MDF Wandkonstruktion und sind mit einem PVC-Material ausgestattet. Diese Pools lassen sich sehr leicht auseinanderfalten und in Position bringen.

Sie bleiben selbst bei turbulenten Hunde-Spielereien stabil und wirken ausgesprochen hochwertig. Im Vergleich dazu geraten klassische Gummibecken mehr und mehr aus der Mode.

Um eine adäquate Robustheit und Strapazierfähigkeit zu gewährleisten, müssen dem Gummimaterial im Zuge der Herstellung einige Zusatzstoffe beigemengt werden. Dadurch erhöht sich das Eigengewicht der Pools, sodass sie mitunter schwer zu transportieren und aufzustellen sind. 

Gummipools für Hunde müssen mit Hilfe einer Pumpe aufgepumpt und in Form gebracht werden. Das Prozedere ist oftmals sehr mühselig und zeitraubend.

Eine Pumpe oder ein Blasebalg sind häufig nicht im Lieferumfang enthalten. Wenn Du aber in Deiner Garage oder im Keller eine elektrische Pumpe hast, kann das Aufbauen im Handumdrehen gelingen. Das Abbauen hingegen dauert recht lange, weil die Luft wieder herausgelassen werden muss. Das lässt sich am besten durch kräftiges Drücken und Pressen bewerkstelligen. 

Verfügt ein Hundepool XXL über eine fein strukturierte Innenseite, reduziert sich die Rutschgefahr. Wie die Erfahrung deutlich macht, geht es beim Planschen und Toben mitunter recht turbulent zu. Insbesondere wenn andere Hunde mit im Hundeplanschbecken sind.

Deshalb ist eine geriffelte oder reliefartig konzeptionierte Innenstruktur sinnvoll, weil die kleinen und großen Pfoten dadurch nicht so leicht ausrutschen können. Nicht zuletzt profitieren auch ängstliche Hunde davon. Pools dieser Art geben ihnen einfach mehr Sicherheit, und es fällt ihnen dadurch leichter, sich an das Wasser zu gewöhnen.  

Für welche Hunde ist ein Hundeplanschbecken geeignet?

Es gibt wohl kaum einen Hund, für den ein Hundepool nicht geeignet wäre. Auch Intelligenzspielzeug für den Hund gehört dazu, um den Alltag der geliebten Fellnasen aufregend und spannend zu gestalten. Mit geeignetem Intelligenzspielzeug für den Hund kannst Du die Motorik gezielt fördern und auch das Denkvermögen wird angeregt. Dazu gleich mehr.

Jeder Hund, der das Spielen liebt und gerne etwas Besonderes erlebt, wird sich im Hundeschwimmbad, das mit Intelligenzspielzeug für den Hund bestückt ist, wohlfühlen.

Sicherlich gibt es Hunde, die von Natur aus vorsichtig und zurückhaltend sind. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit wirst Du sie aber sicherlich nicht mehr so schnell aus ihrem neuen „Wasser-Paradies“ herausbekommen. 

Der berufliche Alltag von Herrchen und Frauchen ist oft stressig, sodass manchmal nicht genügend Zeit zum Spielen und Gassigehen bleibt. Insofern ist ein Hundepool die perfekte Möglichkeit, einen Ausgleich zu schaffen und den Bewegungstrieb der Tiere zu fördern.

Darüber hinaus empfiehlt sich die Anschaffung eines Hundepools auch für Hunde mit gesundheitlichen Problemen. Dabei ist es unerheblich, ob sie körperlich beeinträchtigt sind oder psychische Probleme haben, zum Beispiel aufgrund von Misshandlung oder einem Unfall-Trauma – der Aufenthalt in einem Hundeschwimmbad hilft ihnen dabei, sich abzulenken.

Viele Hundetherapeuten und Tierärzte raten ihren Patienten, ein Hundeplanschbecken zu kaufen, weil sich darin – mit gezielten Übungen und Bewegungstherapien – die Gelenke und die Muskulatur kranker Tiere entspannen können.

Bewegungen im Wasser tun einfach gut. Das ist nicht nur bei den Menschen so, sondern auch Hunde wissen ein paar Therapieeinheiten im Hundepool XXL zu schätzen. 

So gewöhnst Du Deinen Hund an einen Hundepool

Ängstliche oder traumatisierte Hunde müssen zunächst an ihre neue Sommer-Spiel-Oase gewöhnt werden. So gibt es tatsächlich Hunde, die sich vor Wasser fürchten oder sich darin unwohl fühlen.

Wenn das auch bei Deinem Haustier der Fall ist, kannst Du ihn mit folgenden Schritten für das Bad im Hundepool begeistern:

1) Stelle das Hundeschwimmbad auf und lasse Deinen Liebling in aller Ruhe daran schnüffeln. Schon während des Aufbaus oder beim Aufpumpen der Wandsegmente solltest Du es dem Hund ermöglichen, sich mit den unbekannten Gegenständen vertraut zu machen.

2) Ist der Hundepool aufgebaut, gibst Du ein paar Leckerchen ins Innenteil. Noch bevor Du das Wasser einfüllst, darf Deine Fellnase hinein hüpfen und das Becken in Augenschein nehmen. 

3) Noch während der Hund im leeren Becken ist, gibst Du einen Becher Wasser hinein. Dann noch einen. Und noch einen. 

4) Gib Deinem Liebling Zeit und lasse es zu, dass er wieder aus dem Becken heraus springt. In dem Fall gibst Du wieder ein paar seiner Lieblingssnacks hinein. 

5) Hunde mit körperlichem Handicap haben Schwierigkeiten, selbst ins Becken zu gehen. Deshalb solltest Du eine Hundetreppe oder -rutsche benutzen, damit sie hinein laufen können. 

6) Damit Dein Hund die Angst vor dem Wasser überwindet, könntest Du zuerst hineingehen. Dein vierbeiniger Freund wird ganz sicher zu Dir kommen wollen. Ein solcher Moment ist perfekt, um spielerisch die vielen Vorzüge des Wassers zu entdecken. Probiere es einfach mal aus. 

Tipp: Manchmal gelingt es nicht auf Anhieb, den Hund für das Hundeschwimmbad zu begeistern. Wenn Du Intelligenzspielzeug für den Hund benutzt, kann der Eingewöhnungsprozess spielerisch verkürzt und das Bad im Pool herrlich aufregend werden. 

So findest Du die richtige Größe beim Hundepool

Beim Kauf eines Hundepools kommt es unter anderem auf die Größe an. Dabei ist es wichtig, dass Dein Vierbeiner möglichst mühelos hinein und wieder herauskommen kann. Auch sollte er bequem darin spielen können.

Ist das Hundeschwimmbad zu klein, wird sich Dein Fell-Freund womöglich unwohl fühlen. Ihm wird es gegebenenfalls schwer fallen, sich vernünftig hinzusetzen oder hinzulegen. Ein zu großer Pool könnte hingegen Unsicherheit hervorrufen.

Wenn Du allerdings mehrere Hunde hast, die in dem Pool baden, dann sollte das Hundeplanschbecken groß genug und darüber hinaus mit entsprechenden Hilfsmitteln bestückt sein, die das Hinein- und Herausgehen erleichtern.

Kleine Faustregel

Französische Bulldogge, Mops, Dackel, Jack Russell, Chihuahua und andere kleine Hundearten sind in einem Hundepool mit einem Durchmesser von etwa achtzig bis 1 Meter sehr gut bedient. 

Podencos, Cocker Spaniel, Pudel oder mittelgroße Mischlinge fühlen sich in einem Hundeplanschbecken wohl, das einen Durchmesser von etwa 1 bis 1,5 Metern aufweist. 

Für Windhunde, Schäferhunde, Labradore, Neufundländer, Bernhardiner oder Golden Retriever eignet sich ein Hundepool XXL mit einem Durchmesser von über 1,50 Meter besonders gut. 

Nicht nur zum Abkühlen und Spielen 

Ein Hundepool ist perfekt für den Sommer. An regnerischen Tagen oder in der winterlichen Jahreszeit ist er naturgemäß weniger interessant für Hunde.

Das bedeutet aber nicht, dass Du ihn während dieser Zeit in der Garage oder im Keller lagern musst.

Statt dessen bietet es sich an, den Hundepool XXL im Wohnraum oder im Wintergarten aufzustellen. Als Bällebad oder bestückt mit Intelligenzspielzeug für den Hund macht das Hundeschwimmbad das ganze Jahr hindurch eine gute Figur.

Darüber hinaus kannst Du es mit weichen Decken auslegen, sodass Dein Vierbeiner eine zusätzliche gemütliche Kuschelecke bekommt. Ein Hundepool ist also ein echter Allrounder und bietet Hundehaltern viele Verwendungsmöglichkeiten. 

Auf Nummer sicher gehen 

Antirutschmatten oder eine reliefartige Struktur des Interieurs geben Deinem Hund Sicherheit und bewahren ihn vor Verletzungen durch Ausrutschen.

Auch mit einer praktischen Einstiegshilfe tust Du Deinem lieben Vierbeiner etwas Gutes. Vor allem Hunde mit körperlichen Beeinträchtigungen fühlen sich einfach sicherer, wenn sie auf diese Weise vorsichtig in den Pool gelangen können und auch wieder heraus. 

Ein Gartenschwimmbad für uns Menschen wird aus Hygienegründen mit unterschiedlichen Chemikalien angereichert. Um die Entstehung von Keimen und Bakterien zu vermeiden, setzt man im Allgemeinen Chlor hinzu. Das ist eine sehr aggressive Substanz, die dafür sorgt, dass das Wasser lange möglichst sauber bleibt. 

Denke nicht nur an das Wohl und die Sicherheit Deines Hundes, sondern auch der Blick „über den Beckenrand“ ist vonnöten: Wenn Dein Haustier den Hundepool einmal nicht benutzt, ist es wichtig, das Becken abzudecken.

Ob beim Gassigehen, über Nacht oder wann immer das Hundeschwimmbad unbeaufsichtigt ist: Schütze auch andere vor möglichen Verletzungen oder Unfällen

Kleine Pools, vor denen Einstiegshilfen platziert sind, können eine „Einladung“ für Igel oder andere Tiere sein. Gesetzt den Fall, dass keine Abdeckung auf dem Hundepool liegt, würden diese unerwarteten Besucher ertrinken.

Auch kleine Kinder aus der Nachbarschaft können verunfallen, wenn sie beim Spielen in den Hundepool XXL fallen. Meist passieren ja die schlimmsten Unfälle, wenn gerade niemand hinschaut. Ein Sicherheitsnetz oder eine Abdeckung sind daher ein Must-have.

Das ideale Zubehör

Mit dem richtigen Zubehör und mit dem passenden Intelligenzspielzeug für den Hund wird ein Hundepool noch aufregender.

Viele Händler offerieren ihren Kunden beim Kauf eines Hundepools eine Hundebürste oder ein Handsieb, um bei Bedarf Laub oder Insekten aus dem Wasser zu fischen.

Auch die Platzierung einer Ein- und Ausstiegshilfe ist ein wichtiges Zubehörteil. Damit können Hunde, die sich zunächst noch unsicher fühlen, leichter ins kühle Nass gelangen. Auch Vierbeiner mit körperlichen Beeinträchtigungen fühlen sich mit einem solchen Tool sicherer. 

Mit Sicherheit auf dem Weg in den Pool

Für uns Menschen ist es die absolute Freude, dabei zuzuschauen, wie mehrere Hunde im Hundepool planschen. Dementsprechend geräumig sollte das Hundeschwimmbad sein.

Wenn aber kleine Hunde mit von der Partie sind, könnte eine hohe Becken- oder Poolumrandung ein Hindernis darstellen. Hilf ihnen deshalb mit einer entsprechenden Vorrichtung und stelle eine stabile, rutschfeste Hundetreppe an das Becken.

Eine kleine Rutsche in der Mitte des Pools oder am Beckenrand erhöht den „Vergnügungsfaktor“. Achte beim Kauf der Hunderutsche darauf, dass sie sicher steht und nicht zur Seite kippen kann. 

Intelligenzspielzeug für den Hund im Hundepool

Neben dem idealen Zubehör für den Hundepool ist auch Intelligenzspielzeug für den Hund sehr gefragt. In der Regel ist Intelligenzspielzeug für den Hund so konzipiert, dass sich die Tiere ihren Weg zu ihren Snacks bzw. Leckereien in Eigenregie suchen müssen.

Weil sie im Erfolgsfall unmittelbar belohnt werden, steigt die tierische Motivation, der Funktionalität des Spielzeugs auf den Grund zu gehen. Dabei gibt es Intelligenzspielzeug für den Hund mit unterschiedlichen Features und Schwierigkeitsstufen. 

Bei manchem Intelligenzspielzeug muss der Hund mit seiner Schnauze einen Hebbel betätigen oder mit dem Maul eine Vorrichtung zur Seite schieben. Dann wiederum gibt es Spielzeuge, bei denen sie mit einer Pfote ein Element hochdrücken müssen, um an den Leckerbissen zu gelangen. 

Wähle das Intelligenzspielzeug für den Hund so aus, dass es art- und altersgerecht ist. Je nach Gesundheitszustand und Fitness-Level kann der Schwierigkeitsgrad konzeptioniert sein.

Ob zur Unterstützung der motorischen Fähigkeiten, zum Training der Koordination oder um das mentale Leistungsvermögen anzukurbeln – es gibt viele gute Gründe für Intelligenzspielzeug für den Hund.

Es gibt Produkte, die sind wie geschaffen für den Einsatz in der Wohnung, sodass sie eine tolle Alternative bei schlechter Witterung sind. Auch für den Outdoor-Gebrauch gibt es das passende Intelligenzspielzeug für den Hund. Damit kommt auch beim Planschen im Hundepool garantiert keine Langeweile auf. 

Das Intelligenzspielzeug für den Hund sollte in jedem Fall den Vorlieben des Tieres entsprechen. Wenn Dein Hund für sein Leben gerne an etwas zieht oder an Gegenständen knabbert, dann solltest Du Intelligenzspielzeug für den Hund mit stabilen Seilen aus bissfesten Materialien bestellen. Auch wenn Dein Hund „ballverliebt“ ist, sollte das Intelligenzspielzeug für den Hund entsprechend beschaffen sein. 

Achte auf die Solidität des Materials. Bedenke dabei, dass es Hunde mit einer sehr hohen Bisskraft gibt. Kunststoff oder die meisten textilen Materialien würden sie im Handumdrehen „zerfleddern“ und könnten sich daran schlimmstenfalls sogar verschlucken. 

Intelligenzspielzeug für den Hund, das aus Vollgummi oder Latex hergestellt ist, ist zwar äußerst robust. Jedoch gibt es Vierbeiner, die mit dem Material überhaupt nichts anfangen können und deshalb damit nicht spielen wollen. 

Fazit

Egal, ob Hundepool oder Intelligenzspielzeug für den Hund – Du bist gut beraten, wenn Du die Suche nach den optimalen Produkten mit Sorgfalt und Bedacht angehst.

Habe dabei die Vorlieben und Abneigungen Deines Vierbeiners immer im Blick. Dann wirst Du mit Leichtigkeit den passenden Hundepool und das perfekte Intelligenzspielzeug für den Hund finden.

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.