Worauf man beim Kauf von Hundespielzeug achten sollte

Lesedauer: 2 Minuten Aufrufe 458

Hunde sind wie Familienmitglieder. Daher möchten Besitzer, dass es ihnen gut geht. Dazu zählt neben hochwertigem Futter und gemütlichen Liege- und Schlafplätzen auch Hundespielzeug, denn die Vierbeiner möchten sich beschäftigen und ausgelastet werden.

Doch worauf sollte beim Kauf geachtet werden? Der folgende Ratgeber nennt Dir die vier wichtigsten Kriterien.

Hundespielzeug – was ist wichtig?

Wir können mit dem Hund nicht nur Gassi gehen, sondern auch spielen. Um dabei möglichst viel Spaß zu haben und zu vermeiden, dass die Wohnungseinrichtung oder Gegenstände wie Schuhe zerstört werden, gibt es spezielles Hundespielzeug. Es ist wichtig, Hunde ausreichend zu beschäftigen.

Während des Spielens ist es auch möglich, Kommandos zu üben, sodass es ebenso bei der Erziehung hilft. Hundespielzeug eignet sich für jedes Alter. Die Vierbeiner werden dadurch fit gehalten. Es fördert die Gesundheit, da dadurch Übergewicht und damit verbundene Krankheiten verhindert werden können.

Zudem verbessert Hundespielzeug die Bindung zwischen Mensch und Tier. Doch welches ist das geeignete Hundespielzeug? Folgende Kriterien sollten beim Kauf berücksichtigt werden:

1. Hundespielzeug gezielt auswählen

Hundespielzeug kann zum Training in unterschiedlichen Bereichen Anwendung finden: Kauspielzeug hilft zum Beispiel bei der Zahnhygiene und Apportierspielzeug sorgt für Bewegung. Andere Hunde lieben es, sich mit einem Ball zu beschäftigen.

Sie sollten sowohl körperlich als auch auch geistig ausgelastet werden. Hierfür sind Intelligenzspielzeuge sinnvoll. Die Auswahl bei Schecker ist groß und bietet für jeden Bedarf die passenden Hundespielzeuge.

2. Material

Hundespielzeug ist genauso vielfältig erhältlich wie Kinderspielzeug. Fürsorgliche Besitzer möchten aber, ebenso wie bei den Kleinen, wissen, was darin enthalten ist. Sind gesundheitsgefährdende Inhaltsstoffe vorhanden? Aufgrund der Langlebigkeit bietet sich vor allem für Apportiervorgänge Spielzeug aus Plastik an.

Es ist jedoch wichtig, dass es keine Schadstoffe wie Weichmacher enthält. Beliebt sind bei vielen Hundebesitzern Tennisbälle. Doch sie sind ungeeignet als Hundespielzeug, denn sie schaden den Zähnen und sind mit vielen Chemikalien verarbeitet. Unbehandeltes Holz ist ebenso eine gute Wahl für die Herstellung von Spielzeug.

3. Hundespielzeug sollte dem Alter entsprechen

Welpen und junge Hunde sind besonders verspielt und aktiv. Diesem Anspruch wird spezielles Welpenspielzeug gerecht, beispielsweise Bälle, Hundeplüschtiere, Tau-Spielringe oder Mini-Frisbees. Sie sind ideal, um dem Bewegungsdrang des Tieres gerecht zu werden.

Kauspielzeug erleichtert ihnen den Zahnwechsel. Hundespielzeug für Welpen sollte robust und langlebig sein. Ältere Hunde spielen ebenso gern, doch das Spielzeug muss ihren Vorlieben entsprechen.

4. Auch die Größe des Tieres ist entscheidend

Große und kräftige Vierbeiner benötigen anderes Spielzeug als kleinere Tiere. So muss auch dieser Aspekt beim Kauf berücksichtigt werden. Ist es zu klein, kann der Hund es verschlucken und sogar daran ersticken.

Es birgt somit eine Lebensgefahr. Gleichzeitig hat aber auch ein kleiner Hund keine Freude an großen Spielzeugen, die er nicht einmal tragen kann. Das Gleiche gilt, wenn das Gewicht zu schwer ist.

Zusammenfassung

Ganz gleich, ob Welpe, erwachsen oder Senior, für jeden Vierbeiner eignet sich Hundespielzeug, um das Tier zu beschäftigen, auszulasten und die Mensch-Hund-Bindung zu festigen.

Wichtig ist, dass es den Bedürfnissen, dem Alter, Charakter und der Größe des Hundes entspricht und keine Schadstoffe enthält. Das Angebot an Hundespielzeug ist riesig und bietet für jedes Tier das Passende.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.