Kromfohrländer

Lesedauer: 2 Minuten Aufrufe 2102

Größe:
38-46 cm
Gewicht:
10-12 kg
Herkunft:
Deutschland
Farbe:
weiß mit hell- bis dunkelbraunen Abzeichen
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
    wenig:

    viel:

Größe und Gewicht des Kromfohrländers

Größe: 38 bis 46 cm

Gewicht: 10 bis 12 kg

Aussehen des Kromfohrländers

Den Kromfohrländer gibt es in drei Varianten. Lang- und mittelhaarig und rauhhaarig. Die rauhhaarige Art ist die beliebteste. Das Fell des Kromfohrländers ist immer weiß und hat hell- bis dunkelbraune Abzeichen.

Geschichte

Der Kromfohrländer ist noch keine sehr alte Hunderasse. Erst seit 1955 ist sie international anerkannt. Gezüchtet wurde sie erstmals in Deutschland und zwar von einer gewissen Frau Schleifenbaum, die in Nordrhein-Westfalen und zwar bei der Gemarkung „krom Fohr“ wohnte. Dies bedeutet „krumme Furche“ und daher trägt die Rasse ihren Namen.

Der Krohmfohrländer ist eine Kreuzung aus Griffon und dem Foxterrier.

Ein Ziel der Zucht war es, einen familienverträglichen Haushund zu schaffen. Dies ist auch gelungen. Der Kromfohrländer gilt als verspielt, freundlich, gelehrig und wachsam.

Charakter

Er muss als Familienmitglied betrachtet werden, denn er liebt es, überall dabei zu sein. Aufgrund seiner Verspieltheit und Bewegungsfreude ist er am Besten bei aktiven Familien aufgehoben, die viel mit ihm spazieren gehen und ihm den Kontakt zu vielen anderen Artgenossen ermöglichen. Aufgrund seiner Sportlichkeit läuft der Kromfohrländer auch gerne gemässigt mit am Fahrrad oder begleitet Herrchen beim Joggen. Auch für Hundesportarten wie Agility oder Flyball lässt er sich schnell begeistern. Bei ausreichender Beschäftigung kann der Kromfohrländer auch in einer Stadtwohnung gehalten werden.

Ein nicht geringes Maß an Erziehung benötigt der kleine Wirbelwind allerdings auch. Immerhin steckt Terrierblut in ihm, dass bei dem einem mehr, bei dem anderen weniger durchschlägt. Eine konsequente Erziehung vom Welpenalter an ist daher nötig. Gut aufgehoben ist man mit einem Kromfohrländer auf jeden Fall in einer Hundeschule, wo er zusammen mit Artgenossen lernen kann. Er benötigt nämlich auch eine gute Sozialisierung, da er manchmal anderen Hunden gegenüber eine gewisse Dominanz oder Unsicherheit zeigen kann.

Gesundheit und Lebeenserwartung

Kromfohrländer sind im allgemeinen eine recht gesunde Hunderasse. Aufgrund ihres Terrierblutes neigen sie manchmal verstärkt zur Nervosität.

Kromfohrländer können bis zu 15 Jahre alt werden.

Verwandte und ähnliche Rassen

Verwandte Rassen: Griffon und Foxterrier

Ähnliche Rassen: Jack Russell Terrier, Parson Russell Terrier, Cairn Terrier

[eapi type=negative keyword=3894329068]

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.