Chinesischer Schopfhund

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 764

Größe:
23 – 33 cm
Gewicht:
3 – 5,5 kg
Herkunft:
Südamerika
Lebensdauer:
10 – 12 Jahre
Farbe:
alle
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Preis
800 bis 1200 Euro
Auslauf
Haare
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Taucht heutzutage ein Chinesischer Schopfhund in den Medien auf, dann meist als Accessoire von Stars und Sternchen. Dabei ist diese Rasse keine Modeerscheinung, sondern schon seit Jahrhunderten bekannt.

Auf mittelalterlichen Illustrationen aus Europa taucht sie genauso auf, wie in den Chroniken von Christoph Columbus. Daher hat der Chinesische Schopfhund noch viel mehr zu bieten als sein extravagantes Aussehen.

Mit ihrem sanften und gleichzeitig verspielten Wesen eignet sich die Rasse besonders gut als Familienhund. Vielleicht zieht auch bei Dir bald ein Chinesischer Schopfhund ein. Dieser Artikel hilft Dir bei der richtigen Entscheidung.

Rassebeschreibung

Die FCI listet den Chinesischen Schopfhund in der Gruppe 9, den sogenannten Begleit- und Gesellschaftshunden. Dort belegt er als einzige Rasse die Sektion 4 – Haarlose Hunde.

Dabei gibt es noch andere haarlose Rassen, wie beispielsweise den Mexikanischen Nackthund. Trotz der weit auseinanderliegenden Ursprungsgebiete, nimmt man an, dass die beiden Rassen eng miteinander verwandt sind.

Ein Chinesischer Schopfhund unterscheidet sich von den anderen haarlosen Rassen dadurch, dass er nicht komplett nackt ist. An bestimmten Stellen wachsen ihm sehr wohl lange Haarbüschel, was dieser Rasse auch ihr einzigartiges Aussehen verleiht.

Herkunft und Rassegeschichte

Der Name „Chinesischer Schopfhund“ ist irreführend, da die Rasse vermutlich gar nicht aus China, sondern ursprünglich aus Südamerika stammt. Man nimmt heute eine enge Verwandtschaft mit dem Chihuahua an.

Dennoch hat die Zucht von nackten Hunderassen in China eine lange Tradition. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Chinesische Nackthund sehr bald seinen Weg ins Reich der Mitte gefunden hat.

Tatsächlich wird die Rasse seit Jahrhunderten in China gezüchtet und diente dort seit jeher als Gesellschaftshund. Vor allem hohe Herrscher schmückten sich mit einem haarlosen Hund an ihrer Seite. Nur die größeren Exemplare wurden zeitweise auch für die Jagd eingesetzt.

Bei der FCI wird der Chinesische Schopfhund erst seit 1987 in der Rasseliste geführt. Seitdem aber hat die Rasse einen wahren Boom erlebt. Besonders als Stadthund und in jungen Familien haben sich die kleinen Nackthunde bewährt.

Aussehen des Chinesischer Schopfhundes

Chinesischer Schopfhund

Ein Chinesischer Schopfhund in der nackten Variante ist praktisch mit keiner anderen Rasse zu verwechseln. Im Kontrast zum nackten Körper stehen lange Fellbüschel am Kopf, an der Rute und an den Pfoten, was dem Hund beinahe das Aussehen einer Märchenfigur verleiht. Diese nackte Variante nennt sich Hairless.

Dem Hairless gegenüber steht der sogenannte Powder Puff. Dies ist ein Chinesischer Schopfhund mit dem üblichen Körperbau, aber am gesamten Körper behaart.

Beide Varianten – behaart und haarlos – können im selben Wurf vorkommen und lassen sich auch nicht unabhängig voneinander züchten. Die haarlosen Hunde tragen das Gen für Haare in sich, während die Powder Puffs wichtig sind, um die Rasse gesund zu halten.

Das haarlose Gen geht nämlich oft auch mit Verlust der Zähne einher. Dies lässt sich gut vermeiden, wenn man immer wieder behaarte mit haarlosen Hunden der Rasse kreuzt.

Egal wie viele Haare er hat, ein Chinesischer Schopfhund ist stets ein graziler Hund mit zierlichen Gesichtszügen. Er wiegt bei einer Höhe von 23 bis 33 cm maximal 5,5 kg.

Die Augen sind dunkel und stehen weit auseinander, die Ohren setzen tief an und sollten aufrecht getragen werden. Einzig ein Chinesischer Schopfhund der Powder Puff Variante darf auch Hängeohren haben. Alle Farben und Farbkombinationen sind erlaubt.

Charakter und Wesen

Der Chinesische Schopfhund gilt als fröhliche und sanfte Rasse, der Aggressionen fremd sind. In der Regel braucht ein Chinesischer Schopfhund eher wenig Auslauf und weicht seinem Besitzer niemals von der Seite.

Er eignet sich also vorzüglich für berufstätige Menschen, die ihren Hund gerne auch einmal ins Büro mitnehmen möchten. Auch eine kurzzeitige Einschränkung der Spazierdauer wegen schlechten Wetters verzeiht ein Chinesischer Schopfhund relativ leicht.

Auf der anderen Seite kann die Rasse mit einer Menge an Überraschungen aufwarten. Trotz des zierlichen Körperbaus ist ein Chinesischer Schopfhund robuster als man glauben möchte.

Er ist auch ein ausgesprochen ausdauernder Läufer. Die Rasse gilt überdies als intelligent und neugierig, weswegen sie sich auch für Hundesport gut eignet.

Haltung und Ernährung

Haltung

Die Haarlosigkeit hat Vor- und Nachteile. So ist ein Chinesischer Schopfhund ein geeigneter Begleiter für Allergiker und Sauberkeitsfanatiker.

Er verliert im Gegensatz zu anderen Hunderassen kaum Haare. Das macht ihn auch zu einem idealen Haus- und Wohnungshund.

Dennoch benötigt auch ein Chinesischer Schopfhund ausreichend Bewegung. Diese kann in Form von Agility erfolgen. Dabei wird der Hund auch gleich geistig gefordert, was die Rasse besonders liebt.

Vorsicht ist wegen des fehlenden Haarkleids auch bei Sonnenschein und großer Kälte geboten. Dann sollte Dein Chinesischer Schopfhund einen Hundemantel tragen. Außerdem gibt es Sonnencremes, die sich speziell für Hunde eignen. Der Powder Puff ist hier übrigens weitaus weniger empfindlich.

Ein Chinesischer Schopfhund ist für viele Hundefreunde empfehlenswert. Er eignet sich besonders für Anfänger und für die Haltung in der Stadt. Als treuer Gefährte eines alleinstehenden Menschen kommt er genauso zurecht wie als Familienhund bei kleinen Kindern. Sogar mit Katzen und anderen Tieren verträgt er sich sehr gut. Nicht einmal vor Pferden fürchtet er sich.

Ernährung

An die Ernährung stellt ein Chinesischer Schopfhund relativ wenig Ansprüche. Wie bei anderen Rassen auch sollte eine artgerechte Ernährung mit hohem Fleischanteil im Vordergrund stehen.

Dabei ist es unerheblich, ob Du mit Trocken- oder Nassfutter fütterst. Achte nur darauf, dass ein nackter Chinesischer Schopfhund einen höheren Futterbedarf als andere Rassen derselben Größe hat.

Das liegt daran, dass der Hund durch seine haarlose Haut schneller Wärme und damit Energie verliert. Solltest Du Dir dennoch unsicher sein, dann beobachte einfach die Taille Deines Hundes. Sollte diese an Umfang zunehmen, dann musst Du die Futterration wieder verringern.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Zum Glück neigen Chinesische Schopfhunde nicht zum Kläffen. Dennoch ist eine konsequente Erziehung vom Welpenalter an wichtig. So niedlich die kleinen Nackedeis auch wirken, Du darfst dich nicht davon verleiten lassen, nachlässig zu werden.

Willst Du nicht, dass Dein Chinesischer Schopfhund im Bett schläft oder am Tisch bettelt, dann erlaube ihm das von Beginn an nicht und ermahne ihn streng.

Wenn alle anderen Familienmitglieder ähnlich konsequent bleiben, dann entpuppt sich die Erziehung dieser Rasse als einfach und problemlos. Daher ist der Chinesische Schopfhund auch für Hundeanfänger hervorragend geeignet.

Daneben solltest Du natürlich, wie bei jedem anderen Hund auch, Deinen Chinesischen Schopfhund in die Hundeschule begleiten, um ihm die wichtigsten Verhaltensregeln und Kommandos beizubringen. Gleichzeitig wird er dort gleich mit anderen Hunden sozialisiert.

Pflege

Auf den ersten Blick mag ein haarloser Hund als pflegeleicht wirken. Du darfst aber nicht unterschätzen, dass Du auch die behaarten Stellen des Chinesischen Schopfhundes regelmäßig bürsten musst.

Gerade die Haut benötigt zusätzliche Aufmerksamkeit. Bei extremen Wetter musst Du sie vor Sonne und Regen schützen. Hierbei helfen Hautcremes und gelegentliche Bäder mit geeigneten Hundeshampoos. Dafür verliert ein Chinesischer Schopfhund keine Haare, hat selten Flöhe und ist absolut geruchlos.

Gesundheit und typische Krankheiten

Da die Haut bei einer nackten Rasse immer besonders empfindlich ist, neigt sie zu Akne, Sonnenbrand und Trockenheit. Du kannst hier mit entsprechenden Pflegemaßnahmen vorbeugen.

Die Haarlosigkeit ist leider auch mit einer Reihe an Gendefekten verbunden. So sitzen die Zähne der Hairless Variante oft locker und fallen daher leicht aus.

Auch neigen die Hunde zu Augeninfektionen. Daher ist die Verpaarung zweier nackter Hunde nicht empfehlenswert. Hier hilft die behaart Powder Puff Variante, den Genpool der Chinesischen Schopfhunde möglichst frei von Defekten zu halten.

Ein verantwortungsloser Züchter wird stets haarlose mit behaarten Hunden verpaaren.

Lebenserwartung des Chinesischen Schopfhundes

Chinesischer Schopfhund

Normalerweise haben Hunde von der Größe eines Chinesischen Schopfhundes eine Lebenserwartung von 13 bis 15 Jahren.

Durch die genetischen Defekte wird ein Chinesischer Schopfhund im Schnitt aber nur 10 bis 12 Jahre alt. Dadurch steht die Rasse immer wieder in Kritik.

Als Hundehalter ist es daher umso wichtiger, dass Du Deinen Liebling von einem verantwortungsvollen Züchter beziehst, für den die Gesundheit der Zuchttiere im Vordergrund steht.

Hunderasse Chinesischer Schopfhund kaufen

Obwohl die Rasse immer beliebter wird, ist sie immer noch selten anzutreffen. Zunächst solltest Du immer im Tierheim Ausschau halten. Dort könnte es sich aber aufgrund der Seltenheit als schwierig erweisen, einen Chinesischen Schopfhund anzutreffen.

Gerade bei einer gesundheitlich vorbelasteten Rasse wie dem Chinesischen Schopfhund empfiehlt es sich ohnehin, einen seriösen Züchter aufzusuchen.

Nicht nur bekommst Du dann Papiere für deinen Hund, Du kannst Dir auch sicher sein, dass verantwortungsvoll auf die Gesundheit der Tiere geachtet wird. Finger weg von Vermehrern, die ihre Hunde auf unseriösen Internetportalen anbieten.

Ein Welpe wird vom Züchter in der Regel im Alter von 8 Wochen übergeben. Er ist dann gechippt, frisch entwurmt und geimpft. Der Impfpass gibt Dir Hinweise dazu, wann welche Auffrischungsimpfungen anstehen.

Am einfachsten lässt sich ein Züchter in Deiner Nähe über die Suchmaske beim VDH finden.

Entscheidungshilfe

Du willst Dir einen Hund zulegen, bist Dir aber noch nicht sicher, ob ein Chinesischer Schopfhund zu dir passt? Der Vorteil dieser Hunderasse ist, dass sie sich bei praktisch allen Hundeliebhabern zu Hause fühlt.

Pensionisten, Studenten, Großfamilien, alleinstehende Personen, Stadtmenschen – durch sein hohes Anpassungsvermögen fühlt sich der Chinesisches Schopfhund in jeder Umgebung wohl. Dadurch eignet er sich auch gut, solltest Du Dir den ersten Hund Deines Lebens zulegen.

Mit dieser Rasse holst Du einen kleinen und gutmütigen Hund ins Haus, der durch seine geringe Größe relativ wenig Futter braucht. Beachte aber, dass sowohl die Haut als auch der Haarschopf einiges an Pflege benötigen.

Bedenke auch die Blicke, die du mit dieser extravaganten Rasse an deiner Seite auf dich ziehst. Du wirst neugierige Fragen zur Nacktheit genauso hören wie kritische Stimmen. Überlege Dir, ob Du bereit bist, darauf zu antworten.

Ansonsten ist der Chinesische Schopfhund pflegeleicht und einfach in der Erziehung. Zwar kannst Du ihn alleine lassen, aber lieber möchte er überallhin mitgenommen werden. Er ist also der perfekte Hund für Deinen Büroalltag. Am Wochenende könnt ihr euch dann bei ausgiebigen Spaziergängen oder beim Hundesport austoben.

Bevor Dein Chinesischer Schopfhund bei dir einzieht, solltest du noch sichergehen, dass Du die Grundausstattung für Hunde bereits gekauft hast. Neben Futter und Näpfen gehören dazu eine Leine mit Halsband, eine Hundebürste und eine Transportbox für Autofahrten.

Auch eine Krallenzange sollte bei keinem Hund fehlen. Speziell für den Chinesischen Schopfhund solltest Du noch einen Hundemantel und eine geeignete Sonnencreme besorgen. Dann steht dem Einzug deines neuen Lebenspartners nichts mehr im Wege.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 2 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.