Belgischer Griffon

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 4177

Größe:
20 – 30 cm
Gewicht:
3,5 – 6 kg
Herkunft:
Belgien
Lebensdauer:
12 – 15 Jahre
Farbe:
schwarz, black/tan
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Preis
1.000 bis 1.200 Euro
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeigent
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Ein Belgischer Griffon ist der ideale Familienhund. Nicht zu groß, nicht zu temperamentvoll und nicht allzu bewegungsfreudig – diese Eigenschaften machen diese putzige Hunderasse zum perfekten Hund für Kinder, ältere Personen und alle, die einen treuen, verlässlichen und nicht allzu wilden vierbeinigen Mitbewohner suchen.

Rassebeschreibung

Ein Belgischer Griffon oder Griffon Belge gehört zu den Zwerggriffons und ist eine anerkannte Klein-Hunderasse aus Belgien. Er wird im FCI in der Gruppe 9 – Gesellschafts- und Begleithunde, Sektion 3 – kleine belgische Hunderassen unter der Standard Nummer 81 geführt.

Die belgischen Zwerggriffons sind in drei verschiedene Hunderassen unterteilt, die sich allerdings nur in der Fellfarbe, der Fellstruktur und in der Felllänge unterscheiden.

Diese drei Rassen dürfen frei miteinander verpaart werden, es kann sogar vorkommen, dass in einem Wurf Welpen aller drei Rassen vertreten sind.

Herkunft und Rassegeschichte

Die Entstehung der Hunderasse Belgischer Griffon geht auf eine Hundeart namens Smousje zurück, beziehungsweise dem Chien Barbu – dem „Hund mit Bart“, ein kleiner, wendiger und rauhaariger Hund, der seit hunderten von Jahren in der Region um Brüssel zu finden war.

Hinweise auf die Existenz dieser kleinen Rattenfänger lassen sich schon auf Gemälden aus dem 15. Jahrhundert finden. Im 18. Jahrhundert wurde dieser kleine, drahtige Hund sehr populär und gerne als Mäuse- und Rattenfänger gesehen.

Ein Grund für die steigende Beliebtheit des kleinen „Hund mit Bart“ war die damalige Königin Marie-Henriette, die sich sehr für die pfiffigen Hunde begeisterte.

Im 19. Jahrhundert waren sich die Züchter dieser Hunderasse einig, dass sie einen noch kleineren und wendigeren Hund wollten. So begannen sie, gezielt Möpse, Affenpinscher und den Ruby King Charles Spaniel mit der bestehenden Hunderasse zu verpaaren.

Welche der eingekreuzten Rassen nun letztendlich für das jetzige Aussehen der Griffons verantwortlich ist, darüber ist man sich in der Fachwelt noch nicht ganz einig.

Es entstand ein Belgischer Griffon, wie wir ihn jetzt kennen: ein Hund, der zwar klein von den Maßen ist, aber über den Mut, die Furchtlosigkeit und die Angriffslust eines großen Hundes verfügt. Diese kleinen Hunde wurden zunehmend für die Überwachung von Transporten und Postkutschen eingesetzt.

Nachdem ein Belgischer Griffon seinen Weg nach Großbritannien fand, kreuzte man den damals noch sehr hochbeinigen Yorkshire Terrier ein. Der English Toy Bulldog soll ebenfalls an der Zucht der Griffons in Großbritannien beteiligt gewesen sein.

Ein Belgischer Griffon wird heute in drei verschiedene Varianten, beziehungsweise Rassen unterteilt. Dabei sind die Unterschiede zwischen den drei Rassen minimal und beziehen sich nur auf die Felllänge, die Fellstruktur und die Farbe des Fells.

Diese Varianten gibt es

  • Brüsseler Griffon: Verfügt über rotes Fell und ist rauhaarig
  • Belgischer Griffon: Kommt mit einem schwarzen oder black/tan farbenen Fell. Das Fell ist rauhaarig.
  • Kleiner Brabanter: Hier ist das Fell schwarz, rot oder black/tan. Das Fell ist kurzhaarig.

Die drei Rassen dürfen frei miteinander verpaart werden. Meist werden die rauhaarigen allerdings getrennt von den kurzhaarigen gezüchtet. Um ein gewünschtes Haarbild zu erhalten, werden jedoch mitunter rau- und kurzhaarige Griffons miteinander verpaart.

Aussehen des Belgischer Griffons

Belgische Griffon

Ein Belgischer Griffon ist ein kleiner Hund, der sich sehr elegant bewegt. Der Körper ist kompakt, kurz und rechteckig. Die Brust ist breit und tief. Der Kopf des Belgischer Griffon ist ausdrucksstark und rund, mit einer gewölbten Stirn und einem kräftigen, markanten Stop.

Die sehr kurze und breite Nase liegt nach hinten, der Nasenspiegel ist tiefschwarz, die Nasenlöcher sind nach oben gerichtet. Das Kinn ist breit und ebenfalls nach oben geschwungen. Der Kopf ist gut behaart.

Ein Belgischer Griffon sollte sehr große, runde und dunkle Augen haben. Die Wimpern sind lang und umranden schwarze Lidränder. Die Augen sollten ebenfalls weit auseinander stehen und hervortretend sein.

Die kleinen Ohren sitzen gut platziert und gleichmäßig am Kopf. Beim Gebiss kann ein leichter Vorbiss oder ein umgekehrtes Scherengebiss vorkommen.

Die Gliedmaßen sind mittellang und stehen gerade und parallel unter dem kompakten Körper. Die Pfoten sind rund, deutlich geschlossen und verfügen über schwarze Ballen und schwarze Krallen. Ein Belgischer Griffon trägt seine Rute hoch, über dem Rücken zusammengerollte Ruten sind Fehler.

Das Fell ist entweder schwarz oder Black/Tan, also schwarz mit beigefarbenen Abzeichen. Ein Belgischer Griffon hat dichtes, zottiges – stellenweise gekraustes – halblanges und raues Fell, was die Pflege sehr einfach macht.

Die Größe variiert zwischen 20 cm und 30 cm. Ein Belgischer Griffon kann zwischen 3,5 Kilogramm und 6 Kilogramm wiegen. Das Markanteste an einem Belgischen Griffon ist die Bartbehaarung. Dieser „Bart“ ist sein ganzer Stolz und sein Markenzeichen.

Die Barthaare sind rau, lang und stehen imposant rund um die Schnauze ab und sorgt neben den aufgeweckten und pfiffigen Augen für einen fast menschlichen Gesichtsausdruck.

Oft wird ein Belgischer Griffon mit einem Affenpinscher verwechselt. Die beiden Rassen sehen sich tatsächlich sehr ähnlich, obwohl es einige, gravierende Unterschiede gibt.

Die Ähnlichkeit beider Rassen liegt vermutlich in der Vergangenheit des Griffons, da laut einiger Experten Meinungen Affenpinscher für die Zucht der Griffons hinzugezogen wurden.

Ein großer Unterschied zwischen dem Griffon und dem Affenpinscher ist die Form des Fangs. Beim Griffon ist er leicht nach oben gebogen, beim Affenpinscher nicht. Die Schnauze eines Griffons ist breit, während der Affenpinscher eine eher spitz zulaufende Schnauze besitzt.

Nicht zuletzt ist die Herkunft ein großer Unterschied: während der Affenpinscher aus Deutschland stammt, ist der Belgische Griffon ein wahrer Belgier.

Charakter und Wesen

Ein Belgischer Griffon gilt im Allgemeinen als sehr freundlicher, anhänglicher und familienbezogener Hund. Gleichzeitig ist ein Belgischer Griffon ein ausgezeichneter Wachhund, denn er ist mutig, wachsam und furchtlos.

Ein Belgischer Griffon ist sich seiner recht geringen Körpergröße nicht bewusst, an Mut und – wenn nötig – an Angriffslust nimmt er es mit jedem großen Hund auf. Dabei ist er frei von jeder Aggressivität.

Kindern ist ein Belgischer Griffon ein treuer Freund und Spielkamerad. Andere Haustiere akzeptiert er ebenfalls völlig problemlos und nimmt auch sie unter seinen Schutz.

Der Belgische Griffon ist ein intelligenter, verspielter, anhänglicher und lernwilliger vierbeiniger Begleiter.

Die körperliche Nähe zu seinen Menschen ist sehr wichtig für einen Griffon. Daher können die kleinen, lustigen Hunde hin und wieder regelrecht aufdringlich wirken.

Haltung und Ernährung

Haltung

Ein Belgischer Griffon stellt keine hohen Ansprüche an die Umgebung, in der er lebt. Hauptsache, er darf bei seinen geliebten Menschen sein. Auch auf ausdauernde Spaziergänge legt er nicht allzu großen Wert.

Natürlich möchte auch ein Belgischer Griffon seine regelmäßigen, täglichen Gassirunden, Spiel- und Tobeeinheiten, stundenlange Gewaltmärsche, Jogging oder neben dem Rad laufen sind allerdings nicht so seins. Daher kann ein Belgischer Griffon hervorragend in einer Wohnung und in der Stadt gehalten werden.

Ernährung

Auch bei der Fütterung stellt ein Belgischer Griffon keine hohen Ansprüche. Du kannst ihm Trockenfutter oder Nassfutter füttern oder selbst für Deinen Hund kochen. Ein hochwertiges Futter solltest Du dennoch kaufen, hier eignen sich getreidefreien Sorten mit einem hohen Fleischanteil.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Ein Belgischer Griffon ist ein sehr anhänglicher, menschenbezogener Hund. Er ist auch sehr intelligent, sodass die Erziehung sehr einfach ist. Er ist sehr zutraulich und aufmerksam und, wenn er richtig erzogen wurde, sehr gehorsam.

Pflege

Die Pflege eines Griffons ist denkbar einfach. Das raue, gekrauste Fell muss nur alle paar Tage ordentlich mit einer geeigneten Hundebürste gebürstet werden. Daneben muss es regelmäßig getrimmt werden. Wie Du das Fell Deines Griffons richtig trimmst, kann Dir der Züchter Deines Welpen zeigen.

Gesundheit und typische Krankheiten

Ein Belgischer Griffon ist ein robuster Hund. Nicht umsonst gibt es den kleinen, mutigen Hund schon seit Jahrhunderten. Da aber King Charles Spaniel und Möpse eingekreuzt wurden, fällt der Griffon unter die brachycephalen Rassen, das heißt, sie haben runde und relativ kleine Köpfe.

Durch die Hemmung des Längenwachstums des Kopfes kommt es allerdings auch zu sehr kurzen Nasen, meist einhergehend mit einer Verengung der Atemwege.

Hinzu können verengte und verdickte Nasenlöcher kommen, sodass der Hund kaum noch Luft durch die Nase bekommt. Ein zu langes Gaumensegel – bei uns das „Zäpfchen“ genannt, engt den Rachenraum zusätzlich ein.

Das typische „Schnorcheln, Schnaufen und Schnarchen“ hast Du bestimmt schon einmal bei einem Mops oder einer ähnlichen kurznasigen Rasse gehört. Dieses „Schnorcheln“ beim Atmen ist nicht niedlich, sondern ein Anzeichen von Atembeschwerden.

Diese Tiere sind ebenfalls empfindlich gegen Wärme. Bei Wärme hechelt ein Hund, das heißt, er holt durch die Nase Luft und atmet bei hängender Zunge durch das Maul aus.

Dadurch entsteht der kühlende Luftstrom. Diese Rassen jedoch sind meist nicht in der Lage, ausreichend Luft zum Hecheln durch die verengten Nasenlöcher aufzunehmen.

Es betrifft nicht jeden Hund mit kurzer Schnauze, jedoch viele. Daher solltest Du Dir die Elterntiere und die Welpen genau anschauen. Achte darauf, ob sie frei und leise atmen und ob sie fit und agil sind.

Lebenserwartung des Belgischer Griffons

Belgische Griffon

Im Durchschnitt kann Dein Belgischer Griffon zwischen 12 und 15 Jahre alt werden. Achte hier beim Kauf schon auf gesunde Elterntiere und kaufe Dir Deinen Griffon bei einem anerkannten Züchter, damit Dein Hund alle Voraussetzungen für ein langes und glückliches Hundeleben hat.

Hunderasse Belgischen Griffon kaufen

Diese entzückende und freundliche Hunderasse ist heutzutage weltweit beliebt. Adressen von guten Züchtern erhältst Du beim VDH, dem Verein für Deutsches Hundewesen.

Über private Kleinanzeigen kannst Du solch ein kleines Juwel ebenfalls finden. Hier schaue Dir bitte die Elterntiere genau an und achte auf das Verhalten der Welpen.

Ein Blick auf Stammbaum und Untersuchungen der Elterntiere vor dem Verpaaren ist ratsam. Bedenke, dass der Griffon zu den brachycephalen Rassen gehört.

Wild vermehrt kann das zu gesundheitlichen Problemen der Welpen führen, unter denen Dein Hund eventuell ein Leben lang zu leiden hat.

Entscheidungshilfe

Ein Belgischer Griffon ist ein wundervoller, kleiner vierbeiniger Begleiter für Groß und Klein. Er ist seinen Menschen gegenüber anhänglich, treu und sehr gehorsam.

Große Aktion verlangt der Belgische Griffon nicht, daher ist er für die Wohnungshaltung in der Stadt, für Anfänger und ältere Personen, die auf einen Hund nicht verzichten möchten, geeignet.

Ein belgischer Griffon ist mutig, klug und wachsam. Er versteht sich ausgezeichnet mit anderen Haustieren und ist Kindern ein sanfter und treuer Freund.

Wenn Du also keinen Sporthund suchst, sondern einen vierbeinigen, ruhigen Begleiter, könnte der hübsche, belgische Griffon für Dich die richtige Wahl sein.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 4 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.