Norfolk Terrier

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 1274

Größe:
23 – 25 cm
Gewicht:
5 – 6 kg
Herkunft:
Großbritannien
Lebensdauer:
12 – 16 Jahre
Farbe:
Rot, Weizenfarben, Schwarz mit Loh oder Grizzle
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Preis
800 – 1000€
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Wenn Du einen temperamentvollen Hund möchtest, der furchtlos und doch liebevoll ist, ist der Norfolk Terrier vielleicht die richtige Wahl. Mit seinem lebhaften, aufgeschlossenen Charakter und seiner unermüdlichen Konstitution bezaubert das nur fünf Kilo schwere Energiebündel Jung und Alt.

Rassebeschreibung

Der Norfolk Terrier ist eine britische Hunderasse. Ursprünglich wurde er als Variante des Norwich Terriers gezüchtet. Seit 1964 ist der Norfolk Terrier offiziell als eigenständige Rasse anerkannt. Nach dem FCI Reglement ist der Norfolk Terrier in die Gruppe 3, Sektion 2 der niederläufigen Terrier eingestuft. Die Hunde werden bis zu 25 cm groß und können bis zu 6 kg wiegen. Der Norfolk Terrier gehört zu den kleinsten Terriern. Er ist ein lebhaftes, kompaktes, gut proportioniertes Tier mit viel Energie und Ausdauer und einem liebenswerten Wesen.

Er ist wachsam und furchtlos und überhaupt nicht aggressiv. Der Rücken des Norfolk Terriers ist stark und kurz, die Knochensubstanz gut und das Fell wetterfest. Der Norfolk Terrier wird in allen Schattierungen von Rot, Weizenfarbe, Schwarz und Braun oder Grizzle gezüchtet. Weiße Markierungen oder Flecken sind nicht erwünscht, aber zulässig.

Herkunft und Rassegeschichte

Die Norwich und Norfolk Terrier haben eine lange und faszinierende Geschichte. In den 1870er Jahren war es eine Modeerscheinung unter Cambridge Studenten, einen Terrier zu besitzen. Diese Hunde kamen meist von einem Hof in der Trumpington Street in Cambridge und wurden als Trumpington Terrier bekannt. Gezüchtet wurde die Rasse vermutlich aus einer Mischung von Glen of Imaals, roten Cairn Terriern und Dandie Dinmonts.

Im Jahr 1900 wurde einer dieser Trumpington Terrier, genannt Rags, an den Besitzer eines Reithofs und Hundezüchter in Norwich übergeben. Er war von dem Hund so beeindruckt, dass er ihn benutzte, um eine neue Rasse zu gründen, den Norwich Terrier. Frank Jones entwickelte die Rasse zum Fangen von Ratten und anderen Nagetieren zur Schädlingsbekämpfung und zur Fuchsjagd. 1932 wurde der Norwich Terrier in das Kennel Club Breed Register aufgenommen.

Beim Norwich Terrier, der auch Jones Terrier genannt wurde, gab es Hunde mit Stehohren und welche mit Kippohren. Im Laufe der Zeit unterschieden sich die beiden Arten etwas stärker. 1964 erkannte der Kennel Club England den Norfolk Terrier als eigenständige Rasse an. Die Namen beider Rassen beziehen sich auf ihren Herkunftsort, die Stadt Norwich in der Grafschaft Norfolk, die nördlich von London liegt. Heute hat der Norfolk Terrier mit seinen geklappten Ohren und seinem weicheren Aussehen den ursprünglichen Norwich Terrier in der Popularität überholt. Der ist inzwischen eine seltene Rasse und gehört zur Liste der gefährdeten einheimischen Rassen in Großbritannien. Der Norfolk Terrier wird nur noch als Haustier gehalten.

Aussehen der Norfolk Terrier

Der Norfolk Terrier gehört zu den kleinsten Terriern. Sein größtes Unterscheidungsmerkmal zum Norwich Terrier, der Stehohren hat, sind seine geklappten Ohren. Der Norfolk Terrier hat einen leicht abgerundeten Kopf mit einer guten Breite zwischen den Ohren und einer kurzen Schnauze. Die Augen des Norfolk Terriers sind oval und dunkelbraun oder schwarz mit intelligentem Ausdruck. Mit seinen kurzen, starken Beinen und einem kleinen, kompakten Körper sieht er niedlich aus. Das Fell ist zweilagig, wobei das Oberfell aus drahtigem Haar von 3 cm bis 5 cm Länge besteht. Gezüchtet wird der Norfolk Terrier in verschiedenen Farbtönen, von tiefem Rot über helles Braun bis hin zu Schwarz.

Charakter und Wesen

Der Norfolk Terrier ist ein kleiner Hund mit großer Persönlichkeit. Vermutlich denkt er von sich selbst, dass er ein richtig großer Hund ist. Der kleine Racker ist ein anhänglicher und liebevoller Familienhund, hat aber auch die Seele eines Jägers. Er wurde für die Arbeit in Rudeln gezüchtet und ist geselliger als ein typischer Terrier. Auch wenn er heutzutage nicht mehr zur Jagd auf Nagetiere eingesetzt wird, wird er das furchtlos tun, wenn er die Chance dazu bekommt. Er ist gutmütig, aufmerksam und immer zum Spielen aufgelegt. Mit Kindern und anderen Haustieren kommt er gut zurecht, wenn er mit ihnen aufgewachsen ist. Aber er ist und bleibt ein Terrier, deshalb solltest Du ihm nicht komplett vertrauen.

Der Norfolk Terrier hat eine zähe Natur, kann aber auch sehr empfindsam sein. Im Gegensatz zu anderen Terriern kläfft der Norfolk Terrier nicht übermäßig viel. Er wird aber bellen, wenn etwas seine Aufmerksamkeit erregt oder ein Fremder kommt. Als Wachhund ist er allerdings nicht wirklich geeignet, da er überhaupt nicht aggressiv ist und sich schnell beruhigt, wenn keine offensichtliche Gefahr droht. Der Norfolk Terrier hat eine enge Verbindung zu seinen Besitzern und kann sogar etwas eifersüchtig sein. Du kannst ihn prima auf Reisen mitnehmen. Er ist gut zu tragen, anpassungsfähig und für alles offen. Der Norfolk Terrier ist klein, niedlich und loyal und wird es sich gerne auf Deinem Schoß bequem machen. Ein Schoßhund ist er aber nicht. Obwohl er sehr verspielt ist, ist er ein echter Terrier, energiegeladen, selbstbewusst, robust und abenteuerlustig.

Haltung und Ernährung

Der Norfolk Terrier ist ein kleiner Rabauke. Er liebt es, alles zu erforschen und zu jagen und ist bekannt für seine Geschicklichkeit. Tägliche Bewegung in Form von ausgelassenem Spielen oder einem Spaziergang ist notwendig, um den Hund ruhig und fit zu halten. Wenn Du den Norfolk Terrier alleine im Garten lässt, musst Du sehr aufpassen. Er kann sich hervorragend unter Zäunen durchgraben und wird auf Entdeckungsreise gehen oder andere Tiere jagen. Im Haus benötigt er nicht viel Platz und kann auch gut in einer Stadtwohnung gehalten werden. An andere Haustiere und Kinder sollte der Norfolk Terrier von klein auf gewöhnt sein. Ansonsten sieht er sie womöglich als Beute.

Bei sehr kleinen Kindern besteht die Gefahr, dass sie noch nicht richtig mit einem Hund umgehen können. Wird es dem Norfolk Terrier zu bunt, kann er auch zuschnappen. Deshalb empfehlen wir diese Rasse für Kinder ab 10 Jahren. Ansonsten sind die Tiere äußerst anpassungsfähig und pflegeleicht. Der Norfolk Terrier bleibt nicht gerne alleine und wird Dich mit Freude überallhin begleiten. Du solltest Deinen Norfolk Terrier zwei Mahlzeiten von hochwertigem Trockenfutter pro Tag geben. Die Menge, die Dein Hund benötigt, hängt von seiner Größe, dem Alter und seiner Aktivität ab.

Es ist wichtig, das Gewicht Deines Hundes zu überwachen, denn Norfolk Terrier können zu Übergewicht neigen. Du solltest die Rippen zwar nicht sehen, aber spüren können, wenn Du mit der Hand über den Körper fährst. Eine schlanke Taille sollte sichtbar sein. Sauberes, frisches Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen.

Erziehung und Pflege

Der Norfolk Terrier gehört zu den pflegeleichtesten Hunderassen. Er kann sich an die meisten Lebensbedingungen anpassen. Das Fell muss regelmäßig gebürstet und ein paar Mal im Jahr getrimmt, d. h. ausgezupft, werden. Ein Bad alle paar Wochen genügt normalerweise. Allerdings gräbt der Norfolk Terrier sehr gerne. Dadurch kann es notwendig sein, ihn häufiger zu waschen. Ein guter halbstündiger Spaziergang oder Spielen jeden Tag wird ausreichen, aber wahrscheinlich wirst Du Dich gerne länger mit Deinem Hund beschäftigen. Norfolk Terrier sind intelligent und lieben es, neue Tricks zu lernen.

Wie die meisten Hunde profitieren sie von einem konsequenten und positiven Training. Sie haben eine sensible Natur und reagieren nicht gut auf Anschreien. Das kann dazu führen, dass sie nervös und ängstlich werden. Etwas Geduld wirst Du bei der Erziehung Deines Norfolk Terriers allerdings benötigen, denn die Tiere können auch recht stur sein. Du solltest einen Norfolk Terrier nicht über einen längeren Zeitraum alleine lassen, das tut den Tieren nicht gut. Norfolk Terrier können schwimmen und viele Tiere genießen es, ins Wasser zu springen.

Gesundheit und typische Krankheiten

Der Norfolk Terrier ist eine im Allgemeinen gesunde Rasse, aber anfällig für einige Krankheiten. Dazu gehören kleinere Gesundheitsprobleme wie Allergien und schwere Erkrankungen wie Hüftdysplasie, ein Problem mit den Gelenken. Gelegentlich kann der Norfolk Terrier auch unter einer Patellaluxation, einer Kniegelenksverletzung, leiden. Um einige dieser Probleme frühzeitig zu erkennen, kann ein Tierarzt Hüft- und Knietests für Hunde dieser Rasse empfehlen. Es besteht auch die Gefahr von Mitralklappenerkrankungen, einem lebensbedrohenden Herzproblem. Verantwortungsbewusste Züchter werden auf den Zustand testen und Hunde mit dem Syndrom sollten nicht gezüchtet werden.

Lebenserwartung der Norfolk Terrier

Die Lebenserwartung vom Norfolk Terrier liegt zwischen 12 und 16 Jahren. Die Rasse ist bekannt für ihre robuste Natur und viele Tiere leben bis in ihre späten Teenagerjahre.

Norfolk Terrier kaufen

Die Nachfrage nach dem Norfolk Terrier ist weitaus größer als das Angebot. Erwarte also nicht, einen Norfolk Terrier Züchter am Dienstag anzurufen und am Donnerstag einen Welpen zu kaufen. Möglicherweise musst Du bis zu einem Jahr auf einen warten. Wegen der Beliebtheit der Tiere solltest Du vor dem Kauf unbedingt auf ein paar Dinge achten:

-Hüte Dich vor Online-Betrug. Wenn Du einen Norfolk Terrier im Internet zu einem sehr günstigen Preis angeboten bekommst, wollen die Verkäufer meist Geld im Voraus haben. Du solltest niemals ungesehen einen Welpen kaufen und niemals eine Anzahlung machen. Bestehe darauf, das Tier beim Verkäufer zu Hause zu besuchen, damit Du Dich davon überzeugen kannst, dass es echt ist und unter guten Bedingungen lebt.

Da der Norfolk Terrier so beliebt ist, gibt es Hobbyzüchter, die viel zu oft aus einer Mutter züchten, um einen schnellen Gewinn zu erzielen. Dabei wird nicht auf das Wohl der Welpen, der Mutter oder der Rasse im Allgemeinen geachtet. Nach den Regeln des Kennel Clubs darf eine Mutter nur 4 Würfe produzieren und muss dafür ein bestimmtes Alter haben. Wenn Du einen Norfolk Terrier-Welpen kaufen möchtest, sollte Du sehr sorgfältig auswählen, von wem Du kaufst und immer nach den entsprechenden Unterlagen über die Herkunft eines Welpen, seine Impfungen und seine Mikrochips fragen.

Entscheidungshilfe

Der Norfolk Terrier eignet sich für Familien mit Kindern ebenso wie für Singles und ältere Personen. Er wird auch für Anfänger und unerfahrene Hundehalter empfohlen. Er benötigt nicht viel Platz und kann überall mit hingenommen werden. Norfolk Terrier haben einen stabilen, lebendigen Charakter und sie sind nicht aggressiv. Sie sind ein zuverlässiger Begleiter für Kinder, wenn sie mit ihnen aufgewachsen sind. Der Norfolk Terrier ist ideal für Menschen, die einen kleinen, aktiven Hund haben möchten, der keinen großen Garten benötigt und sich mit häufigen Spaziergängen, Apportierspielen und anderen Aktivitäten zufriedengibt. Es tut ihnen nicht gut, wenn sie über einen längeren Zeitraum allein gelassen werden.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 0 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.