Foxterrier

Lesedauer: 2 Minuten Aufrufe 1792

Größe:
35-39 cm
Gewicht:
6-9 kg
Herkunft:
England
Lebensdauer:
15 Jahre
Farbe:
weiß, schwarz-weiß, dreifarbig, braun-weiß
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
    wenig:

    viel:

Größe und Gewicht

Größe: 35 bis 39 cm
Gewicht: 6 bis 9 kg

Aussehen

Den Foxterrier gibt es in der glatt- oder drahthaarigen Variante. Das Glatthaar ist dicht und hart, das Drahthaar kraus mit weichter Unterwolle. Beide Varianten des Foxterriers sind weiß mit braunen oder schwarzen Abzeichen.

Geschichte

Die nachvollziehbare Geschichte des Foxterriers beginnt im 19. Jahrhundert in Großbritannien, auch wenn ähnliche Hunde bereits seit dem 14 Jahrhundert erwähnt werden. Ziel der Zucht war es, einen wendigen, zähen Jagdterrier zu erhalten, der zur Fuchsjagd verwendet werden konnte. Im Gegensatz zu Meutehunden wie Beagle oder Pointer, sollte der Foxterrier in Fuchsbauten krabbeln und die Tiere heraustreiben. Die ersten Foxterrier hatten glattes Haar und waren rein weiß. Die drahthaarige Version wurde durch Einkreuzung des ausgestorbenen Wire-Haired-Terrier geschaffen. Im Jahr 1870 erfolgte die offizielle Anerkennung der Rasse in Großbritannien. Seit Ende des 19. Jahrhunderts sind die Foxterrier auch in Deutschland anzutreffen. In den 20er und 30er avancierte der drahthaarige Foxterrier weltweit zum Modehund, der auch gerne Rollen in Filmen zugewiesen bekam. Der berühmteste Foxterrier der Welt ist sicher „Struppi“ aus den Geschichten von „Tim und Struppi“. Heute ist der Foxterrier eine relativ seltene Hunderasse geworden, die aber gerade ein kleines Revival erlebt.

Foxterrier / © 123 RF / Eric Isselee
Foxterrier / © 123 RF / Eric Isselee

Charakter

Der kleine Sturkopf braucht eine konsequente Erziehung und sehr viel artgerechte Beschäftigung. Bekommt er diese nicht, wird er schnell unruhig und nervös. Leider sieht man den Foxterrier häufig bei älteren Menschen, die ihn wegen seines netten Aussehens und seiner handlichen Größe halten, allerdings seinem Temperament nicht gewachsen sind. Am Wohlsten fühlt sich ein Foxterrier bei einer sportlichen, aktiven Familie, die viel Zeit für ihn hat. Für Kinder ist er ein ausdauernder, lustiger Spielgefährte.

Auch für Hundesport wie Agility ist der Foxterrier immer zu haben. Dieses Hobby stärkt zudem die Bindung zwischen Hund und Halter, was gerade bei einem etwas schwierigen Hund die dem Foxterrier unerlässlich ist. Man kann ihn aber auch durch Spielen mit Ball oder Frisbee, durch Laufen am Fahrrad oder als Begleiter beim Joggen auslasten.

Der Foxterrier ist ein Draufgänger und geht Konfrontationen mit anderen Hunden nicht aus dem Weg. Sie sollten darauf achten, ihn bereits als Welpen gut zu sozialisieren, damit er sich seines Platzes in der Hundewelt bewusst wird. Auch der rassetypische Jagdtrieb steckt noch in ihm, was beispielsweise dazu führen kann, dass er ohne Leine über alle Berge ist, sobald er ein Jagdobjekt erspäht. Auch hier sollte unbedingt von klein auf gegengesteuert werden.

Gesundheit und Lebenserwartung

Der Foxterrier ist ein gesunder Hund, der bis zu 15 Jahre alt werden kann.

Verwandte und ähnliche Rassen

Parson Russel Terrier, Jack Russel Terrier, Kromfohrländer, Beagle

[eapi type=negative keyword=3788810750]

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.