Basset Bleu de Gascogne

Lesedauer: 10 Minuten Aufrufe 364

Größe:
34 – 38 cm
Gewicht:
16 – 18 kg
Herkunft:
Frankreich
Lebensdauer:
12 – 14 Jahre
Farbe:
schwarz-weiss mit blauem Schimmer
FCI Gruppen:
Preis
800 bis 1.000 Euro
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfällig für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Der Basset Blue de Gascogne ist ein toller Hund und ein toller Begleiter für den Alltag. Nachfolgend erfährst Du mehr über diese alte französische Rasse, die schon eine ganze Menge Fans hat.

Rassebeschreibung

Die Beschreibung einer Haushunderasse erfolgt in den meisten Fällen durch den größten Dachverband der Hundezucht, der Fédération Cynologique Internationale (FCI) mit Sitz in Belgien.

Nach der FCI gehört der Basset Blue de Gascogne zur Gruppe 6 „Laufhunde, Schweisshunde und verwandte Rassen“ und zur Sektion 1 „Laufhunde“, Ziffer 1.3 „Kleine Laufhunde“.

Der Basset Blue de Gascogne heißt auf deutsch „Blauer Basset der Gascogne“, wurde aber wohl von niemandem in Deutschland jemals so genannt.

Er ist zusammen mit dem Basset Artesien Normand, dem Basset Fauve de Bretagne, dem Grand Basset Griffon Vendeen und dem Petit Basset Griffon Vendeen einer der sechs kleinen Laufhunde aus Frankreich, die von der FCI als Rasse anerkannt sind.

Die deutschen Hunde aus der gleichen Sektion sind die Deutsche Bracke und die Westfälische Dachsbracke, die englischen „Verwandten“ der gleichen Sektion sind der Basset Hound und der Beagle.

Herkunft und Rassegeschichte

Die Heimat des Basset Blue de Gascogne war und ist natürlich die Gascogne, eine historische Provinz im Südwesten Frankreichs an der Grenze zu Spanien.

In dieser Provinz wurde um 1615 der berühmte Musketier d’Artagnan geboren, in dieser Provinz wurden ziemlich sicher auch schon zu dieser Zeit die flinken, stämmigen Basset Blue de Gascogne gezüchtet.

Die französische Revolution von 1789 hat die Rasse in den ursprünglich gezüchteten drei Größen überlebt: Grand Chien (großer Hund), Briquet (mittelgroße Hunderasse) und der hier beschriebene, kleine stämmige Basset.

Anfang des 20. Jahrhunderts war die Rasse des Basset Blue de Gascogne in Frankreich nur noch sehr selten zu finden und schon fast vom Aussterben bedroht. Daraufhin nahm ab 1910 der berühmte französische Hundezüchter Alain Bourbon den Basset Blue de Gascogne unter seine Fittiche.

Er konnte die Rasse des Basset Blue de Gascogne vor dem Verschwinden retten und beschreibt in seinem Buch von 1912: „Nos bassets Français“ die Neuaufstellung der Zucht.

Dabei hat er zur Stabilisierung der Rasse einige seltene Bassets Saintongeois mit den noch auffindbaren Grands Bleus zu einem Vorläufer des heutigen Basset Blue de Gascogne gekreuzt.

Das aktuelle Aussehen und die heutige Größe des Basset Blue de Gascogne wurde durch gezielte Selektion seit diesem Zeitpunkt erreicht.

Aussehen des Basset Blue de Gascogne

Basset Blue de Gascogne

Das allgemeine Erscheinungsbild des Basset Blue de Gascogne entspricht laut FCI-Standard sehr dem eines typischen Bassets: Recht korpulent, aber nicht zu schwer.

Das Fell ist kurz und dicht und bis hinunter auf die robuste Haut schwarz-weiß marmoriert. Von diesem Fellkleid hat der Basset Blue de Gascogne seinen Namen: Der ganze Hund ist vollständig schwarz-weiss getüpfelt mit einem schieferblauen Schimmer; mehr oder weniger ausgedehnte schwarzen Areale sind häufig und gewünscht.

Der Basset Blue de Gascogne trägt einige besondere Abzeichen: Durchgehend schwarze Fellflecken um die Augen mit einem weissen, geschwungenen Streifen dazwischen. Dieser Streifen sollte möglichst einen kleinen schwarzen Fleck tragen.

Dazu kommen zwei intensiv lohfarbene Flecken über den Augenbrauen, die „Vieräugelflecken“ genannt werden. Weitere lohfarbene Abzeichen finden sich häufig auf den Backen und den Lefzen, auf der Innenseite der Ohren, an den Beinen und im Bereich unter der Rute.

Folgende Proportionen gelten beim Basset Blue de Gascogne als wichtig:

  • Der Körper muss deutlich länger als hoch sein (Verhältnis ungefähr 8 zu 5)
  • Die Brusttiefe muss ungefähr 2/3 der Körpergrösse erreichen

Der lange Körper des Basset Blue de Gascogne weist einen langgestreckten, sehr festen Rücken auf; die Kruppe fällt leicht schräg ab. Die breite Brust ist auch in der Länge gut entwickelt; das Brustbein tritt ziemlich weit hervor, der Bauch ist straff.

Die Vorderbeine sind kräftig und dürfen eine leichte Drehung aufweisen, die Hinterbeine sind lang und muskulös, die Rute ist kräftig im Ansatz und wird als halb gerundete Säbelrute getragen.

Der ausdrucksstarke Kopf ist schmal und leicht mit ausgeprägtem Hinterkopfhöcker; die Nase über den langen, hängenden Lefzen ist schwarz und breit und zeigt meist neugierig geöffnete Nasenlöcher.

Als wesentliche Merkmale des Basset Blue de Gascogne gelten die prägnanten ovalen, nur scheinbar tiefliegenden Augen mit dem sanften, ein wenig traurig anmutenden Blick und die dünnen, faltigen, spitz endenden Ohren, die bis über die Nasenspitze reichen.

Charakter und Wesen

Der Basset Blue de Gascogne gehört zu den Hunden mit „Köpfchen und Charakter“. Zu denen gehören zwar eigentlich alle Hunde, die noch nicht als Modehunde „verzüchtet“ wurden oder als Mischlinge mit genetischer Vielfalt ausgestattet wurden.

Aber Jagdhunde eben in besonderem Maße – diese Hunde arbeiten schon lange und gut mit dem Menschen zusammen, und sie haben sich in dieser Zusammenarbeit Aufgabenfelder erobert, in denen sie selbst denken und entscheiden.

Der Basset Blue de Gascogne soll in seiner Art zu jagen sehr gründlich vorgehen; er wird als energisch, flink und aktiv beschrieben. Und doch ist er fähig, sich perfekt in eine Meute einzuordnen; das schafft er auch im „Rudel Familienverband“ meist sehr gut. Dort soll er sich sogar meist als sehr und fröhlicher und anschmiegsamer Hund zeigen.

Er hat viele Liebhaber, die seine sanfte, ruhige Art schätzen und die gewissenhafte Arbeit bewunderm, die der Basset Blue de Gascogne bei der Jagd auf Hasen oder Kaninchen zeigt.

Sehr geschätzt wird auch der außergewöhnliche Spurlaut des Basset Blue de Gascogne, wegen dem er bei den Franzosen sogar als „Musiker der Laufhunde“ bekannt ist.

Andere bezeichnen dieses wunderschönen „Geläut“ jedoch einfach als „sehr laute Stimme“, die ziemlich nerven kann, wenn ein Basset Blue de Gascogne zum Kläffer „erzogen“ wird.

Haltung und Ernährung

Haltung

Der Basset Blue de Gascogne hat auf jeden Fall das Bedürfnis, sich regelmäßig auszutoben. Auch wenn es sich um einen eher kleinen Hund handelt, braucht der Basset Blue de Gascogne täglich mindestens eine Stunde Spaziergangs.

Mit seinem gleichmässigen und ziemlich leichtfüssigen Gang kann der Basset Blue de Gascogne dabei erstaunlich weite Strecken zurücklegen.

Am liebsten verbringt der Basset Blue de Gascogne als Jagdhund jedoch täglich mehrere Stunden im Freien – auch gerne in einem ausreichend weitläufigen Garten, aber vor allem in der freien Natur.

Dabei möchte der Basset Blue de Gascogne nicht einfach nur „Gassi gehen“, sondern wartet auf abwechslungsreiche Aufgaben, die ihn fordern. Das schaffst Du, indem Du in die Spaziergänge Fährtensuchen und viele Arten von kleinen Spielen einbaust; auch für jede Art von Hundesport ist der Basset Blue de Gascogne sehr gut geeignet.

Der lange Körper des Basset Blue de Gascogne lässt sich in einem gut angepassten Hundegeschirr wesentlich besser führen als an einem einfachen Halsband.

Eine Haltung in einer Großstadt-Wohnung ist möglich, wenn Du diese gerade beschriebenen Bedürfnisse des Basset Blue de Gascogne erfüllst und ihn auch in der Wohnung regelmäßig mit spannendem Hundespielzeug.

Dann braucht der ausgestreckt erstaunlich lange Basset Blue de Gascogne nur noch ein ausreichend großes und passend geformtes Hundebett, um sich richtig bei Dir wohl zu fühlen.

Ernährung

Der Basset Blue de Gascogne ist nicht schwierig zu ernähren: Gutes Futter mit ausgewogenen Anteilen aller Nährstoffe, das beim erwachsenen Basset Blue de Gascogne am besten zweimal täglich gereicht wird.

Der lange Darm neigt gelegentlich zu Blähungen, die mit einer Beigabe lange gekochter Möhren meist gut in den Griff zu bekommen sind. Wenn Du diesen Tipp noch nicht kennst, kannst Du unter dem Stichwort „Morosche Möhrensuppe“ (für Menschen und Hunde) mehr darüber erfahren.

Außerdem solltest Du Dich beim Basset Blue de Gascogne in der Zufütterung stark gewürzter Menschenspeisen noch mehr zurückhalten als bei anderen Rassen, weil der lange Körper recht schnell Magenprobleme entwickelt.

Von einer Ernährung durch BARfen wäre der Basset Blue de Gascogne sicher begeistert. Diese Ernährungsform ist aber wirklich nur zu empfehlen, wenn Du Dich damit schon gut auskennst oder Dir im Vorfeld viel Zeit für die Information nimmst und über Umfeld oder Internet eine gleichmäßig gute Versorgung sicherstellen kannst.

Ist das nicht der Fall, solltest Du Deinen Basset Blue de Gascogne am besten mit einer Mischung aus Nass- und Trockenfutter ernähren, die nach aktuellem Stand der Wissenschaft die Vorteile beider Futterarten optimal zu Tragen brinngt.

Nassfutter lässt sich leicht und gut verdauen, was gerade beim langen Darm des Basset Blue de Gascogne eine gute Nährstoff-Ausnutzung fördert. Trockenfutter lässt sich gut dosieren und enthält alle vom Basset Blue de Gascogne benötigten Nährstoffe in optimaler Form; mit ihm kannst Du eine dauerhafte, gute Basis-Versorgung absichern.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Der Basset Blue de Gascogne wurde früher für die Hetzjagd eingesetzt, in der Meute und auch alleine. Alleine arbeitet er mindestens ebenso gut wie in der Meute; sein bevorzugtes Lieblings-Wild sind Kaninchen oder Hasen.

Zum Aufspüren dieses Wilds aus der Familie der Hasen hat der Basset Blue de Gascogne seine sehr feine Nase entwickelt, die die Nachfahren dieser Jagdhunde auch gerne im nächsten Stadtpark ausprobieren.

Die erste Voraussetzung, um den Jagddrang in verträglichen Maßen zu halten, ist ausreichende Bewegung; und das heißt wirklich viel Bewegung. Die zweite Voraussetzung ist eine konsequente Erziehung.

Vor allem sollte darauf geachtet werden, dass ein Basset Blue de Gascogne immer und sofort abrufbar ist. Darf er außerhalb von Jagdgebieten zu viel jagen, wird es nicht lange dauern, bis er ständig seinen Kopf durchsetzt und vielleicht sogar zu wildern beginnt.

Der eigene Kopf ist beim Basset bleu de Gascogne ohnehin sehr gut ausgeprägt – er wird nie zu einem Hund werden, der bedingungslos gehorcht. Vielmehr kannst Du damit rechnen, dass er aktiv und schnell eigene Ideen entwickelt und diese auch energisch durchsetzen möchte.

Wenn Du den Dickkopf jedoch mit Geduld und Konsequenz im Rahmen hälst und genug Einfühlungsvermögen besitzt, um den Basset Blue de Gascogne auf „Deine Spur“ zu bringen, kannst Du Dir keinen besseren Kumpel wünschen.

Pflege

Die meiste Aufmerksamkeit erfordern die Ohren des Basset Blue de Gascogne: Wie bei allen Hunden, deren Ohren nicht durch dichte Fellkränze geschützt werden, sollten sie regelmäßig kontrolliert werden.

Das kurze, dichte Fell des Basset Blue de Gascogne ist wirklich pflegeleicht, mehr als regelmäßiges Bürsten ist nicht erforderlich. Das sollte allerdings auch wirklich durchgeführt werden: Auch kurzhaarige Hunde verlieren Haare, die sich sonst überall im Heim verteilen.

Besonders schön blau schimmernd glänzen soll dieses Fell übrigens, wenn es mit einem Noppenhandschuh oder einem feuchten Lederlappen abgerieben wird.

Außerdem ist das Bürsten/Abreiben auch immer gleich eine kleine Massage, bei der abgestorbene Hautschuppen und Schmutz entfernt wird. Wenn ein Hund täglich gebürstet wird, muss er fast nie gewaschen werden.

Das „Ganzkörperbad“ kann dann im Sommer unter dem erfrischenden Sprühschlauch erfolgen; punktuelle Verschmutzungen werden mit ein paar Tropfen Hundeschampoo in lauwarmem Wasser ausgewaschen.

Wenn Du auf toxische Zeckenschutzmittel verzichten möchtest und lieber auf natürliche Abwehrmittel setzt, dient das Bürsten nach dem Spaziergang natürlich auch dazu, die vereinzelt doch zubeissenden Zecken aufzuspüren.

Gesundheit und typische Krankheiten

Beim Basset Blue de Gascogne sind keinerlei häufiger auftretende Erbkrankheiten oder Krankheiten durch übertriebene Züchtung bekannt. Hunde mit hellen Anteilen im Fell, die sich bis auf die Haut durchziehen, haben allerdings häufig eine ziemlich empfindliche Haut.

Die leidet schnell unter zuviel Pflege, aber ganz allgemein gilt ohnehin: Wenn Dein Hund nur höchst selten Bekanntschaft mit Schampoo macht, ist das die beste Garantie dafür, dass er in seinem Leben niemals Hauterkrankungen entwickelt.

Beim Basset Blue de Gascogne steht aber auch in den Zuchtvorschriften, dass alle Schleimhäute und haarlose Zonen schwarz pigmentiert sein müssen und niemals völlig weiss sein dürfen.

Ansonsten ist der Basset Blue de Gascogne ein Hund aus einer gesunden, auf agile Gebrauchshunde ausgerichteten Zucht, der wegen seiner Statur eventuell etwas anfälliger für Gelenkfehlbildungen und Wirbelsäulenprobleme ist.

Dagegen lässt sich beim Basset Blue de Gascogne voegehen wie beim Menschen: Immer viel in Bewegung bleiben.

Lebenserwartung

Basset Blue de Gascogne

Die Lebenserwartung eines Basset Blue de Gascogne liegt durchschnittlich bei etwa 12 bis 14 Jahren.

Je besser Du aufpasst, einen wirklich gesunden Welpen zu erwerben und je besser Du den Basset Blue de Gascogne ernährst, bewegst, im Spiel forderst und natürlich einfach lieb verwöhnst – desto besser stehen die Chancen, dass Dein Basset Blue de Gascogne sogar noch ein gutes Stück älter wird.

Hunderasse Bloodhound kaufen

Der Basset Blue de Gascogne ist kein Hund, der an jeder Straßenecke verkauft wird – was sehr zu begrüßen ist, denn mit den Hunden von den Straßenecken oder aus Kleinanzeigen werden die neuen Besitzer meist nicht sehr glücklich.

Weil der Basset Blue de Gascogne aber ein Hund ist, der gut in unsere Zeit passt und unbedingt seine charmanten Besonderheiten zu bieten hat, gibt es in Deutschland eine wachsende Liste von Züchtern des Basset Blue de Gascogne.

Die kannst Du zum Beispiel beim Verein für Französische Laufhunde e.V. erfragen, oder beim Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) e. V.

Lass Dir Zeit bei der Auswahl „Deines Züchters“ – Nähe ist gut, weil Du die Welpen öfter besuchen kannst; aber wenn auch ihr Menschen euch nicht symphatisch seid, hat es keinen Sinn.

Denn der Züchter wird noch lange Dein erster Ansprechpartner und ein wichtiger Berater sein, gerade wenn es sich um Deinen ersten Basset Blue de Gascogne handelt.

Die Nachfrage im Tierheim ist natürlich möglich und lohnt sich immer. Hier bekommst Du gesunde, gründlich durchgescheckte Hunde, und die Mitarbeiter geben sich in aller Regel größte Mühe, genau den passenden Hund für Dich zu fiinden.

Aber es kann natürlich nicht garantiert werden, dass dort gerade ein so seltener Hund wie der Basset Blue de Gascogne verfügbar ist. Und es wird sich auch nicht unbedingt um einen Welpen handeln, was aber die wenigsten Menschen mit Hunden aus dem Tierheim im Nachhinein wirklich gestört hat.

Entscheidungshilfe

Zunächst gilt, dass der Basset Blue de Gascogne als Hund mit Charakter am besten zu „Menschen mit Charakter“ passt, die sich nicht daran stören, wenn er einmal seinen eigenen Willen durchsetzt (oder dieses sogar begrüßen).

Dann solltest Du Dir die Anschaffung eines höchst selbstbewussten Hundes wie dem Basset Blue de Gascogne sicher gut überlegen, wenn kleine Kinder in der Familie sind.

Sicher ist der Basset Blue de Gascogne ein Familienhund; eigentlich sind fast alle Hunde Familienhunde, weil sie seit Jahrtausenden auf das Leben mit uns Menschen geprägt sind.

Aber es gibt eben viele Rassen endlos gutmütiger Familienhunde, die kaum zucken, wenn Baby auf ihrer Nase herumtanzt – und es gibt ernste, pflichtbewusste Hunde wie den Basset Blue de Gascogne, der auch von Kindern immer den nötigen Respekt erwartet.

Du musst enschätzen, ob Deine Kinder schon so weit sind, dass sie diesen Respekt leicht wahren können oder ob sie von einem Hund mit entschiedenen Ansichten noch überfordert werden.

Quellen

https://partner-hund.de/hunderassen/hunderassen-von-a-bis-z/basset-bleu-de-gascogne

http://www.stadthunde.com/magazin/hunde-wissen/hunderassen/basset-bleu-de-gascogne.html

http://www.fci.be/de/nomenclature/6-Laufhunde-Schweisshunde-und-verwandte-Rassen.html

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 2 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.