Australian Silky Terrier

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 117

Größe:
23 – 26 cm
Gewicht:
3,5 – 4,5 kg
Herkunft:
Australien
Lebensdauer:
12 – 15 Jahre
Farbe:
blau und loh, graublau und loh
FCI Gruppen:
Preis
800 bis 1.000 Euro
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Du hast ein Auge auf den niedlichen Australian Silky Terrier geworfen und überlegst nun, ob der quirlige Vierbeiner für Dich geeignet ist? In diesem Artikel erfährst Du alle wichtigen Informationen und kannst herausfinden, ob die Hunderasse zu Dir passt.

Rassebeschreibung

Der Australian Silky Terrier ist eine anerkannte Terrier-Rasse. Laut FCI wird er in die Gruppe 3 „Terrier“ eingeordnet und dort in der Sektion 4 „Zwerg-Terrier“ geführt.

Er wird gerne auch Silky genannt und ist dem Yorkshire Terrier sehr ähnlich. Der kleine Hund ist eine Frohnatur und ein echtes Energiebündel.

Herkunft und Rassegeschichte

Der Ursprung des Australian Silky Terriers liegt, wie der Name schon sagt, in Australien. Bereits im 19. Jahrhundert wurden Yorkshire Terrier und Australian Terrier miteinander gekreuzt.

Siedler fanden gefallen an den Terriern mit stahlblauem Fell und rauen Haaren und nahmen die Hunde mit nach England. Dort wurden sie mit Dandy Dinmont Terriern verpaart, um eine Rasse mit seidigem Fell zu züchten.

Der englische Hundeliebhaber Mr. McArthur Little war von den Terriern fasziniert und kaufte einige Hunde aus dem Wurf. Er wanderte gemeinsam mit den Tieren nach Australien aus und versuchte dort, die Zucht zu optimieren.

Ziel war es, einen Hund zu züchten, der alle positiven Merkmale verschiedener Terrier-Rassen vereint. Nach mehreren Jahren war ein kleiner Terrier mit langem und seidigem Fell in stahlblau entstanden.

Schnell verbreitete die Hunderasse sich über den gesamten Kontinent. In der Gegend um Melbourne wurden die Tiere zunächst als Victorian Silky Terrier bezeichnet. In Sydney hingegen gab man ihnen den Namen Sydney Silky Terrier.

Erst im Jahr 1959 wurde die Rasse offiziell anerkannt und es wurden einheitliche Rassestandards geschaffen. Die Hunde heißen seitdem Australian Silky Terrier. Schon in den 30er-Jahren gelangten die ersten Exemplare der Rasse nach Europa und in die USA, die weltweite Verbreitung erfolgte allerdings nur langsam.

Gezüchtet wurde der Australian Silky Terrier vor allem zum Vergnügen. In Australien wurde er zeitweise aber auch als Wach- und Arbeitshund eingesetzt. Seine Aufgabe war es, Haus und Hof zu bewachen und störende Kleintiere wie zum Beispiel Mäuse, Ratten und Schlangen zu erlegen.

Aussehen des Australian Silky Terriers

Australian Silky Terrier

Der Australian Silky Terrier gehört mit einer maximalen Schulterhöhe von 26 cm zu den kleinen Hunderassen. Sein fein strukturierter Körperbau lässt ihn edel wirken, er gilt aber dennoch als kompakt und besitzt genügend Substanz, um Kleintiere zu jagen. Er ist ein mäßig niedrigstehender Hund von mittlerer Länge und wiegt etwa 3,5 – 4,5 kg.

Der Kopf des Australian Silky Terriers ist mäßig lang und kräftig. Er besitzt einen flachen Schädel und einen kräftigen Kiefer. Seine dunklen Augen sind klein und oval. Die v-förmigen Ohren des Hundes sind klein, aufrecht stehend und hoch auf dem Schädel angesetzt.

Der mittellange Hals und die leicht gebogene Nackenlinie lassen den Hund elegant wirken. Die Beine sind kurz und zierlich, stehen aber gut unter dem Körper. Die kleinen Pfoten sind ausreichend gepolstert. Die Rute ist kurz, hoch angesetzt und wird aufrecht getragen.

Das Haar des Australian Silky Terriers ist nicht nur glatt, lang und fein, es liegt auch eng am Körper an. Besonders auffällig sind die seidige Struktur und der helle Glanz. Außerdem ist das Fell des Hundes in der Mitte des Rückens gescheitelt und besitzt keine wärmende Unterwolle.

Farblich sind Australian Silky Terrier eine Mischung aus blau und loh oder graublau und loh. Der Schopf ist hingegen meist silber- oder cremefarben. Die Welpen der Rasse werden mit schwarzem Fell geboren.

Die Farbe wird mit der Zeit aber heller und hat sich nach spätestens 18 Monaten in das charakteristische blau und loh verwandelt.

Charakter und Wesen

Der Australian Silky Terrier ist ein sehr unkomplizierter Zeitgenosse. Seine angenehme Art und sein fröhliches Wesen machen ihn zum perfekten Familienhund.

Seinen Bezugspersonen gegenüber ist er treu, anhänglich und anschmiegsam. Er liebt es, in Gesellschaft zu sein und sucht aktiv Anschluss an die Familie, in der er lebt.

Er genießt die Aufmerksamkeit seiner Bezugspersonen, steht gerne im Mittelpunkt und möchte bei allen Aktivitäten dabei sein. Aufgrund seiner Intelligenz und Lernfreude braucht er regelmäßig sinnvolle Beschäftigungen.

Der Australian Silky Terrier besitzt viel Energie und hat daher einen hohen Bewegungsdrang. Er ist lebendig, temperamentvoll und spielt sehr gerne. Vertrauten Menschen gegenüber ist er sehr aufgeschlossen, bei Fremden reagiert er zurückhaltend und distanziert.

Er ist aber auch äußerst wachsam. Wenn es notwendig ist, tritt er mutig und selbstbewusst auf und verbellt Fremde. Wie alle Terrier besitzt der Hund einen hohen Jagdtrieb. Er fängt und erlegt Kleintiere sehr schnell.

Haltung und Ernährung

Haltung

Was die Haltung betrifft, ist der Australian Silky Terrier sehr flexibel. Er kann sich verschiedenen Lebensumständen sehr gut anpassen. Daher kannst Du ihn sowohl in der Stadt als auch auf dem Land halten.

Er liebt es, Zeit in der Natur zu verbringen. Solange der Hund genügend Auslauf bekommt, kann er aufgrund seiner kleinen Größe aber auch in einer Stadtwohnung gehalten werden.

Da der Australian Silky Terrier viel Bewegung braucht, sind regelmäßige Spaziergänge sehr wichtig. Mindestens eine Stunde pro Tag solltest Du ihn ausführen.

Ballspiele sind ebenfalls eine gute Alternative, um die Aktivität des Hundes zu fördern. Du kannst auch Hindernisse wie zum Beispiel einen Rascheltunnel oder eine niedrige Stange aufbauen, um Deinen Australian Silky Terrier zu trainieren.

Aufgrund seiner hohen Intelligenz braucht der Australian Silky Terrier außerdem sinnvolle Beschäftigungen, um sich nicht zu langweilen. Verschiedene Geschicklichkeitsspiele helfen, um den Hund optimal auszulasten. Du kannst zum Beispiel Leckerlis unter einem Becher verstecken, die er erschnüffeln muss.

Da der Australian Silky Terrier aufgrund der fehlenden Unterwolle schnell friert, kann er nur im Haus oder in der Wohnung gehalten werden. Du solltest außerdem ein Hundebett oder eine Decke kaufen, damit er einen warmen Schlafplatz hat.

Ernährung

In Bezug auf die Ernährung ist der Australian Silky Terrier eher unkompliziert. Er frisst sehr gerne eine selbst zubereitete Mischung aus rohem Fleisch, Reis und Gemüse, kann aber auch mit hochwertigem Fertigfutter versorgt werden.

Sowohl Nass- als auch Trockenfutter mag er sehr gerne. Wichtig ist, dass die Mahlzeiten Eiweiß und Kohlenhydrate enthalten. Da der Magen des Australian Silky Terriers sehr klein ist, sollten große Portionen vermieden werden. Besser für den Hund sind kleine Portionen.

Es ist wichtig, dass Du auf eine optimale Zusammensetzung des Futters achtest, damit der Hund trotz kleiner Portionen mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt wird.

Die Futtermenge muss außerdem an das Aktivitätslevel des Hundes angepasst werden, da er aufgrund seiner kleinen Größe bei zu hoher Kalorienaufnahme schnell Übergewicht entwickelt.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Der Australian Silky Terrier ist sehr lernfähig und lässt sich in den meisten Situationen leicht erziehen. Wie alle Terrier kann er manchmal aber auch dickköpfig sein.

Es ist wichtig, dass Du so früh wie möglich mit der Erziehung beginnst und konsequent bist. Der Australian Silky Terrier braucht Regeln zur Orientierung, denn ansonsten kann es passieren, dass er seine eigenen Regeln aufstellt.

Aggressionen, lautes Schreien und Bestrafungen solltest Du in jedem Fall vermeiden. Besser ist es, die Kommandos ruhig, aber bestimmt zu erteilen und Deinen Hund für Erfolge mit einem Leckerli zu belohnen. Mit viel Liebe, Geduld und Konsequenz bei der Erziehung wirst Du erfolgreich sein.

Falls Du Unterstützung bei der Erziehung Deines Australian Silky Terriers in Anspruch nehmen möchtest, ist der Besuch einer Hundeschule zu empfehlen. Dort lernt der Hund unter professioneller Anleitung und gewöhnt sich auch an den Umgang mit anderen Hunden.

Pflege

Der Australian Silky Terrier benötigt regelmäßige Pflege. Seine Haare werden bis zu 15 cm lang und sind sehr fein. Tägliches Bürsten mit einer geeigneten Hundebürste ist daher sehr wichtig, damit das Fell nicht verfilzt und seinen seidigen Glanz behält.

Besonders nach längeren Spaziergängen in der Natur solltest Du das Fell gründlich untersuchen und ausbürsten, denn in den langen Haaren bleiben Blätter, kleine Äste und Schmutz oft hängen.

Sollte das Fell sehr verschmutzt sein, kannst Du Deinen Hund baden und sein Fell mit einem geeigneten Hundeshampoo waschen. Bedenke aber, dass die Haut des Hundes sehr empfindlich ist und leicht austrocknen kann. Ein Bad sollte höchstens alle zwei Monate stattfinden.

Sollte das Fell Deines Hundes bis auf den Boden reichen oder seine Augen verdecken, kannst Du es mit einer Schere vorsichtig kürzen. Eventuell bietet sich ein Besuch beim Hundefrisör an.

Auch die Augen und Ohren des Australian Silky Terriers sollten regelmäßig gereinigt werden. Passende Pflegeprodukte sind im Tierfachhandel erhältlich.

Gesundheit und typische Krankheiten

Der Australian Silky Terrier sind nicht besonders anfällig für Krankheiten. Eine ausgewogene Ernährung, viel Bewegung und regelmäßige Pflege sind allerdings sehr wichtig, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden.

Hauterkrankungen und Harnwegsinfekte können bei dieser Rasse etwas häufiger vorkommen als bei anderen Rassen. Wenn Dein Hund entsprechende Symptome zeigt, solltest Du umgehend einen Tierarzt aufsuchen.

Lebenserwartung des Australian Silky Terriers

Australian Silky Terrier

Die Lebenserwartung eines Australian Silky Terriers liegt bei 12 bis 15 Jahren. Wenn Du die Hinweise in Bezug auf die Pflege und Ernährung Deines Hundes beachtest, steht einem langen Leben nichts im Weg. Eine artgerechte Haltung wird Deinen Hund glücklich machen und sich positiv auf seine Gesundheit auswirken.

Hunderasse Australian Silky Terrier kaufen

Du hast Dich dafür entschieden, einen Australian Silky Terrier bei Dir aufzunehmen und möchtest nun wissen, worauf es bei der Anschaffung ankommt? In diesem Abschnitt erhältst Du wichtige Hinweise, die Dir beim Kauf helfen.

Einen Australian Silky Terrier kannst Du sowohl beim Züchter als auch im Tierheim kaufen. Entscheidest Du Dich für einen Züchter, solltest Du vorher genau prüfen, ob es sich dabei um ein seriöses Angebot handelt.

Eine saubere Umgebung, gute Beratung und gepflegte Tiere sind Grundvoraussetzung, um einem Züchter zu vertrauen. Mit Kosten von etwa 1000EUR für den Hund musst Du rechnen.

Da es in Deutschland nur wenige Züchter gibt, die Australian Silky Terrier verkaufen, kommen eventuell noch die Kosten für einen längeren Anfahrtsweg hinzu.

Neben den Anschaffungskosten solltest Du auch genug Geld für die Erstausstattung Deines Hundes einplanen, zum Beispiel für ein Hundebett, eine Hundeleine und Spielzeug. Dazu kommen noch die laufenden Kosten für Futter, Hundesteuer und regelmäßige Tierarztbesuche.

Entscheidungshilfe

Auch wenn sich der Australian Silky Terrier problemlos an verschiedene Lebenssituationen anpassen kann, solltest Du Dir vor dem Kauf genau überlegen, ob Du Deinem zukünftigen Hund eine artgerechte Haltung bieten kannst.

Wenn Du gerne an der frischen Luft spazieren gehst, ist der Australian Silky Terrier sehr gut für Dich geeignet, denn er ist ein Energiebündel und braucht viel Bewegung.

Da der Hund eine enge Bindung zu seinen Bezugspersonen aufbaut, ist es wichtig, dass Du genügend Zeit und Motivation besitzt, um Dich angemessen um Deinen Hund zu kümmern. Du solltest Spaß daran haben, Deinen Hund sinnvoll zu beschäftigen, denn aufgrund seiner hohen Intelligenz braucht er Förderung.

Da die Erziehung des Australian Silky Terriers Geduld und Konsequenz benötigt, ist es von Vorteil, wenn Du schon Erfahrungen mit Hunden gemacht hast. Zumindest theoretische Kenntnisse im Bereich Hundeerziehung solltest Du besitzen.

Der Australian Silky Terrier gewöhnt sich schnell an Kinder und ist daher als Familienhund sehr gut geeignet. Auch mit Katzen kann er sich nach einiger Zeit meistens gut arrangieren. Das Zusammenleben mit Kleintieren wie zum Beispiel Mäusen und Hamstern könnte aufgrund seines Jagdtriebes allerdings schwierig werden.

Ein großer Vorteil ist, dass der Hund nur sehr wenig Haare verliert und damit auch für Allergiker geeignet ist.

Wenn Du nicht scheust, ein lernbereites Energiebündel bei Dir aufzunehmen, dann wird der Australian Silky Terrier zum perfekten Begleiter, der Dein Leben bereichert.

Quellen

https://www.welpen.de/hunderassen/australian-silky-terrier/

https://partner-hund.de/hunderassen/hunderassen-von-a-bis-z/australian-silky-terrier

https://wamiz.de/hund/rassen/1709/australian-silky-terrier

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 2 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.