Shih Tzu

Lesedauer: 6 Minuten Aufrufe 1138

Größe:
24 – 27 cm
Gewicht:
4,5 – 7,5 kg
Herkunft:
Tibet
Farbe:
divers und mehrfarbig
Lebensdauer:
12 – 16 Jahre
FCI Gruppen:
Auslauf
Sabbern
Haaren
Fellpflege

Rassenbeschreibung

Der Shi Tzu ist ein von der FCI anerkannte Mini-Hunderasse. Ihren Ursprung hat sie in Tibet, wo sie schon seit hunderten von Jahren lebt. Das Zuchtbuch wird jedoch offiziell von Großbritannien geführt.

Herkunft und Rassengeschichte

Der Shih Tzu kommt ursprünglich aus Tibet und gehört zu den Hunden, die den Tempel Buddhas bewacht haben sollen. Man sagt Buddha soll selbst einen Hund gehabt haben, der sich gleichzeitig in einen Löwen verwandeln konnte. Deshalb legten die Mönche sehr viel Wert auf das Äußere, damit dieses einer Löwen ähnlichen Art näherkam.

Hiervon wurde auch der Name Löwenhündchen abgeleitet. Dies soll bereits im 7. Jahrhundert gewesen sein. Diese Hunderasse war sehr angesehen und auch in vielen Klöstern sehr verbreitet. Sie wurden dort verehrt und als Löwenhündchen bezeichnet.

Auch in den adligen Familien waren sie sehr beliebt. Allein schon ihr äußeres Erscheinungsbild machte etwas her. Sie strahlten einen gewissen Stolz aus und dienten den feinen Damen wie auch Herren als schön anzusehende Gesellschafts- und Begleithunde. Da sie im eigentlichen Sinne nicht über ein Fell verfügten, das im Sommer und Winter ausfiel, hatten sie noch einen Pluspunkt und hinterließen nicht überall die lästigen Hundehaare.

Sie wurden zu sehr imponierenden Hündchen frisiert. Dazu hatte man bei Hofe die entsprechende Zeit und Muße. Ursprünglich ist der Shih Tzu aus einem Pekingese und Lhasa Apso entstanden. Der Shih Tzu wurde im 17. Jahrhundert als Geschenk an den chinesischen Kaiser gesandt. Er zählt zu einer der ältesten Rassen der Welt. In China wurde er noch entsprechend weiter gezüchtet.

Erst viel später und zwar im 20. Jahrhundert ist die Hunderasse nach England gekommen. Im Chinesischen Reich war der Kommunismus eingekehrt und dort hatte man nicht mehr so viel übrig für diese feinen Hündchen. Aber in England, wahrscheinlich kamen sie auch als ein Geschenk an einen Adelshof dorthin, wurden sie immer beliebter.

Zu der Zeit waren sie neben den Spaniels gerne gesehene Gäste am Hofe und in den adligen Kreisen. Erst von England aus verbreitet sich die Rasse in die ganze Welt. Auch in den USA wurde diese Rasse daraufhin weitergezüchtet.

Aussehen des Shih Tzu

Der Shih Tzu hat ein schönes Haarkleid und kein haarendes Fell im eigentlichen Sinne. Dies trägt dazu bei, dass er oft als arrogant oder stolz bezeichnet wird. Die Größe dieser Rasse beträgt gerade einmal bis zu 27 cm, daher zählt er zu den Minihunden. Sein Gewicht schwankt zwischen 4,5 und 7,5 kg.

Die Haare sind lang und dicht und müssen regelmäßig geschnitten werden. Auch über eine dichte Unterwolle verfügt der kleine Vierbeiner.
Die Rasse gibt es in verschieden Farbenvariationen, auch zweifarbig sind sie sehr beliebt. Der Vielfalt sind da kaum Grenzen gesetzt.

Seine Hängeohren sind auch dicht mit Haaren bedeckt. Da er eine starke Nackenbehaarung hat, sind die Ohren bei den meisten Hunden nicht auf Anhieb sichtbar. Die Route hat eine Besonderheit, sie wird über den Rücken getragen.

Die Shih Tzu haben kurze Beine, die aufgrund des üppigen Haarkleides kaum in Erscheinung treten. Oft werden seine langen Haare über dem Kopf zu einem Zopf zusammengebunden, dem sogenannten Top Knot. Der Shih Tzu hat ähnliches Haar wie die Menschen, das auch regelmäßig geschnitten werden muss, da es stetig nachwächst. So kann es schon mal schnell bis zum Boden reichen.

Beliebt sind die zweifarbigen Hunde auch gern mit weißer Blesse, dem sogenannten Buddha-Kuss oder den weißen Routenspitzen versehen. Heute gibt es eine Vielzahl von Farben. Von einfarbig gold, schwarz bis hin zu rot. Seltener sind sie in den Farbkombinationen trikolor verbreitet.

Charakter und Wesen

Der Shih Tzu besitzt eine stolze Ausstrahlung, die auf den ein oder anderen leicht arrogant wirken mag. Es ist aber ein intelligenter und zugleich bis ins hohe Alter sehr verspielter Vierbeiner. Er wird gern als Gesellschaftshund gebraucht. Gerade die edlen Damen nehmen diese Hunderasse gern als schmückenden Begleiter.

Der Shih Tzu möchte seinem Menschen immer Freude bereiten. Er ist aufgeschlossen und hat immer gute Laune, die er gern bei seinen Mitmenschen verbreitet. Er liebt es im Rampenlicht zu stehen und wenn alle Blicke auf ihn fallen. Außerdem geht er gerne durch die Reihen, um sich von jedem Menschen liebevolle Streicheleinheiten abzuholen. Durch sein freundliches und verspieltes Wesen ist er bestens für Familien mit Kindern geeignet.

Haltung und Ernährung

An seine Haltung werden keine großen Ansprüche gestellt. Er fühlt sich eigentlich überall wohl. Egal ob es nun in einer kleinen Stadtwohnung ist oder in einem Haus auf dem Land ist. Er möchte bei seinem Menschen oder seiner Familie sein. Er ist auf keinen Fall für eine Zwingerhaltung oder für draußen geeignet.

An seinen Halter ist er in der Regel anspruchslos. Auch ausgiebige Spaziergänge in der Natur sind nicht zwingend notwendig. Er möchte aber trotzdem beschäftigt werden. Aufgrund seiner hohen Intelligenz braucht er geistige Spielchen.

Er ist als Begleit- und Gesellschaftshund bestens geeignet. Die Beschäftigung und Spiele mit der Familie machen ihm besonders Spaß. Er wird auch gern als Therapiehund eingesetzt. Durch sein freundliches und gute Laune verbreitendes Wesen ist er überall gerne willkommen.

Auch auf Reisen ist er ein gern gesehener Begleiter. Sowohl wenn es sich um einen Besuch in einem Restaurant als auch um eine Übernachtung in einem Hotel handelt. Sogar bei einer Reise im Zug kann man ihn als Handgepäck mitnehmen.

An das Futter werden keine besonderen Ansprüche gestellt, zu beachten ist das der Shih Tzu ein Minihund ist und das Futter entsprechend an die Größe abgestimmt werden sollte. Ob es sich nun um Nass- oder Trockenfutter handelt sei jedem selbst überlassen

Erziehung und Pflege

Der Shih Tzu gehört zu einer lernwilligen und intelligenten Hunderasse. Er spielt gern mit seinem Herrchen und auch Frauchen. Das bezieht sich auch auf seinen Gehorsam. Rein nach dem Motto Befehl und Gehorsam findet er zu eintönig. Da muss man sich schon etwas mehr Mühe geben und einfühlsam mit ihm umgehen. Er will auf jeden Fall seinem Besitzer gefallen und wird auch alles für ihn tun.

Da er ein sehr freundliches und aufgeschlossenen Wesen hat, ist er auch für Anfänger und Familien mit Kindern geeignet. Dennoch sollte man die Erziehung des Hundes nicht vernachlässigen. Schon von Beginn an sollte man den Welpen an Regeln und Verhaltensweisen heranführen.

Die Fellpflege ist etwas anspruchsvoll. Fellpflege kann man so eigentlich gar nicht sagen, da es sich um Haare handelt, die nachwachsen und um kein Fell, das jahreszeitlich bedingt ausfällt. Seine Haare wachsen stetig, deshalb müssen sie auch immer wieder geschnitten werden. Ein regelmäßiges und ausdauerndes Bürsten wird empfohlen, damit es zu keinen Verfilzungen in den Haaren kommt.

Die Haare über dem Kopf werden meist hoch getragen und zu einem Knoten zusammengebunden, damit die Augen frei sind. Das Fell sollte den Hund in seinem Sichtfeld und Laufverhalten nicht einschränken.

Gesundheit und typische Krankheiten

Rassespezifische Krankheiten sind keine bekannt. Auf die Augen sollte ein besonderes Augenmerk gelegt werden, da die Haare stetig nachwachsen und sie bei vernachlässigtem Schnitt die Augen reizen können. Auch die Ohren sollten regelmäßig kontrolliert werden. Eine Überprüfung auf Zeckenbefall sollte regelmäßig stattfinden.

Die Haare können alternativ auch ganz kurz geschnitten werden. Im Sommer sollte man jedoch darauf achten, dass der Hund deswegen keinen Sonnenbrand bekommt. Auch die Ballen der Pfoten sollten freigeschnitten sein, denn dort schwitzen die Shih Tzu besonders. Man sollte darauf achten, dass diese Rasse über eine gute Nasenlänge und große Nasenlöcher verfügt, damit sie genügend Luft bekommen.

Lebenserwartung des Shih Tzu

Die Lebenserwartung dieser Hunde ist sehr hoch, da es sich um eine kleine Rasse handelt. In den meisten Fällen kann man von 12 bis 16 Jahren ausgehen.

Hunderasse Shih Tzu kaufen

Die Hunderasse sollte man bei einem eingetragenen Züchter kaufen. Der Preis für einen Welpen variiert zwischen 800 und 1500 €

Entscheidungshilfe

Der Shih Tzu ist sehr beliebt und stellt keine großen Ansprüche an die Haltung. Man kann ihn sowohl in einer kleinen Stadtwohnung wohnen lassen als auch in einem Haus auf dem Lande. Durch sein freundliches Wesen ist er in der Regel überall gern gesehen und durch sein stolzes Auftreten zieht er gern alle Blicke auf sich.

So ist er gut für Einzelpersonen geeignet, die nicht unbedingt jeden Tag große Spaziergänge unternehmen möchten, aber auch für Kinder ist er ein intelligenter Spielkamerad. Er ist bis ins hohe Alter verspielt und möchte gerne unterhalten bzw. beschäftigt werden.

Trotz seiner kleinen Größe und lebendigen Art ist er aber kein Nervenbündel. Was man allerdings nicht unterschätzen sollten, ist die aufwendige Haarpflege. Die Haare sollten gut gepflegt werden, damit sie nicht verfilzen. Auch ein regelmäßiger Schnitt ist notwendig und eine entsprechende Frisur gerade über dem Kopf, damit die Augen frei bleiben und sich nicht entzünden können.

Ansonsten ist er sicher ein treuer und liebenswerter Begleiter in allen Lebenslagen.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 350 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.