Palomino

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 2272
Größe:
140 – 170 cm
Gewicht:
unterschiedlich
Herkunft:
USA
Lebensdauer:
20 – 30 Jahre
Farbe:
gelb bis goldgelb
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Kopfform
Eindrucksvoll, kräftig
Körper
Kräftig, elegant
Gang
Frei, raumgreifend
Temperament
Auffassungsgabe
Ausgeglichenheit
Für Anfänger geeignet
Gehorsam
wenig:

viel:

Das herrliche, goldfarbene Palomino Pferd ist eigentlich keine Rasse, sondern eine Farbzucht.

Rassebeschreibung

Das Palomino Pferd ist außer in den USA eigentlich keine eigenständige Rasse, sondern wird als Farbzucht angesehen.

Die Farbe der Palomino Pferde ist hier in Europa auch unter Isabell bekannt. Seit 1936 wird die Zucht der Palomino in den USA überwacht und verbessert.

Für die Zucht darf die Goldfarbe nicht mehr als 15 Prozent entweder in einen helleren oder dunkleren Ton abweichen. Das Palomino Pferd wird für den Reit- und Fahrsport gezüchtet.

Herkunft und Rassegeschichte

Woher genau die herrlichen Pferde kommen, ist noch ungeklärt. Etwa 200 vor Christus wurden erstmalig die „Pferde mit der goldenen Farbe“ erwähnt. Die Kaiser von China bevorzugten die goldfarbenen Tiere als ihre Reitpferde.

Im 16. Jahrhundert brachten dann die spanischen Eroberer neben Arabern und Berbern auch die goldfarbenen Pferde mit. Es wird vermutet, dass etliche dieser Pferde entweder zurückgelassen wurden oder in die Freiheit entkamen und sich dort fortpflanzten.

Mit der Zeit entstanden große Herden der wunderhübschen Tiere. Cowboys entdeckten die Herden mit den eindrucksvollen „gelben“ Pferden und begannen, die schönsten Tiere einzufangen, um sie zur Zucht der Palominos, der „Sonnenpferde“ einzusetzen.

Im Jahr 1932 wurde das erste Palomino-Stutbuch gegründet. Im Jahr 1941 folgte die Gründung der „Association of Palomino Horse Breeders of Amerika“, dem amerikanischen Palomino-Verband.

Woher der Name Palomino Pferd stammt, ist ebenfalls noch nicht ganz geklärt. Vermutungen zufolge könnte der Name von dem spanischen Adligen Don Juan de Palomino stammen, der einige der wunderschönen Pferde geschenkt bekam.

Andere vermuten, dass der Name des Palomino Pferd die Abwandlung des Namens einer spanischen Weintraube ist. Palominos werden oft – hauptsächlich in Europa – auch als „Isabellen“ bezeichnet.

Dieser Name soll auf den Namen der ehemaligen spanischen Königin Isabella de-Bourbon zurückgehen. Königin Isabella hatte mehrere Palominos in ihrem Besitz.

Diese Pferde durften nur von der Königin selbst, ihrer Familie und einem ausgewählten Personenkreis geritten werden. Aus dem Pferde-Bestand der Königin wurden später fünf Stuten und ein Hengst in das damalige Neu-Spanien, dem jetzigen Mexiko, an Don Juan de Palomino übergeben.

Diese sechs Palomino Pferde der spanischen Königin Isabella findet man noch heute in vielen Stammbäumen der amerikanischen Palominos. Die Zucht des Palomino Farbschlag ist nicht ganz einfach. Verantwortlich für die wundervolle goldene Farbe eines Palominos Pferd ist das sogenannte Cream-Gen.

Dieses Cream-Gen hellt die Farbe eines Fuchsfarbenen Pferdes auf. Das Fell ist dann gelb bis goldgelb, während die Mähne und Schweif cremefarben, weiß oder sogar silbrig ist.

Dieses Cream-Gen ist nicht dominant und vererbt sich nicht automatisch. Das heißt, werden zwei reine Palominos miteinander verpaart, ist das Fohlen meist ein Fuchs und kein Palomino. Dagegen kommt bei der Verpaarung eines Palomino mit einem Fuchs immer ein Palomino Fohlen heraus.

Diese Fohlen sind allerdings meist dunkler als erwünscht. Oft wird ein Palomino Pferd mit einem Albino verpaart, hier sind die Nachkommen immer entweder ein Albino oder ein Palomino Fohlen im gewünschten Farbschlag.

Traditionell werden Palominos auch heute noch in den USA gezüchtet. Hier werden überwiegend Quarter Horses zur Zucht verwendet. Daneben kommen Pferde zum Einsatz, die dem sogenannten Stock-Typ entsprechen, also die alten, schweren „Western-Pferde“.

Bei den Zuchtverbänden werden alle Pferde gelistet, die dem Farbschlag Palomino Pferd entsprechen. Das Stockmaß der Pferde ist ebenfalls ein Kriterium, es muss zwischen 140 cm und 170 cm liegen. Das Exterieur darf unterschiedlich sein, muss sich aber durch einen edlen, eleganten Ausdruck auszeichnen und darf keine Fehler aufweisen.

Pferde, die sich im Stockmaß um mehr als 50 cm unterscheiden, sollten nicht verpaart werden. Verpaart werden dürfen alle Pferderassen, die für das Erreichen des Zuchtziels geeignet sind.

Darunter fallen unter anderem:

  • Achal Tekkiner
  • Andalusier
  • Araber
  • Westernpferde
  • Diverse Warmblut-Rassen
  • Kaltblüter
  • Deutsche Reitpferderassen
  • Amerikanische Rassen

Aussehen des Palominos

Palomino

Das Stockmaß beträgt bei einem Palomino Pferd zwischen 140 cm und höchstens 170 cm. Charakteristisch ist die herrliche goldene Fellfarbe, die keine dunklen Flecken aufweisen darf, mit einem cremefarbenen oder weißen bis silbrig-weißen Behang.

Der Behang darf höchstens 15 Prozent dunkler Haare aufweisen. Die Augen des Palomino Pferd sind dunkel- bis Haselnussbraun. Kleinere weiße Kopfabzeichen in Form von Blessen, Schnippen oder Sternen sind erlaubt.

Häufig verfügt das Palomino Pferd über weiße Abzeichen an den Beinen, diese dürfen allerdings nur unterhalb der Sprunggelenke sein. Der Kopf soll eindrucksvoll und trocken sein, die Ohren nicht zu groß.

Die Augen sind groß und ausdrucksvoll. Das Gebäude ist unterschiedlich, da es sich beim Palomino Pferd genau genommen um keine eigenständige Rasse handelt. In der Regel fällt das Gebäude allerdings in den Typ der Araber, der Quarter Horses oder Morgans.

Die Schultern stehen schräg, der Rücken ist kompakt mit einer kräftig bemuskelten Kruppe. Die Hufe sind mittelgroß und fest. Das Palomino Pferd verfügt über klare Gliedmaßen, ausreichend große und starke Gelenke und mittellange Fesseln.

Die Hinterhand sollte gut gewinkelt, das Vorderbein im Profil gerade stehend sein. Unerwünscht sind beim Palomino Pferd ein zu derbes oder plumpes Erscheinungsbild, ein zu derber Kopf, verschwommene Konturen oder unklare Gelenke.

Der Bewegungsablauf beim Palomino Pferd muss schwungvoll und raumgreifend ebenso wie taktrein sein. Der Rücken schwingt locker, während die Vorhand frei aus der Schulter hervor greift und sich der Schub aus der Hinterhand über den Rücken überträgt.

Unerwünscht ist ein fester, unelastischer Rücken sowie zu kurze, schwerfällige oder zu flache Bewegungen.

Charakter und Wesen

Das Palomino Pferd begeistert durch sein ruhiges und ausgeglichenes Temperament. Das freundliche Wesen und die Widerstandsfähigkeit, seine Intelligenz und das rasche Auffassungsvermögen machen das Palomino Pferd zu einem ausgezeichneten Freizeitpferd, welches sich auch für Anfänger gut eignet.

In den USA ist es selbstverständlich für alle Westernreitsportarten und für Shows sehr begehrt.

Haltung und Ernährung

Wie bei anderen Haustieren auch, zum Beispiel bei Vögeln, Hunden oder Katzen, ist die Haltung und die Ernährung bei dem großen Freund der Menschen, dem Palomino Pferd, ausschlaggebend für die Gesundheit des Tieres.

Ein Palomino Pferd ist ein robustes, widerstandsfähiges Pferd, welches durchaus für die Offenstall-Haltung geeignet ist.

Ein Palomino Pferd ist zwar recht genügsam, hochwertiges, auf die Bedürfnisse Deines Pferdes angepasstes Futter solltest Du allerdings auf jeden Fall füttern.

Mit der richtigen Haltung, einem guten Futter und der richtigen Pflege kann ein Palomino Pferd 30 Jahre oder sogar älter werden.

Erziehung und Pflege

Die Pflege beschränkt sich beim Palomino Pferd wie bei allen anderen Pferderassen auf die Fellpflege, die Pflege der Behänge, der Augen und Ohren und der Hufe.

Dafür benötigst Du gute Bürsten, die Du überall im Fachhandel erstehen kannst. Ein Palomino Pferd lässt sich aufgrund seines freundlichen Wesens, seiner Intelligenz und seiner Nervenstärke unkompliziert erziehen.

Sie sind äußerst lernwillig.

Gesundheit und typische Krankheiten

Ein Palomino Pferd ist gesund und robust. Stimmt die Haltung, die Pflege und die Ernährung, ist ein Palomino Pferd wenig anfällig für typische Pferdekrankheiten.

Lebenserwartung des Palominos

Palomino

Da ein Palomino Pferd in den meisten Ländern nicht als Rasse anerkannt wird, gibt es über die Lebenserwartungen der Palominos kaum wissenschaftliche Einträge.

Ein Palomino Pferd wird aus verschiedenen Rassen gezüchtet. Oft werden die sogenannten Quarter Horses zur Zucht herangezogen. Diese Pferderasse ist robust, stark und widerstandsfähig und kann ein hohes Alter erreichen.

In den Medien wurde über ein Quarter Horse berichtet, welches 40 Jahre alt wurde. Araber, die ebenfalls zur Zucht herangezogen werden, können auch ein hohes Alter von 30 bis 40 Jahren erreichen. Im Durchschnitt werden Palominos circa 30 Jahre, es gibt allerdings auch ältere Tiere.

Wie alt ein Palomino Pferd tatsächlich wird, hängt nicht ganz unwesentlich von der Haltung, der Fütterung und dem Grad der sportlichen Betätigung ab.

Palomino Pferd kaufen

Ein Palomino Pferd kannst Du eigentlich auf jedem Pferdemarkt oder via privater Kleinanzeigen kaufen. Es werden viele Palominos von Privat, aber auch von Züchtern angeboten.

Um ein gutes Palomino Pferd zu bekommen, achte auf den Stammbaum. In Deutschland gibt es auch einige eingetragene Züchter, die sich auf diesen speziellen Farbschlag spezialisiert haben.

Entscheidungshilfe

Ein Palomino Pferd ist gehorsam, gutmütig und lernwillig.

Das freundliche Wesen des Palomino, die Intelligenz und schnelle Auffassungsgabe und das ausgeglichene Temperament machen das Palomino Pferd zu einem beliebten Freizeitpferd, welches auch für Anfänger und Kinder bestens geeignet ist.

Das Palomino Pferd ist ebenfalls bekannt für seine Ausdauer, Zähigkeit und Widerstandskraft. Es kann zum Freizeitreiten ebenso verwendet werden wie für die verschiedenen Disziplinen des Westernreitens.

Falls Du Dich für ein Palomino Pferd entscheidest, bekommst Du einen zuverlässigen, freundlichen und intelligenten Partner an Deine Seite, der Dich für viele Jahre treu durchs Leben tragen wird.

Wissenswertes

Das berühmteste und bekannteste Palomino Pferd der Welt ist wohl der Palomino Hengst Bamboo Harvester.

Bamboo Harvester spielte in der U.S Comedy Serie Mister Ed aus dem Jahren 1960 bis 1965 das sprechende Pferd Ed. Bamboo Harvester wurde 1949 in Kalifornien geboren und starb 1968.

Bis zu seinem Tod verhalf das wunderschöne und begabte Palomino Pferd als Hauptdarsteller dieser Serie zu weltweitem Erfolg. Die Comedyserie umfasste 146 Episoden, die jeweils 25 Länge hatten und lief über sechs Staffeln.

In der zweiten Staffel, in Folge 25, war am 22. April 1962 hatte Clint Eastwood einen Auftritt, der damals fast zeitgleich mit seiner eigenen Serie Rawhide im Fernsehen zu sehen war.

FAQ zum Palomino

Wie groß wird ein Palamino?

Palaminos werden 140 bis 170 cm groß.

Welche Fellfarbe haben Palaminos?

Ein Palamino ist goldfarben mit weißen oder cremfarbenen Abzeichen an Beinen Kopf und Rumpf.

Wie schwer ist ein Palamino?

Palaminos wiegen zwischen 200 und 300 kg.

Wie hoch ist die Lebenserwartung der Palaminos?

Palaminos leben in der Regel 20 bis 30 Jahre. In Außnahmefällen kann das Pferd dieses Alter auch überschreiten.

Ähnliche Artikel

Kommentare

  1. Pingback: New Forest Pony
  2. Sonja

    Ich wundere mich über die Angaben des durchschnittlichen Gewichts mit 200-300 kg. Für diese Stockmassgrösse erscheint es mir etwas wenig.

    Zudem gehe ich davon aus, wenn die Rasse hauptsächlich auf Farbe gezüchtet wird, dass dann die Eigenschaften von den ursprünglichen Rassen übernommen werden?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.