Irish Tinker

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 2166

Größe:
135 – 160 cm
Herkunft:
Großbritannien, Irland
Lebensdauer:
25 – 30 Jahre
Farbe:
Alle Farben, vornehmlich Schecken
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Kopfform
Kräftig
Körper
Muskulös
Gang
Dreigang
Temperament
Auffassungsgabe
Ausgeglichenheit
Für Anfänger geeignet
Gehorsam
    wenig:

    viel:

Der Irish Tinker ist ein beliebtes Freizeitpferd und gehört zu den absoluten Moderassen in Deutschland. Die kräftigen Schecken haben seit vielen Jahren eine große Fanbase, obwohl sie erst seit 14 Jahren in Deutschland als eigenständige Rasse anerkannt sind.

Die gutmütigen bunten Pferde stammen ursprünglich aus Großbritannien und Irland, wo sie den umherziehenden Zigeunern und Kesselflickern als Zugpferde für ihre Wagen dienten.

Diese Lebensumstände haben den Irish Tinker maßgeblich geprägt. Sein Körperbau ist kräftig und muskulös und er ist nicht allzu groß. Besonders markant ist seine Scheckung: Die Kesselflicker, denen die Rasse ihren Namen zu verdanken hat, kauften für kleines Geld von den Zuchtverbänden aussortierte gescheckte Pferde.

Doch nicht nur das Aussehen des Irish Tinker wurde durch das Zigeunerleben beeinflusst.

Rassebeschreibung

Irish Tinker sind arbeitseifrig und fleißig. Gleichzeitig sind sie ausgesprochen gutmütig, sozial und unerschrocken.

Hast Du erst einmal ihr Vertrauen gewonnen, sind sie für jeden Spaß zu haben: Geländeritte, Westernreiten, Bodenarbeit, Zirkuslektionen, vollkommen egal, der Irish Tinker wird Dir ein perfekter Partner sein.

In der Haltung ist der Irish Tinker äußerst genügsam und unproblematisch, etwas Heu und wenig Gras reichen ihm vollkommen aus. Lediglich ihr ausladender Fesselbehang muss etwas im Blick behalten werden, da der Irish Tinker zur Mauke neigen kann.

Herkunft und Rassegeschichte

Ursprünge

Der Irish Tinker stammt ursprünglich aus Großbritannien und Irland. Das Wort Tinker ist ein Wort aus der Zigeunersprache und bedeutet Kesselflicker.

Kesselflicker und Zigeuner gehörten zum umherziehenden Volk und führten ihren kompletten Hausrat mit sich. Ihre Wagen wurden bis zum Ende des 19. Jahrhunderts von Eseln gezogen.

Als die Wagen zu schwer für Esel wurden, suchten die Kaufleute nach kräftigen Pferden. Da die Pferde möglichst billig sein sollten, kauften sie immer wieder Schecken auf, die von den jeweiligen Zuchtverbänden nicht zur Zucht zugelassen wurden.

Die Scheckung hatte einen weiteren Vorteil: Die einzelnen Pferde konnten problemlos voneinander unterschieden werden. Mit der Zeit wurden immer wieder andere Rassen eingekreuzt, beispielsweise Clydesdales, Shire Horses, Hackneys und Dales-Ponys.

Von einer gezielten Zucht kann in diesem Zusammenhang allerdings nicht gesprochen werden. In Großbritannien und Irland ist das Wort Tinker eine Art Schimpfwort. Bekannt ist der Irish Tinker in diesen Ländern unter dem Namen Irish Cob.

Der Irish Tinker erobert Deutschland

Bereits Ende des 20. Jahrhunderts kam der Irish Tinker aufs europäische Festland. In Deutschland und den Niederlanden wurden die gescheckten Pferde aufgrund ihres freundlichen Wesen in kurzer Zeit zur beliebten Rasse bei Freizeitreitern.

Von der Deutschen Reiterlichen Vereinigung wurde der Irish Tinker erst 2005 als eigene Rasse anerkannt.

Irish Tinker, deren Stockmaß über 160 cm liegt, werden als eigenständige Rasse, Irish Cob, geführt. Es wurde in der Vergangenheit versucht gemeinsam mit den internationalen Rasseverbänden einen einheitlichen Standard zu entwerfen.

Diese Bemühungen scheiterten allerdings. Zugelassen zur Zucht sind in Deutschland ausschließlich aus Irland importierte Irish Tinker. In ihrem Heimatland Irland werden immer wieder Traber eingekreuzt, um den Tinker schneller und lauffreudiger zu bekommen.

Das typische Erscheinungsbild soll dabei allerdings nicht verloren gehen.

Aussehen des Irish Tinker

Irish Tinker

Körperbau

Unklar ist vielen Reitern, welchem Typ der Irish Tinker zugeordnet werden soll. Sein Stockmaß reicht von 135 bis 160 cm. Aufgrund seines kräftigen Erscheinungsbildes liegt die Zuordnung zum Kaltblut-Typ nahe.

Sein vielfältiges Erscheinungsbild erschwert eine eindeutige Zuordnung allerdings. Viele Irish Tinker stehen im typischen Kaltblut-Typ, kleinere und feinere gebaute Pferde erinnern hingegen eher an Ponys.

Der Irish Tinker wirkt auf den ersten Blick grobknochig und kräftig. Der Kopf ist schwer mit breiter Stirn und teilweise erhabener Nasenlinie (Ramskopf), die Gelenke und Knochen sind kräftig ausgebildet.

Rassetypisch ist die gespaltene Kruppe, wie sie auch beim Haflinger häufig vorkommt. Irish Tinker verfügen über dichtes Fell und einen üppigen Behang.

Mähne und Schweif sind dicht und lang, ins Auge fällt besonders der ausgeprägte Fesselbehang.

Sein Körperbau prädestiniert den Irish Tinker als Arbeits- und Zugpferd. Für anspruchsvolle Dressurarbeit ist er eher ungeeignet, da ihm aufgrund seines Körperbaus die Versammlung schwer fällt.

Farbe

Charakteristisch für diese Rasse ist ihre Scheckung. Erwünscht sind sogenannte Plattenschecken, die Du leicht an den großen Farbflecken erkennst.

Neben Plattenschecken werden gezielt Schwarzschecken (Piebald) gezüchtet. Aber auch Braun- und Fuchsschecken sowie dreifarbige Schecken können vorkommen.

Neben Schecken fallen auch hin und wieder einfarbige Pferde wie Rappen, Füchse oder Braune. Schimmel hingegen sind ausgesprochen selten. Bei einfarbigen Pferden sind große Abzeichen am Kopf und an den Beinen erwünscht.

Charakter und Wesen

Typisch für den Irish Tinker ist sein freundliches und aufgeschlossenes Wesen. Sie sind ausgesprochen menschenbezogen, sozial und unerschrocken.

Der Irish Tinker ist ein eher gemütliches Pferd mit gemäßigtem Temperament ohne faul zu sein, was ihn zu einem idealen Therapiepferd macht.

Seine Intelligenz und Neugierde runden das Bild ab. Der Irish Tinker ist neben all seiner Gemütlichkeit und Unerschrockenheit ein sensibles Pferd und hat eine enge Bindung zu seiner Bezugsperson.

Er benötigt ausreichend Vertrauen zu seiner Bezugsperson. Fehlt ihm dieses, kann er dickköpfig und stur reagieren.

Haltung und Ernährung

Haltung

Wie die meisten Pferde fühlt sich der Irish Tinker im Offenstall mit anderen Pferden am wohlsten. Die Rasse entwickelt im Winter ausreichend Winterfell und kann problemlos ganzjährig im Freien leben.

Wichtig ist für den Irish Tinker allerdings, dass er auf einem trockenen und matschfreiem Untergrund stehen kann. Durch den üppigen Fesselbehang neigt der Irish Tinker zur Mauke.

Anhaltend feuchte Böden sind für die empfindliche Haut dieser Rasse nichts. Im Optimalfall ist der Offenstall mit Paddockplatten ausgelegt, um die Matschbildung zu verhindern.

Ernährung

Ursprünglich war der Irish Tinker in Gegenden mit nur einem kargen Futterangebot gewohnt. Bedingt durch diese Umstände hat sich der Stoffwechsel der Pferde darauf eingestellt, aus möglichst wenig Nahrung viel Energie zu ziehen.

Ähnlich wie das Islandpferd und der Haflinger ist der Organismus des Irish Tinker mit dem reichhaltigen Raufutter wie es in Deutschland üblich ist, vollkommen überfordert.

Er neigt zum dick werden, hat aber in erster Linie Probleme mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten. Darunter fällt nur nicht nur üppiges Weidegras, auch synthetisch hergestelltes Kraftfutter und Getreide.

Der enthaltene Zucker verursacht beim Irish Tinker häufig Lympheinlagerungen. Bei der Ernährung muss auf diese Umstände entsprechend Rücksicht genommen werden und die Fütterung im Blick behalten werden.

Die Fütterung von Kraftfutter ist in den seltensten Fällen notwendig. Ausreichend Heu und Stroh und abgestimmtes Mineralfutter sind für den Irish Tinker ausreichend.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Der Irish Tinker ist ein gutmütiges Pferd und neigt nicht dazu, die Grenzen seines Besitzers auszutesten.

Begegnest Du ihm mit angemessener Konsequenz, stets freundlich und souverän ist der Irish Tinker im Umgang ein echtes Traumpferd.

Nicht vergessen werden darf seine Sensibilität und Intelligenz, mit Geduld und Ruhe kommst Du beim Irish Tinker daher meist schneller ans Ziel als mit Härte.

Viele Importpferde aus Irland sind häufig etwas rüpelhaft, weil sie dort keine entsprechende Erziehung genossen haben. Solche Importpferde benötigten erst eine Schulung durch einen erfahrenen Pferdemenschen, bevor sie als Anfänger- und Therapiepferde eingesetzt werden.

Denn ist dem Irish Tinker erst einmal klar, was von ihm erwartet wird, ist er das perfekte Familien- und Freizeitpferd.

Pflege

Das Hauptaugenmerk sollte in der Pflege auf dem Fesselbehang des Irish Tinkers liegen. Der Irish Tinker neigt zur Mauke, entsprechend muss die Fesselbeuge regelmäßig kontrolliert werden.

Ähnliches gilt für den Strahl, der bei zu viel Nässe zu Strahlfäule neigt. Wenn Du einen frisch aus Irland importierten Irish Tinker gekauft hast, solltest Du berücksichtigen, dass er andere klimatische Verhältnisse gewöhnt war.

Im Sommer benötigen solche Pferde viel Schatten, da sie die in Deutschland übliche Sonneneinstrahlung nicht gewöhnt sind. Viele Irish Tinker benötigen keine Hufeisen und verfügen über festes Horn.

Allerdings haben fast alle Irish Tinker eine flache Sohle und neigen je nach Wegbeschaffenheit dazu, fühlig zu laufen. In solchen Fällen sind Hufschuhe oder Hufeisen unumgänglich.

Gesundheit und typische Krankheiten

Der Irish Tinker reagiert auf Fehler in der Fütterung und Haltung sensibel. Erkrankungen wie Allergien, Hufrehe, Kotwasser, Koliken oder COB (Chronisch obstruktive Bronchitis) sind daher nicht selten.

Mauke

Aufgrund seines starken Fesselbehangs neigt der Irish Tinker zur Mauke. Hierbei handelt es sich um eine bakterielle Entzündung der Haut, die für das Pferd schmerzhaft ist und chronisch werden kann.

Erste Anzeichen sind eine schorfige Haut in der Fesselbeuge, schnell bilden sich Krusten und nässende Stellen.

Mauke juckt stark, weshalb die betroffenen Pferde immer wieder die betroffenen Beine abwechselnd anheben. Behandelt wird Mauke mittels verschiedener Salben.

Problemstelle Rücken

Das kräftige Aussehen des Tinkers führt häufig dazu, dass er als Gewichtsträger eingestuft wird, was er keinesfalls ist. Große und kräftige Menschen sollten vom Irish Tinker daher besser Abstand nehmen.

Kleinere, im Ponytyp stehende Exemplare mit einem Stockmaß von 135 bis 145 cm sollten nicht mehr als 50 bis 60 kg tragen. Bedingt durch den Körperbau fällt der Rücken des Irish Tinker kurz aus.

Hinzu kommt die hohe Aufrichtung und geringe Versammlungsfähigkeit dieser Rasse. Ähnlich wie bei vielen Kaltblutpferden ist der Rücken dieser Pferde nicht zum Reiten gedacht, sondern der gesamte Körperbau für das Ziehen von Lasten ausgelegt.

Die Rückenpartie ist häufig zu weich und benötigt ausreichend Rückenmuskulatur, um einen Reiter unbeschadet tragen zu können. Diese auszubilden ist durch den unvorteilhaften Körperbau allerdings nicht einfach.

Ist der Rücken gut trainiert kann der Irish Tinker problemlos einen Reiter tragen. Wird das Training der Rückenmuskulatur vernachlässigt, können Verspannungen und Rückenschäden die Folge sein.

Lebenserwartung des Irish Tinker

Bei einem gesunden Irish Tinker liegt die Lebenserwartung bei 25 bis 30 Jahren.

Wie Du bereits weißt, ist die richtige und angepasste Haltung beim Irish Tinker wichtig, um ihm ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen.

Irish Tinker kaufen

Irish Tinker

Du möchtest Dir ein Pferd zulegen?Der Irish Tinker ist ein äußerst beliebtes Freizeitpferd und der Markt entsprechend groß.

Je nach Größe, Ausbildungsstand, Alter und Gesundheitszustand kannst Du einen Irish Tinker bereits ab 1500 EUR kaufen. Für ein gerittenes Freizeitpferd um die 5 bis 10 Jahre solltest Du 3000 bis 4000 EUR einkalkulieren.

Wie Du sicherlich bereits weißt, ist der Kaufpreis eines Pferdes auf das gesamte Pferdeleben gerechnet die kleinste Investition. Zwischen 300 und 500 EUR solltest Du im Monat für Deinen Irish Tinker an Kosten einkalkulieren,

Entscheidungshilfe

Der Irish Tinker ist das perfekte Familienpferd und mit entsprechender Hilfe auch für Anfänger geeignet. Er punktet mit seiner unerschrockenen und ruhigen Art und ist der perfekte Begleiter auf langen Ausritten, bei Zirkuslektionen oder in der Bodenarbeit.

Einzig die Dressurarbeit ist bedingt durch seinen Körperbau nicht seine Königsdisziplin. Auf den ersten Blick wirkt der Irish Tinker gemütlich, aber Du darfst nie vergessen, dass er in seiner Heimat ein Arbeitspferd war.

Der Irish Tinker ist ein fleißiges und intelligentes Pferd und möchte beschäftigt werden. Fehler verzeiht er gerne, er muss sich allerdings auf Dich verlassen und Dir vertrauen können.

Hast Du den Irish Tinker für Dich gewonnen, hast Du einen tollen Kameraden an Deiner Seite!

FAQ zum Irish Tinker

Wie alt werden Irish Tinker?

Irish Tinker haben eine Lebenserwartung von 25 bis 30 Jahren. In Ausnahmefällen oder besonders guter Pflege kann dieses Alter auch überschritten werden.

Wie groß sind Irish Tinker?

Die Pferde bewegen sich zwischen 135 und 160 cm Größe.

Was fressen Irish Tinker?

Heu und Stroh sowie Mineralfutter genügen. Irish Tinker sind es aus der Heimat gewöhnt, nicht viel zu fressen. Daher wäre es mit dem deutschen Futter und der Menge überfordert, sodass grawierende Probleme entstehen würden.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.