Polnischer Niederungshütehund

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 4071

Größe:
45 – 50 cm
Gewicht:
18 – 22 kg
Herkunft:
Polen
Lebensdauer:
12 – 15 Jahre
Farbe:
einfarbig schwarz, weiß, braun und gescheckt
FCI Gruppen:
Preis
1.000 bis 1.200 Euro
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Der Polnischer Niederungshütehund, kurz genannt PON oder im offiziellen Wortlaut der Polski Owczarek Nizinny, ist ein polnischer Hütehund, der mit seinem freundlichen und lustigen Wesen immer gute Laune verbreitet.

Rassebeschreibung

Der Polnischer Niederungshütehund ist ein aus Polen stammender Hütehund. Die Rasse ist von der FCI anerkannt und wird in der Gruppe 1 – Hütenhunde und Treibhunde, Sektion 1 – Schäferhunde unter der Standard Nummer 251 geführt. Vom Aussehen her ähnelt der Polnischer Niederungshütehund ein wenig dem Bearded Collie.

Herkunft und Rassegeschichte

Wie man am Namen schon erkennen kann, hat ein Polnischer Niederungshütehund seinen Ursprung in Polen, wo er bei den Bauern als Hütehund und Treibhund zum Einsatz kam.

Ein Polnischer Niederungshütehund ist eine relativ alte Rasse. Die Wurzeln dieser „Gute Laune-Hunde“ lassen sich leicht bis ins 13. Jahrhundert zurückverfolgen.

In Fachkreisen wird vermutet, dass der Tibet-Terrier, der Lhasa Apso, der Puli und der Tibet-Spaniel zu den Vorfahren des PONs gehört. Schriftlich wurden die hübschen und pfiffigen Hunde erstmals im Jahr 1779, und zwar in einem Handbuch der Zoologie.

Dort wurden wuschelige und einfache Hunde, von hoher Intelligenz und von hoher Gelehrigkeit erwähnt, die auf die Ahnen der PONs hinweisen. Der Polnische Niederungshütehund wurde sehr schnell auch außerhalb Polens beliebt.

Alten Berichten zufolge erregte der polnische Händler Kazimierz Grabski im Jahr 1515 beim Schafe hüten in Schottland mit seinen PONs so viel Begeisterung und Bewunderung hervor, dass einer der ansässigen Schäfer einen Schafsbock und zwei Mutterschafe gegen zwei Hündinnen und einen Rüden eintauschte.

Diese Niederungshütehunde bildeten den Grundstock der Zucht der schottischen Hütehunde, zu denen auch der sehr ähnliche Bearded Collie gehört.

Einem breiten Publikum wurden die klugen und wendigen Hunde im Jahr 1924 auf einer Hunde-Ausstellung in Warschau vorgestellt. Ende der 1930er wollte der polnische Zuchtverband alle Hunde, die dem Typ des PONs entsprachen, aufnehmen und registrieren.

Die Bemühungen fanden wegen des Zweiten Weltkrieges ein jähes Ende und nach dem Krieg fanden sich nur noch wenige Exemplare dieser wundervollen Hunderasse im Besitz der polnischen Bauern. Der Polnischer Niederungshütehund wäre deshalb beinahe ausgestorben, bevor die Rasse überhaupt richtig bekannt geworden war.

Dass der Polnischer Niederungshütehund weiterlebt und heute beliebter denn je ist, ist den Zuchtbemühungen einer polnischen Tierärztin, Danuta Hryniewicz, zu verdanken.

Sie bereiste das Land, besuchte Bauernhöfe und kaufte einige der letzten Vertreter der PONs. Mit diesen PONs gründete sie ihre eigene Zucht mit Namen „z Kordegardy“ und schaffte es durch strenge und kontrollierte Inzucht, die schöne Rasse wieder zum Leben zu erwecken.

Speziell ihrem Rüden „Smok“, an dem sich der Rassenstandard, sowie alle nachfolgenden Zuchtbemühungen orientierte, ist der Erhalt der Rasse zu verdanken. Im Jahr 1959 konnte der Polnischer Niederungshütehund endlich als eigenständige Rasse von FCI anerkannt werden.

Heute ist der Polnische Niederungshütehund weit über die Grenzen seiner polnischen Heimat hinaus als Begleit- und Familienhund sehr beliebt und seine Beliebtheit steigt von Jahr zu Jahr.

Aussehen des Polnischer Niederungshütehundes

Polnischer Niederungshütehund

Ein Polnischer Niederungshütehund ist ein mittelgroßer Hund. PONs erreichen eine Schulterhöhe von maximal 50 cm, damit sind sie insgesamt etwas niedriger, als die ihnen sehr ähnliche Rasse der Bearded Collies.

Ein Polnischer Niederungshütehund hat eine kräftige, gedrungene und muskulöse Statur. Rüden bringen bis 22 Kilogramm auf die Waage, Hündinnen werden entsprechend leichter.

Der ganze Körper des PONs ist mit langem, dickem und dichtem Fell bedeckt. Das Fell fühlt sich Ziegenhaar-ähnlich an und ist robust und wetterfest.

Das Deckhaar ist harsch, darunter sitzt dichte und weiche Unterwolle. Das Fell kann in verschiedenen Farben vorkommen, so ist von schwarz über braun bis weiß, einfarbig und gescheckt alles dabei.

Ein Polnischer Niederungshütehund hat eine lange und dicht behaarte Rute. Bei einigen Hunden kommt auch eine angeborene Stummelrute vor, dies wird akzeptiert.

Die Ohren sind mittelgroß und hängend. Das Fell am Kopf ist lang, sodass der Kopf massiger wirkt, als er tatsächlich ist.

Wissenswertes: Damit ein einheitliches Zuchtziel erreicht werden konnte, wurde die Rute in den Anfangszeiten der Zucht kupiert. Heute ist das Kupieren der Ohren und der Rute glücklicherweise in den meisten europäischen Ländern verboten.

Charakter und Wesen

Ein Polnischer Niederungshütehund ist ein lebhafter, temperamentvoller, fröhlicher und charmanter Hund. Diese Rasse ist gelehrig und intelligent. Ein Polnischer Niederungshütehund ist auch ein sehr ausgeglichener Hund, sehr ruhig und angenehm in der Wohnung, vorausgesetzt, er bekommt den benötigten Auslauf und die benötigte Beschäftigung.

Seine Familie liebt der PON bedingungslos. Fremden dagegen ist er skeptisch und zurückhaltend. Das umfasst auch fremde Kinder, die Deine Kinder eventuell besuchen kommen. Daher solltest Du auf jeden Fall für einen sicheren Rückzugsort für den Hund sorgen, der von den Kindern respektiert werden muss.

Diese Hunde brauchen eine klare Führung und sind deshalb nur bedingt für Anfänger geeignet. Du solltest schon über eine gewisse Hundeerfahrung verfügen, um diesen Hund liebevoll, aber konsequent erziehen zu können.

Für bequeme Menschen, die nicht so gerne in der Natur unterwegs sind, ist ein Polnischer Niederungshütehund nicht geeignet. Diese Hütehunde verlangen sehr viel Auslauf und Bewegung, um ausgeglichen und glücklich zu bleiben.

Menschen, die sehr viel Wert auf Sauberkeit halten, sollten sich nach einer kurzhaarigen Rasse umschauen, denn der PON schleppt mit seinem langen Fell sehr viel Schmutz ins Haus.

Haltung und Ernährung

Haltung

Diese energiegeladene, selbstständige Hunderasse ist außerdem ein zuverlässiger Wachhund. Er bellt viel – ist jedoch kein Kläffer – und sehr laut. Daher könnte es in dicht besiedelten Gegenden zu Problemen mit den Nachbarn kommen.

Das solltest Du bei Deiner Entscheidung, ob ein Polnischer Niederungshütehund für Dich geeignet ist, berücksichtigen. Ein Polnischer Niederungshütehund liebt es, bei Wind und Wetter draußen zu sein. Ausgedehnte Spaziergänge, am Rad laufen oder Joggen sind für den charmanten Wuschelhund ideal.

Für verschiedene Hundesportarten ist der PON ebenfalls der richtige Kandidat. Ein Polnischer Niederungshütehund kann, wenn er genügend Beschäftigung und Auslauf erhält, in einer Wohnung in der Stadt gehalten werden, berücksichtigt man auch hier seine Bellfreudigkeit.

Am wohlsten fühlt er sich allerdings auf dem Land oder am Stadtrand, in einem Haus mit Garten, wo er selbstständig herumtollen und „Haus und Hof“ bewachen kann.

Ernährung

Bei der Ernährung stellt ein Polnischer Niederungshütehund keine besonderen Ansprüche. Ein hochwertiges Hundefutter, möglichst getreidefrei, mit einem hohen Fleischanteil und möglichst wenig „Füllstoffen“ ist empfehlenswert. Hier ist es egal, ob Du lieber Trockenfutter oder Nassfutter füttern möchtest.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Diese Rasse braucht eine starke Führung. Es braucht deshalb einen hundeerfahrenen Menschen, der den PON mit liebevoller Konsequenz erzieht.

Seine hohe Intelligenz lassen den PON sehr schnell verstehen, was er darf und was er nicht darf. Der PON ist bestechlich, Leckerchen und den hohen Spieltrieb kann sich der Halter während der Erziehung zunutze machen.

Pflege

Die Pflege ist leicht, denn ein Polnischer Niederungshütehund haart nicht und verfilzt auch nicht. Lose Haare und lose Unterwolle werden beim gründlichen Kämmen einmal die Woche entfernt.

Gesundheit und typische Krankheiten

Ein Polnischer Niederungshütehund hat im Prinzip eine robuste Gesundheit. Typische Krankheiten, auf die Du achten solltest, sind HD, da manche PONs zur Hüftdysplasie neigen, PDA – Persistierender Ductus Arteriosus Botalli und die Augenkrankheit PRA, also Progressive Retina Atrophie.

Diese Augenkrankheit tritt allerdings erst bei älteren Hunden, circa ab dem achten Lebensjahr auf und schreitet langsam voran. Sie kann dennoch zur Erblindung führen.

PDA ist eine Herzerkrankung, die bereits beim Welpen auftritt. Hierbei handelt es sich um eine fehlerhafte Verbindung zwischen der Aorta und der Lungenschlagader.

Diese Verbindung findet man bei jedem Säugetier Embryo. Sie verschließt sich einige Stunden, spätestens einige Tage nach der Geburt. Bleibt sie jedoch offen, spricht man von PDA. Die Erkrankung ist gut feststellbar und wird durch eine OP behoben. Danach hat das Tier eine normal hohe Lebenserwartung.

Es ist ratsam, einen Züchter zu suchen, der seine Welpen vor der Abgabe per Herzultraschall untersuchen lässt, um die Erkrankung auszuschließen.

Lebenserwartung Polnischer Niederungshütehund

Polnischer Niederungshütehund

Die Lebenserwartung dieser charmanten und pfiffigen Hütehundrasse liegt bei 12 bis 15 Jahren.

Hunderasse Polnischer Niederungshütehund kaufen

Achte beim Kauf Deines PONs darauf, dass der gewählte Züchter einem Verein angehört und registriert ist. Sprich Deinen Züchter auf PDA, HD und die erwähnte Augenkrankheit an und erkundige Dich nach der Gesundheit der Elterntiere.

Die Eltern und die Welpen sollten ausgeglichen und keine Anzeichen von Aggression zeigen. Sie sollten nicht in Zwingern gehalten werden und ein gepflegtes Äußeres zeigen.

Adressen von guten Züchtern der Rasse Polnischer Niederungshütehund findest Du über die Webseite des VDH, des Verein des Deutschen Hundewesens. Dieser Verein hilft Dir bei der Suche nach dem passenden Welpen gerne weiter.

Bitte kaufe keine Welpen bei einem sogenannten Vermehrer. Ist der Welpe laut Anzeige sehr günstig, soll der Welpe auf einem Parkplatz oder bei Dir zuhause übergeben werden oder siehst Du keine Elterntiere, handelt es sich wahrscheinlich um einen Vermehrer.

Du erwirbst damit in aller Regel einen lieblos aufgezogenen Hund, ohne passende Impfungen, der auch noch schwer krank sein kann oder werden könnte und unterstützt mit diesem Kauf eine Menge Tierleid.

Entscheidungshilfe

Das charmante Wesen und die ansprechende Optik dieses knuddeligen Wuschelhundes begeistern jeden Hundeliebhaber. Allerdings ist ein Polnischer Niederungshütehund nicht zu unterschätzen.

Anfänger geeignet sind die hübschen Hütehunde nur, wenn der Halter sehr lernwillig ist und eine gute Hundeschule hinter sich stehen hat, die sich mit den pfiffigen Dickköpfen auskennen.

Personen, die nicht gerne bei Schmuddelwetter unterwegs sind, nicht gerne lange Wanderungen unternehmen oder die Hundesportarten nichts abgewinnen können, sollten sich ebenfalls nach einer anderen Rasse umsehen.

Auch ist ein Polnischer Niederungshütehund aufgrund seiner Wachsamkeit und der damit verbundenen Bellfreudigkeit nur bedingt für Stadtwohnungen geeignet.

Sportlichen Menschen hingegen, die selbst gerne in der Natur unterwegs sind oder regelmäßig Fahrrad fahren oder Joggen, genügend Zeit für ihren vierbeinigen Freund haben und ihm auch die eine oder andere Hundesportart näher bringen möchten, finden in dem PON einen treuen Gefährten.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 2 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.