Parson Russel Terrier

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 1584

Größe:
31 – 38 cm
Gewicht:
5,5 – 7 kg
Herkunft:
England
Lebensdauer:
13 – 15
Farbe:
braun-weiß, schwarz-weiß
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Auslauf
Fellpflege
Haaren
Für Anfänger geeignet
Anfällig für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Rassebeschreibung

Der Parson Russel Terrier ist ein mittelgroßer, hochläufiger Hund aus England. Er wurde in England für die Jagd von Füchsen und anderem Tier gezüchtet. Heute steht die Zucht als Familienhund im Fokus.

Im FCI ist er unter der Gruppe der Terrier gelistet und stellt die hochläufige Variante des Jack Russel Terriers dar.

Herkunft und Rassegeschichte

Parson heißt im englischen soviel wie Pastor. Der Name des Hundes verrät schon ziemlich viel über die Herkunft des Hundes. Im 19. Jahrhundert wurde die Rasse erstmals von dem Pastor John „Jack“ Russel gezielt gezüchtet. Terrier waren zu dieser Zeit in ganz Großbritannien verbreitet und dienten dem Fernhalten von Ungeziefer und anderen Tieren, die Hühner oder Vieh des Menschen bedrohten.

Da der englische Theologe eine Leidenschaft für das Jagen hatte, kreuzte er verschiedene Terrier Arten, um die besten Eigenschaften zur Fuchsjagd  oder der Jagd von anderen mittelgroßen Tieren zu vereinen. Durch seine kompakte Größe konnte er sogar bis in den Fuchsbau vordringen.

Für die vielseitigen Aufgaben in der Jagd musste der Parson Russel Terrier einige wichtige Eigenschaften mitbringen. Darunter zählen ungeheurer Mut, eine hohe Laufbereitschaft sowie Ausdauer. Zusätzlich musste er natürlich auf das Wort des Jägers gehorchen. Während der vielen Jahren der Zucht steigerte John Russel die Leistungsfähigkeit der Hunde immer weiter bis sie letztendlich perfekt für die Anforderungen ausgelegt waren.

Erst nach dem Tod des Begründers der Rasse, wurden die Hunde zu Ehren von John Russel, Parson Russel Terrier genannt. In der weiteren modernen Zucht wurden noch andere Terrier eingekreuzt, jedoch wurde versucht das Gesamtbild des Parson Russel Terriers zu erhalten. Der später entstandene Jack Russel Terrier, ist die Variante mit kürzeren Beinen.

Aussehen

Parson Russel Terrier

Bei dem Parson Russel Terrier handelt es sich um einen kleinen bis mittelgroßen Hund. Im Gegensatz zu seinem direkten Verwandten des Jack Russel Terriers, ist er die hochläufige Variante. Er wurde speziell für die Jagd im Fuchsbau gezüchtet und dementsprechend ist sein Körper geformt. Er hat eine eher quadratische Figur und ist kompakt gebaut. Sein muskulöser Körper eignet sich perfekt für die Jagd.

Seine Widerristhöhe kann zwischen 33 bis 36 cm liegen. Wie bei den meisten Hunden sind die Rüden etwas größer als die Hündinnen. Der Bruder Jack Russel ist ungefähr 5 cm kleiner. Das Fell des Parson Russel Terriers kann entweder rau oder glatt sein und besitzt eine dichte Unterwolle. Beim Gewicht gibt es laut Standard keine genaue Angabe, jedoch liegt es im Normalfall und bei fittem Zustand zwischen 8 bis 10kg.

Charakter und Wesen

Parson Russel Terrier besitzen wie andere Terrier auch ein starkes Temperament. Neben ihrem agilen und aufgeweckten Wesen können sie eigenwillig und dickköpfig sein. Sie sind besonders selbstbewusst und gegenüber anderen Hunden neigen sie zur Selbstüberschätzung.

Auch vor Streit mit größeren Hunden schrecken sie oft nicht zurück. Um diesen starken Willen zu beherrschen, bedarf es einer durchsetzungsstarken Erziehung seitens des Frauchens oder Herrchens.

In ihrem zwar nicht allzu großen Körper steckt eine Menge Energie, die rausgelassen werden will. Der Parson Russel Terrier ist ein echtes Arbeitstier, welches von seinem Besitzer gefordert werden will und muss. Anderenfalls kommt er selbst auf die Idee seine Power an diversen Dingen auszulassen. Wenn der Hund nicht zur Jagd genutzt wird, sind andere Aktivitäten wichtig.

Er kann unteranderem als Begleithund beim Joggen oder im Hundesport ausgelastet werden. Er besitzt eine sehr hohe Fitness und einen starken Bewegungsdrang, welcher im Zusammenspiel mit einem aktiven Menschen am besten ausgelebt werden kann.

Haltung und Ernährung

Was die äußeren Umstände betrifft, ist der Parson Russel Terrier eher anspruchslos. So kann er problemlos auch in einer eher kleineren Wohnung gehalten werden. Voraussetzung dafür und auch allgemein ist aber ausreichender Auslauf. Regelmäßiges Gassigehen ist bei diesem Hund also Pflicht.

Zudem sollte man ihm immer wieder neuer Herausforderungen und Erlebnisse bieten. Was das angeht, ist er aufgrund seiner Züchtung als Jagdhund anspruchsvoll. Er benötigt die sportliche und geistige Auslastung. Aus diesem Grund eignet sich der Hund vor allem für aktive Menschen.

Trotzdem fühlt sich der Parson Russel Terrier in einer Familie sehr wohl. Er mag es mit seinem Herrchen zu schmusen und kann ein idealer Spielpartner für Kinder sein. Neben seinem starken Temperament ist er in der Familie eher ruhig eingestellt.

Wenn er genügend durch Aktivitäten ausgelastet ist, ist er gegenüber seinen Familienmitgliedern sanft und liebevoll. Um den Umgang mit anderen Menschen und Tieren zu trainieren, sollte man den Terrier so früh wie möglich mit diesen sozialisieren.

Ernährung

Was die Ernährung betrifft braucht der Parson Russel Terrier kein spezielles Futter. Um seine Fitness und Gesundheit zu fördern, ist eine ausgewogene Ernährung mit einem hohen Fleischanteil zusammen mit Gemüse empfehlenswert.

Ob Nass- oder Trockenfutter ist dem Halter letztendlich selbst überlassen. Auch die Kombination aus beidem ist möglich. Die Futtermenge sollte an die jeweilige Größe und Aktivität des Hundes angepasst werden.

Erziehung und Pflege

Die Erziehung bei einem Parson Russel Terrier ist ein sehr wichtiger Punkt. Als Besitzer sollte man schon ab dem Welpenalter klare Grenzen und Regeln einführen. Bei der Erziehung sollte man die perfekte Balance aus respektvollem Umgang und konsequentem Durchsetzungsvermögen an den Tag legen. Der Pason Russel Terrier ist ein Hund, der die klare Führung seines Frauchens oder Herrchens benötigt.

Der Jagdtrieb ist auch in der heutigen Züchtung noch enthalten und sollte nicht unterschätzt werden. Die richtige Erziehung und ausgiebige Aktivitäten lassen den durchaus temperamentvollen Parson Russel Terrier zu einem friedvollen Wesen werden.

Gerade im familiären Umfeld ist die frühzeitige Sozialisierung des Hundes wichtig. Auch im Umgang mit anderen Haustieren sollte man den Terrier frühzeitig heranführen. Dem Hund sollte klar sein, dass es sich dabei nicht um Beute handelt.

Bei einer konsequenten wie auch liebevollen Erziehung kann der Parson Russel Terrier auch in Anfängerhänden aufblühen. Der Hund ist sehr lernfreudig und erwartet die Anweisungen von seinem Halter.

Pflege

Der Parson Russel Terrier ist ein sehr pflegeleichter Hund. Neben gelegentlichen Büsten ist nicht besonders viel zu beachten. Das Fell der rauhaarigen Variante muss jedoch während des Fellwechsels gekürzt werden. Dies sollte im Normalfall nur ein Mal im Jahr gemacht werden müssen, meistens im Frühjahr.

Gesundheit und typische Krankheiten

Parson Russel Terrier aus seriöser Züchtung besitzen eine durchaus robuste Gesundheit. Bei der richtigen Haltung können diese Hunde bis ins hohe Alter fit bleiben.

Lebenserwartung

Parson russel Terrier

Die Lebenserwartung eines Parson Russel Terriers kann weit über 12 Jahre reichen. Solange der Hund artgerecht gehalten wird und nicht durch Krankheiten geschwächt ist, ist also ein  hohes Alter für den Hund zu erwarten.

Hunderasse Parson Russel Terrier kaufen

In den letzten Jahrzehnten ist der Parson Russel Terrier immer mehr in Mode gekommen. Der Kauf eines solchen Tieres empfiehlt sich bei einem eingetragenen Züchter der beiden zugehörigen Vereine im VDH. Aus verantwortungsvoller Zucht stammend erfreut sich diese Rasse hoher Gesundheit und einer ausgesprochen guten Fitness.

Jedoch sollte man das Temperament eines Terriers nicht unterschätzen. Dieser Hund kann zwar bei konsequenter Erziehung auch von Anfängern gehalten werden, jedoch sind genügend Aktivitäten und ausreichender Auslauf für diese Rasse Voraussetzung für ein gesundes Miteinander.

Vor dem Kauf ist es sinnvoll, den jeweiligen Wurf beim Züchter zu besichtigen und sich den Stammbaum des Tieres zeigen zu lassen. So kann man sichergehen, dass keine anderen Kreuzungen im Welpen enthalten sind. Beim Kauf bei einem verantwortungsvollen Züchter kann man also davon ausgehen, einen gesunden und robusten Parson Russel Terrier zu erhalten. Der Preis eines Parson Russel Terriers liegt ungefähr zwischen 800 bis 1000 Euro.

Natürlich ist es auch möglich einen Vierbeiner aus dem Tierheim zu adoptieren. Auch diese Hunde verdienen ein neues Zuhause und einen Besitzer, der sie liebevoll umsorgt. Jedoch sollte man sich vorher ganz genau vom Personal des jeweiligen Tierheims beraten und über die Vorgeschichte des Hundes aufklären lassen. Da es diese Hunde in ihrem Leben oft nicht einfach hatten, ist die Anschaffung eher für hundeerfahrene Menschen zu empfehlen.

Entscheidungshilfe

Bevor man sich einen solchen Hund zulegt, sollte man sich genau über das Wesen und seine Bedürfnisse informieren. Der Parson Russel Terrier ist zwar ein sehr guter Familienhund, aber auch nur wenn er genügend Auslastung bekommt. In seinem Fall sind das regelmäßiges Gassi gehen und abwechslungsreiche und fordernde Aktivitäten.

Der Parson Russel Terrier ist ein Hund, der sowohl körperlich als auch geistig gefordert werden möchte. Die Energie, die in einem solchen Hund steckt, sollte man deshalb auf keinen Fall unterschätzen. Eine gute Option, um den Hund an seine Grenzen zu bringen, ist Agility Training oder anderweitiger Hundesport.

Dies wird nicht nur dem Hund eine Menge Spaß machen, sondern steigert auch die Bindung zum Halter. Als Frauchen oder Herrchen eines solchen Hundes sollte man deshalb einiges an Zeit sowie Geduld mitbringen.

Um sein starkes Temperament und Selbstbewusstsein im Griff zu haben, ist eine konsequente Erziehung von Beginn an äußerst wichtig. Der Besitzer muss die Vorgaben und Grenzen für den Hund setzen. Wichtig hierbei ist ein respektvoller Umgang mit dem Hund. Geduld und positives Bestärken sind die besten Erziehungsmethoden.

Bei der richtigen Erziehung hört der Hund Ihnen nicht nur aufs Wort, sondern nimmt Ihre Befehle sogar dankend an. Der Parson Russel Terrier ist nämlich ein sehr lernfreudiger Hund, der vom Menschen geleitet werden möchte. Bei zu wenig Auslastung, neigt er zu Verhaltensstörungen.

Vor der Anschaffung eines Parson Russel Terriers solltest Du Dir also im Klaren sein, dass Du genügend Zeit und eine Menge an Aktivitäten für Deinen zukünftigen Vierbeiner einplanen musst. Sollte dies für Dich kein Problem darstellen, kannst Du mit der richtigen Erziehung lange Jahre eine schöne Zeit mit ihm verbringen.

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Kommentare

  1. Pingback: Bedlington Terrier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.