Australian Kelpie

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 1816

Größe:
43 – 51 cm
Gewicht:
14 – 20 kg
Herkunft:
Australien
Lebensdauer:
12 – 15 Jahre
Farbe:
braun, schokoladenbraun, rostbraun, braunschwarz, schwarz, rot, falb, rauchblau
FCI Gruppen:
Preis
900 bis 1000 Euro
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfällig für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Der Australian Kelpie wurde ursprünglich gezüchtet, um selbständ im heißen australischen Klima Vieh zu hüten. Die Rasse hat die dafür benötigten Eigenschaften bis heute beibehalten und wird in Australien und den USA immer noch als Hütehund eingesetzt.

Der Australian Kelpie ist am glücklichsten, wenn er eine Aufgabe zu erledigen hat und er ist leicht zu trainieren. Deshalb ist er hervorragend für den Hundesport oder Spür- und Rettungsaufgaben geeignet.

Wenn Du Dich für einen Australian Kelpie interessieren, solltest Du berücksichtigen, dass diese Hunde viel Energie und einen hohen Bewegungsbedarf haben. Auch wenn sie Aufgaben selbstständig erledigen können, benötigen sie viel menschliche Zuneigung und Führung.

Rassebeschreibung

Der Australian Kelpie gilt aufgrund seiner Intelligenz und seines Arbeitseifers als einer der besten Schäferhund der Welt. In der FCI-Klassifizierung ist er der Gruppe 1 Hüte- und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde), Sektion 1 Schäferhunde zugeordnet.

Der Australian Kelpie ist äußerst wachsam, eifrig und hochintelligent. Es hat eine milde, nachgiebige Disposition und eine fast unerschöpfliche Energie. Seine ausgeprägte Loyalität und Hingabe an die Pflicht machen ihn zu einem treuen Begleiter.

Herkunft und Rassegeschichte

In den ausgedehnten Landstrichen in den Bundesstaaten New South Wales und Victoria in Australien nahm die Zahl der Schafe im 18. Jahrhundert dramatisch. Deshalb wurden zuverlässige Hunde benötigt, um die Tiere in großen Gebieten zu halten.

Die Hunde mussten unter sehr schwierigen Bedingungen arbeiten. Wie bei so vielen Rassen ist der Ursprung des Australian Kelpie umstritten. Es besteht jedoch kein Zweifel, dass es sich um eine Kreuzung von im 18. Jahrhundert aus Schottland importierten Collies handelt.

Diese Hunde waren schwarz und braun, langhaarig und mittelgroß. Sie wurden mit anderen Rassen gekreuzt und vermutlich befanden sich darunter sogar wilde Dingos.

Die gezüchtete Rasse war widerstandsfähig, konnte dem rauen Klima des Kontinents standhalten und praktisch ununterbrochen arbeiten. Viehzüchter schätzten sie wegen ihrer Intelligenz und ihrer Fähigkeit, selbstständig zu handeln.

Der erste Hund mit dem Namen „Kelpie“ wurde 1872 von einem Mann namens Jack Gleeson von dem Schotten George Robertson gekauft. Er nannte ihn Kelpie nach einem gestaltwandelnden Wassergeist aus der keltischen Mythologie.

Diese Kreaturen können Pferd oder Mensch erscheinen. Das einzig myteriöse am Australian Kelpie ist allerdings die Frage, ob er wirklich Dingoblut besitzt. Die Rasse wurde mit vielen anderen Hunderassen gekreuzt.

Der Australian Kelpie wurde später in andere Länder der Welt exportiert, besonders in die Vereinigten Staaten. Dort hat er sich sehr leicht an das Klima, das Gelände und die Vielfalt der Nutztiere angepasst.

Mittlerweile gibt es den Australian Kelpie auf der ganzen Welt und er wird heute noch häufig als Hirtenhund eingesetzt. Das Besondere dabei ist, dass der Australian Kelpie bei der Arbeit gerne über die Rücken der Tiere läuft.

Aussehen des Australian Kelpie

Australian Kelpie

Der mittelgroße Australian Kelpie hat einen kompakten Körper, der etwas länger als hoch ist. Eine breite Brust und feste Hinterhand tragen zu seinem flexiblen, energetischen Aussehen bei. Der Kopf ist lang und schmal und erinnert mit den spitzen Ohren etwas an einen Fuchs.

Die Augen sind mandelförmig und die Reißzähne sind deutlich markiert. Die buschige Rute hängt in einer leichten Kurve nach unten. Die kurzen, kompakten Füße haben gut gewölbte Zehen.

Das kurze Haar und die kurze, dichte Unterwolle des Australian Kelpie schützen ihn vor extremen Temperaturen und sind dank des harten, flach anliegenden Oberflächenhaares wasserdicht. Der Australian Kelpie wird heute meist mit einfarbigem Fell gezüchtet.

Charakter und Wesen

Der Australian Kelpie ist ein hochintelligenter Hund, der eine liebevolle Führung, konsequentes Training und viel tägliche Bewegung benötigt. Eine Aufgabe, bei der sich der Australian Kelpie auszeichnet, ist die des Wachhundes.

Er hat einen wachen Charakter und will Dich über jeden oder alles Ungewöhnliche informieren, deshalb bellt er auch mal gerne. Der Australian Kelpie treibt Vieh, indem er den Tieren in die Fersen kneift.

Wenn es keine Tierherde zu beaufsichtigen gibt, kann dieses Verhalten auf Kinder oder andere Haustiere übertragen werden. Aus dem Grund ist es wichtig, dem Australian Kelpie anspruchsvolle und interessante Arbeiten oder Spiele zu geben, die ihm die Bewegung und geistige Stimulation bieten, die er braucht.

Ein Australian Kelpie kann ein Such- und Rettungshund, Spürhund, Assistenzhund oder Therapiehund sein und er ist großartig im Hundesport. Ein paar lange tägliche Spaziergänge, Joggen oder Wanderungen werden ebenfalls dazu beitragen, sein Bedürfnis nach Aktivität zu befriedigen.

Es braucht viel Zeit und Mühe, um ihn zu seiner Zufriedenheit zu beschäftigen. Eine frühe Sozialisation ist entscheidend, um zu verhindern, dass der Australian Kelpie übermäßig misstrauisch oder ängstlich gegenüber etwas Neuem wird.

Kaufe Deinen Kelpie-Welpen von einem Züchter, der die Welpen im Haus aufzieht und sicherstellt, dass er vielen verschiedenen Eindrücken und Geräuschen im Haushalt sowie Menschen ausgesetzt ist. Ein Australian Kelpie, der ein Familienfreund sein soll, braucht viel Sozialisation.

Haltung und Ernährung

Haltung

Setze die Sozialisierung Deines Australian Kelpie sein ganzes Leben lang fort, indem Du ihn in die Hundeschule bringst, Freunde und Nachbarn besuchst und Ausflüge machst. Obwohl er die freie Natur liebt, ist der Australian Kelpie keineswegs ein Gartenhund, er muss im Haus leben.

Er wurde gezüchtet, um mit Menschen zu arbeiten. Ohne körperliche und geistige Stimulation langweilt sich der Australian Kelpie. Er wird hyperaktiv und kann obsessive, destruktive Verhaltensweisen entwickeln. Durch seine hohe Intelligenz lernt er schnell und ist ein Meister der Flucht, der auch prima über und unter Zäune kommt.

Ernährung

Der Australian Kelpie kommt mit einem hochwertigen Hundefutter gut aus, sei es kommerziell hergestellt oder nach Anweisung eines Tierarztes selbst zubereitet. Die Ernährung sollte dem Alter des Hundes angepasst sein.

Manchmal kann der Australian Kelpie anfällig für Übergewicht sein. Deshalb solltest Du auf das Gewicht und den Kalorienverbrauch Deines Tieres achten. Leckerlies können ein wichtiges Hilfsmittel im Training sein, aber zu viel zu geben kann Fettleibigkeit verursachen.

Wende Dich an Deinen Tierarzt, wenn Du Fragen zum Gewicht oder der Ernährung Deines Hundes hast. Es sollte jederzeit sauberes und frisches Wasser zur Verfügung stehen.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Die natürlichen Instinkte des Australian Kelpie können das Zusammenleben mit kleinen Kindern oder anderen Haustieren erschweren. Er neigt dazu, in die Fersen zu kneifen, um seine „Herde“ zusammenzutreiben.

Ihr Misstrauen gegenüber Fremden kann die Dinge auch schwierig machen, wenn Kinder junge Freunde haben. All diese Tendenzen können jedoch unter Kontrolle gehalten und mit der richtigen Erziehung auf konstruktive Verhaltensweisen umgeleitet werden.

Dabei ist es hilfreich, mit dem Training früh im Leben zu beginnen. Wenn Du planst, einen Australian Kelpie in Deine Familie aufzunehmen, solltest Du bereit und in der Lage sein, ihm die Ausbildung zu bieten, die er benötigt.

Pflege

Der Australian Kelpie hat einen geringen bis mittleren Pflegebedarf. Bürste das Fell des Hundes ein- bis zweimal pro Woche, um abgestorbene Haare zu entfernen und den Haarausfall auf ein Minimum zu beschränken.

Der Australian Kelpie haart im Frühjahr stärker als sonst, sodass er in dieser Zeit möglicherweise zusätzlich gebürstet werden muss. Seine Nägel werden in der Regel beim Gehen natürlich gefeilt, obwohl sie auf Beschädigungen überprüft und bei Bedarf getrimmt werden sollten.

Die Zähne sollten regelmäßig geputzt und die Ohren auf Anzeichen von Ablagerungen, Parasiten oder Infektionen überprüft und sauber gehalten werden. Bade den Australian Kelpie nach Bedarf.

Gesundheit und typische Krankheiten

Der Gesundheitszustand des Australian Kelpie ist im Allgemeinen sehr gut. Die Rasse kann genetisch für ein paar Erkrankungen prädisponiert sein, auf die der Besitzer achten sollte.

Dazu gehören Kryptorchismus (nur ein Hoden), Hüftdysplasie, progressive Netzhautatrophie, Collie-Augenanomalie und Kleinhirn-Abiotrophie. Die Kleinhirn-Abiotrophie ist eine progressive neurologische Erkrankung, die die Bewegung beeinträchtigt.

Diese Bedingungen sind ziemlich ungewöhnlich, aber es ist wichtig, aufmerksam zu sein. Regelmäßige Besuche beim Tierarzt sollten unbedingt durchgeführt werden.

Kaufe keinen Welpen von einem Züchter, der Dir nicht schriftlich nachweisen kann, dass die Eltern von gesundheitlichen Problemen, die die Rasse betreffen, befreit sein.

Lebenserwartung des Australian Kelpie

Australian Kelpie

Der Australian Kelpie ist eine sehr gesunde Rasse mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 12-15 Jahren.

Hunderasse Australian Kelpie kaufen

Die Suche nach einem guten Züchter ist wichtiger als die Suche nach dem richtigen Hund. Ein guter Züchter wird Dich mit dem richtigen Welpen zusammenbringen und gerne den Nachweis erbringen, dass er alle notwendigen Gesundheitszertifizierungen durchgeführt hat.

Damit werden gesundheitliche Probleme so weit wie möglich ausgeschlossen. Kaufe niemals, wirklich niemals, einen Welpen in einer Tierhandlung, von einer Internetseite, die viele Rassen anbietet, oder von einer Internetseite, die Hunde ohne Fragen versendet.

Wenn Du einen Welpen aus diesen Quellen kaufst, unterstützt Du die Grausamkeit von Welpenfabriken und wahrscheinlich bekommst Du ein krankes, unsozialisiertes und schwer zu haltendes Tier.

Du kannst in Erwägung ziehen, einen erwachsenen Hund aus einem Tierheim oder einer Tierrettungsaktion anzuschaffen. Der Australian Kelpie Welpe benötigt viel Aufmerksamkeit und Training und gesundheitliche Probleme treten manchmal erst nach der Reife auf.

Diese Probleme kannst Du vermeiden, indem Du einen erwachsenen Australian Kelpie adoptierst.

Entscheidungshilfe

Du solltest die Ausdauer und das Durchhaltevermögen des Australian Kelpie nicht unterschätzen. Diese Rasse ist nicht für Menschen geeignet, die keine Zeit und Mühe in die Ausbildung, Sozialisation und Bewegung des Hundes investieren können.

Der Australian Kelpie liebt es zu arbeiten und Aufgaben auszuführen. Ein gelangweilter oder ignorierter Australian Kelpie kann ein schwieriges und destruktives Haustier sein.

Aus diesem Grund empfehlen wir diese Rasse nicht für Menschen, die zum ersten Mal einen Hund anschaffen möchten. Der Australian Kelpie ist ein recht seltener Hund. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, einen zu bekommen, solltest Du es Dir wirklich überlegen.

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.