Basset Fauve de Bretagne

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 1850

Größe:
32 – 38 cm
Gewicht:
14 – 18 kg
Herkunft:
Frankreich, Bretagne
Farbe:
falb in allen Schattierungen von Weizenblond über rötliches Braun bis hin zu Ziegelrot
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Kleiner Jäger mit großer Verantwortung – der Basset Fauve de Bretagne

Der Basset Fauve de Bretagne hat seinen Ursprung im Griffon Fauve de Bretagne, der bereits seit dem Mittelalter bekannt ist. Während der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts wurde die Rasse allerdings nicht weiter gezüchtet, heute gibt es nur noch wenige Hunde dieser Rasse. Der kleine Basset Fauve de Bretagne ist perfekt an die hügelige und buschige Landschaft seiner Heimat abgestimmt, der sich auf derartigem Gelände hervorragend zurechtfindet.

Mit seiner Höhe von maximal 38 cm ist der kleine Hund mit dem rauen Fell sehr muskulös und kräftig, er läuft gerne und viel. Das Fell ist rau und dicht, es bietet dem Hund Schutz vor der Witterung. Der Basset Fauve de Bretagne kann ganz unterschiedliche Brauntöne annehmen und von Weizenfarben über Rotblond bis hin zu einem kräftigen Ziegelrot nahezu jede Färbung zeigen. Manchmal tragen die Hunde einen weißen Stern auf der Brust.

Der leidenschaftliche Jäger hat eine Menge Ausdauer und weiß sich in jeder Lage selbst zu helfen. Ein Basset Fauve de Bretagne ist grundsätzlich selbständig und intelligent. Auf die Kommandos eines Herrn wartet er nicht gerne. Trotzdem ist der Basset Fauve de Bretagne ein toller Familienhund. Denn im häuslichen Umfeld sind die Tiere zutraulich und ausgeglichen. Sie kommen gut mit Kindern aus, spielen gerne und tollen viel herum. Über Lob und Anerkennung ist der Hund leicht zu erziehen, Aggressionen kommen bei dieser Rasse nicht vor. Und auch mit anderen Haustieren verträgt sich der Basset Fauve de Bretagne in der Regel sehr gut, so dass Du diesen Hund auch mit anderen Rassen zusammen halten kannst. Aber warum sieht man diesen Hund so selten? Und was unterscheidet den Basset Fauve de Bretagne vom Griffon Fauve de Bretagne?

Rassebeschreibung: Das solltest Du über den Basset Fauve de Bretagne wissen

Dein kleiner Basset Fauve de Bretagne sieht zwar mit seinem einfarbigen, wolligen und gelockten Fell recht niedlich aus. Der Hund hat es aber faustdick hinter den Ohren! Die ursprünglich als Jagdhunde gezüchteten Bassets sind intelligent und zeigen eine sehr schnell Reaktion. Wittert Dein Basset Fauve de Bretagne einmal ein Tier, ist er auch schon weg. Die Hunde jagen ursprünglich in einer kleinen Meute mit maximal fünf Tieren. Dementsprechend freundlich ist Dein Basset Fauve de Bretagne gegenüber anderen Hunden eingestellt. Die Rasse ist insgesamt sehr ausdauernd und bewegungsfreudig, verspielt und tobt sehr gerne. Was Du an Zeit in Spiele und Bewegung investiert, kannst Du allerdings bei der Fellpflege sparen. Das dichte und wollige Fell wird zweimal jährlich gewechselt, in dieser Zeit braucht Dein Hund etwas mehr Pflege. Ansonsten reicht es, ihn gelegentlich zu bürsten. Aber woher genau kommt denn nun die Rasse Basset Fauve de Bretagne?

Herkunft und Rassegeschichte: Wie aus dem Griffon Fauve de Bretagne der Basset Fauve de Bretagne wurden

Im 19. Jahrhundert wurden in der Bretagne zwei Jagdhunde gezüchtet. Der kleinere dieser zwei neuen Rassen war der Basset Fauve de Bretagne. Er ging aus einer Kreuzung des etwas größeren Griffon Fauve de Bretagne mit dem bretonischen Basset Hund hervor. Bassets wurden und werden in Frankreich zur Jagd auf alle möglichen Tiere eingesetzt. Dein Basset Fauve de Bretagne kann es also in seiner kleinen Meute mit anderen Bassets mit Kaninchen genauso aufnehmen wie mit Wildschweinen.

Heute sehen die Hunde recht niedlich aus – früher erinnerte die Rasse vermutlich mehr an Terrier. Der Basset Fauve de Bretagne kommt in dem hügeligen, buschigen Gelände seiner Heimat wunderbar zurecht. Er ist kleiner als der Griffon Fauve de Bretagne und kann sich daher bei der Jagd in der halboffenen Hügellandschaft besser bewegen. Das fanden die ersten Züchter der Rasse, Monsieurs Lane und Couteulx, sehr wichtig.

In Deutschland ist diese Hunderasse noch nicht so bekannt. In Frankreich dagegen ist der Basset Fauve de Bretagne wieder relativ stark verbreitet. Und die Tiere sind auch in Großbritannien beliebt. Seit 1991 sind sie vom Kennel Club anerkannt. Der FCI hat die Hunde 1963 als eigene Rasse anerkannt. Das solltest Du wissen, denn der Basset Fauve de Bretagne sieht dem Griffon Fauve de Bretagne nicht nur sehr ähnlich, sondern hat auch dessen Eigenschaften geerbt. Als sehr eifriger und fleißiger Jagdbegleiter ist der Basset nicht nur in Frankreich, sondern auch in Deutschland inzwischen recht beliebt.

Aussehen des Basset Fauve de Bretagne

Mit einer Widerristhöhe von 32 cm bis 38 cm und einem Gewicht von schlanken 18 kg bis 22 kg ist der Basset Fauve de Bretagne recht klein. Die muskulöse und athletische Erscheinung des Jagdhundes fällt unter dem wolligen, dichten Fell in Braunbären zwischen Falb und Rotbraun aber gar nicht auf. Diese Hunde sind massiv gebaut mit einer tiefen und breiten Brust. Der lange Oberkopf mit den dunkelbraunen Augen trägt zu dem kleinen, kompakten Erscheinungsbild der Hunde bei.

Typisch für den Basset sind die hängenden und leicht einwärts gedrehten Ohren, die spitz zulaufen und von einem sehr feinen Fell bedeckt sind. Seinen lebhaften und zügigen Gang hat der Basset Fauve de Bretagne dank seiner gleichmäßig senkrecht stehenden, muskulösen Vorder- und Hinterläufe. Für Grip im Gelände sorgen die harten Ballen der Pfoten mit ihren kräftigen Nägeln. Die mittellange, sichelförmige Rute wird oberhalb der Rückenlinie getragen. Beim Gehen wedelt der Hund.

Das Fell Deines Basset Fauve de Bretagne ist rau und hart, es ist gelockt und dicht. Was sich anfühlt wie Wolle ist eigentlich recht hart und kann nahezu jede Farbe im Spektrum zwischen einem Weizengold, falbem Beige, Rotblond und bis hin zu einem leuchtenden Ziegelrot zeigen. Der Rassestandard sieht eigentlich einfarbige Hunde vor, aber ein weißer Stern auf der Brust wird genauso toleriert wie ein paar schwarze Haare im Fell.

Ein ausdauernder und ausgeglichener Charakter: Wesen des Basset Fauve de Bretagne

Diese Hunderasse ist mutig, ausdauernd und zeigt bei der Jagd Raffinesse – deshalb wird er bis heute als Jagdhund geschätzt. Der Basset Fauve de Bretagne benötigt selten Kommandos, denn er behilft sich in schwierigen Situationen gerne selbst. Außerdem ist er der ideale Familienhund: Die anhänglichen, ruhigen und ausgeglichenen Tiere werden mit Kindern sehr lebhaft und toben gerne. Sie zeigen beim Spielen Ausdauer und sind nie aggressiv. Menschliche Gesellschaft genießen die Hunde, die sich auch mit anderen Hunden gut verstehen. Allerdings ist der Basset Fauve de Bretagne kein Hund, der einfach gehorcht. Die Tiere sind intelligent und haben ihren Stolz – sie wollen konsequent erzogen werden und sehen ihren Herrn als Partner. Liebevoll und einfühlsam lässt sich der Hund gut erziehen, Gewalt nimmt er allerdings übel und ist sehr nachtragend.

Verspielt und bewegungsfreudig, ausdauernd und mutig – das klingt erst einmal anstrengend. Tatsächlich schläft der Basset zu Hause aber sehr viel. Die Tiere fühlen sich draußen wohl und lassen sich bei jedem Wetter im Freien gut beschäftigen. Vorsicht: Der Basset Fauve de Bretagne lässt sich manchmal von seinem Jagdtrieb überwältigen. Hat er Beute gewittert und eine spur aufgenommen, ist sein Mensch in der Regel vergessen. Nur sehr gut erzogene Tiere lassen sich von einer aufgenommenen Spur abrufen.

Haltung und Ernährung des Basset Fauve de Bretagne

Ein Basset Fauve de Bretagne macht auf den ersten Blick nicht viel Arbeit: Die Fellpflege ist einfach, die Fütterung unkompliziert. Lass Dich davon nicht täuschen. Dein Basset Fauve de Bretagne will bei jedem Wetter lange Wanderungen unternehmen, liebt Ballspiele und rennt ausgelassen. Beim Agility, Ralley-Obedience und Fährtensuchen meistert er seine Aufgaben mit Hingabe und Leidenschaft. Allerdings wollen diese Hunde wirklich immer beschäftigt werden und fordern ihre Zeit jeden Tag ein. Für Anfänger ist der Hund nur bedingt geeignet, denn er will bewegt werden. Wird dem Basset langweilig, lässt er das sein Umfeld spüren: Dein Hund sucht sich dann selbst Beschäftigung. Anfänger tun sich außerdem häufig schwer, den ausgeprägten Jagdtrieb des Basset Fauve de Bretagne in den Griff zu bekommen.

Was frisst ein Basset Fauve de Bretagne? Jedes Hundefutter mit einer ausgewogenen Mischung aller wichtigen Nährstoffe ist für die Fütterung geeignet. Ob Dein Hund lieber Trockenfutter oder Nassfutter mag, ob Du vielleicht Barfen willst – das hängt von Deinen Vorlieben und dem Geschmack Deines Hundes ab. Der Basset Fauve de Bretagne wird wenigstens zweimal täglich gefüttert, dabei solltest Du Dich an die Mengenempfehlungen des Herstellers halten. Wasser solltest Du Deinem Hund aber immer in ausreichender Menge zu rVerfügung stellen.

Erziehung und Pflege des Basset Fauve de Bretagne

Der Basset Fauve de Bretagne benötigt eine einfühlsame und konsequente Erziehung, die ohne Gewalt auskommt. Allerdings darfst Du von Deinem Basset Fauve de Bretagne niemals absoluten Gehorsam erwarten – das liegt dieser Rasse einfach nicht. Dein Basset will Dein Partner sein und von Dir geschätzt werden. Er will zumindest hin und wieder mitentscheiden. Gedankenlosigkeit nimmt er Dir allerdings übel – Du solltest immer mit Deiner Aufmerksamkeit voll und ganz bei Deinem Hund sein.

Das Fell Deines Basset Fauve de Bretagne ist unempfindlich und schützt Deinen Hund vor der Witterung. Allerdings solltest Du dass lange Fell trotzdem wöchentlich oder bei Bedarf täglich kurz bürsten. Denn Dein Hund bringt von seinen Ausflügen in Feld und Wald allerhand pflanzliches Material mit, das sich gerne in der dichten Wolle verfängt. Blätter, kleine Zweige, Äste und sogar Insekten wollen aus dem Fell entfernt werden. Den Hundefrisör benötigst Du allerdings nur zweimal, maximal dreimal jährlich. Der sorgt dafür, dass Dein Basset Fauve de Bretagne nicht zu viel Wolle mit sich herumträgt.

Die langen Ohren Deines Hundes sind relativ anfällig für Entzündungen. Kontrolliere regelmäßig, ob sich darin Parasiten befinden. Schmutz, Ohrenschmalz und unerwünschte Gäste solltest Du entfernen. Du reinigst die Ohren Deines Hundes mit einem feuchten Tuch oder mit einem speziellen Ohrenreiniger. Bitte verwende keine Wattestäbchen, sie führen bei Deinem Hund zu Verletzungen. Solltest Du mit Deinem Basset nur in Wald und Feld unterwegs sein, müssen die Krallen ab und an gekürzt werden. Läufst Du täglich auch einige Strecken auf geteerten oder gepflasterten Wegen mit Deinem Hund, nutzen sich die Krallen auch so ab.

Gesundheit und typische Krankheiten: Basset Fauve de Bretagne ist nicht anfällig

Der Basset Fauve de Bretagne ist robust und zeigt keine typischen Erbkrankheiten. Das ist zumindest dann so, wenn der Hund aus rücksichtsvoller, artgerechter Zucht stammt. Hin und wieder kommen Fälle von Hüftdysplasie oder maligner Hyperthermie auf. Für Ohrenentzündungen ist der Basset recht anfällig. Die Entzündungen sind extrem schmerzhaft für den Hund, sind aber eigentlich ungefährlich. Du beugst mit regelmäßiger Pflege und Reinigung der Ohren vor. Solltest Du trotzdem eine Entzündung feststellen, such sofort den Tierarzt auf. Die Entzündungen klingen bei sachgemäßer Handlung schnell ab, sodass Dein Tier nicht lange leiden muss.

Lebenserwartung des Basset Fauve de Bretagne

Wie bei den meisten Hunderassen wird die Lebenserwartung auch beim Basset Fauve de Bretagne mit etwa 10 Jahren bis 12 Jahren angegeben. Aber der Basset Fauve de Bretagne kann auch 13 Jahre oder älter werden – wenn er gut gepflegt und artgerecht gehalten wird. Die agilen Tiere fühlen sich in Familien wohl und blühen mit Kindern regelrecht auf. Daher findest Du auch immer wieder die Angabe „Lebenserwartung 13+“.

Wo kannst Du einen Basset Fauve de Bretagne kaufen?

Die Hunderasse Basset Fauve de Bretagne hat die beiden Weltkriege nur überlebt, weil sich traditionsverbundene Adelige in der Bretagne auch in schweren Zeiten um eine Fortführung der Zucht bemühten. Daher gibt es heute wieder zahlreiche Basset Fauve de Bretagne, die Hunderasse ist nicht ausgestorben. Und natürlich wird der Basset Fauve de Bretagne nicht ausschließlich in der Bretagne gezüchtet. Auch in anderen Gegenden Frankreichs, in Großbritannien und Deutschland findest Du Züchter.

Entscheidungshilfe: Ist der Basset Fauve de Bretagne der richtige Hund für Dich?

Du suchst einen Hund, der viel Bewegung braucht, der Ausdauer hat und einen Partner auf Augenhöhe hin und wieder herausfordert? Du hast Kinder und willst ihnen einen fordernden, aber verspielten Kameraden zur Seite stellen? Dann könnte der Basset Fauve de Bretagne tatsächlich der richtige Hund für Dich sein – wenn Du schon etwas Erfahrung in der Hundehaltung sowie in der Erziehung von Kindern und Hunden hast. Denn Kinder und Basset Fauve de Bretagne vertragen sich nur dann so gut miteinander, wenn sie sie Respekt voreinander haben und sicher miteinander umgehen können. Das kann aber nur erreicht werden, wenn Du in die Erziehung der Kinder und des Hundes die entsprechende Zeit investierst.

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.