Tibet Spaniel

Lesedauer: 2 Minuten Aufrufe 2061

Größe:
24-28 cm
Gewicht:
4-6,5 kg
Herkunft:
Tibet
Lebensdauer:
12-15 Jahre
Farbe:
schwarz, weiß, schwarz und loh, creme, salb, gold, rot
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
    wenig:

    viel:

Größe und Gewicht

Größe: 24 bis 28 cm

Gewicht: 4 bis 6,5 kg

Aussehen

Das Deckhaar des Tibet Spaniels ist seidig, mittellang und glatt, die Unterwolle dicht und fein. Alle Farben und Farbkombinationen sind möglich, am häufigsten jedoch golden.

Geschichte

Wie alle kleinen, tibetischen Hunderassen findet sich auch der Ursprung des Tibet Spaniels in den Klöstern, wo die Mönche die Hundezucht betrieben. Die Tibet Spaniels dienten als Gesellschaftshunde und wurden gerne auf dem Arm herumgetragen. Allerdings setzten sie sich auch gerne an Fenster und auf Mauern um die Gegend zu beobachten und Ungewöhnliches zu melden.

© 123 RF Mikkel Bigandt
© 123 RF Mikkel Bigandt

Charakter

In Irland, den USA und Skandinavien zählt der Tibet Spaniel zu den beliebtesten Kleinhunden. Im sonstigen Europa ist er allerdings noch recht selten zu sehen.

Und das trotz seines liebenswerten Charakters. Der Tibet Spaniel ist anhänglich, wachsam und intelligent. Wie alle tibetischen Hunde hat auch ihr kleinster Vertreter einen gewissen Sturkopf, den man aber mit liebevoller Konsequenz gut in den Griff bekommt. Der Tibet Spaniel ist anpassungsfähig und eignet sich sowohl für Familien mit Kindern als auch für Alleinlebende und ältere Menschen. In einem Haus mit Garten fühlt er sich genauso wohl wie in einer Stadtwohnung. Normalerweise kommt er auch gut mit anderen großen und kleinen Haustieren zurecht.

In dem kleinen Troll steckt ein guter Wächter. Am liebsten liegt der Tibet Spaniel irgendwo erhöht, bewacht sein Revier und meldet Eindringlinge sofort. Ein typischer Kläffer ist er hingegen nicht.

Trotz seiner geringen Körpergröße ist der Tibet Spaniel wetterfest, robust und drahtig und kann problemlos längere Wanderungen oder Joggingrunden mitmachen. Seinem Namen zum Trotz ist er eigentlich gar kein Spaniel und auch dessen Jagdtrieb fehlt ihm.

Das seidige, lange Haarkleid muss regelmäßig gebürstet werden, um es frei von Verfilzungen und Knötchen zu halten.

Gesundheit und Lebenserwartung

Der Tibet Spaniel ist ein robuster kleiner Hund mit einer hohen Lebenserwartung von bis zu 15 Jahren.

Verwandte und ähnliche Rassen

Lhasa Apso, Tibet Terrier, Shi-Tzu, Pekingese

[eapi type=negative keyword=3837099261]

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Kommentare

  1. Maria Janowicz

    Hatte auch einen Tibet Spanienl
    Auf der Autobahn gefunden.
    Würde, laut Tierarzt, 16 Jahre !
    War ein lieber Hund, hat sich mit meinen drei Katzen gut vertragen!

  2. Angelika Dittmers

    Unser Ole ist ein Tibet Spaniel. Mittlerweile ist er 10 Jahre. Als Welpe haben wir ihn aufgenommen. Er ist unser Liebstes. Sehr intelligent, verspielt, mutig, manchmal auch ängstlich, kinderlieb, sehr anhänglich. Einfach Liebe pur. Einmal die Woche gründlich bürsten, reicht vollkommen. Die Zähne am besten schon ab dem Welpenalter regelmäßig pflegen. Dann bildet sich kein Zahnstein. Das haben wir leider versäumt. Für uns kommt immer wieder ein Tippi in Frage. Wir können die Rasse nur empfehlen

  3. Elke Rindsland

    Elke Rindsland
    30. Januar 2021 at 1:33 pm
    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.

    Hallo..Wir haben einenTibet Terier- er wird im Mai 16 Jahre. Er wird immer ruhiger, hat seit jungen Jahren, eine Matallplatte im Hüftgelenk, dadurch zieht er seit langen die Hinterpfoten auf sein Alter mehr und mehr zurück oft wie leähmt hin und her. Er hatte in den letzten Jahren, oft Probleme, so dass wir schon schweren Herzen über eine Erlösung für ihn nachdachten. Aber beim Arzt ‍⚕️ angenommen, war er putzmunter Wie ein Mann wenn er etwas von Zahnarzt hört.. Nun zeigt sich seit langer Zeit, dass er nur noch die meiste Zeit schläft, er grunst leise dabei. Sehr auffällig ist, er trinkt sehr, sehr viel Wasser. Seine Därme hört mal ständig sehr laut arbeiten. Ich hatte 14 Jahre einen West Highland Terrier, diese hatte ab dem 11. Jahr/ schwer Zucker. Begleitet vom Kusching -Symdrom, weil vom Hausarzt nicht erkannt. Erst in der Kleintierklinik in Leipzig, Sie hat drei Jahre noch damit überlebt durch meine gute Pflege und ich habe sie 2100 mal früh und am Abend mit Insolin gespritzt. Jedes viertel Jahr in die Klinik, zum Blutzucker messen.. Kann es sein? das Bobby- der Tibet Spaniel auch Zucker hat? Es kommt mir wie das Syndrom meines Hundes vor. Er Frisst normal, seine Portion. Er trinkt bis vier größere Näpfe voll auch über die Nacht, geht er trinken. Sein linkes Auge ist blind durch ein Spiel mit einem großen Hund welcher ihn getroffen hat, dass das Auge wieder eingesetzt wurde und das rechte Auge hat grauen Star..Aber Bewegungen sieht er und er riecht alles noch sehr gut. Muss ständig eine Pille gegen Durchfalleinnehmen.. Kann es möglich sein? das der Bobby Zucker hat..?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.