Bedlington Terrier

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 1519

Größe:
39 – 42 cm
Gewicht:
7 – 10 kg
Herkunft:
Großbritannien
Lebensdauer:
12 – 13 Jahre
Farbe:
weiß, bläulich oder sandfarben
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Preis
1.000 bis 2.000 Euro
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfällig für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Sein Terriertemperament ist bei richtiger Ausbildung und Sozialisation ein echter Charakterpluspunkt und macht den Bedlington Terrier zu einem ausgezeichneten Begleiter und begeisterten Partner bei allen Familienaktivitäten.

Erfahre hier alles über den Bedlington Terrier.

Rassebeschreibung

Der Bedlington Terrier sieht aus wie ein Lamm, ist aber nicht fromm. Die Hunderasse für aktive Menschen mit Ausdauer und Freude an Spaziergänge am Wasser.

Der Bedlington Terrier ist als englischer Jagdhund ein agiler Begleiter für lange Spaziergänge.

Herkunft und Rassegeschichte

Der Bedlington Terrier ist ein sehr vielseitiger, aber auch etwas widersprüchlicher Hund. Er kommt einerseits sowohl gut mit Kindern zurecht, ist aber auch sehr fit und laut alten Zuchthandbüchern in der Lage, es im Kampf mit jedem anderen Hund seines Gewichts aufzunehmen.

Eine besondere Eigenschaft der Rasse sind die hervorragenden Schwimmfähigkeiten, die mit denen von typischen „Wasserhunden“ wie dem Neufundländer gemeinsam hat. Seine Schnelligkeit und hohe Ausdauer machen ihn zu einem idealen Jagdhund und er liebt es, sich beim Agility ordentlich auszutoben.

Die Hunderasse kommt ursprünglich aus Großbritannien und gehört zu Züchtung besonders kleiner Hunde, die ursprünglich aus der der Minenstadt Bedlington in Northumberland/Nordostengland stammen.

Ursprünglich wurde der Bedlington Terrier zur Jagd auf Ungeziefer gezüchtet, welches insbesondere in den nordenglischen Minenstädten unter Tage immer reichlich zu finden war. Seither wird der Bedlington aber auch in Hunderennen, in zahlreichen weiteren Hundesportarten und als Begleithund eingesetzt.

Zu einem der adligen Anhänger des Bedlington Terrier gehört Lord Rothbury, dessen Anwesen sich am Ort der Herkunft der Hunderasse in Bedlington in der nordenglischen Grafschaft Northumberland befand.

Zu Beginn war die Rasse erst als Rothbury-Terrier bekannt, schließlich blieb aber aufgrund der Herkunft der Name Bedlington hängen. Der erste Hund, der 1825 tatsächlich als Bedlington Terrier bezeichnet wurde, war der junge Rüde Ainsley’s Piper, der Joseph Ainsley von Bedlington gehörte.

Piper jagte auf seinen ersten Dachs, als er erst acht Monate alt war und er zeigte anderen Hunden auch als er schon alt, zahnlos und fast blind war immer noch wie man als echter Bedlington Terrier jagt und rennt.

Aussehen des Bedlingon Terriers

Bedlington Terrier

Die Färbung, Felltextur und Gestalt des Bedlington Terrier ähnelt verblüffend dem Aussehen eines jungen Lamms. Das weiße Fell kann dabei Schattierungen in ein bläuliche, leber- oder sandfarbene Färbung nehmen, bei allen Farbschattierungen sind bräunliche Punkte unterschiedlicher Größe im Fell möglich.

Das markante Fell des Bedlington entsteht durch eine ungewöhnliche Kombination aus hartem und weichem Haar. Es fühlt sich eher hart als weich an, ist aber nicht drahtig und neigt dazu, kleine Locken, insbesondere auf Kopf und Gesicht zu bilden.

Das Fell eines Bedlington, der für eine Rassehundeausstellung getrimmt ist, ist nicht länger als ein Zentimeter im Bereich des Körpers, während die Haare an den Beinen etwas länger sind.

Eine Besonderheit der Rasse ist ein markanter kleiner Haarbusch auf dem Kopf, einem kleinen Dutt nicht unähnlich. Neben der hochbeinigen Gestalt trägt dieser entscheidend zum markanten und unverwechselbaren Erscheinungsbild des Hundes bei.

Außer grundsätzlich vorhandenen Geruch „nach Hund“ fällt der Bedlington Terrier von seinem Fell her durch keine besondere Geruchsbildung auf. Durch seine dichte und wollige Haarstruktur verliert der Bedlington außerdem recht wenige Haare und haart saisonal nur leicht bis mäßig.

Charakter und Wesen

Der Bedlington Terrier kann sein Wesen als Jagdhund nicht verstecken: Es ist eng mit dem Dandie Dinmont Terrier, Whippet und Otterhound verwandet und teilt mit ihnen wichtige Rasse- und Charaktereigenschaften.

Er ist schnell, agil und wendig – zu Wasser so schnell wie an Land – und einer alten Zuchtbeschreibung zufolge problemlos in der Lage, mit einem Pferd in gewöhnlicher Geschwindigkeit Schritt zu halten.

Generell ist der Bedlington also ein charakterstarker Terrier – Herrchen oder Frauchen müssen hier Schritt halten können, was aber für alle Terrierarten wie auch den Parson Russel Terrier gilt.

Das Temperament des Bedlington Terriers wird wie bei jeder Hunderasse durch eine ganze Reihe von Faktoren beeinflusst, darunter Vererbung, Training und Sozialisation. Welpen sind sehr neugierig und verspielt, bereit, auf Menschen zuzugehen und auch von ihnen festgehalten zu werden.

Du kannst diesem Problem begegnen, indem Du einfühlsam auf die körperlichen und stimmlichen Signale Deines Hundes reagierst und dich emphatisch verhältst – so leicht lässt sich ein Bedlington nichts vormachen.

Dennoch haben gibt es auch Bedlington Terrier, die erfolgreich an Gehorsamkeitswettbewerben teilgenommen haben. Agilitywettbewerbe sind für sie eine ausgezeichnete Gelegenheit, ihre Geschwindigkeit, Anmut und echte Begeisterung für flinkes und ausdauerndes Jagen und Rennen zu zeigen.

Bei Wettbewerben und Spielen, wo der Bedlington Terrier seine spezielle Terrier-Zähigkeit und seine Bereitschaft, Beute im Boden und aus engen Erdlöchern zu holen unter Beweis stellen kann, lebt er seinen Charakter voll aus und ist in der Lage, es mit jeder anderen Hunderasse aufzunehmen.

Haltung und Ernährung

Haltung

Aufgrund seines hohen Bewegungsdrangs solltest Du Deinen Bedlington Terrier genügend Auslauf bieten.

Es wäre super, wenn Du einen kleinen Garten besitzt, wo er sich austoben kann.

Ernährung

Die empfohlene Tagesmenge für einen Bedlington Terrier liegt bei einer bis anderthalb Tassen hochwertiges Trockenfutter pro Tag, aufgeteilt in zwei Mahlzeiten. Zweimal täglich füttern anstatt häufiger Futter auszulassen hat sich dabei bewährt.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Dein Bedlington Terrier übergewichtig ist, schaue Dir Deinen Hund genau von oben an: Du solltest in der Lage sein, eine Taille zu sehen.

Lege dann die Hände auf den Rücken, die Daumen entlang der Wirbelsäule, wobei sich die Finger nach unten spreizen. Du solltest dabei in der Lage sein, die Rippen zu spüren, aber nicht zu sehen, ohne hart drücken zu müssen.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Durch seine Intelligenz ist der Bedlington Terrier nicht ganz einfach zu trainieren und auszubilden. Er gibt sein Bestes und macht gerne mit, wenn man ihn davon überzeugen kann, dass die Übung oder die Regel wirklich seine Idee ist oder ihm in irgendeiner Weise nützt.

Verwende positive Verstärkungstechniken wie Lob, Spiel und Belohnungen. Ein rauher und bestimmender Umgang wird mit dieser Rasse nicht funktionieren, da sie nur seine hartnäckige Ader hervortreten lässt: Der Bedlington Terrier fühlt sich so zu einem Willenskampf eingeladen, den die Halterin oder der Halter wahrscheinlich verliert.

Pflege

Im Gegensatz zu vielen Terrierrassen muss das Fell des Bedlington nicht ausgezogen werden, Du solltest ihn aber mindestens einmal pro Woche kämmen. Das Gesicht des Hundes muss von Hand getrimmt werden, um den einzigartigen Look des Bedlington Terriers zu erzielen.

Zahnhygiene und Nagelpflege sind ebenfalls wichtig: Putze Deinem Hund mindestens zwei- bis dreimal pro Woche die Zähne, um Zahnsteinbildung zu verhindern und die im Zahnbelag lauernden Bakterien zu entfernen. Tägliche Zahnhygiene ist natürlich noch besser, wenn Du Zahnfleischerkrankungen und Mundgeruch vorbeugen willst.

Die Krallen sollten ein- bis zweimal im Monat oder nach Bedarf geschnitten werden. Einfache Regel: Wenn man die Krallen auf dem Boden klicken hört, sind sie zu lang. Kurze, sauber getrimmte Nägel halten die Füße in gutem Zustand und schützen Ihre Schienbeine und Kleidung vor Kratzern, wenn Dein Bedlington Terrier fröhlich an Dir hochspringt, um Dich zu begrüßen.

Gesundheit und typische Krankheiten

Bedlington Terrier verfügen im Allgemeinen über eine robuste und ausdauernde Konstitution, sind aber wie alle Rassen anfällig für einige bestimmte Krankheiten. Nicht alle Bedlingtons bekommen eine oder alle dieser Krankheiten, aber es ist wichtig, diese vor der Anschaffung eines Hundes dieser Rasse zu kennen.

Kupfertoxikose

Diese Erbkrankheit wird durch das Versagen der Leber verursacht und lässt die Leber eine erhöhte Menge Kupfer ausstoßen, welches sich im Körper anlagert und zum Tod führt.

Es ist ein autosomal rezessives Merkmal; betroffene Hunde müssen ein Gen von beiden Elternteilen erben, um betroffen zu sein. Erbt der Hund ein Gen von nur einem Elternteil, ist er ein Träger. Neuere DNA-Tests ermöglichen es, nach betroffenen Hunden und Trägern zu suchen.

Patellaluxation

Hierbei handelt es sich um eine Missbildung der Kniescheibe (Patella). Sie kann von einer Verletzung herrühren oder angeboren sein. Die Patellaluxation kann leicht mit wenig oder gar keinen Symptomen oder stark mit starken Schmerzen und sichtbarem Humpeln auftreten.

In schweren Fällen kann sie operiert werden.

Wimpernentzündung (Distichasis)

Diese Erkrankung tritt durch zusätzliche Wimpern im Auge des Hundes auf, welche am Rand des Lids herausragen und das Auge reizen, der Hund blinzelt oder reibt seine Augen.

Im Rahmen einer kleinen Operation werden die überschüssigen Wimpern mit flüssigem Stickstoff eingefroren und anschließend entfernt; diese Art der Operation wird als Kryoepilation (Haarentfernung mit Wurzel durch Kälteinwirkung) bezeichnet und unter Vollnarkose durchgeführt.

Renale kortikale Hypoplasie

Diese Erkrankung tritt auf, wenn im Kortex einer oder beider Nieren eine Anomalie vorliegt. Die Folge ist ein Nierenversagen.

Erste Anzeichen für ein Nierenversagen sind erhöhter Durst, der zu einem erhöhten Harndrang führt. Es gibt keine Heilung; die Behandlung besteht darin, die Symptome zu kontrollieren und zu versuchen, zusätzliche Schäden an den Nieren zu vermeiden.

Netzhautdysplasie

Dies ist eine angeborene Entwicklungsstörung der Netzhaut. Die meisten Verlaufsfälle sind mild und es gibt keinen erkennbaren Sehverlust.

Der Tierarzt kann Tests durchführen, um festzustellen, ob ein Welpe im Alter von sieben bis zwölf Wochen betroffen ist. Die Netzhautdysplasie beeinträchtigt den Hund jedoch kaum, da er sich auf seine Nase und seine Ohren verlässt.

Lebenserwartung des Bedlington Terriers

Bedlington Terrier

Ein Bedlington Terrier wird im Schnitt 13,5 Jahre alt – natürlich gibt es Abweichungen nach oben und unten. Regelmäßige Pflege und Tierarztbesuche vorausgesetzt, können aber auch leicht 15 Jahre und mehr erreicht werden.

Hunderasse Bedlington Terriers kaufen

Wenn Du einen Welpen kaufen möchtest, nimm Dir viel Zeit um einen guten Züchter zu finden, der Dir auch die Gesundheitsdaten für die Eltern des Welpen zeigen kann.

Diese gesundheitlichen Bescheinigungen können belegen, dass ein Hund auf eine bestimmte Krankheit oder Erbkrankheit getestet und von dieser geheilt wurde. Im VDH sind verschiedene Bedlington-Terrier-Züchter registriert und können über das Onlineportal gesucht werden.

Bei der Auswahl beim Züchter sollte ein mittelgroßer Welpe ausgesucht werden, nicht vorzugsweise nicht der, der seine Wurfgeschwister verprügelt oder ärgert oder einen Welpen, der sich scheu in der Ecke versteckt. Du solltest darüber hinaus immer mindestens eines der Elternteile kennenlernen – in der Regel handelt es sich dabei um die Mutter.

Entscheidungshilfe

Nimm Dir ruhig Zeit um die Mutter oder den Vater kurz kennenzulernen um sicherzustellen, dass sie einen Charakter hat mit dem Du und Deine Familie sich wohlfühlen kann.

Das Treffen mit Geschwistern oder anderen Verwandten der Eltern kann natürlich auch hilfreich bei der Beurteilung sein um Rückschlüsse darauf zu ziehen, wie der Welpe aussehen wird, wenn er ausgewachsen ist.

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.