Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 173

Größe:
45 – 50 cm
Gewicht:
17 – 23 kg
Herkunft:
Kanada
Lebensdauer:
10 – 14 Jahre
Farbe:
kupfer, rot-golden, rot
FCI Gruppen:
Auslauf
Fellpflege
Haaren
Für Anfänger geeignet
Anfällig für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Rassebeschreibung

Der Nova Scotia Duck Tolling Retriever ist ein aus Kanada stammender Apportierhund. Er wird im Rassestandard der FCI in Gruppe 8 (Apportierhunde/Stöberhunde/Wasserhunde) aufgeführt. Der Nova Scotia ist vor allem wegen seinen hervorragenden Jagdfähigkeiten im oder am Wasser bekannt.

Herkunft und Rassegeschichte

Auch wenn der Name dieser Rasse (Nova Scotia Duck Tolling Retriever) auf den ersten Blick schwer auszusprechen scheint, kann man anhand dessen sehr viel über die Herkunft sowie das Einsatzgebiet dieser Hunderasse feststellen. Als Retriever bezeichnet man im Allgemeinen Jagdhunde, die Aufgrund ihrer Fähigkeiten bestens zum Apportieren geeignet sind.

Der Nova Scotia Duck Tolling Retriever ist einer davon. An dem Namensstück Duck Tolling kann man seine Aufgabe bei der Jagd erkennen. Zur Beute zählten vor allem Enten (engl. Duck) und tolling steht in diesem Fall für das Anlocken dieser. Aufgrund dessen wird dieser Hund auch Toller oder Lockhund genannt.

Der Hund hatte also die Aufgabe mit seinem Verhalten am Wasserrand Enten anzulocken, welche der Jäger daraufhin leichter schießen konnte. Im Anschluss musste er die erlegte Beute dem Jäger bringen. Diesen Vorgang nennt man auch „Apportieren“.

Der vorderste Teil des Namens, „Nova Scotia“ meint eine Provinz in Kanada und ist nach den schottischen Einwanderern benannt. Zwar ist die genaue Herkunft dieser Hunderasse nicht vollends bekannt, jedoch geht man davon aus, dass schottische Hunde mit nach Kanada gebracht wurden. Diese wurden dann im sogenannten „Neu-Schottland“ an der Küste Kanadas als Arbeits- und Jagdhunde eingesetzt.

Über die Hundezucht dieser Rasse ist nicht viel bekannt. Sie begrenzte sich zudem hauptsächlich in dem Bereich Nova Scotias. Erst seit dem Jahr 1950 durch die Anerkennung des kanadischen Hundezuchtverbands trägt er auch seinen heutigen Namen – Nova Scotia Duck Tolling Retriever. Die offizielle Anerkennung durch die FCI folgte am 30.11.1981. In Deutschland ist er dem Deutschen Retriever Club zugeordnet.

Seine Wurfrate liegt in Deutschland bei etwa 100 Welpen pro Jahr, was ihn zu einer sehr seltenen Rasse macht. Der Labrador – ein weiterer Retriever – hat dabei jährlich weit über 2000 Welpen zu verzeichnen. Aufgrund des geringen Genpools des Tollers ist die Wahrscheinlichkeit von Inzucht sehr hoch. Nichtsdestotrotz ist der Nova Scotia Duck Tolling Retriever ein hervorragender Begleit- wie auch Familienhund.

Aussehen

Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Der mittelgroße Toller ist mit einer Widerristhöhe von bis zu 48-51 cm eine eher kleinere Retriever Variante. Mit seinen Verwandten wie dem Labrador hat er gemein, dass er eine muskulöse und kraftvolle Struktur aufweist. Das Gewicht liegt bei Rüden zwischen 20 und 23 kg, bei Hündinnen zwischen 17 und 20 kg.

Auffällig ist sein doppeltes Haarkleid, welches ihm vor dem eisigen Wasser bei der Jagd schützt. Er besitzt ein mittelanges sowie weiches Fell, welches über eine noch weichere Unterwolle verfügt. Ein weiteres Merkmal für das Äußere des Tollers ist die Färbung des Fells.

Dieses kann in verschiedenen rot oder orangefarbenen Tönen auftreten. Gleichzeitig besitzen die meisten Hunde eine weiße Markierung, welche an der Brust und Richtung Rute vorhanden ist.  Die Ohren des Hundes sind in etwa dreieckig, mittelgroß und am Ende des Kopfes angesetzt.

Charakter und Wesen

Zu allererst lässt sich sagen, dass der Nova Scotia Duck Tolling Retriever in der Vergangenheit in erster Linie als Jagdhund gehalten wurde. Dort hatte er die Aufgabe Tiere im Wasser wie zum Beispiel Enten Richtung Ufer zu locken und nach dem Abschuss durch den Jäger zu apportieren. Seine hervorragende Lernfähigkeit und spielerische Art halfen ihm nicht nur damals seine Arbeit vorbildlich auszuführen, sondern befähigen ihn auch heute zu einem ausgesprochen guten Familienhund.

Sein freundliches Wesen gibt ihm gerade gegenüber Kindern einen großen Vorteil. Zudem besitzt er eine hohe Lernfreudigkeit, aber auch einen genauso großen Drang nach Bewegung. Diese Rasse möchte sowohl körperlich wie auch geistig gefördert werden. Der Hund braucht neue Erlebnisse und Herausforderungen in seinem Leben. Damit er im familiären Umfeld möglichst ausgeglichen ist, sollte man ihn regelmäßig zu Ausflügen mitnehmen.

Gleichzeitig ist in ihm immer noch ein gewisser Jagdinstinkt enthalten, welcher mit einer konsequenten sowie liebevollen Erziehung kontrolliert werden kann. Gegenüber anderen Hunden ist er generell eher neutral eingestellt. Wichtig ist ihm aber vor allem der Schutz seiner Familie. Er hat keine Angst diese zu verteidigen.

Neuankömmlinge aber auch bekannte Gesichter begrüßt er oft mit lautstarkem Bellen. An diese Eigenschaft muss man sich natürlich gewöhnen, jedoch lässt das den Toller auch zu einem sehr guten Wachhund werden. Darüber hinaus besitzt der Toller auch einen eigenen Willen, welcher ihn in einigen Momenten stur, in anderen aber umso lebhafter wirken lässt.

Haltung und Ernährung

Am wichtigsten für die Haltung des Nova Scotia Duck Tolling Retrievers ist eine Menge Auslauf. Gerne spielt er nah am Wasser oder bei warmen Temperaturen gleich im Wasser. Neben dem täglichen Auslauf freut sich der Hund über herausfallende Aktivitäten.

Ausflüge zum Beispiel an hundetaugliche Seen werden diesen Vierbeiner besonders erfreuen. Generell ist dieser Hund eher an aktive Menschen gerichtet. Am wohlsten fühlt er sich in einer umsorgenden Familie, welche genügend Zeit und Freude mitbringt, um den Hund zu beschäftigen.

Auch Hundesportarten sind prima geeignet, um dem Toller ausreichende Auslastung zu bieten. Diese sind nicht nur körperlich, sondern auch geistig herausfordernd. Auch die Bindung zum Hund kann durch den gemeinsamen Sport äußerst gut verstärkt werden. Zu passenden Hundesportarten zählen unteranderem Agility, Flyball oder auch Breitensport. Gerade in den Sportarten, in denen das Apportieren eine wichtige Rolle spielt, macht sich der Toller hervorragend.

Wenn die körperliche Herausforderung für den Hund gegeben ist, kann er auch relativ problemlos in einer Wohnung gehalten werden. In ländlicher Umgebung fühlt er sich natürlich umso wohler. Ein Haus mit Garten oder mit Nähe zur Natur ist sicherlich die optimalste Umgebung für einen solch aktiven Vierbeiner. Auch heute kann der Toller noch zu Jagdzwecken verwendet werden, jedoch haben sich in Deutschland eher andere Hunderassen für die Jagd etabliert.

Ernährung

In der Regel stellt der Nova Scotia Duck Tolling Retriever keine besonderen Ansprüche an seine Ernährung. Wie jeder andere Hund auch sollte er möglichst ausgewogen ernährt werden. Zu empfehlen ist ein Futter mit hohem Fleischanteil und dem Zusatz von Obst und Gemüse.

Bei Krankheiten oder Überernährung kann eine diätische Fütterung des Hundes sinnvoll sein. In diesen Fällen sollte man sich am besten mit seinem Tierarzt absprechen.

Erziehung und Pflege

Die lernfreudige Art des Tollers macht den Hund zu einem gut erziehbaren Begleiter des Menschen. Wichtig für die erfolgreiche Erziehung ist ein auf vertrauen basiertes Verhältnis zum Vierbeiner. Gleichzeitig sollte ruhig wie auch genauso konsequent mit dem Hund umgegangen werden. Der Toller sucht die Führung seines Frauchens oder Herrchens.

Diese sollte man ihm als Besitzer mit klaren Worten und Regeln geben. Gerade zu Beginn sollte man die Konsequenz in der Erziehung nicht vernachlässigen, um den Grundstein für die weitere Entwicklung des Hundes zu legen. Der zuweilen auftretenden Sturheit des Hundes sollte man gelassen und ausdauernd gegenübertreten.

Im Allgemeinen gilt es, den Hund mit einem liebevollen und respektvollen Gegenübertreten zu behandeln. Gerade als Familienhund ist es wichtig, dass die positiven Eigenschaften dank eines freundlichen Umgangs hervorgehoben werden.

Pflege

Da der Toller ein Hund ist, der gerne in der freien Natur, besonders aber auch im Wasser spielt, kann es passieren, dass man vor einem durchnässten und dreckigen Vierbeiner steht.

In der Regel reicht es aber aus ihn mit einem trockenen oder leicht feuchten Handtuch abzuputzen. Hundeshampoo sollte man nur in Ausnahmefällen benutzen, um den natürlichen Schutz der Haare und der Haut des Hundes nicht zu beschädigen.

Darüber hinaus sollte man den Hund regelmäßig Bürsten und von Ästen und anderen unerwünschten Dingen im Fell befreien.

Gesundheit und typische Krankheiten

Aufgrund der geringen Populationsdichte im europäischen Raum, neigt diese Rasse zu einer hohen Wahrscheinlichkeit von Inzucht. De facto sind fast alle Hunde dieser Rasse in Deutschland näher mit einander verwandt. In Zusammenhang damit ist das Auftreten von Erb- oder Autoimmunkrankheiten keine Seltenheit.

Lebenserwartung

Nova Scotia Duck Tolling Retriever

Die Lebenserwartung dieses Vierbeiners liegt bei etwa 10 Jahren.

Hunderasse Nova Scotia Duck Tolling Retriever kaufen

Vor dem Kauf eines Vierbeiners dieser Rasse solltest du dich genaustens über die Problematik, die mit der Inzucht einhergeht, informieren. Für einen Welpen dieser Rasse solltest du dich ausschließlich bei einem verantwortungsvollen Züchter, welcher dem VDH angeschlossen ist, umschauen.

Dieser wird dir bei Fragen und Unklarheiten gerne zur Seite stehen. Eine Möglichkeit ist die Besichtigung eines Tierheims und das Schauen nach verschiedenen Retriever Arten.

Ein Nova Scotia Duck Tolling Retriever Welpe kostet bei einem seriösen Züchter um die 1000€.

Entscheidungshilfe

Wenn du dir einen solchen Hund zulegen möchtest, sollte dir klar sein, dass man eine möglichst aktive Ader mitbringen sollte. Der Toller ist ein Hund, welcher sportliche und geistige Herausforderungen benötigt. Er eignet sich hervorragend für eine aktive und unternehmenslustige Familie. Gegenüber Kindern besitzt er ein sehr freundliches Wesen.

Mit der richtigen Erziehung hört der Hund dir aufs Wort und wird ein treuer Begleiter. Für die Haltung empfiehlt sich eine ländliche Umgebung. Die Nähe zur Natur sollte gegeben sein. Am liebsten tobt dieser Hund am oder im Wasser. Auch diverse Hundesportarten sind für diesen Vierbeiner bestens geeignet. Das Apportieren zählt schließlich zu seinen Leidenschaften.

Solltest du der Meinung sein, dass du diesen Ansprüchen gerecht wirst und du gerne in der Natur unterwegs bist, ist der Nova Scotia Duck Tolling Retriever sicher ein wundervoller Hund für dich. Aufgrund der geringen Population im europäischen Raum empfehlen wir dir aber auch, dass du dich gleichzeitig auch über andere Retriever Rassen erkundigst.

Maren Kappel

Expertin für Hunde & Katzen

Maren trifft man immer nur im Vierer-Pack an: Mit ihrem süßen Mini-Leoparden "Sahara" und ihren zwei verspielten Hunden "Mars" und "Jupiter" joggt Maren gerne durch die Stadtwälder Freiburgs. Hier kann die leidenschaftliche Tiernärrin prima den Kopf freibekommen und Ideen für neue Blog-Artikel sammeln.

Seit zehn Jahren schreibt Maren schon über das Leben mit Hunden und Katzen. Auf die Idee, zu bloggen, kam sie durch ihren Freundeskreis. Dort ist sie nämlich als Tierexpertin oder auch "Miezen-Maren" bekannt.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 1 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.