Chesapeake Bay Retriever

Lesedauer: 9 Minuten Aufrufe 1540

Größe:
53 – 68 cm
Gewicht:
25 – 37 kg
Herkunft:
USA
Lebensdauer:
10 – 12 Jahre
Farbe:
strohfarben, rötlich bis dunkelbraun
FCI Gruppen:
Preis
1200 bis 1400 Euro
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfällig für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Du spielst mit dem Gedanken, Dir einen Chesapeake Bay Retriever zuzulegen?

In diesem Rasseportrait findest Du alles über Haltung, pflege, Ernährung und was Du beim Kauf der Rasse beachten solltest.

Rassebeschreibung

Chesapeake Bay Retriever sind in der Klassifizierung der FCI in der Gruppe 8 eingeordnet und werden in der Sektion 1: Apportierhunde mit Arbeitsprüfung geführt. Die Arbeitsprüfung ist gemäß der Rassennomenklatur der FCI vorgeschrieben.

In der Sektion 1 werden unter anderem auch der Golden Retriever, der Labrador Retriever oder der kanadische Nova Scotia Duck Tolling Retriever geführt. Das Datum der endgültigen Anerkennung der Chesapeake Bay Retriever Rasse durch die FCI war der 15.09.1964.

Herkunft und Rassegeschichte

Die Geschichte der Chesapeake Bay Retriever reicht mehr als zweihundert Jahre zurück. Alles begann im Jahr 1807 mit zwei St.-John’s Newfoundland Welpen. Einem rötlichen Rüden mit Namen Sailor und eine schwarze Hündin mit Namen Canton.

Die beiden wurden von einem an der Chesapeake Bay im US-Bundesstaat Maryland gestrandeten Schiff gerettet. Vor ihrer Rettung hatten die Welpen mehrere Stunden im eiskalten Wasser ausgeharrt.

Von ihren Rettern wurden sie wegen ihrer offensichtlichen Freude an Wasser zu Enten-Apportierhunden ausgebildet. Sie gelten heute als Ursprung der Chesapeake Bay Retriever.

Die Chesapeake Bay ist ein etwa 200 km lange Flußmündung an der Ostküste der USA. Die Bucht ist sehr flach, das Wasser in der Regel kalt und bis ins Frühjahr gefroren. Entlang der Chesapeake Bay verläuft der so genannten Atlantic Flyway.

Dies ist eine Flugroute, die von Enten und Gänsen zu ihren Winterquartieren genutzt wird. Jedes Jahr beherbergt die Bucht ein Drittel aller wandernden Wasservögel, die an der Ostküste überwintern. Das ist die Heimat des leibevoll Chessie genannten Chesapeake Bay Retriever.

Über die Entwicklung der heute bekannten Rasse existieren viele verschiedene Theorien. Wahrscheinlich sind Chesapeake Bay Retriever durch Kreuzungen mehrerer anderer Hunderassen gezüchtet worden.

Chesapeake Bay Retriever vereinen in sich Curly Coated und Flat Coated Retriever, verschiedenen Setterrassen, Coonhounds und Irish Water Spaniel. Sie wurden erstmals 1877 auf der Poultry and Fanciers Association Show in Baltimore als Chesapeake Bay Ducking Dog anerkannt.

Vom American Kennel Club wurden sie 1878 offiziell als Rassestandard anerkannt, und der American Chesapeake Club veranstaltete 1932 die erste lizenzierte Ausstellung. Chesapeake Bay Retriever sind die einzige aus den USA stammende Retrieverrasse.

Aussehen des Chesapeake Bay Retrievers

Chesapeake Bay Retriever

Mit einer maximalen Schulterhöhe von bis zu 66 cm bei den Rüden und 61 cm bei den Hündinnen zählen die Chesapeake Bay Retriever zu den mittelgroßen Hunden. Ihr Gewicht kann 25 bis 37 Kilogramm erreichen. Der Körperbau der Chesapeake ist stämmig und muskulös, wobei die Höhe etwas geringer ist als die Körperlänge.

Die Beinlänge von der Schulter bis zum Ellenbogen und am Ellenbogen bis zum Boden ist bei Chesapeakes aus anerkannten Zuchten praktisch gleich. Sein Schädel ist breit und abgerundet mit einer Schnauze, die halb so lang ist wie der gesamte Schädel.

Die mittelgroßen, hellgelben bis bernsteinfarbenen Augen stehen weit auseinander und haben einen intelligenten, wachen Ausdruck. Die Ohren des Chessies sind weit oben am Kopf angesetzt und hängen herab. Dabei liegen sie jedoch nicht auf den Wangen auf.

Seine mittellange Rute ist durchschnittlich dick und wird mit einem leichten Bogen oder ganz gerade getragen. Das charakteristische Merkmal der Rasse ist ein dickes, wasserabweisendes, doppeltes Fell.

Es ist auf den Schultern, dem Nacken, dem Rücken und den Lenden leicht gewellt, sonst ist es glatt. Das äußere Fell ist kurz und hart. Das Unterfell ist dicht, fein, wollig und leicht ölig – eine Anpassung an die Arbeit im eisigen Wasser der Chesapeake Bay.

Das Unterfell hat die gleiche Funktion wie das Federkleid einer Ente. Das Fett verhindert, dass kaltes Wasser an seine Haut gelangt. Dadurch ist der Chessie auch schnell wieder trocken. Wenn er sein Fell schüttelt, hält es praktisch kein Wasser.

Viele Hundefreunde glauben, dass es nur braune Chesapeake Bay Retriever gibt. Chesapeakes werden jedoch in verschiedenen Farben mit vielen Nuancen gezüchtet. Das Fell eines Chessies ist grundsätzlich durchgefärbt.

Die 3 Grundfarben der Chesapeake Bay Retriever sind:

  • Deadgrass: Strohfarben von hell (Light Deadgrass) bis dunkel (Deadgrass) ohne Rotstich
  • Sedge: Strohfarben mit Rotstich, das bis ins Fuchsrot und Kastanienrot reichen kann
  • Brown: Light Brown (Hellbraun), Brown (Braun), Dark Brown (Dunkelbraun) und Ash (Asche)

Darüber hinaus erlaubt der Rassestandard für den Chesapeake Bay Retriever verschiedene weiße Abzeichen sowie eine als brindle bezeichnete Maserung, wie sie auch bei Doggen oder Boxern zu finden ist.

Eine sogenannte Maske wie bei Collies ist zwar selten, aber ebenfalls möglich und erlaubt.

Charakter und Wesen

Chesapeake Bay Retriever sind aufgeweckte, fröhliche Hunde, die wegen ihres ruhigen Verhaltens geschätzt werden. Sie sind anhänglich und sehr loyal ihrem Besitzer gegenüber.

Diese Retriever sind intelligent und selbstbewusst. Chesapeake Bay Retriever haben sich als nützliche und leidenschaftliche Jagdhelfer bewährt.

Vor allem bei der Wasserjagd zeigen sie gerne, wozu sie fähig sind. Aber auch als Rettungshund und Schutzhund wird diese Hunderasse gerne eingesetzt.

Wie andere Retriever ist auch der Chesapeake Bay Retriever freundlich, gutmütig und kinderlieb. In einem Punkt unterscheidet er sich jedoch von Golden Retriever oder Labrador Retriever.

Das ist sein gelegentlicher Eigensinn. Als Arbeits- und Jagdhund ist es der Chessie gewohnt, eigene Entscheidungen zu treffen. Daher neigt er manchmal dazu, eine Erziehungsmaßnahme und oder Befehle infrage zu stellen und, statt sie zu befolgen, eigene Wege zu gehen.

Diese Eigensinnigkeit ist seinem Selbstbewusstsein und seiner Intelligenz geschuldet. Erhält er jedoch Aufgaben, die ihn sowohl körperlich wie auch geistig herausfordern, befolgt er die Anweisungen seines Hundeführers in aller Regel schnell und bereitwillig.

Haltung und Ernährung

Haltung

Chesapeake Retriever eignen sich perfekt für die Haltung als Jagd- oder Schutzhund. Als Familienhund sind sie weniger geeignet. Sie sind zwar kinderlieb, familienfreundlich und im Haushalt lebende Katzen sind für sie in der Regel auch kein Problem.

Aber, sie brauchen eine feste Bezugsperson und müssen vor allen Dingen immer sinnvoll beschäftigt werden. Kann ein Chesapeake Bay Retriever seiner Veranlagung als Jagdhund nicht nachkommen, sollte er anderweitig beschäftigt werden.

Beispielsweise durch Apportieren von Dummies oder Fährtenlesen. Chessies brauchen jeden Tag genügend Auslauf, um sich austoben zu können. Sie sind auch nicht gern lange alleine. Anders als ihre Cousins kannst Du sie nicht den ganzen tagsüber alleine Zuhause lassen, während alle zur Arbeit oder in der Schule sind.

Ohne Aufgaben, die seiner Neigung entsprechend, werden Chesapeake Bay Retriever manchmal zu Problemhunden. Sie versuchen dann beispielsweise ihr Revier übermäßig zu schützen indem sie alle, die sich nähern, lautstark Verbellen.

Ernährung

Chesapeake Bay Retriever sind zwar von Natur aus sehr robuste und widerstandsfähige Hunde. Doch wie bei jeder Hunderasse hängt die Gesundheit der Chessies in hohem Maße von der Ernährung ab.

Eine falsche Ernährung ist fast immer die Ursache für Übergewicht und in vielen Fällen für eine Erkrankung verantwortlich. In der Wachstumsphase vom Welpen bis hin zum Erwachsenenalter sollte die Ernährung eines Chesapeake nicht zu energiereich sein.

Wie bei anderen Hunderassen solltest Du beim Chesapeake auf ein alters- und aktivitätsgerechtes Futter achten.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Die Chesapeake Bay Retriever Hunderasse entstand als Wasserhund, der Enten und Gänse im kalten Wasser der Chesapeake Bay jagen und bergen konnte. Der kräftige Körperbau, das dichte Fell, die Ausdauer und die Kraft des Hundes machten ihn ideal für diesen Zweck.

Auch heute noch ist er als feiner Jagdhund beliebt und ein wunderbarer Begleiter für aktive, erfahrene Hundebesitzer, die ihm die Struktur und Bewegung geben können, die er braucht.

Das bedeutet, wenn Du Dich für einen Chessie entscheidest, musst du ihm von klein auf an eine Bezugsperson sein, die ihm zeigt, wer der Herr ist. Wie jeder Hund braucht auch der Chessie eine frühe Sozialisation – die Begegnung mit vielen verschiedenen Menschen, Orten und Geräuschen.

Dennoch neigt er als Erwachsener dazu, reserviert zu sein, wenn er zum ersten Mal auf fremde Menschen trifft. Chessies brauchen eine konsequente Erziehung zum Gehorsam ohne übermäßige Härte. Sie lernen schnell und wenn Sie wissen, zu wem sie gehören, folgen sie Dir bereitwillig und loyal.

Pflege

Der Aufwand für die Pflege eines Chesapeake Bay Retriever ist überschaubar und nicht sehr hoch. Sein unverwechselbar dickes Fell solltest Du nur einmal wöchentlich bürsten, um die Wasser abweisenden Eigenschaften nicht zu beeinträchtigen.

In der Zeit des Fellwechsels kannst du den Chessie einmal täglich bürsten, um abgestorbene Haare zu entfernen. Zum Bürsten solltest Du immer eine spezielle Hundebürste verwenden. Ein Chesapeake sollte nur gebadet oder gewaschen werden, wenn es unbedingt erforderlich ist.

Verwende hierzu immer ein mildes Hundeshampoo, durch das die Ölschicht nicht übermäßig strapaziert wird. Die Zähne eines Chessies sollten einmal wöchentlich mit einer geeigneten Bürste geputzt werden, um die Zahnsteinbildung zu verringern.

Die Nägel an den Pfoten müssen, wenn sie nicht auf natürliche Weise durch seine Aktivitäten abnutzen, ein- bis zweimal pro Monat gekürzt werden. Zu lange Nägel können Beschwerden und Probleme beim Gehen und Laufen verursachen.

Ganz wichtig ist es, dass Du die Ohren eines Chessies einmal wöchentlich auf Rötungen oder Gerüche überprüfst, die auf eine Infektion hinweisen. Die Ohren kannst Du einfach mit einem Wattebausch auswaschen, der mit einem sanften Ohrreiniger angefeuchtet wird.

Gesundheit und typische Krankheiten

Chesapeake Bay Retriever sind eine sehr widerstandsfähige und robuste Hunderasse. Ernstzunehmende Krankheiten sind nur selten. Wie fast alle anderen Hunderassen neigen sie jedoch zur Hüftdysplasie und zur Ellenbogendysplasie.

Das heißt für Dich, Treppen sind für Chesapeake Welpen bis zum Erwachsenenalter tabu. Sie sollten, bis sie ausgewachsen sind keine Treppen steigen, um einer Hüftdysplasie und Ellenbogendysplasie vorzubeugen.

Manchmal leidet ein Chesapeake auch an der sogenannten Progressiven Netzhautatrophie. Dabei handelt es sich um eine degenerative Augenerkrankung, die zur Erblindung führen kann. Bei einem Chesapeake von einem seriösen Züchter ist dies jedoch nur sehr selten der Fall.

Ebenso kann bei Chesapeakes die sogenannte Willebrand-Krankheit auftreten. Die Willebrand-Krankheit ist eine erbliche Blutkrankheit, die durch einen Gerinnungsmangel verursacht wird. Anzeichen sind übermäßige Blutungen nach einer Verletzung oder Operation.

Die meisten Hunde mit dieser Krankheit führen jedoch ein normales Leben. Magen-Dilatationsvolvulus, Epilepsie und Chondrodysplasie, eine genetische Erkrankung, bei der die Gliedmaßen eines Hundes im Verhältnis zum Rest seines Körpers abnormal kurz sind, können bei Chessies ebenfalls auftreten.

Diese Krankheiten sind jedoch sehr selten. Wenn Du einen Chessie besitzt, der diese Erkrankungen zeigt, solltest Du dies dem Züchter melden, damit die Träger des Gens aus der Zuchtlinie ausgeschlossen werden können.

Lebenserwartung des Chesapeake Bay Retrievers

Chesapeake Bay Retriever

Die Lebenserwartung eines Chesapeake Bay Retrievers beträgt etwa 10 bis 13 Jahre. Nur selten erreichen einzelne Exemplare ein Alter von bis zu 15 Jahren.

Immer vorausgesetzt, sie werden richtig ernährt und sind körperlich und geistig ausgelastet.

Hunderasse Chesapeake Bay Retriever kaufen

Wenn du dich entscheidest, einen Chesapeake Bay Retriever zu kaufen, solltest du einige Punkte beachten. Einen Chessie solltest Du, wenn möglich, nur bei einem Züchter kaufen. Hier kannst Du weitestgehend sicher sein, einen gesunden Hund zu erwerben.

Auf der Webseite des Deutscher Retriever Club e. V. oder des Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) findest Du weitere Informationen und anerkannte Züchter.

Ein Chesapeake vom Züchter kostet als Welpe etwa 1.200 bis 1.300 Euro. Zudem darfst Du nicht vergessen, dass nach dem Kauf und in den folgenden Jahren weitere Kosten auf Dich zukommen.

Beispielsweise für den Tierarzt, eine erste Ausstattung mit Leine, Bürste und gegebenenfalls Hundebett.

Entscheidungshilfe

Du solltest Dir bei einer Entscheidung für einen Chesapeake Bay Retriever bewusst sein, dass ein Chesapeake viel Zeit in Anspruch nimmt und für die nächsten 10 bis 13 Jahre Urlaube ohne ihn praktisch nicht mehr möglich sind.

Damit du abschätzen kannst, was auf Dich erwartet, wenn Du einen Chesapeake Bay Retriever kaufen willst, solltest Du bedenken, wo sein Wurzeln sind. Es heißt, dass er ohne zu zögern ins kalte Wasser springt und bis zu 100 Enten am Tag apportiert.

Sein Bewegungsdrang ist also sehr groß. Wenn Du bereit bist, viel Zeit mit ihm zu verbringen und ihm immer wieder neue Aufgaben zu geben, wird Dir Dein Chesapeake Bay Retriever ein Leben lang ein treuer Begleiter sein.

FAQ zum Chesapeake Bay Retriever

Welche Farben hat ein Chesapeake Bay Retriever?

Das Fell eines Chesapeake Bay Retrievers kann strohfarben sowie dunkelbraun bis rötlich sein.

Welches Wesen hat ein Chesapeake Bay Retriever?

Chesapeake Bay Retriever sind aktiv und lebensfroh. Sie zeiuchnen sich durch Intelligenz und Loyalität gegenüber ihren Menschen aus. Darüber hinaus ist diese Hunderasse freundlich und auch für Familien mit Kindern geeignet. Sie sind sehr menschenbezogen, hat aber seinen eigenen Kopf, was Erziehung (und ggf. die jagdliche Nutzung) schwierig machen kann: Der Chesapeake Bay Retriever geht dann seinen eigenen Weg und stellt Befehle in Frage.

Für welchen Preis kann man einen Chesapeake Bay Retriever kaufen?

Ein Chesapeake Bay Retriever kostet meist zwischen 1200 und 1400 Euro.

Haaren Chesapeake Bay Retriever?

Chesapeake Bay Retriever haaren im Vergleich zu anderen Hunden eher weniger.

Wie groß wird ein Chesapeake Bay Retriever?

Ein Chesapeake Bay Retriever wird ca. 53 bis 68 cm groß.

Wie ist die Lebenserwartung vom Chesapeake Bay Retriever?

Ein Chesapeake Bay Retriever kann bis zu 12 Jahre alt werden.

Wie schwer wird ein Chesapeake Bay Retriever?

Ein ausgewachsener Chesapeake Bay Retriever wiegt ca. 25 bis 37 kg.

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.