Azawakh

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 1417

Größe:
60 – 74 cm
Gewicht:
15 – 25 kg
Herkunft:
Südliche Sahara
Lebensdauer:
10 – 12 Jahre
Farbe:
Kindle, Schwarz, Blau Fawn, Danke Fawn, Klar Sand, Grizzle
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Preis
1.000 bis 1.200 Euro
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Als Jagdgefährte und bester Freund des Menschen kommt der Azawakh ursprünglich aus der Sahelzone. Dieses Gebiet der südlichen Sahara ist von extremer Trockenheit und Wassermangel geprägt, was vielleicht die etwas gewöhnungsbedürftige Erscheinung dieses schlanken Windhunds erklärt.

Der oft mit dem Tuareg Soughi verwechselte Hund ist sehr feingliedrig, schlank und langbeinig. Skelett und Muskulatur zeichnen sich deutlich unter dem dünnen Fell und dem sehr trockenen Bindegewebe ab. Das spartanische, harte Aussehen des Hundes gehört zum Rassestandard.

Daher haben normal ernährte Tiere eigentlich keine Chance, bei Wettbewerben auf die vorderen Plätze zu gelangen. Wie kommt der Azawakh zu seinem Aussehen?

Rassebeschreibung

Der Azawakh wird manchmal mit dem Tuareg Sloughi verwechselt. In manchen Rassebeschreibungen liest Du immer noch die früher verwendete Rassebezeichnung. Andere alternative Namen sind:

  • Idi
  • Hanshee
  • Oska
  • Rawondu
  • Bareeru
  • Wulo

Warum so viele Bezeichnungen für eine einzige Hunderasse? Vermutlich liegt es daran, dass im Herkunftsgebiet des Azawakh so viele unterschiedliche Sprachen gesprochen werden.

Die Rasse wird zwar normalerweise in Mali und in Frankreich verortet, ist aber tatsächlich traditionell bei den nomadisch lebenden Völkern der südlichen Sahara als Jagdhund beliebt.

Die Tiere werden bis zu 70 cm groß und sind mit etwa 20 kg nicht schwer. Schlank, elegant und mit langen Beinen ausgestattet, sind sie die perfekten Jagdhunde. Als eine Unterart der Windhunde lieben die Tiere das Laufen und brauchen viel Bewegung.

Dein Azawakh ist feinfühlig und empfindsam. Er wird Deine Stimmung immer spiegeln und kann sehr ausgelassen toben, wenn Dir danach zumute ist.

Wenn es Dir schlecht geht, wird er Dich aber eher nicht aufmuntern, sondern mit Dir trauern. Damit ist der Azawakh nicht nur für Eisame Singles der perfekte Hund, sondern kann auch in Familien mit Kindern gehalten werden.

Feuchte und kühle Witterung mag Dein Azawakh dagegen nicht. Immerhin kommen diese Tiere aus einer der wärmsten und trockensten Regionen der Welt! Du solltest den Hund in der Wohnung halten und bei kühleren Temperaturen nur mit der entsprechenden Kleidung rauslassen.

Die Tiere haben einen stark ausgeprägten Jagdtrieb und agieren vollkommen eigenständig, wenn sie erst einmal Sichtkontakt mit potentieller Beute aufgenommen haben.

Daher sollte Dein Garten umzäunt sein. Lass Deinen Azawakh nie ohne Leine nach draußen. Neugierig geworden? Dann lies noch mehr zur Rassegeschichte und Herkunft Deines Azawakh!

Herkunft und Rassegeschichte

Der Azawakh ist der Windhund der Tuareg und in der Südsahara zu Hause. Dort wird der Hund schon seit vielen Jahrzehnten als Jagdgehilfe und Wächter von Herden geschützt.

Ein Azawakh tötet seine Beute nie, sondern übergibt das bewegungsunfähig gemachte Tier seinem Herrn. Die Hunde sind sehr ursprünglich und wirken wild. Die Tuareg nennen diese Tiere einfach Idi – das bedeutet „Hund“.

In der zentralen Sahelzone gibt es keine andere Hunderasse. Der Azawakh ist über die Staaten Mali, Niger und Burkina Faso hinaus verbreitet. Die verschiedenen Bezeichnungen der Rasse erklären sich aus diesem großen Verbreitungsgebiet.

Die Rassebezeichnung Azawakh wird von der internationalen Zuchtorganisation FCI gebraucht. Sie geht auf das Azawakhtal ab. Das Tal befindet sich im Grenzgebiet zwischen Mali und Niger, also im Zentrum der Herkunft dieser Hunde.

In Europa wurden die afrikanischen Windhunde erst ab 1970 gezüchtet. Insbesondere in der Schweiz und in Deutschland sowie im Gebiet des ehemaligen Jugoslawiens finden sich viele Zuchtstätten. Die Rasse wurde 1980 von der FCI anerkannt.

Aussehen des Azawakh

Azawakh

Die Windhunde sind zwischen 60 cm und 70 groß, sie wiegen maximal 25 kg. Erwünscht ist ein mageres Erscheinungsbild, Knochenstruktur und Muskulatur sollen sich deutlich erkennbar unter dem Fell der Hunde abzeichnen.

Das ist besiweilen etwas schwer: Die Tiere müssen vorsichtig gefüttert werden. Denn ein Azawakh legt gerne etwas mehr an Gewicht zu. Das Fell des Azawakh kann verschiedene Farben zeigen. Meist ist es sandweiß oder Gleb, rot bis rotbraun oder braun.

Weiße Abzeichen machen die Hunde in ihrer Heimat wertvoller als einfarbige Tiere es sind. Das Fell des Azawakh ist kurz und dünn, die Haare fühlen sich samtig-weich an.

Im Winter bildet Dein Azawakh ein wenig Unterwolle aus, w wird aber weiter frieren. Denn die Tiere mögen das warme und sonnige Klima ihrer Heimat.

Die Krallen des Azawakh sollten schwarz sein, die Augenlider sind nach Rassestandard ebenfalls schwarz pigmentiert. Der FCI legt auch die Kopfform fest.

Charakter und Wesen

Menschen mag der Azawakh. Er ist seinen Besitzern und deren Familie gegenüber sanft und freundlich. Die Hunde pflegen einen liebevollen Umgang mit ihrem Menschenrudel.

Fremden gegenüber sind sie allerdings zurückhaltend bis scheu und sehr wachsam. Denn die Hunde geben auf ihr Territorium acht. Ein Azawakh wird immer unabhängig agieren und sein Territorium deutlich kenntlich machen. Die Tiere sind intelligent und feinfühlig.

Die schönen Tiere sind aufmerksam und lebhaft. allerdings laufen sie gerne und viel. Du solltest also immer Lust auf Bewegung haben und gerne viel Zeit mit Deinem Hund verbringen.

Insgesamt ist der Azawakh sehr freiheitsliebend und lässt sich nicht gerne in eine kleine Wohnung einsperren. Ein Azawakh braucht seine Freiheit. Das bedeutet für die Haltung, dass Du Dein Tier zwar im Haus hältst.

Es sollte aber immer die Möglichkeit haben, in den umzäunten Garten zu gehen und dort zu laufen. Was solltest Du bei der Haltung noch beachten?

Haltung und Ernährung

Haltung

Ideal ist es, wenn Du Deinen Azawakh auf einem großen und hoch umzäunten Grundstück halten kannst. Dein Hund will viel Bewegung, vor allem muss er täglich viel laufen. Der Azawakh mag Windhundrennen. Er liebt Coursing und kann Dich bei Ausritten begleiten.

Gestalte die tägliche Bewegung abwechslungsreich, damit sich Dein Tier nicht langweilt. Und vor allem solltest Du Deinen Hund immer nur mit Leine ausführen. Denn sowie der Azawakh potentielle Jagdbeute sieht, wird er eigenständig agieren und seinen Jagdtrieb ausleben.

Die großen Hunde mögen es ansonsten eher ruhig, Kinder können sie schnell überfordern. Einzige Ausnahme: Wenn Du Deinen Azawakh schon von Kleinauf an die Kinder in Deiner Familie gewöhnt hast, wird er die immer als sein „Rudel“ betrachten und sie beschützen.

Ernährung

Die Tuareg halten ihre Hunde von Fleisch fern und füttern sie nur mit Milch. Das soll garantieren, dass sich die Hunde beim Jagen nicht über die Beute hermachen. Die Beutetiere dürfen nicht getötet werden.

Da Nahrung in den Herkunftsländern des Azawakh knapp ist, sind die Hunde oft mangelernährt. Die Rasse setzt bei einer normalen Haltung schnell mehr Gewicht an. Du solltest also beim Füttern genau auf die Menge achten und lieber kleinere Portionen geben.

Achte darauf, dass Dein Hund alle Nährstoffe in ausreichender Menge erhält. Außerdem solltest Du kein Essen in Reichweite (oder Riechweite) des Hundes herumliegen lassen, denn die Tiere lieben Fressen. Sie werden schnell zum Futterdieb und bedienen sich selbst, wenn Du nicht aufpasst.

Du solltest Deinen Azawakh allerdings ausreichend füttern und nicht hungern lassen, nur um den Rassestandards zu entsprechen. Fleisch sollte der Hauptbestandteil der Nahrung sein, aber der Proteingehalt sollte nicht über 25 % gehen.

Gesunde Snacks wie getrocknete Fleischhappen sind gut für den Azawakh geeignet. Direkt nach den Mahlzeiten sollte sich das Tier nicht ausgiebig bewegen, weil das zu einer Magendrehung führen kann.

Erziehung und Pflege

Erziehung

Mit Strenge und Härte kommt man beim Azawakh nicht weit. Die Tiere brauchen eine liebevolle, verständnisvolle und trotzdem konsequente Erziehung. Geduld und eine gewisse Sturheit (auch als Beharrlichkeit bezeichnet) führen zum Ziel.

Wichtig ist, dass Du dem Tier klar machst, wer der Chef ist. Der Hund ist intelligent und denkt gerne selbst – da muss klar sein, wer das Alphatier im Rudel ist. aggressiv oder ängstlich sind Azawakh nicht, wenn sie entsprechend sozialisiert wurden.

Die nötige Routine in der Haltung haben Anfänger allerdings nicht. Daher ist der Azawakh eher für erfahrene Hundehalter geeignet.

Strenge und Härte verstören die sensiblen Tiere. Wichtig ist, dass Du zusammen mit Deinem Azawakh viele Situationen meisterst. Dein Welpe wird bei unbekannten Geräuschen und Fremden immer erst einmal zurückhaltend und ängstlich reagieren.

Steh Deinem Hund in diesen Situationen bei. Das stärkt sein Selbstvertrauen und macht ihn zu einem sicheren und treuen Tier. Versagst Du in Deiner Rolle als treuer Chef, wird Dir das ein Azawakh nie vergeben.

Pflege

Viel Pflege brauchen die Windhunde nicht: Ihr Fell ist so kurz, dass sie nicht gebürstet werden müssen. Es reicht aus, wenn Du mehrmals wöchentlich mit einem Noppenhandschuh über das Fell streichst.

Auch beim Fellwechsel zweimal jährlich verlieren Azawakh keine Unmengen von Haaren.

Gesundheit und typische Krankheiten

Windhunde gelten allgemein als sehr robust. Sie leiden selten an Krankheiten des Bewegungsapparats, und der Azawakh ist da keine Ausnahme.

Das ist der seit vielen Jahrhunderten selektiven Zucht geschuldet: In seiner Heimat wird immer nur der stärkste Rüde eines Wurfs aufgezogen, manchmal noch eine starke Hündin für die Zucht.

Alle anderen Welpen werden sofort getötet. In dieser kargen Region der Südsahara kann es sich niemand leisten, nicht benötigte Hunde durchzufüttern. Dadurch ist die Rasse so robust und gesund.

In Europa solltest Du allerdings immer darauf achten, dass Dein Tier ausreichend warm ist. Die Hunde sind an trockenes, heißes Klima gewöhnt und kommen mit den feucht-kalten deutschen Wintern nicht gut klar.

Kleide Deinen Azawakh bei entsprechender Witterung warm ein, sonst drohen Unterkühlung und die damit einhergehenden Erkrankungen. Such Dir einen Tierarzt, der sich mit Windhunden auskennt. Denn die Blutwerte dieser Tiere unterscheiden sich von denen anderer Hunde, weshalb andere Referenzwerte gelten.

Muss der Azawakh in der Tierklinik unter Narkose behandelt werden, sollte die Narkose mit Rücksicht auf das fehlende Unterhautfettgewebe dosiert werden. In der Aufwachphase braucht das Tier sehr viel Wärme.

Lebenserwartung des Azawakh

Azawakh

Durchschnittlich 10 Jahre bis 12 Jahre beträgt die Lebenserwartung des Azawakh. Allerdings können die Tiere bei guter Haltung auch älter werden. Aus diesem Grund wird das maximale Alter der Hunde in manchen Quellen mit 15 Jahren angegeben.

Wichtig ist neben einer guten Versorgung mit der richtigen Futtermenge auch das psychische Wohlbefinden Deines Hundes: Fühlt er sich im menschlichen Rudel, also in der Familie, gut angenommen und wird geistig gefordert, bleibt er länger gesund.

Hunderasse Azawakh kaufen

In Europa sind die afrikanischen Windhunde immer noch selten. Vertrauenswürdige Züchter gibt es, aber die musst Du suchen. Achte darauf, dass der Züchter an einen vom FCI-anerkannten Verein angeschlossen ist.

So stellst Du sicher, dass Dein Hund aus einer verantwortungsvollen, gesunden Zucht stammt. Bevor Du Deinen Hund kaufst, solltest Du ihn über Hausbesuche kennen lernen. Beschäftige Dich dabei auch mit den Eltern Deines potentiellen Hundes und unterhalte Dich mit dem Züchter über seine Zuchtziele.

Fragen zur Gesundheitsvorsorge wird Dir der Züchter gerne beantworten. Windhund-Vereine vermitteln übrigens manchmal auch erwachsene Hunde an einen neuen Halter. Denn ändert sich die Wohnsituation eines Hundehalters, kann der mit einem Windhund schnell überfordert sein.

Entscheidungshilfe

Wenn Du noch gar keine Erfahrung mit der Hundehaltung hast, passt der Azawakh eher nicht zu Dir. Die sensiblen Hunde brauchen einen Halter, der gut auf sie eingeht.

Sie wollen viel Bewegung und müssen abwechslungsreich beschäftigt werden – auf täglicher Basis und oft über Stunden. Als Familienhund in Familien mit Kindern ist der Azawakh durchaus geeignet, aber dann müssen die Kinder in der Familie sein, bevor der Welpe dazukommt.

Trubel mag der Azawakh nicht, er wird mit Fremden nicht so schnell warm. Und in einer Stadtwohnung können die großen Tiere mit dem ausgeprägten Laufdrang nicht gehalten werden.

Die Haltung eines Azawakh ist mit Kosten, Zeit und einer auf den Hund angepassten Lebensführung verbunden. Damit kommst Du gut klar? Dann sollte der Azawakh durchaus zu Dir passen.

FAQ zum Azawakh

Was ist ein Azawakh?

Ein Azawakh ist eine Hunderasse, die aus der südlichen Sahara stammt.

Wie ist der Charakter vom Azawakh?

Der Charakter eines Azawakhs ist geprägt von Ruhe und Intelligenz. Auch für Familien eignet er sich.

Wie ist das Wesen vom Azawakh?

Der Azawakh hat ein ruhiges, intelligetes Wesen und eignet sich auch für die Haltung in der Familie.

Welche Kosten bei der Anschaffung eines Azawakhs?

Ein Azawakh kostet ca. 1000 bis 1200 Euro.

Wie ist die Lebenserwartung vom Azawakh?

Ein Azawakh kann zwischen 10 und 12 Jahre alt werden.

Wie groß wird ein Azawakh?

Ein Azawakh wird ca. 60 bis 74 cm hoch.

Wie ist das Gewicht vom Azawakh?

Ein Azawakh wiegt ausgewachsen ca. 15 bis 25 kg.

Wie viel Auslauf benötigt ein Azawakh?

Ein Azawakh benötigt sehr viel Auslauf. Man kann ihn daher gut zum Ausreiten mitnehmen. Auch Windhundrennen genießt er in der Regel.

Quellen

https://www.zooplus.de/magazin/hund/hunderassen/azawakh

https://partner-hund.de/hunderassen/hunderassen-von-a-bis-z/azawakh

https://www.vdh.de/welpen/mein-welpe/azawakh

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.