Mini Australian Shepard

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 244

Größe:
35 – 46 cm
Gewicht:
9-18 kg
Herkunft:
USA
Farbe:
Bluemerle, Redmerle, rot, mit oder ohne Abzeichen
Lebensdauer:
ca. 12-13 Jahre
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich

Rassebeschreibung

Der Mini Australian Shepard, ist die kleine Variante des Australischen Schäferhundes (Australian Shepard), der auch den Spitznamen „Aussie“ trägt. Von seinem Ursprung her, ist er ein echter Arbeits- und Hütehund. Durch die angepasste Zucht und die veränderten Lebensbedingungen des Menschen, wird er heute meist als Familienhund gehalten. Er ist insgesamt sehr agil und lernfreudig.

Herkunft und Rassegeschichte

Der (Mini) Australian Shepard hat seinen Usrpung in Australien. Als die Kolonialmächte sich in Australien niederließen, hatten sie auch ihre verschiedenen Hunderassen mit dabei. Die baskischen und englischen Einwanderer hatten zum Hüten ihrer Schafe unter anderem Collies, Border Collies und Pyrenäenberghunde. Um sich den extremen Wetterbedingungen anzupassen, wurden diese miteinander gekreuzt. Die neu entstandenen Australian Shepards waren besser für die Hitze am Tag und die kälteren Temperaturen in der Nacht ausgelegt.

Mitte der 1950er Jahre kamen die hitzeresistenten Hunde in den Südwesten der USA. Dort dienten sie noch mehrere Jahre als Arbeitshund für die ansässigen Schäfer. Als sich die Wanderschäferei immer weiter auflöste, ging auch die Rasse der Australischen Schäferhunde zurück.

Erst als diese für das Showgeschäft wiederentdeckt wurden, gewannen sie an neuer Popularität. So konnten sie zum Beispiel bei Rodeo-Veranstaltungen ihre außergewöhnlichen Kunststückchen vorführen und wurden vom Publikum bewundert. Ab den 1950er Jahren wurde der Hund dann so beliebt, dass er gezielt gezüchtet wurde. Erst dann bildete sich aufgrund der Züchtung auf äußere Merkmale der heutige (Mini) Australian Shepard heraus.

Leider kam es wegen der außergewöhnlich gestiegenen Nachfrage, zur Überzüchtung dieser Rasse. Mit dem Ziel als schön bezeichnete Merkmale in der Zucht zu etablieren, wuchs die Anfälligkeit von Krankheiten. So wurde der Merle-Faktor, der auch beim Border Collie auftritt und eine klare Scheckung des Fells verursacht, über Generationen weitergegeben.

Dieser Gendefekt hat nicht nur die vermeintlich harmlose Verfärbung des Fells zur Folge, sondern liefert auch diverse Krankheiten mit, die in Taub- oder Blindheit enden können. Zudem ist ein weiteres Merkmal des Merle-Faktors, die Veränderung der Augenfarbe. So können zwei unterschiedliche Augenfarben auftreten. Dies kann je nach Ausprägung das Sehverhalten des Hundes stark einschränken. Wenn beide Elterntiere den Merle-Defekt vorweisen, sind mögliche Erkrankungen um ein Vielfaches wahrscheinlicher.

Den ursprünglichen Aussie gab es schon immer in verschiedenen Varianten und Größen. Erst als die gezielte Züchtung der Minis durch geschäftsorientierte Züchter begann, kam es zu einer Trennung der großen und kleinen Variante. 2015 wurde der Mini Australian Shepard dann in das Register des American Kennel Club (AKC) aufgenommen und offiziell in den USA als eigenständige Rasse anerkannt. Auf internationaler Ebene gibt es seitens des FCI jedoch keine offizielle Anerkennung.

Aussehen des Mini Australian Shepard

Der Mini Australian Shepard gleicht seinem großen Bruder im Aussehen fast vollkommen. Der eigentliche Unterschied ist nur die Größe und Proportion des Hundes. Der Mini Aussie ist ein mittelgroßer und kräftiger Hund mit einer Widerristhöhe von 35 bis 46 cm. Diese ist im Standard des AKC festgelegt. Somit sind die „Minis“ ca. 10 cm kleinerals die normalen Australian Shepards.

Bei den Fellfarben sind diverse Varianten erlaubt. Unteranderem auch die Fleckung durch den Merle-Faktor, welcher erblich bedingte Krankheiten übertragen kann. Auch verschiedenfarbige Augen sind deshalb möglich.

Der Mini Aussie verfügt über ein mittellanges bis langes Fell, welches eine dicke Unterwolle besitzt. Dabei ist das Fell weder übermäßig dick noch sehr dünn. Die Ausstrahlung des Aussie ist sowohl lebendig als intelligent.

Charakter und Wesen

Das Wesen ist wie für einen Hütehund typisch sehr intelligent und lernfreudig. Der Schutz- und Hütetrieb ist immer noch stark ausgeprägt, auch wenn die Minis zu diesem Zweck kaum noch zum Einsatz kommen. Sein agiles Wesen und der Drang Neues zu erleben benötigen genügend Aufmerksamkeit. Um seinem Arbeitswillen gerecht zu werden, muss der Halter viel Freizeit für den Hund aufbringen.

Der Australian Shepard eignet sich aufgrund seines liebevollen und verspielten Wesens super als Familienhund. Jedoch nur wenn diese ihm genügend Beschäftigung und Auslauf bieten kann. Somit ist er gerade für aktive Menschen der optimale Begleiter. Auch für Hundesport eignet sich die Rasse bestens.

Die Führung durch den Menschen ist dem Aussie wichtig und sollte auch unbedingt eingehalten werden. Auch wenn der Mini relativ klein wirkt, sollte man ihn nicht nach dem Äußeren beurteilen. In ihm steckt eine menge Power, die er beim Spielen oder Sport mit dem Besitzer herauslassen möchte.

Haltung und Ernährung

Wenn es um die Haltung geht, sollte man wissen, dass es sich bei dem Mini Australian Shepard um einen sehr agilen Hund handelt. Das heißt regelmäßiges Gassigehen und abwechselnde Aktivitäten sind besonders wichtig. Allgemein passt sich der Mini Aussie seinen Lebensgewohnheiten aber perfekt an. So kann er auch in einer eher kleineren Wohnung problemlos glücklich werden. Natürlich ist ein Haus mit großem Garten für diesen Hund spannender.

Der Aussie ist ein sehr soziales Wesen, der es liebt mit anderen Hunden und Menschen zu spielen. Auch der Umgang mit anderen Tieren wie zum Beispiel Pferden gestaltet sich problemlos. Der Aussie möchte aktiv werden und diese Chance sollte man ihm geben. Zudem ist das Stellen von neuen Herausforderungen und Aufgaben bei dieser Rasse außerordentlich wichtig. Zugleich fördert es die Intelligenz des Hundes.

Auch wenn er sicherlich gerne die Zeit in der Nähe seiner Mitmenschen verbringt, ist er kein ruhiger Sofa Hund. Regelmäßige Bewegung ist auch bei den Minis von großer Bedeutung. Bei übermäßiger Langeweile kommt er sonst oft auf dumme Idee. Deshalb sind gerade Hundesportarten wie Agility oder Obedience das perfekte Mittel, um seinen Bedürfnissen gerecht zu werden. Natürlich kann man nicht jedem Halter diesen zeitlichen Aufwand abverlangen. Dennoch sollte man sich als Frauchen oder Herrchen immer Gedanken machen, wie man dem Hund genügend Beschäftigung bieten kann.

Die Ernährung eines Mini Australian Shepards gestaltet sich in der Regel unproblematisch. Er stellt keine besonderen Ansprüche was das Futter angeht. Je nach Größe und Auslastung des Hundes, muss natürlich die Menge des Futters angepasst werden. Bei genügend Bewegung und Auslauf ist eine Überernährung eher selten.

Erziehung und Pflege

Auch bei einem Mini Australian Shepard ist die Erziehung von großer Bedeutung. Um das mentale und sportliche Bedürfnis des Hundes zu stillen, bedarf es regelmäßiger Beschäftigung. Gerade in seinen jungen Jahren ist der Hund sehr verspielt. Diesem Drang sollte man als Halter natürlich auch nach gehen und Spaß mit seinem Hund haben. Dennoch ist es auch genauso wichtig ihm die Grenzen aufzuzeigen. Der Hund sollte so erzogen werden, dass das Frauchen oder Herrchen den Zeitpunkt der Beschäftigung weitestgehend bestimmt und nicht der Hund selbst.

Die Orientierung an den Menschen und die starke Intelligenz sind beim Mini Australian Shepard besonders ausgeprägt. Dies sollte auch in der Erziehung berücksichtigt werden. Das stellen von neuen Aufgaben wird den Aussie innerlich aufblühen lassen. Die gemeinsame Beschäftigung mit dem Menschen zum Beispiel beim Sport lässt eine sehr enge Bindung entstehen.

Da der Hund durchaus anspruchsvoll ist was die Erfüllung der Aktivitäten angeht, ist der Aussie vor allem für aktive und schon hundeerfahrene Menschen zu empfehlen.

Zur Pflege eines Mini Australian Shepards gehört nicht viel dazu. Bis auf regelmäßiges Bürsten und gelegentliches Reinigen von Schmutz mithilfe eines feuchten Tuches oder Ähnlichem ist er pflegeleicht..

Gesundheit und typische Krankheiten

Der Aussie ist an sich eine starke und gesunde Hunderasse. Aufgrund des häufig auftretenden Merle-Gendefekts können jedoch einige Erbkrankheiten übertragen werden. Zu den häufigsten gehören unter anderem Augen- oder Stoffwechselerkrankungen (wie MDR-1). Da es sich bei den Mini Australian Shepards um keine anerkannte Rasse des FCI handelt, sind Kontrollen und Statistiken der Zucht Mangelware.

Lebenserwartung des Mini Australian Shepard

Die Lebenserwartung eines Mini Australian Shepards beträgt im Falle einer gesunden Züchtung etwa 12 Jahre.

Hunderasse Mini Australian Shepard kaufen

Wenn Sie sich einen Mini Australian Shepard zulegen möchten, solltest Sie einen passenden Züchter besuchen. Vor Ort kann man sich nicht nur die einzelnen Welpen ganz genau anschauen, sondern auch alle nötigen Papiere zeigen lassen. Wichtig hierbei ist vor allem, dass die Elterntiere auf diverse Erbkrankheiten getestet wurden und die Ergebnisse einsehbar sind. Die Gesundheit und das wohl der Tiere sollte oberste Priorität haben. Auch ein Foto kurz nach dem Wurf zusammen mit Mutter kann hilfreich sein. Vom Kauf im Internet würden wir abraten. Die Transparenz bei einem verantwortungsvollen Züchter ist wichtiger. Außerdem sollte die Weiterzucht gesunder Tiere gefördert werden. Die Kosten eines Australian Mini Shepards liegen bei etwas 800€.

Entscheidungshilfe

Der Mini Australian Shepard ist nicht nur ein besonders liebevoller Hund, sondern auch sehr bewegungsfreudig. Die Rasse ist somit vor allem für aktive Menschen geeignet. Der Halter sollte eine Menge Zeit für seinen Hund mitbringen, da dieser pausenlos nach neuen Aufgaben sucht. Um die Intelligenz des Hundes zu fördern, ist es wichtig dem Hund immer wieder neue Herausforderungen zu bieten.

Das Wesen des Aussies ist perfekt, um ihn als Familienhund zu halten. Der soziale Charakter lässt ihn in der Umgebung mit Menschen und anderen Tieren aufblühen. Kinder werden viel Spaß an der verspielten und neugierigen Art des Hundes haben. Dennoch sollte man in der Erziehung nicht nachlässig sein. Optimal ist es sicherlich, wenn schon Hundeerfahrung vorliegt. Der Bezug zum Frauchen oder Herrchen ist dem Aussie besonders wichtig.

Wenn Sie eine menge Zeit und viele Aktivitäten mit Ihrem Hund teilen möchten, ist der Mini Australian Shepard bestens für Sie geeignet.

Maren Kappel

Expertin für Hunde & Katzen

Maren trifft man immer nur im Vierer-Pack an: Mit ihrem süßen Mini-Leoparden "Sahara" und ihren zwei verspielten Hunden "Mars" und "Jupiter" joggt Maren gerne durch die Stadtwälder Freiburgs. Hier kann die leidenschaftliche Tiernärrin prima den Kopf freibekommen und Ideen für neue Blog-Artikel sammeln.

Seit zehn Jahren schreibt Maren schon über das Leben mit Hunden und Katzen. Auf die Idee, zu bloggen, kam sie durch ihren Freundeskreis. Dort ist sie nämlich als Tierexpertin oder auch "Miezen-Maren" bekannt.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 1 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.