Bolonka Zwetna

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 1968

Größe:
24 – 26 cm
Gewicht:
3- 4 kg
Herkunft:
Russland
Lebensdauer:
10 – 15
Farbe:
braun, schwarz, weiß, grau
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Auslauf
Fellpflege
Haaren
Für Anfänger geeignet
Anfällig für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Rassebeschreibung

Der Bolonka Zwetna ist eine von der FCI anerkannte und aus Russland stammende Hunderasse. Charakteristisch ist vor allem das lange sowie kraushaarige Fell des kleinen Vierbeiners.

Herkunft und Rassegeschichte

Die Rasse des Bolonka Zwetna hat seinen Ursprung in Russland. Er wurde höchstwahrscheinlich nach dem 1. Weltkrieg durch die Kreuzung verschiedener Kleinhunderassen erzeugt. Ein Vorfahre ist der Bolonka Franzuska. Dieser Hund wurde vor allem als Gastgeschenk des Adels aus Frankreich nach Russland mitgebracht.

So war unteranderem Katharina die Große eine stolze Besitzerin dieser Hunderasse. Verwandt mit dieser Rasse soll auch der aus Belgien stammende Bichon Frise sein.

Als nach der Oktoberrevolution in Russland die guten Beziehungen Russlands mit Frankreich abbrachen, war das Land an eine eigene Züchtung der Hunderasse angewiesen. Aufgrund fehlender Exemplare und eines zu geringen Genpools wurden weitere Rassen wie der Shi Tzu oder der Lhasa Apso eingekreuzt. Daraus entstand letztlich der Bolonka Zwetna. Im Russischen heißt Bolonka Zwetna so viel wie „buntes Schoßhündchen“.

In den Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts war der Bolonka Zwetna hauptsächlich in Russland und in den anderen Ländern der Sowjetunion verbreitet. In den 1980er Jahre erfreute sich die Rasse auch in der DDR großer Beliebtheit.

Aussehen

Der Bolonka Zwetna besitzt ein langes wie auch seidig glänzendes Fell. Darunter verbirgt sich eine dicke Unterwolle. Die Haare sind am ganzen Körper in etwa gleich lang. Am Ende bilden sie Wellen oder Locken. Die Farben können von beige bis braun stark variieren. Prinzipiell sind alle Farben erlaubt, nur pures weiß und gescheckt ist untersagt.

Varianten mit einem ähnlichen Aussehen und weißem Fell gehören in den meisten Fällen zum Bolonka Franzuska, der eng mit dem Bolonka Zwetna verwandt ist. Die zahlreichen Farbvarianten des Bolonka Zwetna sind höchstwahrscheinlich auf die Einkreuzung anderer Zwerhunderassen zurückzuführen.

Der Bolonka Zwetna ist ein sogenanter Zwerghund und ist länger als hoch gebaut. Seine Widerristhöhe reicht im Normalfall bis zu 26 cm. Das Gewicht dieses kleinen Schoßhündchens liegt in etwa zwischen 3 bis 4 kg.

Charakter und Wesen

Beim Bolonka Zwetna handelt es sich um einen sehr lebensfrohen Hund, der die Nähe zu seinem Besitzer sucht. Sein sehr niedliches Auftreten ist gepaart mit einem energiegeladenen Inneren. Gerne verbringt er die Zeit auf dem Schoß seines Frauchens oder Herrchens, aber genauso gerne tobt er auch in der freien Natur umher.

In dem Bolonka Zwetna steckt ein kleiner Entdecker, der in die Natur herausgelassen werden möchte. Er ist keinesfalls ein reiner Stubenhocker.

Trotz seiner geringen Größe und seinem eher unsportlichen Aussehen, besitzt dieser kleine Vierbeiner eine enorme Ausdauer. Auch lange Spaziergänge und Unternehmungen hält er deswegen ohne Probleme durch.

Allgemein handelt es sich bei der Rasse um einen sehr verspielten Hund, der zudem gerne neue Dinge lernt. Darüber hinaus besitzt er ein sehr freundliches und liebevolles Wesen mit dem er die Herzen seiner Halter im Sturm erobert.

Haltung und Ernährung

Was seine Umgebung anbelangt, ist der Bolonka Zwetna sicherlich kein sehr anspruchsvoller Hund. Er ist durch seine Größe perfekt als Stadthund geeignet. Die Haltung in einer eher kleineren Wohnung ist für diesen Vierbeiner unproblematisch. Wichtig für den Bolonka Zwetna ist die Nähe zu seinem Halter oder seiner Familie.

Er mag es nicht Ewigkeiten allein gelassen zu werden. Bei der richtigen Erziehung sollten aber wenige Stunden kein Problem darstellen. Gleichzeitig möchte dieser Hund täglich mehrmals ausgeführt werden. In diesem Hund steckt viel mehr Energie als man zunächst vermuten möchte.

Lange Spaziergänge, die dem Hund das Schnuppern in der Natur und das Spielen mit anderen Hunden ermöglichen, sind optimal. Auch Hundesport ist mit dieser Rasse möglich. Solange der Hund genügend Auslauf sowie Zuwendung vom Halter erhält, strahlt er ein ausgeglichenes wie friedliches Wesen aus.

Ernährung

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte bei diesem Hund gewährleistet werden. Optimal sind 2-3 Mahlzeiten am Tag, die nicht allzu groß ausfallen sollten. Im Futter sollte ein hoher Fleischanteil vorhanden sein. Zudem sollte Gemüse und wichtige Ballaststoffe enthalten sein, um den Hund optimal zu sättigen.

Egal ob Nass- oder Trockenfutter, auf welches Futter der Besitzer setzt ist ihm selbst überlassen. Auch die Kombination beider Varianten ist möglich. Neben dem Futternapf sollte zudem immer ein reichlich mit frischem Wasser gefüllter Getränkenapf stehen.

Darüber hinaus ist die Vergabe von Leckerlies als Belohnung oder Willkommensgeschenk natürlich völlig in Ordnung, solange das Ausmaß nicht überhandnimmt. Das Verteilen von Leckerlies sollte immer von der Initiative des Halters und nicht von der des Hundes ausgehen.

Bei Überernährung des Hundes und starker Gewichtszunahme kann man außerdem in Absprache mit dem Tierarzt auf sogenanntes Diätfutter setzen.

Erziehung und Pflege

Die Erziehung eines solchen Vierbeiners gestaltet sich im Normalfall eher unkompliziert, weshalb der Bolonka Zwetna auch bestens für Hundeanfänger geeignet ist. Nichtsdestotrotz sollte man auch bei diesem Hund die Erziehung nicht gänzlich vernachlässigen.

Es ist immer sinnvoll schon ab dem jungen Alter als Welpe klare Regeln und Grenzen aufzustellen. Auch sollte dieser Hund nicht zu sehr verwöhnt werden.

Gewöhnt der Hund sich erst einmal an ein bestimmtes Verhalten, ist dieses nur schwer wieder aus ihm herauszubekommen. Grundlage der Erziehung sollte dennoch der liebevolle Umgang sowie eine vertrauensvolle Beziehung zum Vierbeiner sein.

Am besten trainiert man den Hund mit positiver Bestärkung, also einer Kombination aus Belohnung in Form von Leckerlies und positiver Zusprache. Eine gewisse Konsequenz und Geduld sollten dabei nicht fehlen. Außerdem ist der Gang zu einer Hundeschule immer ratsam.

Pflege

Eines der Auffälligkeiten dieses Hundes ist sein lockiges, seidig glänzendes Haar. Auch wenn dieses von sich aus nicht haart, ist die Pflege des Fells beim Bolonka Zwetna unerlässlich. Regelmäßiges Bürsten beugt vor allem Verfilzungen und die Verschmutzung des Fells vor.

Auch um die glänzende und seidige Art der Haare zu erhalten, sollte der Hund mehrmals die Woche gebürstet werden. Wenn man das Prozedere zu einer gemeinsamen Routine mit dem Hund werden lässt, wird er die Pflegeeinheiten nicht nur genießen, sondern auch die Bindung zum Halter stärken.

Das Waschen des Hundes ist nur in Ausnahmefällen von Nöten. Bei besonders starker Verschmutzung oder intensivem Geruch, kann man den Vierbeiner mit einem mildem Hundeshampoo waschen. Bei weniger starken Verschmutzungen reicht im Normalfall das Putzen mit einem feuchten Tuch ohne Zusätze völlig aus.

Zudem verfügt die Haut und das Fell des Hundes über einen natürlichen Schutzmechanismus, welcher bei einem intensiven Shampoo angegriffen werden kann.

Gesundheit und typische Krankheiten

Der Bolonka Zwetna erfreut sich im Regelfall hervorragender Gesundheit. Die Rasse ist durchaus robust und nur bedingt anfällig für Erbkrankheiten. Eine regelmäßige Untersuchung beim Tierarzt ist trotzdem hilfreich, um möglich Krankheiten rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln.

Krankheitsbilder, die auftreten können, sind unteranderem eine Patella Luxation, Hüftgelenks-Dysplasie oder progressive Retina-Atrophie. Auch Grüner Star ist ein mögliches Krankheitsbild.

Seriöse Züchter sind bemüht auftretende Erbkrankheiten soweit wie möglich in der Zucht auszuschließen.

Lebenserwartung

Die Lebenserwartung eines Bolonka Zwetna kann bis zu 15 Jahren betragen. Je nach Haltungsbedingungen und der Zuchtlinie kann das Alter des jeweiligen Hundes um wenige Jahre schwanken.

Hunderasse Bolonka Zwetna kaufen

Der Kauf eines Bolonka Zwetna sollte bei einem seriösen Züchter erfolgen. Wenn du dich für einen Hund dieser Art interessierst, empfehlen wir dir dich bei einem Züchter aus dem Verband Deutscher Kleinhundezüchter e.V. umzuschauen. Dieser Verband gehört dem VDH an, welcher den Standard sowie Kontrollen für diese Rasse festlegt.

Vor dem Kauf solltest du dir den Wurf vor Ort beim Züchter genau anschauen. Auch eine Beratung seitens des Züchters über die Rasse empfehlen wir dir sehr. Zudem kannst du dir bei einem seriösen Züchter Einblick in die Ahnentafel der Hunde geben lassen. Damit kannst du auf einen Blick erkennen, ob eine mögliche Inzucht vorliegt.

Ein verantwortungsvoller Züchter achtet außerdem auf die Gesundheit seiner Tiere und schließt mögliche Erbkrankheiten in der Zucht so gut es geht aus.

Entscheidungshilfe

Du bist an einem Bolonka Zwetna interessiert, aber bist dir noch nicht sicher, ob er wirklich zu dir passt? Dann geben wir dir hier noch mal einen kurzen Überblick auf was du achten solltest.

Neben dem außergewöhnlichen Äußeren des Hundes, sollte dir vor allem das Wesen des Bolonka Zwetna zusagen. Dieses niedliche Geschöpf liebt seinen Halter und die Umgebung in der Familie. Aufgrund seiner geringen Maße und seines eher ruhigeren Wesens, kann er außerdem hervorragend als Stadthund gehalten werden.

Große Ansprüche an seine Wohnumgebung stellt dieser Hund nicht. Neben genügend Zuwendung vom Besitzer benötigt der Hund außerdem ausreichend Bewegung. In dem kleinen Zwerg steckt mehr Energie als man auf den ersten Moment denkt. Neben langen Spaziergängen ist das Spielen mit anderen Hunden optimal, um ihn körperlich an seine Grenzen zu bringen.

Gleichzeitig sollte man ihn auch geistig ein wenig fördern. Abwechselnde Spiele und Lerneinheiten sind auch für diesen Hund wichtig. Geistige und körperliche Betätigung sind die Grundlage für ein ausgeglichenes Wesen in den eigenen vier Wänden.

Dort ist er im Umgang mit anderen Menschen sehr freundlich eingestellt und liebt das Beisammensein in seiner Familie. Auch für Hundeanfänger ist diese Rasse bestens geeignet.

Wenn du denkst, dass du die Voraussetzungen für diesen Hund erfüllst, kannst du dich bei einem nahegelegenen Züchter nach einem solchen Vierbeiner umschauen. Vor dem Kauf solltest du noch bedenken, dass es eine Entscheidung über viele Jahre ist und du dich nicht einfach nach ein paar Monaten wieder umentscheiden kannst.

Solltest du dir diesem Risiko bewusst sein, wünschen wir dir viel Spaß mit deinem zukünftigen Freund und Begleiter.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 302 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.