Beauceron

Lesedauer: 2 Minuten Aufrufe 2194

Größe:
61-70 cm
Gewicht:
30-50 kg
Herkunft:
Frankreich
Lebensdauer:
10-12 Jahre
Farbe:
schwarzrot, schwarz und loh, dreifarbig, harlekin
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
    wenig:

    viel:

Andere Namen

Der Beauceron wird auch als Bas-Bouge, Chien de Beauce und Berger de Beauce bezeichnet.

Größe und Gewicht

Größe: 61 bis 70 cm
Gewicht: 35 bis 55 kg

Aussehen

Der Beauceron ist ein rustikaler und kräftiger Hund. Er ist gut gebaut und muskulös, ohne Schwerfälligkeit. Sein Fell ist 3-4 cm lang hat dichte Unterwolle und ist leicht zu pflegen. Es gibt ihn in 2 Farbschlägen, noir et feu und harlekin. Diese Rasse besitzt doppelte Afterkrallen.

Geschichte

Der Beauceron ist ein klassischer Bauernhund, dessen Ursprünge in Frankreich liegen. Dort wurden die Hunde einerseits zum Hüten der Schafe eingesetzt, andererseits dienten sie als Wachhunde für die Höfe. Wie bei vielen Hunden, die ursprünglich aus der Landwirtschaft kommen, lassen sich die genauen Anfänge des Beauceron auch nicht mehr genau nachvollziehen. Als Rasse wurde der Beauceron erstmals 1894 in einem Hunderassenbuch erwähnt. In beiden Weltkriegen diente er auch als Militärhund und wurde auf den Schlachtfeldern eingesetzt. Dies dezimierte den Bestand deutlich, dieser konnte sich jedoch nach 1950 wieder gut erholen. In Deutschland begann die erste Zucht des dieser Rasse erst Mitte der 1980er Jahre. Auch heute ist die Rasse außerhalb Frankreichs nicht besonders verbreitet und bekannt.

Charakter

Der Beauceron ist ein sehr aktiver und fleissiger Hund mit außergewöhnlicher Ausdauer, wacher Intelligenz und ausgeprägtem Gehorsam. Also definitiv kein Hund für ruhige Menschen.

Treu und sehr seinem Menschen verbunden, liebt er alle Familienangehörigen und vor allem die Kinder. Es ist eine Eigenart der Rasse, dass eine ungewöhnlich enge Beziehung zu einer Person entwickelt wird. Fremden gegenüber ist er reserviert und wachsam. Obwohl sich der Beauceron freundlich verhält, lässt er sich von ihnen nicht beeinflussen.

Oft ruhig und unauffällig wirkend, zeigt er doch mitunter sein überschäumendes Temperament, verbunden mit seiner Schnelligkeit und Geschmeidigkeit, die man ihm so nicht zutrauen würde.

Gebellt wird nur, wenn es ihm notwendig erscheint. Der Beauceron arbeitet gerne mit viel Ausdauer und braucht eine Beschäftigung. Dessen sollte man sich bei der Anschaffung dieser Rasse bewusst sein. Bei fast allen ist eine gute Veranlagung für Schutz- und Fährtearbeit sichtbar, aber auch im Bereich Breitensport und Agility ist der Beauceron nicht fehl am Platz. Dabei ist aber zu berücksichtigen, dass er spät erwachsen wird und erst mit 2,5 – 3 Jahren charaktlich gefestigt und gereift ist.

Konsequent aber liebevoll erzogen und artgerecht gehalten, ist der Beauceron ein sehr treuer und familienfreundlicher Hund. Im Sozialverhalten zu anderen Hunden ist er problemlos, würde aber einer ernsthaften Auseinandersetzung nicht aus dem Weg gehen.

Gesundheit und Lebenserwartung

Ein besonderes Merkmal des Beauceron ist seine Robustheit, Gesundheit und die Unempfindlichkeit gegen Kälte.

Er kann bis zu 14 Jahre alt werden.

[eapi typ=negative keyword= 3933228565]

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.