Korea Jindo Dog

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 1649

Größe:
34 -54 cm
Gewicht:
14 – 21 kg
Herkunft:
Korea
Farbe:
in Korea nur Weiß und Rot anerkannt, aber auch Kitzfarben, Black & Tan, Grau, Schwarz und Gestromt in anderen Zuchtverbänden
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
Hundefreundlich
    wenig:

    viel:

Sie sind weiß, sandgelb, grau oder gestromt, sehr intelligent und wachsam. Der Korea Jindo Dog ist kinderfreundlich und spielt gerne. Als Wachhund hervorragend geeignet, haben die Tiere eine unerschöpfliche Energie

. Allerdings bellen sie auch gerne, lassen sich nicht so leicht erziehen und laufen gerne weg … Kann ein Jindo in einen modernen Familienalltag integriert werden?

Sieht aus wie ein Spitz und ist der Nationalhund Koreas: Der Korea Jindo Dog

In Europa ist der Korea Jindo Dog ein echter Exot. Die einzige von der FCI in Korea anerkannte Hund sieht aus wie ein mittelgroßer Spitz. Offiziell erkennt die standardisierte Zucht Koreas nur Hunde in den Fellfarben Weiß und Rot an, aber die verschiedenen Dachverbände erlauben auch kitzfarbene, schwarze, graue, black & tan und gestromte Hunde an.

Der Korea Jindo Dog ist ein Hund vom Urtyp, der sich Dir gegenüber loyal verhält und Fremden gegenüber misstrauisch ist. Als Wachhund ist der Korea Jindo Dog hervorragend geeignet, allerdings gibt es auch Probleme. Denn die Rasse hat Anlagen zur Aggression und wird von einigen Züchtern für Hundekämpfe vorbereitet.

Das ist wenig tierfreundlich, keine nachhaltige Zucht und sollte auf keinen Fall unterstützt werden! Kann der Korea Jindo Dog trotzdem in Familien mit Kindern gehalten werden?

Rassebeschreibung: Der Korea Jindo Dog ist eine echte Seltenheit

Wirklich bekannt ist der Korea Jindo Dog in Deutschland nicht, denn die Rasse ist hier kaum verbreitet. Seit 1938 ist der Hund das Nationaltier Koreas und steht dementsprechend sowohl unter Exportverbot als unter Natur- und Artenschutz.

Trotzdem werden die Hunde von zweifelhaften „Züchtern“ in allen möglichen Ländern auf dem Hinterhof gehalten, sie werden für Hundekämpfe gezüchtet und zeigen dann ein hohes Aggressionspotential. An sich sind die treuen Jagd- und Wachhunde jedoch sehr loyal und treu gegenüber ihren Bezugspersonen und können bei früher Sozialisation durchaus in Familien mit Kindern gehalten werden.

Die verspielten Tiere laufen gerne weg, brauchen immer Beschäftigung und sind sehr intelligent. Sie können Türen selbst öffnen, sind sehr wählerisch, was ihr Futter angeht und brauchen in der Erziehung eine erfahrende Bezugsperson. Du bist neugierig geworden? Wir informieren Dich ausführlich über die Rasse Korea Jindo Dog!

Herkunft und Rassegeschichte des Korea Jindo Dog

[p]Wann und wo genau der Korea Jindo Dog gezüchtet wurde, wie die Rasse zustande kam, ist nicht bekannt. Man geht heute davon aus, dass die Hunde ursprünglich von der Insel Jindo im Südwesten Koreas kamen. Die Insel ist isoliert, die Rasse kam also lange wirklich nur hier vor. Er breitete sich in Korea aus und wurde irgendwann auch exportiert.

Allerdings steht die Rasse bis heute unter Exportverbot. In Korea steht der Korea Jindo Dog unter Natur-und Artenschutz, seit 1938 ist er das Nationaltier Koreas. Während der 1980er Jahre schmuggelten einige Koreaner Hunde der Rasse in die USA, so dass der Hund heute auch außerhalb Koreasgezüchtet wird.

Im Jahr 2003 gab es eine erste offizielle Ausstellung des Korea Jindo Dog außerhalb Asiens, der Hund wurde in Großbritannien gezeigt. Und in den USA gibt es heute sogar di Korean Jindo Association of America, die sich für den Erhalt der Rasse einsetzt. In Deutschland gibt es derzeit keine Züchter für diese Rasse.

Aussehen des Korea Jindo Dog

Der mittelgroße Korea Jindo Dog erreicht eine Widerristhöhe von bis zu 54 cm, kann aber je nach verwendetem Standard des Zuchtverbands auch als maximal 48 cm groß oder noch kleiner definiert werden. Dein Korea Jindo Dog trägt ein raues, mittellanges Haarkleid in verschiedenen Farben, oft gestromt, seltener gefleckt, bisweilen einfarbig.

Die dicke Unterwolle hält das Tier im Winter warm und ist dann sehr stark ausgeprägt. Sie ist heller als das leicht abstehende Deckhaar, was dem Tier immer ein zweifarbiges Aussehen gibt. Die Wach- und Jagdhunde machen einen wachen Eindruck und sind sehr agil. Trotz des dicken Fells zeichnet sich die Muskulatur sichtbar unter der Haut ab.

Ein Korea Jindo Dog trägt seine Rute eingeringelt über dem Rücken, die Spitze weißt meist seitlich nach hinten. Die spitzen Ohren stehen. In Brust und Nacken ist der Hund sehr muskulös. Mandelförmige, braune Augen geben dem Gesicht einen fast niedlichen Ausdruck.

Charakter und Wesen des Korea Jindo Dog

Als Wach- und Jagdhund ist der Korea Jindo Dog sehr selbstsicher und seiner Familie gegenüber loyal und zutraulich. Er kann gut erzogen werden, wenn Du Erfahrung in der Hundeerziehung hast. Allerdings sind die Hunde sehr intelligent und denken gerne selbst – das setzt so manchen Befehl von Dir außer Kraft.

Zu Dir hat Dein Hund grundsätzlich eine sehr enge Bindung. Fremden gegenüber ist er jedoch misstrauisch und bleibt es auch. Ein Korea Jindo Dog ist so loyal gegenüber seinem Herrn, dass er von Fremden nicht einmal Futter oder Leckerchen annimmt.

Das ist bisweilen etwas schwierig, wenn ein Hund abgegeben werden muss oder aus anderen Gründen den Besitzer wechselt: Es braucht lange Zeit und viel Geduld, um diese Tiere an eine neue Bezugsperson zu gewöhnen. Als Wachhund verteidigt Dein Korea Jindo Dog sowohl Dein Haus als auch den Hof und die Familie samt allen, die da leben, bis zum letzten.

Wenn Du Besuch empfangen willst oder Diene Kinder gerne mit anderen Kindern spielen, musst Du den Hund schon im Welpenalter sehr sorgfältig sozialisieren, sonst wird er das nie akzeptieren.

Die Rasse bellt gerne und viel. Bei Unterbeschäftigung laufen die Hunde auch mal weg und suchen sich „Arbeit“. Unterschätze nie den Jagdtrieb Deines Korea Jindo Dog!

Haltung und Ernährung des Feinschmeckers Korea Jindo Dog

[p]Ein Korea Jindo Dog ist ein Wach- und Jagdhund. Als solche werden die Tiere auch heute noch eingesetzt. Sie brauchen viel Bewegung, wollen täglich lange Spaziergänge unternehmen und müssen ausgiebig rennen und laufen. Hundesport wie Mantrailing, Agility und Trickdogging liegt den intelligenten Tieren durchaus.

Aber es kann bisweilen etwas schwierig werden, den mit einem starken Schutztrieb ausgestatteten Korea Jindo Dog zusammen mit anderen Hunden zu trainieren. Am Sport selbst finden die Tiere durchaus Spaß, und sie brauchen die geistige Herausforderung.

[p]Einen Korea Jindo Dog solltest Du nicht in einer kleinen Stadtwohnung halten, und als Bürohund sind selbst gut sozialisierte Tiere nicht geeignet. Denn die Hunde brauchen viel Bewegung, sie verteidigen ihr Territorium, und sie wollen geistig gefordert sein.

Ideal ist die Haltung in einem Haus oder auf einem Hof auf dem Land, wenn das Haus von einem gut gesicherten Garten umgeben ist. Da gelangweilte Korea Jindo Dogs dazu tendieren, sich selbständig Beschäftigung zu suchen, solltest Du Dein Tier immer im Auge behalten.

Türen und Tore öffnen die Hunde selbst, und für die Haltung an der Kette oder im Zwinger ist die Rasse nicht geeignet. Gehst Du selbst auf die Jagd, ist der Hund Dir ein treuer Begleiter und Arbeitskollege.

Der Korea Jindo Dog ist sehr wählerisch, was das Futter angeht. Er mag genau das, was für Hunde eine artgerechte Ernährung darstellt: Das Futter sollte überwiegend aus Fleisch bestehen und kein Getreide enthalten.

Frisches Fleisch schmeckt den Tieren sehr gut, Barfen ist also eine gute Idee beim Korea Jindo Dog. Trocken- und Nassfutter aus dem Handel verschmähen die Tiere oft.

Besonders schwierig ist es, wenn der Hersteller seine Rezeptur ändert oder eine Futtersorte komplett einstellt: Dein Hund frisst unter Umständen gar nichts, statt sich an ein neues Futter zu gewöhnen. Beachte die Richtwerte der Hersteller, was die Futtermenge angeht. Wenn Du Deinen Hund individuell bekochst oder barfst, solltest Du das Gewicht Deines Korea Jindo Dog regelmäßig kontrollieren.

Vor allem bei wenig Bewegung setzen die Tiere gerne Speck an. Leckereien rechnest Du auf die tägliche Futtermenge an. Besser sind jedoch Zahnpflegesnacks und Kaubeschäftigung wie Knochen oder Rinderohren. Schweineohren sind fett und für den Korea Jindo Dog eher nicht so gut.

Erziehung und Pflege des Korea Jindo Dog

Der Korea Jindo Dog ist kein Hund für Anfänger. Du brauchst viel Erfahrung mit Hunden und musst sehr deutlich für den Hund kommunizieren, wenn Du so ein Tier erziehen willst. Der Korea Jindo Dog ist sehr intelligent, zeigt urtümliches Verhalten und will selbständig sein.

Das alles solltest Du in geregelte Bahnen lenken können – und Dein Tier gleichzeitig an das Leben in einer menschlichen Familie mit Kindern, anderen Haustieren und gelegentlichen Besuchern gewöhnen.

Das ist keine leichte Aufgabe. Zeige Deinem Hund, dass Du der Rudelführer bist. Dein Hund muss immer wieder spüren, dass Du sicher und souverän weißt, was Du von ihm verlangst.

Denn mit Unsicherheiten und Ausnahmen kann ein Korea Jindo Dog nicht umgehen. Er wird dann sofort Deine Autorität in Frage stellen. Die Tiere bellen gerne und laut, um ihrem Wachhund-Job gerecht zu werden. Es wird schwierig, dem Tier das abzugewöhnen.

Die Pflege des Korea Jindo Dog ist nicht besonders aufwändig. Die Hunde verlieren zwar mehr Fell als einige andere Rassen, brauchen aber außer dem üblichen Bürsten keine besondere Pflege.

Kontrolliere Krallenlänge und die Sauberkeit von Ohren und Augen Deines Hundes regelmäßig. Dann bleibt Dein Tier auch gesund.

 

Gesundheit und typische Krankheiten

Der Spitz aus Korea ist sehr robust und zeigt kaum Veranlagung zu genetisch bedingten Erkrankungen. Die Tiere werden relativ alt, wenn der Züchter schon vor ihrer Geburt mit Expertise handelt und die Zucht entsprechend aufbaut.

Einzelne Fälle von Diskoider Luxus erythernatodes (DLE), einer Autoimmungerkrankung, gibt es aber durchaus. Die Hauterkrankung kann therapiert werden, eine lebenslange Behandlung ist nötig. Hypothyreose, also eine mangelnde Versorgung mit Schilddrüsenhormonen, wurde auch bisweilen beobachtet.

Aber auch das ist behandelbar. Eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung hält Deinen Korea Jindo Dog gesund.

Lebenserwartung des Korea Jindo Dog

Normalerweise werden die Tiere um die 13 Jahre alt, aber das ist ein Durchschnittswert. Ein Korea Jindo Dog aus verantwortungsvoller Zucht kann bei guter Haltung auch älter werden.

Korea Jindo Dog kaufen

In Deutschland werden derzeit keine Korea Jindo Dogs gezüchtet. Aufgrund des Ausfuhrverbots stehen weltweit ohnehin nur sehr wenige Hunde für die Zucht zur Verfügung. Daher ist es schwierig, einen Korea Jindo Dog zu bekommen. Innerhalb Koreas wird der Hund allerdings durchaus gezüchtet.

Entscheidungshilfe: Ist der Korea Jindo Dog Dein Hund?

Aufgrund der schwierigen Zuchtsituation ist es eher unwahrscheinlich, dass Du Dich für einen Korea Jindo Dog entscheidet. Allerdings wollen wir Dir dennoch ein paar Entscheidungshilfen an die Hand geben, damit Du die Rasse besser verstehst. Hast Du ein großes Haus zur Verfügung, an das ein Garten angeschlossen ist?

Bist Du in der Lage, das Grundstück ausbruchsicher zu gestalten? Wenn Du gerne auf die Jagd gehst, in der Hundehaltung erfahren bist und viel Zeit mit Deinem intelligenten Tier verbringen willst, ist der Korea Jindo Dog vielleicht tatsächlich der passende Hund für Dich.

Allerdings wirst Du viel Zeit und Geduld in die Erziehung investieren müssen, und Dein Hund wird Dich nie in den Urlaub oder zum Einkaufen begleiten. Denn dafür sind die Korea Jindo Dogs zu sehr auf Deinen Schutz bedacht und zu ballfreudig.

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Kommentare

  1. Patrizia Tresiok

    Der Korea Jindo Hund ist je nach Geschlecht 45-55 cm groß. Diese Rasse wird in Bielefeld sehr erfahren von einer Koreanerin gezüchtet. Die Hunde fressen auch Trockenfutter und Leckerlis, sofern Fleisch beinhaltet ist. Der Hund sollte mit der achten Lebenswoche sozialisiert werden, dann verstehen diese Hunde sich auch mit Katzen. Bellfreudig sind die Hunde nicht unbedingt. Diese Hunde können sich selbst beschäftigen und haben nicht so viel Ausdauer wie ein Terrier. Diese Hunde strahlen Ruhe und Gelassenheit aus und sind neuen Dingen eher zurückhaltend. Erfahrene Erziehung mit guter Hundeschule ist wichtig. Die Hunde zeigen natürliches Verhalten. Der Korea Jindo Hund läuft vielleicht weg, kommt immer wieder zurück. Der Hund ist leicht ignorant, aber sonst sehr gelehrig. MfG P. Tresiok

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.