Korat

Lesedauer: 5 Minuten Aufrufe 225

Steckbrief

Größe:
40-50 cm
Gewicht:
4,5-6,5 kg
Herkunft:
Thailand
Lebensdauer:
12-15 Jahre
Farbe:
silberblau
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Aktivität
Haaren
Miauen
Wohnungseignung
Anfälligkeit für Krankheiten
Verspieltheit
Zutraulichkeit
Intelligenz
Kinderfreundlich
    wenig:

    viel:

Herkunft und Rassengeschichte

Die Korat ist eine sehr ursprüngliche Rasse, die aus Südostasien stammt. In thailändischen Klöstern lebten einst während der Ayudhya-Epoche (1350 bis 1767) nicht nur die Siam, sondern noch einige weitere, weniger bekannte schlanke Katzenrassen. Unter diesen war auch die Korat. Angeblich wurde sie schon in Thailand im 14. Jahrhundert schriftlich erwähnt.

In ihrer Heimat Thailand hieß die Korat früher „Si-Sawat“ (Sawat = Glück und Wohlstand) und war beim Adel heiß begehrt. Für die Thailänder gilt die Korat als Glücksbringer und werden häufig zu Hochzeiten verschenkt.

Die ersten Exemplare der Korat kamen Ende der 50er Jahre nach Europa und wurden dort um Inzucht zu vermeiden mit Bluepoint-Siamesen verpaart. Danach hielt die Korat langsam Einzug in Amerika und Europa.

Das erste Zuchtpaar wurde in die USA importiert. Von dort aus begann ein unvergleichlicher Siegeszug um die ganze Welt. Seit 1983 ist die Korat bei der FIFé anerkannt. Obwohl orientalische Rassen weltweit hoch im Kurs stehen, ist die Korat jedoch außerhalb Thailands immer noch eine relativ seltene Rasse.

Auch heute noch gibt es sehr wenige Korat-Züchter in Deutschland, daher sollte man sich, wenn man gerne eine Korat haben möchte, auf eine längere Wartezeit gefasst machen.

Rassenbeschreibung

Korat Katzen sind ruhig und umgänglich, zugleich aber sehr intelligent und verspielt. Sie sind ideale Haustiere und können sehr an ihren menschlichen Freunden hängen.

Aussehen der Korat

Orientalische Gestalt, herzförmiges Gesicht und silberblaues, silbergetipptes Fell machen die Korat einzigartig. Sie ist mittelgroß, mittelschwer und muskulös hinter ihren sanften Rundungen. Die Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine, der Schwanz ist mittellang.  

Der Körper der Korat Katze ist insgesamt etwas kräftig und in der Taille leicht verjüngt. Der Hals ist relativ kurz und schließt sich an die breite Brust an. Die Schultern der Korat sind etwas breiter als ihre Brust.

Das Fell der Korat ist kurz, seidig, fein glänzend und weist kein Unterfell auf. Es liegt glatt und eng am Körper an. Die Farbe ist Silberblau mit silbernen Haarspitzen. Im Unterschied zum blauen Fell vieler anderer Katzenrassen wird das Gen für die blaue Farbe der Korat dominant vererbt.

Die Augen der Korat sind sehr groß, rund und strahlen bei der erwachsenen Katze in leuchtendem Grün. Sie stehen weit auseinander im herzförmigen Gesicht mit seiner breiten, flachen Stirn. Die Ohren sind groß, hoch angesetzt und weisen gerundete Spitzen auf.

Orientalische Gestalt, herzförmiges Gesicht und silberblaues, silbergetipptes Fell machen die Korat einzigartig.

Charakter und Wesen

Die seltene Korat ist eine sanfte und anhängliche Rasse. Sie ist sehr gesellig und fühlt sich am wohlsten mit einigen Artgenossen und ihren Menschen. Die Korat ist eine eher dominante Katze, die sich mit ihresgleichen zwar verträgt, aber hier die erste Geige spielen wird. Mit ausgeprägtem Selbstbewusstsein lässt sich die Korat von ihren Menschen hofieren und dankt es ihnen mit einer lieben und anhänglichen Art.

Ausgiebige Erkundungstouren durch alle Zimmer des Hauses, Nachbars Garten oder durch Wiesen und Wälder liebt die Korat genauso, wie ausgiebige Streicheleinheiten.

Sie ist ausgesprochen neugierig, aufmerksam und beteiligt sich liebend gern an allem was ihr menschlicher Rudelführer tut. Langeweile und Einsamkeit mag die gesellige Katze nicht. Einen tierischen Gefährten, mit dem sie spielen und raufen kann, schätzt sie sehr.

Haltung

Die Korat ähnelt im Verhalten und in ihren Bedürfnissen stark der  einheimischen Bauernhofkatzen (Europäisch Kurzhaar). Sie liebt die freie Natur und sollten daher als Freigänger Katze in ländlichen Gebieten gehalten werden.

Eine reine Wohnungshaltung kommt nur in Frage, wenn man als Halter ausreichend Zeit für diese anspruchsvolle Katze aufbringen kann. Sie will beschäftigt und umsorgt werden und das nicht zu knapp.

Eine Artgenossin zum Spielen möchte die Korat jedoch unbedingt haben.

Ernährung

Vor der Anschaffung eines Tieres ist es grundsätzlich wichtig, sich umfassend über eine ausgewogene und angemessene Ernährung zu informieren. Zur Ernährung deiner Korat Katze solltest du den ehemaligen Besitzer bzw. den Züchter befragen. Dieser wird dir gerne fachkundig Auskunft erteilen.

Zu diesem Punkt gibt es mehrere Kriterien, die zu beachten sind. Um eine ausgewogene und angemessene Ernährung zu gewährleisten, solltest du diese dem Alter, dem Gewicht und dem Bewegungsdrang deiner Korat Katze anpassen. Außerdem solltest du versuchen die Fütterung stets auf dieselbe Uhrzeit festzulegen.

Zur Futtermenge kann mit der Faustregel von 70 kcal pro kg gerechnet werden. Bei der Aufbewahrung ist selbstverständlich darauf zu achten, dass der Lagerort die richtige Temperatur aufweist.

Pflege

Der Aufwand der Fellpflege ist bei der Korat Katze eher überschaubar. Das kurze und seidige Fell der Korat ist sehr pflegeleicht. Da sie keine Unterwolle besitzt, haart sie kaum. Der tägliche Griff zum Staubsauger entfällt. Dennoch sollten lose Haare zweimal wöchentlich mit einem feinen Kamm entfernt werden.

Das Fell der Korat Katze bedarf keiner besonderen Pflege, sie genießt es jedoch, mit einer weichen Bürste gebürstet zu werden und freut sich über die damit einhergehende Aufmerksamkeit ihres menschlichen Freundes.

Gesundheit und typische Krankheiten

Da die Korat als Rasse größtenteils von züchterischen Einflüssen verschont wurde und sie über einen großen, natürlichen Genpool verfügt, gilt sie als äußerst robust und immunstark. Dennoch haben alle Katzen das Potential genetisch bedingte Gesundheitsprobleme zu entwickeln.

Es ist bekannt, dass Korat Katzen an Gangliosidose leiden können, einem erblichen Enzymmangel, der das Nervensystem betrifft und zu Lähmungen führen kann.

Betroffene Katzen zeigen bereits im Alter von 3 – 6 Monaten fortschreitende Störungen der Nervenfunktionen. Deutlich wird dies durch zittern des Kopfes, Koordinationsprobleme der Hinterbeine oder Wachstumshemmungen. Da diese Krankheit schnell fortschreitet, erreichen erkrankte Katzen nur selten ihr erstes Lebensjahr.

Lebenserwartung der Korat

Die Korat Katze ist ziemlich langlebig und es ist nicht ungewöhnlich, dass sie ein Alter von 18 bis 19 Jahren erreicht.

Korat kaufen

Wenn du dich mit dem Gedanken befasst, die liebenswerte und schöne Korat Katze zu kaufen, wird im tierschützerischen Sinne empfohlen, zunächst die Adoptionsressourcen auszuschöpfen. Denn selbst reinrassige Korats landen mitunter in Notunterkünften und Tierrettungsstationen.

Die Aufnahme einer Korat Katze aus dem Tierheim ist einem Kauf erst einmal vorzuziehen. Aber es gibt natürlich auch empfehlenswerte seriöse Züchter, bei denen du eine Korat Katze käuflich erwerben kannst. Wenn die Katze vom Züchter zu dir nach Hause kommt, sollte sie bereits geimpft, entwurmt, gechipt und gesundheitsgeprüft sein.

Entscheidungshilfe

Die Korat Katze liebt die Ruhe. Aufgrund ihres gutmütigen Wesens ist die Korat ein guter Freund für Kinder. Mit Kindern und Hunden verträgt sie sich, solange sie nicht ruppig behandelt wird.

Die Korat passt sich gerne und erstaunlich sensibel den Wünschen und Bedürfnissen der Menschen an. Die Korat fügt sich problemlos in den Tagesablauf und die Gewohnheiten deiner Familie ein, ohne dir ihrerseits Wünsche oder Launen aufzuzwingen.

Quellen

https://geliebte-katze.de/information/katzenrassen/katzenrassen-a-bis-z/korat

https://www.zooplus.de/magazin/katze/katzenrassen/korat

https://www.haustiermagazin.com/katzenrassen/korat/

https://www.markt.de/ratgeber/katzen/koratkatze-rasseportrait/

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.