Ocicat

Lesedauer: 6 Minuten Aufrufe 172

Steckbrief

Größe:
45 cm
Gewicht:
5-7 kg
Herkunft:
USA
Lebensdauer:
17 Jahre
Farbe:
gelbbraun, schwarz, blau, chocolat, lavender, cinnamon und fawn
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Aktivität
Haaren
Miauen
Anfälligkeit für Krankheiten
Verspieltheit
Zutraulichkeit
Intelligenz
Kinderfreundlich
    wenig:

    viel:

Herkunft und Rassengeschichte

Beim Anblick dieser Katze könnte man annehmen, dass sie direkt mit wilden Ozelots verpaart worden ist. In den 60er Jahren begann Virginia Dalai mit einem neuen Zuchtprogramm. Sie plante die Züchtung einer Katze mit orientalischem Charakter und einem rotbraunen Fell. Diese Rasse wurde gezielt in den USA gezüchtet und zwar aus Siamesen, Abessiniern und American Shorthair.

Die ersten Würfe ergaben tatsächlich Würfe mit dem erwünschten Abzeichen. Mit einer Ausnahme, in einem Wurf war ein goldgetupftes Katerchen dabei. Da es nicht dem Rassestandard entsprach, ließ Virginia Daly den kleinen „Tonga“ kastrieren und verkaufte ihn.

Damit wäre die Geschichte der Hauskatze im Dschungel-Look eigentlich zu Ende, wären da nicht die vielen Katzenfreunde gewesen und der Genetiker Dr. Clyde Keele. Tongas Tupfen hatten ihr Interesse geweckt. So wurden die Verpaarungen zwischen Siam und Abessinier wiederholt. Tonga war außen vor, doch seine Eltern sorgten für weiteren Nachwuchs und damit auch wieder (in zweiter Generation) für Kätzchen im Tupfen-Outfit.

Die Bezeichnung „Ocicat“ hat diese Katzenrasse Virginia Dalys Tochter zu verdanken. Als das Mädchen den getupften Kater Tonga erblickte, nannte sie ihn wegen seiner Ähnlichkeit mit einem kleinen Ozelot (auf Englisch Ocelot) „eine Ocicat“.

Während in den USA die Ocicat bereits seit Mitte der 80er Jahre offiziell anerkannt ist. Erreicht zu Beginn der 90er Jahre die reinrassigen Kätzchen dann auch Europa und wurden in der Folge von der FIFe anerkannt. Leider ist sie in Deutschland nur sehr selten anzutreffen.

Aussehen der Ocicat

Mit ihrem Ozelotmuster ähnelt die Ocicat einer Wildkatze. Sie ist eine mittelgroße Katzenrasse, die den Eindruck eines athletischen, muskulösen und geschmeidigen Tiers vermitteln soll. Ihr Körper ist relativ lang und kräftig.

Zu den Hinterbeinen hin steigt der Rücken leicht an und endet in einem ziemlich langen Schwanz, der eine dunkle Spitze aufweist. Die Schwanzspitze weist die dunkelste Farbe ihres gesamten Fells auf.

Ihr Kopf ist keilförmig. Sie hat gut entwickelte Wangen und eine stark ausgeprägte Kinnpartie. Ihre Ohren sind mittelgroß und immer wachsam aufgestellt. Gelegentlich besitzen Ocicats kleine Ohrbüschel, sie sind im Standard jedoch nicht vorgeschrieben.

Ihre Augen sind mandelförmig, stehen weit auseinander, und ihr Blick auf die Welt wirkt freundlich. Bezüglich der Augenfarben gibt es kaum Vorgaben, lediglich blau ist nicht erlaubt. Bevorzugt werden intensive Farben, was auch für das Fell gilt. Alle Farben sollten klar und schön sein, wobei sich die hellste Färbung für gewöhnlich im Gesicht befindet. 

Das Fell ist überall kurz, glatt und mit seidiger Textur. Es ist fein und silbrig glänzend und enganliegend. Es weist immer die typische Musterung mit gleichmäßig angeordneten Punkten und Streifen auf. Die Tupfen sind beinahe über den gesamten Körper verteilt und sollten so weit wie möglich die Beine hinunterreichen.

Inzwischen gibt es die Katze in acht verschiedenen Farben, wie gelbbraun, schwarz, blau, chocolat, lavender, cinnamon und fawn.

Charakter und Wesen

Ocicats unterscheiden sich im Wesen und Charakter ein wenig zur herkömmlichen Hauskatze oder anderen Rassekatzen. Halter und Züchter loben den Charakter der Ocicat als eine gelungene Mischung zwischen der lebhaften und gesprächigen Siam und der klugen, kontaktfreudigen und anpassungsfähigen Abessinier.

So soll sie stets zu Streichen aufgelegt sein und sich immer wieder neue Kunststückchen einfallen lassen. Dass ihr ja nicht die Aufmerksamkeit ihrer Umgebung entgeht, dafür sorgt sie mit der ihr eigenen Gesprächigkeit.

Vom Wesen her ist die Ocicat Katze gar nicht so wild, sondern ausgesprochen anschmiegsam und treu. Die Ocicat gilt als ruhig und ausgeglichen. Dennoch steckt sie voller Energie, die sie gerne beim Spielen austobt.

Diese Katze hängt sehr an ihrem Menschen und genießt seine Gegenwart und Aufmerksamkeit und liebt es zu schmusen. Zudem ist sie lernfähig und intelligent.

Ocicat toben sich gerne beim Spielen aus.

Haltung

Die Ocicat ist eine ideale Hauskatze. Sie ist anspruchslos und genügsam hinsichtlich ihrer Haltungsbedingungen, braucht aber die innige Beziehung zu ihren Zweibeinern. Die Ocicat liebt das gemeinsame Erleben mit den Menschen oder den tierischen Partnern in ihrer Familie.

Sie muss kein Freigänger sein, um sich rundum wohl zu fühlen, schätzt die Möglichkeit zum gelegentlichen Herumstreunern draußen allerdings sehr. Von daher ist ein Haus mit Garten ideal. Sie will nicht lange alleine gelassen werden.

Gerne hat sie eine passende Zweitkatze an ihrer Seite. Ocicats sind umgänglich und vertragen sich gut mit anderen tierischen Hausgenossen. Allerdings sollten beide, Katze und zum Beispiel ein Hund, mit etwas Geduld aneinander gewöhnt worden sein.

Erziehung

Die Ocicat lässt sich gut erziehen. Stammt sie von einem seriösen Züchter, der Elterntiere und Kitten gut betreut und sozialisiert hat, so wird sie sich von selber in die Regeln und Gewohnheiten ihrer Familie einfügen. Mit etwas Anleitung wird das Tier schnell und problemlos stubenrein.

Ernährung

Achte auf hochwertiges Futter, damit deine Ocicat gesund und munter bleibt. Um eine Ocicat gesund zu ernähren, sollte sie ein hochwertiges Futter mit hohem Fleischanteil erhalten, denn Katzen sind von Natur aus Fleischfresser. Da sich die Bedürfnisse im Laufe eines Katzenlebens ändern, empfiehlt es sich, auf spezielles Futter für Kitten, erwachsene Tiere und Seniorenkatzen zu setzen.

Ocicat Kitten sollten mindestens vier Rationen pro Tag erhalten, um den Verdauungsapparat nicht zu sehr zu belasten. Im weiteren Verlauf des ersten Lebensjahres können die Rationen auf zwei bis drei Mahlzeiten verteilt werden. Kittenfutter sollte ungefähr bis zum Erreichen des ersten Lebensjahres verabreicht werden.

Pflege

Die Ocicat ist sehr pflegeleicht. Sie benötigt so gut wie keine Unterstützung. Es genügt, sie gelegentlich zu kämmen oder mit einem Gummihandschuh abzureiben, um abgestorbene Haare zu entfernen. Unterwolle besitzt sie wenig, weshalb sie im Winter warme Plätze in der Wohnung bevorzugt.

Das Fellbürsten kann man mit etwas Gefühl und Geschick zu einem Ritual der sozialen Bindung machen, das Katze wie Menschen emotional sehr gut tut.

Gesundheit und typische Krankheiten

Die Ocicat Katze erfreut sich von Natur aus eher einer stabilen Gesundheit. Rassespezifische Krankheiten sind zumindest noch nicht bekannt, was mit dem jungen Alter der Rasse zusammenhängt. Wie jede andere Rasse kann sie natürlich an Infektionen erkranken. Vorstellbar wäre ein Pyruvatkinase-Mangel, eine spezielle Art von Blutarmut oder Probleme mit den Augen oder dem Herzen.

Lebenserwartung der Ocicat

Eine Ocicat, sorgfältig und gesund gezüchtet, kann 12 und mehr Jahre alt werden. Inzucht kann die Lebenserwartung dieser Katzenrasse drastisch verkürzen.

Ocicat kaufen

Willst du dir eine Ocicat zulegen, so kannst du dich zunächst auch in Tierheimen nach einer getigerten Katze umschauen. Beim Züchter solltest du darauf achten, dass Elterntiere und Kitten in guten Verhältnissen insbesondere mit einer engen sozialen Anbindung an die menschliche Familie aufwachsen.

Du solltest dir den Stammbaum anschauen. Hier sollte keine Ahne zweimal vorkommen, um allzu starke Inzucht auszuschließen. Aufgrund des kleinen Genpools muss bei der Zucht sehr umsichtig vorgegangen werden. Hier empfiehlt es sich, nach seriösen Züchtern Ausschau zu halten, die ihre Tiere DNA-Tests unterziehen. Der Preis für seriös gezüchtete Kitten dieser Rasse sollte um die 800 Euro betragen. Schnäppchenangebote aus dem Internet sind immer mit Vorsicht zu genießen.

Entscheidungshilfe

Wenn es bei dir im Haushalt lebhaft zugeht, kommt das der Ocicat Katze entgegen. Auch schätzt sie den Umgang mit vielen Familienmitgliedern, Kindern und eventuell anderen Katzen. Auch mit Hunden ist sie tolerant. Wichtig ist, dass du deiner Stubentigerin Aufmerksamkeit schenkst, auch in Form von vielen ausgiebigen Streicheleinheiten.

Innerhalb der Familien sucht sich die Ocicat eine Bezugsperson, mit der sie eine enge Beziehung hat. Dennoch ist sie offen und aufgeschlossen gegenüber den anderen Bewohnern. Dieser Wunsch nach Nähe einer einzelnen Person sollte ihr gewährt werden.

Stattdessen liebt sie es, mit Kindern zu spielen und herumzutollen. Und auch wenn ihr Gesichtsausdruck zuweilen unterkühlt wirkt, ist sie sehr liebevoll und überhaupt nicht aggressiv. Selbst andere Tiere wie Hunde oder die Nachbarskatze werden von ihr gern geduldet. Diese vitale und aktive Katze liebt einen lebendigen Alltag inmitten der Familie.

Quellen

https://geliebte-katze.de/information/katzenrassen/katzenrassen-a-bis-z/ocicat

https://www.markt.de/ratgeber/katzen/ocicat/

https://www.zooplus.de/magazin/katze/katzenrassen/ocicat

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.