Britisch Kurzhaar

Lesedauer: 6 Minuten Aufrufe 404

Steckbrief

Größe:
40 cm
Gewicht:
3-7 kg
Herkunft:
Großbritannien
Lebensdauer:
10-15 Jahre
Farbe:
schwarz, braun, grau; mehrfarbig
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Aktivität
Haaren
Miauen
Verspieltheit
    wenig:

    viel:

Herkunft und Rassengeschichte

Die Britisch Kurzhaar bringt eine lange Geschichte mit. Zählt sie doch zu den ältesten auf ein bestimmtes Aussehen gezüchteter Hauskatzen.

Ursprünglich entstand die Rasse Britisch Kurzhaar durch eine Reise von Rom nach London. Die römischen Eroberer brachten nämlich zwischen 43 und 440 nach Christus Katzen nach Großbritannien. Nach ein paar Jahren verließen sie die Insel wieder, doch ihre Katzen blieben dort. Innerhalb der nächsten 1500 Jahre passten diese sich an das raue, kühle Klima ihrer neuen Heimat, Großbritannien, an. So entwickelte sie ihr weiches, wärmendes Fell und weitere typische Eigenschaften der Rasse Britisch Kurzhaar.

Im Londoner Kristallpalast „Crystal Palace“ wurde die Rasse Britisch Kurzhaar 1871 bei einer Katzenausstellung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Dann kamen die beiden Weltkriege und der Zuchtbestand der Rasse sank stark, sodass man sie mit der Perserkatze kreuzte.

Diese Kreuzung ging zugunsten der Britisch Kurzhaar. Sie hat die Vielfalt der Katzenrasse enorm vergrößert und das Wesen der Britisch Kurzhaar zu dem gemacht, was es heute ist. Ein liebenswerter, geduldiger Charakter.

Fälschlicherweise wird die Britisch Kurzhaar manchmal als Kartäuser Katze bezeichnet. Im 18. Jahrhundert gehörten zu dieser Bezeichnung alle Katzenrassen mit grau-blauem Fell, die auf die langhaarigen Angorakatzen zurückgingen. Bis in die 50er-Jahre wurden nämlich alle Katzen mit langem Fell als Angorakatzen bezeichnet. Heute gibt es nur noch die unabhängige Halblanghaar-Katzenrasse Türkisch Angora. Auch die Bezeichnung „Kartäuser Katze“ bezeichnet heutzutage eine unabhängige Katzenrasse. Die französische Rasse wird auch Chartreux genannt.

Rassebeschreibung

Man kennt sie auch besser als „der gestiefelte Kater“ oder „die Grinse Katze“ aus Alice im Wunderland. Wegen ihres flauschigen Fells und ihres Teddybär-Looks hat die Rasse Britisch Kurzhaar in der Filmwelt an Berühmtheit erlangt. Auf den großen Rummel um ihre Persönlichkeit sind diese süßen Katzen aber gar nicht aus. Stattdessen liegt sie eher eine britische Attitüde an den Tag und sind anfangs sehr höflich zurückhaltend, ja beinahe reserviert.

Zu ihrer menschlichen Familie können sie trotzdem eine sehr enge Bindung aufbauen. Gerade im Umgang mit Kindern punkten die Britisch Kurzhaar Katzen durch ihre unendliche Ruhe und Gelassenheit. Wer nach einem verspielten Energiebündel sucht, ist mit der Britisch Kurzhaar jedoch schlecht beraten.

Aussehen der Britisch Kurzhaar

Wie ein weicher, flauschiger Teddybär sieht die Britisch Kurzhaar aus. Man bekommt direkt das Bedürfnis, das fluffige und dichte Fell der mittelgroßen Katze zu streicheln. Ihr süßes Aussehen wird durch ihre rundgeformten Körperteile unterstrichen. Runder Kopf, runde Augen, runde Pfoten und eine runde Schwanzspitze.

Früher wurde die Katzenrasse British Blue genannt, da es die Miezen nur in blau-grau gab. Mittlerweile gibt es über 50 verschiedene ein- und mehrfarbige Fellvarianten. Schwarz, Weiß, Blau, Creme, Rot, Chocolate, Fawn, Lilac und Cinnamon sind typische Farben für das Fell einer Britisch Kurzhaar. Zudem ist das Katzenfell dieser Rasse meist gemustert. Da gibt es fleckige, gepunktete, getigerte oder zweifarbige Felle.

Bekannt ist die Britisch Kurzhaar für ihre sogenannten „Odd Eyes“. Häufig haben Katzen dieser Rasse nämlich verschiedenfarbige Augen. Typische Farben sind Blau, Grün, Orange oder Kupfer.

Charakter und Wesen

Liebevoll wird die Britisch Kurzhaar manchmal als „Couchpotato“ oder als „echte Britin“ bezeichnet. Stress und Nervosität sind für die gelassene Katze Fremdwörter. Sie geht gelassen und cool an neue Situationen heran.

Wie man es auch den Briten nachsagt, ist die Britisch Kurzhaar Katze anfangs sehr höflich und leicht zurückhaltend. Das bedeutet nicht, dass sie ängstlich oder besonders schüchtern ist. Britisch Kurzhaar weiß einfach sich zu benehmen, kann Privatsphäre respektieren und stürmt nicht direkt auf jeden und alles los.

Lernst du die Britisch Kurzhaar besser kennen, öffnet sie ihr Herz und bringt dir viel Zuneigung und Liebe entgegen. Am liebsten folgt sie dir auf Schritt und Tritt. Aktivität und Verspieltheit sucht man bei dieser Katzenrasse jedoch vergebens. Die Britisch Kurzhaar entspannt lieber neben dir auf der Couch, anstatt durch die Wohnung zu sausen. Dafür strahlt sie Gemütlichkeit, Verlässlichkeit und Ruhe aus.

Stress und Nervosität sind für die gelassene Katze Fremdwörter.

Haltung und Ernährung

Gelassen und unkompliziert. Die Britisch Kurzhaar stellt keine hohen Ansprüche und ist deshalb sehr einfach zu halten. Allerdings erwartet sie von dir Aufmerksamkeit und Zuneigung. Streicheleinheiten fordert die gelassene Katze sehr konsequent ein. Bespaßt werden muss die Britisch Kurzhaar dafür nicht. Überfordere deine Katze nicht mit Spielen und Bewegung sonst wird aus dem ruhigen Tier noch ein übergewichtiger Faulenzer.

Die Britisch Kurzhaar ist eine Hauskatze und sollte deshalb in der Wohnung gehalten werden. Gerne unternimmt sie aber auch mal einen kleinen Jagdausflug in den Garten, natürlich mit wenig Action und großer Vorsicht.

Gesellig ist die Britisch Kurzhaar aber trotz ihrer ruhigen Ader. Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wird die Britisch Kurzhaar sowohl für Menschen als auch andere Katzen zu einem sehr angenehmen Mitbewohner. Da sie sehr umgänglich ist, kann sie auch mit Hunden prima zusammenleben. Natürlich sollten Katze und Hund mit etwas Geduld erstmal aneinander gewöhnt werden.

Auch was das Essen anbelangt, ist die Katzenrasse Britisch Kurzhaar nicht besonders anspruchsvoll. Selbstverständlich sollte das Katzenfutter genügend nahrhafte Inhaltsstoffe, wie Fette, Vitamine und Minerale, enthalten. Im Vergleich zu anderen Katzen benötigen Kurzhaarkatzen weniger Kohlenhydrate und kein Salz und Zucker. Obwohl die Britisch Kurzhaar ihren Flüssigkeitsbedarf überwiegend durch die Nahrung deckt, benötigt sie jeden Tag eine große Menge an frischem Wasser.

Pflege

Die Britisch Kurzhaar harrt nicht, sondern fußelt. Auf Grund
dessen musst du die Katze regelmäßig Bürsten. Wenn der Fellwechsel ansteht, kannst du auch mal zum Staubsauger greifen. Ab und zu solltest du Zähne und Ohren deiner Katze reinigen. Beim Kuscheln kannst du ideal erkennen, ob Verschmutzungen vorhanden sind

Ansonsten ist die Britisch Kurzhaar ziemlich pflegeleicht. Obwohl sie anders als die meisten Katzen nicht wasserscheu ist, lässt sie sich nur sehr schwierig zu einem Bad überreden. Das ist jedoch nicht weiter schlimm, weil die Britisch Kurzhaar die komplette Körperreinigung mit ihrer fleißigen Katzenzunge erledigt.

Erziehung

Bei der Erziehung triffst du mit der Britisch Kurzhaar auf keine großen Komplikationen. Sie ist sehr achtsam und lässt sich gut erziehen. Nach kurzer Anleitung ist die Katze in geringer Zeit stubenrein und bereits mit zwei Jahren erreicht sie das Erwachsenenalter.

Gesundheit und typische Krankheiten

Leider leiden einige Zuchten der Britisch Kurzhaar unter starker Inzucht. Folgen sind Kränklichkeit, verkürzte Lebensdauer oder Immunschwäche.

Auf Grund der Kombination von kurzer Nase und breitem Schädel kann innerhalb der Katzenrasse außerdem das sogenannte brachycephale Syndrom vorkommen. Bei betroffenen Katzen kann starke Atemnot auftreten. Wenn du merkst, dass deine Britisch Kurzhaar auffällig laute Atemgeräusche von sich gibt, solltest du auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen.

Zudem gibt es unter den Britischen Kurzhaarkatzen einen Gendefekt, welcher auch schon in jungen Jahren einen plötzlichen Herztod verursachen kann. Manchmal tritt außerdem eine erblich bedingte Nierenerkrankung auf.

Lebenserwartung der Britisch Kurzhaar

Eine Britisch Kurzhaarkatze aus einer gesunden Zucht kann mit einer Lebensdauer von 12 bis 15 Jahren rechnen. Auch hier spielt die Inzucht wieder eine Rolle. Diese kann nämlich zur Folge haben, dass das Leben der Britisch Kurzhaar enorm verkürzt wird.

Britisch Kurzhaar kaufen

Da diese Katzenrasse sehr beliebt ist, kannst du dich zunächst im Tierheim umsehen, wenn du eine Britisch Kurzhaar kaufen möchtest. So tust du mit dem Kauf gleichzeitig noch etwas Gutes für die Tierwelt.

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, eine Britische Kurzhaar beim Züchter zu kaufen. Hier gibt es einiges zu beachten: Sieh dir den Stammbaum genau an. Kommt ein Ahne zweimal vor, liegt eine Inzucht vor und du solltest dich lieber nach einem anderen Britisch-Kurzhaar-Züchter umsehen. Außerdem sollten beide Eltern negativ auf die beschriebenen Erbkrankheiten getestet sein. Vertrauenswürdige Züchter informieren dich von selbst darüber.

Eine Britische Kurzhaarkatze von einem seriösen Züchter kostet mindestens 600 Euro. Auf jeden Fall sollte das Kätzchen gechipt, entwurmt und geimpft sein.

Entscheidungshilfe

Du bist auf der Suche nach einem treuen Begleiter, einem verschmusten Wollknäuel und einem gelassenen Ruhepol? Dann passt die Britische Kurzhaarkatze perfekt zu dir. Auch in eine Familie fügt sich die kuschelbedürftige Mieze hervorragend ein.

Wenn du jemanden zum Spielen, Tollen und Aktivsein suchst, solltest du dir keine Britisch Kurzhaar kaufen. Schließlich ist die mittelgroße Katze eher Faulpelz als Energiebündel und für ihr gemütliches Wesen bekannt.

Quellen

https://www.royalcanin.com/de/about-us/news/british-shorthair-karli

https://www.tierchenwelt.de/haustiere/haustier-katze/2564-britisch-kurzhaar.html

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.