Woran erkennt man eigentlich gutes Tierfutter?

Lesedauer: 3 Minuten Aufrufe 107

Diese Frage stellen sich wohl viele Tierbesitzer und das aus einem guten Grund: Die kleinen Vierbeiner und Kiementräger wachsen uns schnell ans Herz. Deshalb sollte bei dem Tierfutter auf eine artgerechte Ernährung geachtet werden, die das Tier zudem mit den benötigten Inhaltsstoffen versorgt. Hier soll es also nun um die Mahlzeiten der beliebtesten Haustiere gehen.

Das macht ein gutes Tierfutter aus

Viele Tierbesitzer denken, dass das teuerste Tierfutter auch gleichzeitig das Beste für unsere Vierbeiner sind. Tatsächlich kommt es aber mehr darauf an, was auf der Rückseite der Verpackung steht: den Inhaltsstoffen.

Wichtig ist, dass genau die richtigen Inhaltsstoffe und keine schädlichen oder überflüssigen Stoffe enthalten sind. Hierzu zählen wie beim Menschen auch Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe. Dadurch dass diese Stoffe alle enthalten sind, sollte Tierfutter für jedes Haustier den Energiebedarf des Tieres abdecken können. Zuletzt muss das Tierfutter der Tierart entsprechen, also ernährungstechnisch genau auf das Tier abgestimmt sein. Auf Websites wie ABOUT PETS können Tierbesitzer sich über die tägliche Tiernahrung, aber auch kleine Leckerchen für zwischendurch informieren und sogar direkt bestellen. Auf welche Kriterien im Einzelnen bei den beliebtesten Haustieren geachtet werden sollte, folgt jetzt.

Wichtige Kriterien für gutes Tierfutter

Katzenfutter

Beim Katzenfutter ist es sinnvoll zwischen drei verschiedenen Arten zu unterscheiden: Futter für junge Kätzchen, also in dem Zeitraum von 8 Wochen bis 12 Monaten, für erwachsene Katzen und Kater ab dem 12 Monat und Futter für Katzen hohen Alters, also ungefähr ab dem 10. Lebensjahr. Dann kann man noch bei diesen jeweils zwischen Trockenkatzenfutter und Feuchtkatzenfutter unterscheiden.

Wichtig ist wie bei jedem Tierfutter, dass viele Vitamine, ausreichend Ballaststoffe und die richtigen Mineralstoffe enthalten sind. Manche Katzen bevorzugen feuchtes Katzenfutter und andere eher Trockenfutter. Am besten probiert der Tierbesitzer aus, welches Futter die Katze bzw. der Kater lieber frisst. 

Am allerwichtigsten bei der Ernährung von Katzen ist, dass der Fleischanteil in der Nahrung hoch ist, da Katzen reine Fleischfresser sind. 

Hundefutter

Gutes Hundefutter erkennt man ebenfalls an den angegebenen Inhaltsstoffen. Gerade bei Hundefutter werden oftmals “Schlachtabfälle” in das Futter gemischt. Qualitatives Hundefutter erkennt man dann daran, ob und wie diese Inhaltsstoffe angegeben wurden. So kann dort beispielsweise einfach nur Fleisch angegeben sein oder eben welche Körperteile des Tieres enthalten sind. 

Auch lässt sich Hundefutter als qualitativ bezeichnen, wenn es einen hohen Anteil an Muskelfleisch enthält, denn genau das ist es, was unsere kleinen oder großen Vierbeiner benötigen. Zudem sollte es auch einen hohen Eiweißanteil in Form von Eiern oder Leber aufweisen. Genau wie andere Haustiere benötigt der Hund die wertvollen Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe für eine gut funktionierende Verdauung. 

Gerade bei der Ernährung von Hunden gibt es viele Möglichkeiten, aber auch viele Dinge auf die es zu achten gilt. So wird bei Hundefutter häufig nach Herstellungsverfahren unterschieden, aber beispielsweise auch nach Inhaltsstoffen, Konsistenz oder dem gesundheitlichen Zustand des Hundes.

Nagerfutter

Bei den Nagern zählen vor allem Meerschweinchen, Kaninchen und Hasen sowie Hamster und Chinchillas zu den klassischen Haustieren. Egal um welchen der kleinen Nagetiere es sich handelt, auch bei ihrer Ernährung ist es relevant, darauf zu achten, dass alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe im Futter enthalten sind. Auch Überfütterung ist bei der Haltung von Nagetieren ein häufiges Problem. 

Es gibt, wie bei anderem Tierfutter auch, Testnoten, die die Qualität des Nagetierfutters bestätigen können.

Vogelfutter

An Vogelfutter gibt es Körner, Weichfutter und Mischfutter. Für Wildvögel eignet sich ein Vogelfutter mit einem hohen Fettgehalt in Form von Nüssen und ähnlichem. Gerade das Mischfutter ist für viele Vogelarten geeignet. 

Auch sollte die Mischung des Vogelfutters nicht zu breit gemischt sein. Oftmals mischen Hersteller ganze Körnerarten unter, die von den Vögeln nicht gefressen werden. Perfekt geeignet sind Vogelfutter mit einem hohen Anteil an Sonnenblumenkernen.

Fischfutter

Hier kommt es ebenfalls auf eine artgerechte Ernährung an. Bei Fischen gibt es Granulat, Flocken oder Sticks. Hält man sie im Teich, sollte das Futter voller Eiweiße und fettarm sein. Werden die Fische allerdings im Aquarium gehalten, sollte spezielles Futter für diese Art von Fischen gewählt werden. Dieses schwimmt nämlich besser und die Tiere können besser an das Futter herankommen.

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.