Kroatischer Schäferhund

Lesedauer: 6 Minuten Aufrufe 142

Größe:
40 – 51 cm
Gewicht:
13 – 16 kg
Herkunft:
Kroatien
Lebensdauer:
14 – 14 Jahre
Farbe:
dunkles bis schwarzes Fell
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Rssebeschreibung

Der Kroatische Schäferhund ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse. Er zählt zur FCI-Gruppe I Schäferhunde, Sektion 1, Hütehunde und Treibhunde. Mit seiner Höhe von 40 bis 50 cm gilt er als mittelgroße Rasse.

Herkunft und Rassegeschichte

Ursprünglich wurde der kroatische Schäferhund wohl von eingewanderten Kroaten aus ihrer Urheimat mitgebracht. Ein Kroatischer Schäferhund findet erstmalig schriftlich im Jahre 1719 Erwähnung.

Dennoch ist der Hrvatski ovcar, wie er in Kroatien genannt wird, außerhalb des Landes noch sehr unbekannt. Man geht davon aus, dass er sich aus dem sogenannten Pfahlbauhund (Canis Familiaris Palustris) heraus entwickelte und aus Slawonien sowie aus den Gebieten Batschka und Baranja (ungarische Grenze) stammt. Ein Kroatischer Schäferhund dient traditionell als Beschützer der Herde. 

Seit über hundert Jahren wird er in den weiten Ebenen des östlichen Slawonien gehalten und ist ein an alle Lebensbedingungen gut angepasster Hund. Er wird zum Hüten von Vieh sowie als Wach- und Begleithund eingesetzt.

Die Rasse Kroatischer Schäferhund wird seit 1935 systematisch offiziell gezüchtet. Professor Stjepan Romic war der erste, der sich dieser Zucht widmete. 1949 wurde die Rasse Kroatischer Schäferhund dann erstmalig auf der 1. staatlichen Hundeausstellung in Zagreb vorgestellt.

Professor Dr. Otto Rohr verfasste den Rassestandard des Kroatischen Schäferhundes 1951 und er wurde als Nr. 277 von der FCI 1969 veröffentlicht.

Aussehen des kroatischen Schäferhundes

Der Kroatische Schäferhund hat ein dichtes, weiches, schwarzes, mittellanges Fell, welches eine Länge von 7 bis 14 Zentimetern erreicht. Das Fell ist leicht wellig und kann auch gelockt sein, es ist aber nie wollig.

Mitunter treten weiße Flecken im Fell und auch weiße Pfoten auf. Besonders in Erscheinung tritt seine spitze Kopfform, die einen geradezu fuchsartigen Ausdruck hat. Er erreicht eine Schulterhöhe von maximal 50 Zentimetern und ist insgesamt sehr muskulös.

Sein Erscheinungsbild ist das eines stolzen, lebhaften und sehr agilen Hütehundes, der mit wachen Augen um sich blickt. Seine freundlichen Augen sind kastanienbraun bis schwarz und mandelförmig.

Sein Gewicht variiert geschlechtsspezifisch beim ausgewachsenen Hund zwischen 13 und 20 Kilogramm. Die Rute ist recht kurz und mäßig hoch angesetzt. Es werden sogar Kroatische Schäferhunde ohne Schwanz geboren.

Ihn zeichnen ferner feste Flanken, eine mittellange Kruppe von bemerkenswerter Breite sowie eine breite Brust aus. Seine mittellangen Ohren sind dreieckig und aufgerichtet. Die Gliedmaßen sind gerade und wirken vorne und hinten parallel.

Die Gelenke der Hinterhand zeichnen offene Winkel aus. Er trägt bis zur Fußwurzel sein langes dunkles Haarkleid an der Hinterseite der Vorderläufe und an den hinteren Gliedmaßen bis zum Sprunggelenk.

Charakter und Wesen Kroatischer Schäferhund

Ein Kroatischer Schäferhund dient seit mehr als tausend Jahren als wachsamer Beschützer für große Herden und das zeichnet ihn aus. Der Beschützerinstinkt ist ihm antrainiert und er liegt ihm im Blut. Er hat zwar ein lebhaftes Temperament, ist aber vom Wesen her ausgeglichen. Ein Kroatischer Schäferhund ist niemals von sich aus aggressiv.

Er ist auch der ideale Familienhund, wenn die Haltungsbedingungen stimmen. Kindern gegenüber ist er, ebenso wie Haustieren, aufgeschlossen. Er spielt gerne mit Kindern und beschützt seine Familie als ’seine Herde‘.

Fremden gegenüber ist ein Kroatischer Schäferhund zunächst misstrauisch, sie müssen sich seiner Zuneigung erst wert erweisen.
Durch seine Rasseeigenschaften ist er ein wachsamer, treuer und ergebener Hund. Er eignet sich deshalb auch sehr gut zum Hundesport und lässt sich leicht trainieren.

Seine hervorstechendsten Charaktermerkmale sind:

  • Lebendigkeit
  • Ausdauer
  • Mut und Wachsamkeit
  • Geduld
  • Intelligenz und Scharfsinn

Insgesamt ist er ein verlässlicher Hund, der sich den unterschiedlichsten Situationen anzupassen weiß und eine enge Beziehung zu seinem Herrn zeigt.

Anders als Schäferhunde gewöhnlich reagieren, stellt er Anweisungen seines Halters nicht in Frage.

Haltung und Ernährung

Der sehr lebendige und freiheitsliebende Hund benötigt viel Bewegung und Auslauf. Das ist ein Kroatischer Schäferhund einfach gewöhnt. Er liebt lange Spaziergänge in der Natur. Außerdem braucht er auf jeden Fall eine Aufgabe und viel Aufmerksamkeit.

Entweder als Beschützer der Familie, als wachsamer Begleithund oder im Hundesport. Ein Kroatischer Schäferhund ist im Gegensatz zu anderen Hunderassen leicht zu trainieren. Aufgrund seiner Wendigkeit und seiner muskulösen Beine ist er für Geschicklichkeitstest geradezu prädestiniert.

Er ist der ideale Hund für Anfänger im Hundesport, da er die Befehle seines Herrn oder seines Frauchens bedingungslos ausführt und sich an Übungen traut, die andere Hunde verweigern.

Wichtig ist, dass er eine einzige Bezugsperson hat, normalerweise hören kroatische Schäferhunde nämlich nur auf eine Person. Der gegenüber sind sie dann aber völlig loyal. Er setzt Befehle stets präzise, schnell und bedingungslos um.

Ernährung

Die Ernährung eines Kroatischen Schäferhundes ist problemlos. Er ist ausgesprochen genügsam und an Entbehrungen gewöhnt. Es gilt die Ernährung wie für alle Hunde: viel Fleisch, protein- und vitamreich und wenig bis gar keinen Zucker.

Du kannst ihm sowohl Trockenfutter als auch Nassfutter geben. Optimal ist natürlich hochwertiges Hundefutter, das im Grunde jeder Hund bekommen sollte und heute problemlos auch im internet bestellt werden kann.

Erziehung und Pflege

Ein Kroatischer Schäferhund muss auf jeden Fall erzogen werden, ansonsten entwickelt er unerwünschte Eigenarten. Es ist jedoch leicht, ihn zu erziehen und zu trainieren, da er ein sehr geduldiger und dabei intelligenter Hund ist.

Da er ursprünglich ein Hütehund ist, kann er bei der geringsten Abweichung von der Norm anschlagen und Bellen. Insbesondere junge Hunde neigen dazu.

Soll er als Familienhund gehalten werden, ist eine Hundeschule deshalb unerlässlich.

Der kroatische Schäferhund braucht von Anfang an klare Anweisungen. So lässt er sich prima sozialisieren und Du wirst Deine Freude an ihm haben. Gewöhne ihn von klein auf an auch an Aufgaben, der sehr lebhafte und gehorsame Hund braucht Arbeit und Aufmerksamkeit.

Langeweile liebt er nicht, deshalb sollte er möglichst ausgelastet werden. Hundesport ist deshalb unter anderem eine gute Möglichkeit, ihm Anregungen und Aufgaben zu bieten.

Pflege Kroatischer Schäferhund

Bei der Rasse Kroatischer Schäferhund spielt vor allem die Fellpflege eine große Rolle. Sein mittellanges dunkles Fell sollte regelmäßig gründlich ausgebürstet werden, um Verfilzungen zu vermeiden. Auch Äste und Dreck verfangen sich gerne beim Herumtollen in der freien Natur.

Die Fellpflege ist eine Aufgabe, die gerne von den Kindern übernommen werden kann. Dafür sollte ein spezieller Striegel oder eine Hundebürste angeschafft werden. Zusätzlich sollten auch die Ohren regelmäßig gereinigt sowie die Krallen geschnitten werden.

Der Hund kann bei starker Verschmutzung außerdem gerne gebadet werden. Allerdings solltest Du das nicht allzu oft vornehmen.

Gesundheit und typische Krankheiten

Der Kroatische Schäferhund gilt als sehr robust und resistent gegenüber Krankheiten. Der Hund ist ein Aufwachsen in der Natur seit rund tausend Jahren gewöhnt und leidet nicht an Überzüchtungsmerkmalen wie andere Rassehunde. Hundekrankheiten gegenüber ist er widerstandsfähig.

Typische Krankheiten seiner Rasse sind nicht bekannt, beziehungsweise bislang nicht in Erscheinung getreten. Er sollte jedoch, wie alle Hunde, vorsorglich geimpft werden.

Lebenserwartung Kroatischer Schäferhund

Der Hund erreicht eine durchschnittliche Lebenszeit von 13 bis 14 Jahren. Vorausgesetzt natürlich, die Haltungsbedingungen stimmen.

 

Kroatischer Schäferhund kaufen

Der Hund wird im Internet von privat angeboten. Du kannst ihn aber auch von Züchtern direkt erhalten. Informiere Dich zum Beispiel über unabhängige Verbände über den Erwerb eines echten Kroatischen Schäferhundes. Oft werden Mischlinge angeboten.

Der Kroatische Schäferhund ist jedoch selbst ursprünglich aus Mischungen verschiedener Hütehunde hervorgegangen, bis er systematisch gezüchtet wurde. Du kannst einen kroatischen Schäferhund vor allem über Kleinanzeigen im Internet erwerben.

Oft werden Welpen angeboten aber auch mehrjährige Hunde, die im Tierheim leben. Der Preis für die Hunderasse Kroatischer Schäferhund bewegt sich gewöhnlich zwischen 330 Euro und 390 Euro. Zu diesen Kosten kommen selbstverständlich noch die Kosten der Überführung, des Tierarztes, der Versicherung und der Anschaffungen für den Hund.

Da es nur wenige offizielle Züchter von Kroatischen Schäferhunden gibt (Stand 2019: zwei in Kroatien, einer in Österreich) werden sie meist von privat verkauft oder stammen aus dem Tierheim.

Entscheidungshilfe

Wenn Du Dich für einen Kroatischen Schäferhund entscheidest, wirst Du viel Freude an einem loyalen und treu ergebenen Hund haben, mit dem Du viel anfangen kannst. Dir sollte aber auch klar sein, dass ein Kroatischer Schäferhund viel Zeit und Aufmerksamkeit verlangt.

Er braucht Auslauf an der frischen Luft, möglichst in der Natur. Wenn Du die Zeit dafür hast und Dich auch gerne draußen bewegst, ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, dann passt Ihr gut zusammen! Er ist auch ein idealer Familienhund, der treu über Deine Kinder wachen und gerne mit ihnen spielen und herumtollen wird.

Der Kroatische Schäferhund ist ebenfalls der optimale Hund, wenn Du einen Schäferhund suchst, der seine Talente gerne auf dem Hundesportplatz beweist.

Er wird Dich sicher nicht enttäuschen und gerde für Anfänger im Hundesport ist er gut geeignet, da er Befehle gerne und bedingungslos ausführt. Selbstverständlich kann er nach wie vor als Arbeitshund eingesetzt werden. Seine eigentliche Aufgabe ist es ja, die Herde zusammenzuhalten.

Maren Kappel

Expertin für Hunde & Katzen

Maren trifft man immer nur im Vierer-Pack an: Mit ihrem süßen Mini-Leoparden "Sahara" und ihren zwei verspielten Hunden "Mars" und "Jupiter" joggt Maren gerne durch die Stadtwälder Freiburgs. Hier kann die leidenschaftliche Tiernärrin prima den Kopf freibekommen und Ideen für neue Blog-Artikel sammeln.

Seit zehn Jahren schreibt Maren schon über das Leben mit Hunden und Katzen. Auf die Idee, zu bloggen, kam sie durch ihren Freundeskreis. Dort ist sie nämlich als Tierexpertin oder auch "Miezen-Maren" bekannt.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.