Flatcoated Retriever

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 1403

Größe:
56 – 62 cm
Gewicht:
25 – 36 kg
Herkunft:
Großbritannien
Lebensdauer:
12 – 14 Jahre
Farbe:
schwarz, braun
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Der Flatcoated Retriever ist ein fröhlicher Wirbelwind, leicht zu erziehen und freundlich zu anderen Menschen und Tieren. Die schönen Hunde lieben das Wasser und alle Aufgaben, die ihre Nase und Intelligenz herausfordern. Ursprünglich wurden Flatcoated Retriever zur Jagd auf Enten, Fasane und Hasen eingesetzt. Ihr Jagdtrieb ist deshalb ausgeprägt. Du solltest ihn in die richtigen Bahnen lenken, sonst suchst sich der Hund eine eigene Beschäftigung.

Die richtige Auslastung ist bei einem Flatcoated Retriever ausschlaggebend. Dann ist er ein ruhiger und unkomplizierter Hund, der sich hervorragend in sein „Rudel“ integriert. Er ist ein wunderbarer Familienhund, anhänglich und zärtlich, aber auch verspielt. Für diesen lernfreudigen Hund brauchst Du Zeit und Fantasie, um ihn ausreichend zu beschäftigen.

Denn er liebt es, die Aufgaben seines Herrchens oder Frauchens zu erfüllen. Ein guter Ausgleich für den angeborenen Jagdtrieb ist der Hundesport. Nur Spaziergänge um den Block stellen ihn nicht zufrieden, dann wird er verhaltensauffällig und schwer zu halten. Durch seine schnelle Auffassungsgabe, seine Neugier und dem Willen zu gefallen, kannst Du diesen Hund leicht erziehen.

Selbst wenn Du ein Anfänger bist, kannst Du mit Einfühlungsvermögen und Konsequenz den Flatcoated Retriever erziehen. Der Hund bindet sich eng an seine Besitzer und ist am liebsten immer mit ihnen zusammen. Bei guter Erziehung ist es kein Problem, mit einem Flatcoated Retriever zu reisen.

Flatcoated Retriever

Flatcoated Retriever sind treue Gefährten für sportlich aktive Menschen, die sich gern mit dem Hund beschäftigen. Wenn Du seinen Bewegungs- und Beschäftigungsdrang befriedigst, hast Du einen fröhlichen Hund, mit dem es nie langweilig wird.

Rassebeschreibung

Der Flatcoated Retriever gehört zur Gruppe 8 des FCI (Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde), Sektion 1 (Apportierhunde, mit Arbeitsprüfung). Er wird unter der Standardnummer 121 geführt. Er ist einer der ältesten Retrieverarten. Der Flatcoated Retriever ist ein hervorragender Jagdhund für einen Einzeljäger. Seine gute Nase, seine Nervenstärke und das Vermögen in schwierigem Gelände zu operieren machen ihn zu einem geschätzten Such-, Lawinen- und Rettungshund. Mit seiner sozialen Ader ist er sehr gut als Familienhund geeignet.

Herkunft und Rassegeschichte

Der Flatcoated Retriever stammt aus Großbritannien. Dort wurde er 1850 zum ersten Mal gezüchtet. Als Ursprung gilt, wie bei allen Retriever-Arten, der „Saint John’s Dog“. Dieser wurde auch „Wavy Coated Retriever“ genannt. Mitte des 18. Jahrhunderts brachten Seefahrer den kleinen Neufundländer auf die Britischen Inseln und kreuzten ihn wahrscheinlich mit Water-Spaniel,Collie, Setter und Sheepdog.

Mitte bis Ende des 19. Jahrhunderts war der Flatcoated Retriever der beliebteste Apportierhund in England. Das ist nicht sehr verwunderlich, denn der Flatcoated Retriever wurde von Beginn an auch auf Aussehen und Leistungsfähigkeit hin gezüchtet. Das jetzige Aussehen der Rasse entstand erst allmählich durch spätere Kreuzungen mit Irish Setter und anderen. Der Flatcoated Retriever galt als einer der besten Jagd- und Apportierhunde. Der hervorragende Schwimmer durchstöberte Sümpfe, Schilf und Gestrüpp nach geschossenen Enten, Fasanen und Hasen.

Um 1900 liefen der Rasse Labrador und Golden Retriever den Rang ab. Nach 1945 ließ das Interesse an der Rasse nach und sie war vom Aussterben bedroht. 1954 wurde der Flatcoated Retriever von der FCI anerkannt. Seit 1980 betreut der Deutsche Retriever Club (DRC) e.V. die Rasse. Obwohl der elegante Hund ein freundliches Wesen hat und sich leicht erziehen lässt, ist er in Deutschland sehr selten.

Aussehen der Flatcoated Retriever

Der Flatcoated Retriever ist ein mittelgroßer Hund mit kräftigen Knochen und elegantem Aussehen. In der Bewegung zeigt er seine Kraft ohne schwerfällig oder schmächtig zu wirken. Die Widerristhöhe bei Rüden sollte zwischen 59 und 61,5 cm liegen, bei Hündinnen zwischen 56,5 und 59 cm. Laut Rassestandard hat ein Flatcoated Retriever – Rüde ein Idealgewicht von 27 bis 36 kg und eine Hündin von 25 bis 32 kg.

Das Fell ist mittellang, seidig glänzend und weich, mit dichter Unterwolle. Es sollte glatt sein, leichte Wellen kommen aber vor. Rute und Läufe sind gut befedert. Das heißt, dass die Haare wesentlich länger sind als am Rest des Körpers. Dies unterstreicht das elegante Aussehen des Hundes.
Die Fellfarbe ist meist schwarz, das typische „leberbraun“(„liver“) gilt auch als Rassestandard, gelb jedoch nicht. Wenn Hunde die DNA-Anlage für gelb in sich tragen, werden sie häufig von der Zucht ausgeschlossen.

Der lange, flache Kopf mit mittelbreitem Schädel sitzt auf einem langen Hals, der gut in den Rücken übergeht. Die Hinterhand sowie die Brust sind muskulös. Die Rute ist kurz und gerade. Sie wedelt oft fröhlich hin und her und ragt nicht wesentlich über die Rückenlinie hinaus.

Die Augen des Flatcoated Retriever sind dunkel- oder haselnussbraun und mittelgroß. Sie zeigen einen sehr intelligenten Ausdruck. Die Ohren sind hoch angesetzt und hängen an den Seiten herunter.

4. Charakter und Wesen

Der aufgeweckte Hund lernt gern, ist fröhlich und kontaktfreudig. Er begrüßt jeden Menschen begeistert – seien es Familienmitglieder oder Fremde. Er ist ein guter Familienhund, sein Spieltrieb hält bis ins hohe Alter an. Sein Temperament ist optimistisch. In jungen Jahren ist er etwas wild und braucht eine konsequente Erziehung.

Sein Verhalten als Jagdhund bestimmt den Flatcoated Retriever noch heute. Apportieren ist seine Leidenschaft, besonders gern springt er dabei ins Wasser. Er möchte Neues lernen und seine Veranlagungen ausleben. Das heißt, Du solltest Dich ausreichend mit ihm beschäftigen. Er braucht viel Bewegung und möchte auch geistig gefordert sein.

Wenn Du das berücksichtigst, hast Du einen ruhigen, ausgeglichenen Hund. Wenn Du zu wenig Zeit mit ihm verbringst und er nicht ausgelastet ist, kann der Flatcoated Retriever nervös und schwer zu halten sein. Wenn Du Deinen Flatcoated Retriever fördern willst, ist er perfekt für Hundesport geeignet.

Seine schnelle Auffassungsgabe und sein Arbeitswille machen ihn zu einem unkomplizierten Hund, der sich leicht führen lässt. Mit ein bisschen Erziehung zeigt er sich auch anderen Hunden und Tieren gegenüber aufgeschlossen. Denn ein Flatcoated Retriever erfüllt gern die Aufgaben, die an ihn gestellt werden. Kindern gegenüber zeigt er ein geduldiges und freundschaftliches Verhalten. Er ist ein idealer Familienhund, wenn er genügend Zuwendung und Auslauf bekommt.

5. Haltung und Ernährung

Ein Flatcoated Retriever braucht tägliche Bewegung in der Natur. Wenn Du aktiv bist, findest Du im Flatcoated Retriever einen anhänglichen, fröhlichen Hund. Willst Du mit einem Flatcoated Retriever glücklich werden, solltest Du das Wasser lieben. Denn dieser Hund tut das. Als Junghund lässt er keine Pfütze aus und als Erwachsener liebt er es zu schwimmen.

Er ist sehr gern in der Nähe seiner Menschen und deshalb gern im Haus oder der Wohnung. Im Haus lauern so manche Gefahren für Deinen Hund,hier liest Du, auf was Du achten musst. In der Wohnung oder im Haus ist er angenehm und ausgeglichen. In einem Zwinger fühlt sich der Flatcoated Retriever nicht wohl. Bei genügend Beschäftigung kannst Du ihn in einer Wohnung in der Stadt halten. Hundesportarten wie Agility, Flyball oder Breitensport sind eine gute Fördermöglichkeit für diesen agilen Hund.

Ernährung

Der Flatcoated Retriever braucht keine spezielle Ernährung. Wie alle Retriever-Arten frisst er gern und auch mehr, als er braucht. Du solltest seinem Betteln nie nachgeben, sonst wird er schnell übergewichtig. Als Richtwert braucht ein Erwachsener Flatcoated Retriever rund 700 g Nahrung. 70 Prozent davon sollten Fleisch sein, der Rest Gemüse, Getreide oder Reis. Wenn sich Dein Hund stark verausgabt hat, kannst Du ihm zusätzlich Hundekuchen mit Vitaminzusätzen oder Käse geben.

6. Erziehung und Pflege

Wenn Du schon Erfahrung mit Hunden hast, ist der Flatcoated Retriever leicht zu erziehen. Der Flatcoated Retriever ist ein Hund, mit dem auch Anfänger zurecht kommen. Da er aber nicht nur intelligent, sondern auch sensibel ist, solltest Du Deinen Flatcoated Retriever geduldig und liebevoll erziehen. Gewalt verstört ihn und mit seiner angeborenen Sturheit kommst Du auf diese Art nicht weiter. Wenn er genug hat, macht er nicht mehr mit. Falls Du Anfänger bist, kannst Du in der Hundeschule lernen, wie Du am besten mit Deinem Hund umgehen kannst.

Ein Flatcoated Retriever verzeiht Fehler in der Erziehung, denn er ist charakterstark und selbstsicher. Du solltest Dir trotzdem bewusst sein, dass selbst ein so lernwilliger, freundlicher Hund seinen eigenen Willen hat, den er manchmal auch durchsetzt. Die Grundlage jeder Beziehung ist Respekt und eine gute Bindung. Mit Einfühlungsvermögen und Konsequenz wirst Du auch als Anfänger den sozial eingestellten Flatcoated Retriever gut erziehen.

Was die Erziehung beim Flatcoated Retriever erschwert ist seine Verspieltheit. Sie kommt vor allem bei Junghunden zum Ausdruck und lenkt die Hunde von der eigentlichen Aufgabe ab. Und natürlich kann es sehr schwer werden, wenn der Hund Dich mit seinen klugen, liebevollen Augen ansieht. Lass Dich nicht blenden, er weiß genau, was er macht.

Wenn Du Deinen Flatcoated Retriever mit Liebe und Fantasie erziehst, bekommst Du einen erstaunlichen Hund, mit dem es nie langweilig wird.

Pflege

Obwohl der Flatcoated Retriever mittellanges Fell hat, ist die Pflege einfach. Wenn Du ihn ein- bis zweimal pro Woche das Fell bürstest, reicht das aus. Dann glänzen die seidigen Haare. Nur während des Fellwechsels oder wenn der Hund im Gestrüpp war, solltest Du ihn zusätzlich bürsten. Du musst den Flatcoated Retriever nur selten baden. Regelmäßig musst Du Augen, Ohren, Zähne und Krallen kontrollieren und reinigen.

Gesundheit und typische Krankheiten

Flatcoated Retriever sind robuste Hunde. Selten tritt bei der Rasse Hüftgelenksdysplasie (HD) und Kniescheibenluxation auf.

Viel häufiger haben die Hunde Übergewicht, denn sie fressen sehr gern und viel. Du solltest darauf achten, dass der Hund nicht mehr frisst, als er braucht. Dazu ist wichtig, dass Du weißt, welchen Nährstoffbedarf er hat. Ein Tierarzt hilft Dir, diesen zu bestimmen.

Wenn Du wissen möchtest, ob Dein Hund Unter- oder Übergewicht hat, kannst Du am Brustkorb nach den Rippen tasten. Kannst Du die Rippen nicht mit leichtem Druck Deiner Finger ertasten, hat Dein Hund zu viel Speck. Siehst Du die Rippen schon von außen durch das Fell, hat er Untergewicht. In beiden Fällen solltest Du einen Tierarzt aufsuchen. Er klärt mögliche organische Ursachen ab und bespricht die Futterzusammenstellung.

Lebenserwartung der Flatcoated Retriever

Flatcoated Retriever erreichen ein Lebensalter zwischen 12 und 14 Jahren. Einige Hunde dieser Rasse werden deutlich älter.

Flatcoated Retriever kaufen

Wenn Du einen Flatcoated Retriever kaufen möchtest, kannst Du Welpen bei Züchtern aus Deutschland kaufen. Im Deutschen Retriever Club werden bundesweit jährlich etwa 500 bis 600 Welpen gezüchtet. Die Preise liegen pro Tier bei rund 1.500 Euro. Züchter gibt es unter anderem in Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bayern. Manchmal gelangen auch Flatcoated Retriever in Not und sie müssen ins Tierheim oder Privatpersonen müssen die Tiere abgeben. Im Tierheim findest Du vielleicht auch einen Flatcoated Retriever Mix, wenn Du nicht unbedingt einen reinrassigen Hund besitzen musst. So kannst Du diesem Hund helfen.

Da die Flatcoated Retriever in Privathaushalten gezüchtet werden, kümmern sich die Besitzer um eine liebevolle Aufzucht und frühe Sozialisierung. Wenn du einen Flatcoated Retriever kaufen möchtest, solltest Du Dich informieren, wo es Züchter in Deiner Nähe gibt.

Entscheidungshilfe

Du bist unternehmungslustig, sportlich und liebst das Wasser? Dann findest Du im Flatcoated Retriever einen fröhlichen, ausdauernden Begleiter. Ausflüge zum See oder Fluss, Tobespiele und lange Spaziergänge sind an der Tagesordnung mit einem Flatcoated Retriever. Der Hund besitzt noch immer den ausgeprägten Jagdtrieb und eine sehr feine Nase, die er gern benutzen will. Diese Triebe musst Du mit Spielen und Suchaufgaben in die richtige Richtung lenken, um Deinen Hund ordentlich auszulasten.

Ein gelangweilter Hund stellt Dich mit seinem Verhalten vor Probleme. Ein ausgelasteter Hund ist eine Quelle der Freude.
Neben der geistigen und sportlichen Betätigung liebt ein Flatcoated Retriever die Nähe zu seinen /seinem Menschen. Er baut eine enge Beziehung auf und ist nicht gern allein. Er kann sich sehr gut in eine Familie integrieren. Nur Kleinkindern gegenüber ist er oftmals dominant. Andere Tiere akzeptiert er mit der entsprechenden Erziehung problemlos.

Dieser Hund beansprucht ein hohes Maß an Bewegung und Ideen, wie er beschäftigt werden kann. Wenn Du einen Job hast, der Dich zeitlich und geistig sehr auslastet, ist dieser temperamentvolle Hund nicht der richtige für Dich. Hast Du diese Kapazitäten und bist Du bereit einen Großteil Deiner Zeit mit dem Hund zu verbringen, ist der Flatcoated Retriever ein fantastisches Familienmitglied.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 0 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.