Thaikatze

Lesedauer: 3 Minuten Aufrufe 294

Steckbrief

Größe:
30 – 35 cm
Gewicht:
3 – 6 kg
Herkunft:
Thailand
Lebensdauer:
15 – 17 Jahre
Farbe:
seal, chocolate, blue, red, crème, lilac
Geeignet als:
Charakter:
FCI Gruppen:
Kinderfreundlichkeit
Wohnungseignung
Gewichtszunahme
Gesundheit
Intelligenz
Haarausfall-Stärke
Verspieltheit
Hundefreundlichkeit
Energielevel
    wenig:

    viel:

Herkunft und Rassengeschichte

Die Geschichte der Thaikatze ist eng mit der Siamkatze verbunden. Die Thaikatze wurde aus dem rundlichen Exemplar der Siam Verwandte herausgezüchtet. Bei der World Cat Federation (WCF) wurden beide Formen, „alte“ Siam wie „neue“ Thai, als getrennte Rassen anerkannt. Die Zucht der Thaikatze hat einen eigenen Stammbaum.

Früher wurde die Thaikatze von Priestern als heilige Tempelkatze verehrt und von weltlichen Königinnen als Palastkatze geschätzt. Sie wurde 1884 aus dem ehemaligen Siam, dem heutigen Thailand, nach Großbritannien eingeführt.

Rassenbeschreibung

Die Thaikatze ist äußerst gesellig, sei es in Bezug auf Menschen, als auch auf andere Haustiere wie beispielsweise Hunde. Sie wird von einer hohen Aufmerksamkeit und einer ausgeprägten Neugier geleitet. Die Thaikatze ist auf Grund ihrer hohen Intelligenz sehr lernfähig. Sie kann auf Befehle gehorchen und lässt sich bereitwillig an die Leine nehmen.

Lebenserwartung

Die Verspieltheit und Herzlichkeit behält die Thaikatze ihr Leben lang, sodass sich die Lebenserwartung der Thaikatze durchschnittlich auf 16 Jahre erstreckt.

Aussehen der Thaikatze

Die Thaikatze ist mittelgroß bis groß. Der Körper ist rundlich, kompakt und muskulös gebaut. Die mandelförmigen blauen Augen sind mittelgroß bis leicht groß.  Zudem ist das Fell der Thaikatze kurz, weich, kräftig und fein. Hierbei liegt das Fell der Thaikatze dicht und fest, aber nicht flach an.

Die Beine der Thaikatze sind sehr gut proportioniert und ermöglichen eine geschmeidige und elegante Bewegung. Die Pfoten sind leicht abgerundet. Zudem besitzt sie einen mittellangen Schwanz wie der Rumpf. Er verjüngt sich allmählich zur Spitze und harmonisiert gut mit dem Körper.

An der Thaikatze ist vieles harmonisch abgerundet. Der abgerundete Kopf soll im Profil eine leichte Einbuchtung zeigen. Die Schnauze und die Nase sind kurz. Die Ohrenspitzen sind leicht abgerundet und zeigen nach außen

Fellfarben  

Die am weitesten verbreiteten Farben sind Seal-Point (Grundfarbe: Rosa-Beige bis Creme – Pointfarbe: Sealbraun – Nase und Fußballen: Seal).

  • Blue-Point: Hellgrau – Schiefergrau – Schiefergrau
  • Chocolate-Point: Elfenbein – Schokolade – Zimtrosa
  • Lilac-Point: Eisgrau – Grau-Rosa – Grau oder Rosa

Weitere erlaubte Farben sind:

  • Red-Point: Aprikose – Rot-Gold – Rosa
  • Creme-Point: Creme – Creme – Rosa
  • Seal-Tortie-Point: Beige bis Aprikose – Sealbraun, rot gemustert – Seal oder Rosa
  • Blue-Tortie-Point: Blau-Grau – Schiefergrau, cremig gemustert – Grau oder Rosa
  • Chocolate-Tortie-Point: Elfenbein – Schokolade, rot gemustert – Braun oder Rosa
  • Lilac-Tortie-Point: Eisgrau – Grau-Rosa, cremig gemustert – Grau oder Rosa

Charakter und Wesen

Die Thaikatze ist besitzergreifend und gilt als lebhaft, verspielt und anhänglich. Zudem liebt sie das Kuscheln mit anderen Katzen. Die Thaikatze hat Spielleidenschaft im Blut, und ihre kräftige Stimme verleiht der gesprächigen Rasse Durchsetzungsvermögen.

Die Thaikatze ist lebhaft und verspielt.

Haltung

Die Thaikatze ist in der Haltung nicht sehr anspruchsvoll. Du kannst die Thaikatze für wenige Stunden allein lassen, jedoch solltest du dich danach ausgiebig mit ihr beschäftigen. Sie benötigt viel Zuwendung und Streicheleinheiten.

Die Thaikatze liebt es in einem Mehrkatzenhaushalt mit vielen spannenden Klettermöglichkeiten zu leben. Aufgrund der fehlenden Unterwolle, eignet sich die Thaikatze jedoch nicht gut als Freigänger.

Pflege

Die Pflege der Thaikatzen gestaltet sich äußerst einfach. Aufgrund des fehlenden Unterfells, pflegt es sich von selbst. Sie benötigt nicht mehr als ein wöchentliches Durchbürsten des Fells. Dadurch wird ein Verfilzen komplett vermieden. Bei einem Fellwechsel solltest du jedoch die abgestorbenen  Haare entfernen.

Gesundheit und Krankheiten

Die Thaikatze ist nicht sehr krankheitsanfällig. Jedoch kann sie an den typischen Erbkrankheiten erkranken. Zu diesen Erkrankungen gehören die Kardiomyopathie, ein Herzfehler, das Froschsyndrom, eine Missbildung des Brustkorbes, Schielen oder auch Augenzittern.

Entscheidungshilfe

Wenn du eine Rasse suchst, die dir auf Schritt und Tritt folgt und eine außergewöhnlich anhängliche Beziehung zu dir aufbaut, dann ist die Thaikatze eine gute Wahl.

Die Thaikatze geht oftmals eine sehr enge Bindung zu einem bestimmten Menschen ein und bleibt ein Leben lang treu. Wegen ihrer Menschentreue wird die Thaikatze als „Hund von innen“ und „Katze von außen“ oft in Verbindung gebracht. Die Thaikatze eignet sich hervorragend als Familienkatze, da sie sehr gut mit Kindern umgehen kann.

Quellen

https://www.deine-tierwelt.de/magazin/thaikatze/

https://www.zooplus.de/magazin/katze/katzenrassen/thai-katze

https://www.markt.de/ratgeber/katzen/thaikatze/

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.