Halten Saugroboter für Tierhaare, was sie versprechen?

Lesedauer: 3 Minuten Aufrufe 625

Staubsauger sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Sie entfernen zuverlässig Dreck und Staubpartikel und erleichtern uns die häuslichen Aufgaben enorm. 

Saugroboter haben sich in den letzten Jahren zu einem wahren Kassenschlager entwickelt. Sie verrichten die Arbeit allein und reinigen das Haus zuverlässig.

Tierbesitzer stellt die Wahl des richtigen Saugroboters allerdings oftmals vor eine schwierige Entscheidung. Denn das Fell der tierischen Freunde verteilt sich in jede Ecke und kann sehr widerspenstig sein. Wir zeigen Dir heute, wodurch sich die besten Saugroboter für Tierhaare auszeichnen. 

Was muss ein Saugroboter für Tierhaare können?

Tiere stellen den Lichtblick des Tages dar und sind unsere treuen Begleiter. Doch auch wenn die Fellnasen viel Freude bringen, bereiten sie auch viel Arbeit. Mit der Hilfe des Saugroboters kann die Last auf mehrere Schultern verteilt werden. Tierhaare zeichnen sich aber durch eine besondere Struktur aus, weswegen sie besondere Anforderungen an den Saugroboter stellen. 

Starke Saugleistung 

Das A und O eines guten Saugroboters ist die Leistung. Der Roboter sollte in der Lage sein, sowohl auf Hartboden als auch auf Teppichen eine immer gleiche Performance abzulegen.

Tierhaare sind nämlich bekannt dafür, dass sie sich schnell verteilen und besonders stark haften bleiben. Dementsprechend sollte die Saugkraft des Geräts mindestens 2.000 Pascal betragen, um alle Fellknäule zuverlässig zu entfernen.

Ein Pluspunkt ist, wenn der Saugroboter zudem über mehrere Modi verfügt. Dadurch kann er sich an verschiedene Bodenbeläge anpassen und garantiert ein einwandfreies Ergebnis. 

Ein großer Staubbehälter und spezielle Filter sind von Vorteil

Weiterhin sind auch die Staubbehälter ein wichtiger Bestandteil von Saugrobotern. Sind sie zu klein, müssen sie ständig ausgeleert werden. Infolgedessen sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Staubbehälter ein möglichst großes Volumen besitzen.

Im Zusammenhang mit Tierhaaren ist dies besonders wichtig, da das Fell in der Regel mehr Platz einnimmt als der klassische Hausstaub. Ein Mindestvolumen von 400 bis 500 Milliliter gilt als angemessen. Mittlerweile gibt es sogar Saugroboter, die sich selbstständig an der Ladestation entleeren. Diese Funktion bietet sich besonders für Allergiker an. 

Darüber hinaus sollte auch auf spezielle Filter hingewiesen werden. Hunde und Katzen verbringen viel Zeit an der frischen Luft. In das Fell der Vierbeiner heften sich leicht Pollen, Staub und andere Schadstoffe, die dann im Haus verteilt werden.

Ein HEPA-Filter kann auch Kleinstpartikel beseitigen. Somit wird die Atemluft gereinigt und allergischen Reaktionen kann vorgebeugt werden. Ein gutes Gerät zeichnet sich außerdem durch mehrere waschbare Filter aus. Das erspart Arbeit und schont den Geldbeutel. 

Die Bürsten

Gegen die widerspenstigen Tierhaare empfiehlt sich ein Saugroboter mit speziellen Bürsten. Kombi-Bürsten haben sich als besonders geeignet herausgestellt, um den Tierhaaren an den Kragen zu gehen.

Sie stellen eine Mischung aus Kunststoffborsten und Gummilamellen dar. Durch diese Kombination gleiten sie auf jedem Untergrund gleich gut und nehmen die feinen Tierhaare ohne Probleme auf.

Ein essenzielles Feature im Kampf gegen das Fell stellen abnehmbare Bürsten dar. Die Haare können dadurch leichter von den Borsten und der Walze befreit werden.

Geringe Lautstärke

Wer Tiere besitzt, weiß, dass es mit einer wöchentlichen Reinigung nicht getan ist. Die Böden müssen teilweise mehrmals am Tag von Haaren befreit werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich der Saugroboter durch eine geringe Lautstärke auszeichnet.

Das Gerät läuft in der Regel mehrere Minuten und sollte keine Lärmbelästigung darstellen. Auch die empfindlichen Tierohren werden es Dir danken, wenn Du dich für ein leises Gerät entscheiden. Saugroboter, welche die 65 Dezibel überschreiten, sollten gemieden werden. 

Fazit: Kann ein Saugroboter für Tierhaare einen herkömmlichen Staubsauger ersetzen?

Die modernen Saugroboter können ohne Probleme mit dem klassischen Staubsauger mithalten. Wer bei der Anschaffung gewisse Faktoren berücksichtigt, kann sich so das lästige Saugen sparen und es stattdessen dem Saugroboter überlassen, Tierhaare und Hausstaub gründlich zu entfernen. 

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.