Galgo Espanol

Lesedauer: 8 Minuten Aufrufe 1646

Größe:
60 – 70 cm
Gewicht:
20 – 30 kg
Herkunft:
Spanien
Lebensdauer:
12 – 14 Jahre
Farbe:
alle Farben sind zulässig, oft braun gestromt, weiße Abzeichen an den Läufen, Schwanz und Kopf möglich
Charakter:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Der Galgo Espanol oder auch Spanische Windhund ist in Deutschland in den letzten Jahren nicht zuletzt als typischer Tierschutzhund aus Spanien bekannt geworden. Dabei ist die elegante Rasse so viel mehr als ein bedauernswertes Tier in Not. Darf der Galgo Espanol sich in einem freundlich gesinnten Rudel eingliedern, bezaubert er mit einer sensiblen Art, der sich kaum ein Tierfreund verschließen kann.

Mit unbeirrbarer Loyalität bleibt er seinen einmal ins Herz geschlossenen Menschen treu und geht mit ihnen durch dick und dünn. Nie würde er sich ungewollt aufdrängen, sondern überlässt seinem Rudel das Ruder. Mit seiner feinfühligen Zurückhaltung ist er im Haus ein überaus angenehmer Zeitgenosse, den man schon bald nicht mehr missen mag. 

Aber der so zerbrechlich wirkende Galgo Espanol kann auch ganz anders. Anderen Hunden gegenüber ist er generell aufgeschlossen und liebt die gemeinsame Interaktion. Im ausgelassenen Spiel auf der Wiese hängt er sie mühelos ab und gibt eine Ahnung davon, was wirklich in ihm steckt.

Erst wenn man dem Galgo Espanol – zum Beispiel bei einem geeigneten Hundesport – gezielt die Möglichkeit für rasante Läufe eröffnet, kann er zeigen, was er drauf hat. Dann wandelt sich der beinahe schüchtern wirkende Hausbewohner in einen fokussierten und kraftvollen Läufer, der ganz in seinem Element ist.

Ein Leben, in dem der Galgo Espanol seine windhündischen Wurzeln pflegen und gleichzeitig seine rudelorientierte Treue ausleben kann, erfüllt ihn voll und ganz. Wer in der Lage ist, ihm beides zu bieten, darf sich an einem ausgeglichenen und glückliche Vierbeiner an seiner Seite erfreuen. 

Herkunft und Rassegeschichte

Wurzeln bis zurück in die Antike

Die Geschichte des Galgo Espanol reicht bis in die Antike zu den Kelten zurück. Bereits im sechsten Jahrhundert vor Christus nutzten die Kelten windhundähnliche Begleiter bei der Jagd auf Hasen, Füchse und anderes Wild. Als die Kelten im fünften Jahrhundert vor Christus auch die spanische Halbinsel besiedelten, waren ihre treuen Hunde mit dabei. Aus der Kreuzung ihrer Vierbeiner mit dem Podenco und dem arabischen Sloughi ging zwischen dem 18. und 15. Jahrhundert schließlich der Galgo Espanol hervor.

Den Namen erhielt er übrigens von den Römern, die das elegante Tier Carnus gallicus nannten, also Keltischer Hund. Später verkürzte sich dieser Begriff zu „Galgo“, mit der in Spanien heute jede windhundartige Rasse bezeichnet wird. Erst durch den Zusatz „Espanol“ wird die Bezeichnung auf den Spanischen Windhund spezifiziert.

Beinahe auf der Strecke gelassen

Seit dem 16. Jahrhundert begann der Galgo Espanol die Welt auch außerhalb der iberischen Halbinsel zu erobern. In großer Zahl gelangte er so nach England und Irland und wurde so zum Urvater des stabiler gebauten Greyhounds. Dieser Englische Windhund gelangte in den 1930er zurück in die Heimat des Galgo Espanol und wurde zu Hunderten in diesen eingekreuzt in dem Bestreben, einen rasanten Überflieger für den inzwischen populären Windhundesport zu züchten.

Denn der Galgo war zwar ausdauernd und wendig bei der Jagd auf unebenem Gelände, hatte bei kurzen Sprints auf ebenen Flächen aber das Nachsehen gegenüber dafür spezialisierter Windhundrassen. In der Folge der erfolgsorientierten Leistungszucht starb der reinrassige Galgo Espanol schließlich beinahe aus.

Wegwerfware und zweite Chancen

Seit einigen Jahren gibt es gezielte Bemühungen, mit den wenigen verbliebenen reinrassigen Galgo Espanol die ursprüngliche Rasse zu erhalten. Die offizielle Anerkennung durch den FCI erfolgte erst spät im Jahr 1972 mit der Veröffentlichung des inzwischen etwas überarbeiteten, gemeingültigen Standards. Heute boomt in Spanien die Zucht des Galgo Espanol, der in seiner Heimat weiterhin hauptsächlich für die Jagd und den Wettsport eingesetzt wird.

Ist er nach der Saison nicht mehr von nutzen, wird er von seinem Besitzer nicht selten getötet oder auf die Straße gesetzt. Aus diesem Grund wurde das Ende der jährlichen Jagdsaison in Spanien, der 01. Februar, zum Welt-Galgo-Tag ernannt, an dem an das bevorstehende Schicksal vieler spanischer Windhunde erinnert wird. Zahlreiche Tierschutzorganisationen versuchen, dem Leid der zahlreichen Straßenhunde mit der Vermittlung in andere europäische Länder zu begegnen. Im Zuge dessen erlangte der Galgo Espanol auch in Deutschland zunehmende Popularität.

Aussehen des Galgo Espanol

Kraftvolle Sportskanone mit variabler Färbung

Der Körper des Galgo Espanol ist auffallen feingliedrig und zierlich. Die gesamte Statur erscheint lang gestreckt. Auch der Hals ist auffallend lang und schlank. Der Kopf ist zierlich, seine hoch ansetzenden Ohren nur bei Aufmerksamkeit halb aufgerichtet. Der Galgo Espanol besitzt keine Fettschicht unter der Haut, wodurch sich Skelett und Muskeln deutlich abzeichnen.

Beim optimalgewichtigen Tier sind die letzten drei Rippenbögen gut sichtbar. Das Fell ist entweder kurz und glatt oder rauhaarig und mittellang. Farblich ist die Rasse kaum festgelegt. Viele Tiere zeigen eine braune Stromung. Die Grundfarbe kann jedoch von fast Weiß bis Schwarz changieren. Lediglich albinotische Formen werden von der Zucht kategorisch ausgeschlossen. Häufig befinden sich am Kopf, an den Beinen und am Schwanz weiße Zeichnungselemente. Die Rute ist sehr lang und reicht fast bis zum Boden. Sie wird hängend zwischen den Läufen getragen.

Charakter und Wesen

Zurückhaltend und anhänglich

Für viele Liebhaber geht die Faszination des Galgo Espanol nicht zuletzt von seinem liebenswerten Wesen aus. So ist er ruhig und eher scheu. Unbekannte Situationen meidet er und reagiert nicht selten mit Flucht. Fremde sind ihm suspekt und er reagiert mit großer Vorsicht. Hat er zu seinem Halter aber einmal Vertrauen gefasst, konzentriert er sich voll und ganz auf seinen Menschen und ist sehr anhänglich und bedingungslos treu.

Immer bewahrt er sich dabei jedoch eine gewissen Eigenständigkeit und zieht sich auch mal zurück, wenn er seine Ruhe haben will. Mit der Rückendeckung seines Menschen begegnet er allem Neuen mit großer Neugier. Ihm gestellte Aufgaben setzt er intelligent um. Anderen Hunden gegenüber zeigt sich der sanfte Galgo Espanol sehr verträglich und ordnet sich bereitwillig in bestehende Rudelstrukturen ein.

Auch mit Kindern weiß der feinfühlige Hund umzugehen, kann aber mitunter im Spiel etwas zu ungestüm vorgehen. Vor allem mit kleinen Kinder sollten der Galgo daher besser nicht unbeaufsichtigt gelassen werden.

.. doch wehe, wenn er losgelassen

Seine schnittige Statur verrät es. Auch wenn er sich im Haus ruhig und unauffällig verhält, so gilt seine Leidenschaft doch der rasanten Jagd. Bekommt er die Gelegenheit dazu, zeigt er draußen unter freiem Himmel, was wirklich in ihm steckt. Mit fokussierter Hingabe und kraftvollen Bewegungen setzt er sich dem falschen Hasen auf der Rennbahn auf die Spur und lässt sich dabei durch nichts beirren. Seinen Jagdtrieb lebt er auch in Wald und Flur aus, wenn er ihm nicht gezielt abtrainiert wird. Auch im ausgelassenen Spiel mit anderen Hunden lässt er seinem lebhaften Bewegungsdrang freien Lauf. 

Haltung und Ernährung

Mit der richtigen Auslastung ist vieles möglich

Der Galgo Espanol sucht den Rückhalt durch sein Rudel. Als reiner Hof- oder gar Zwingerhund ist der sensible Galgo Espanoldaher keinesfalls geeignet. Da er sich in den Innenräumen ruhig verhält, ist eine Haltung in einer Stadtwohnung durchaus denkbar, sofern er richtig ausgelastet wird. Als gebürtigem Windhund liegt dem Galgo Espanol ein großer Bewegungsdrang im Blut.

Dabei muss er jedoch nicht besonders häufig spazieren geführt werden, sondern sollte seine Gassigänge qualitativ hochwertig nutzen dürfen. Für bewegungsfreudige Menschen ist er beim Joggen, Wandern und Radfahren der perfekte Begleiter. Am liebsten lebt er sich ohne Leine aus, wo er sein eigenes Tempo bestimmen und richtig aufdrehen kann. In verträgliche Bahnen wird seine Leidenschaft bei Hunderennen oder beim Coursing gelenkt.

Viel Bewegung macht hungrig

Damit der Galgo Espanol ausreichend Energie für seinen bewegungsreichen Alltag aufnehmen kann, sollte ihm täglich hochwertiges Futter zugeführt werden. Da ein gut genährtes Tier keine Fettschicht besitzt, verfügt er über wenig Reserven, um Futterengpässe zu überstehen.

Wenn Du Deinen Hund mit BARF ernähren willst, solltest Du für eine Tagesration 370 Gramm Fleisch, 250 Gramm Gemüse und ebenso viel Reis oder Kartoffeln einplanen. Dabei sollte das Futter alle wichtigen Zusätze bieten, um das Tier gesund zu erhalten.

Erziehung und Pflege

Mit Voraussichtigkeit und Einfühlungsvermögen zum Erfolg

Im Vergleich zu anderen Windhunden zeichnet sich der Galgo Espanol durch erhöhte Lernfreude und Gehorsam aus, was die Erziehung stark vereinfacht. Seinem scheuen Wesen sollte von klein auf Rechnung getragen werden, damit der Hund später angstfrei durchs Leben gehen kann.

Es sollte von Beginn an darauf Wert gelegt werden, ihm möglichst viele positive Erfahrungen mit fremden Menschen zu bescheren. Wenn dies unterbleibt, besteht die Gefahr, sich einen übervorsichtigen Hund heranzuziehen. Wer seinem Galgo Espanol später Freilauf gönnen möchte, sollte ein gezieltes Anti-Jagd-Training durchführen, damit sich das Tier auch in Reizsituationen gut abrufen lässt. Generell reagiert der Galgo Espanol besonders gut auf positive Verstärkung, während Strenge und Druck ihn eher verschüchtern und wenig Erfolg zeigen.

Pflegeaufwand am Minimum

Das kurze Fell des Galgo Espanol macht die Pflege leicht. Bei der glatthaarigen Variante reichen oft schon intensive Streicheleinheiten aus, um lose Haare zu lösen. Da sich der Galgo Espanol gerne in der Natur bewegt, ist es wichtig, ihn dabei auch auf Zecken und andere Parasiten zu untersuchen.

Der rauhaarige Galgo Espanol sollte hingegen wöchentlich gebürstet werden, um Verfilzungen vorzubeugen. Die Ohren sollten, wie bei allen Hunden, regelmäßig auf Verunreinigungen geprüft und bei Bedarf gereinigt werden. Zudem sollten die Krallen regelmäßig kontrolliert und nötigenfalls gekürzt werden. 

Gesundheit und typische Krankheiten

Quietschfidel und kerngesund

Der Galgo Espanol ist grundsätzlich sehr gesund. Gelegentlich treten Gelenkprobleme auf, wenn der Junghund durch falsche Ernährung zu schnell herangewachsen ist. Sollte dennoch einmal eine Narkose notwendig sein, muss der niedrige Körperfettanteil berücksichtigt werden, durch den herkömmliche Narkosen schlechter vertragen werden.

Lebenserwartung des Galgo Espanol

Die gesunde Rasse kann ein recht hohes Alter von durchschnittlich 13 Jahren erreichen. Auch 15-jährige Galgos sind keine Seltenheit. Eine Grundvoraudsetzung dafür ist die Bemühung, seinen Galgo durch eine geeignete Haltung gesund zu erhalten. Die regelmäßigen Impfungen und Vorkehrungen gegen Parasiten sind dafür genauso wichtig, wie eine ausgewogene Ernährung und bedürfnisgerechte Haltung.

Galgo Espanol kaufen

Wo bekomme ich meinen Galgo Espanol her?

Wer einen Galgo Espanol in Deutschland zu Gesicht bekommt, kann in den meisten Fällen davon ausgehen, dass es sich um ein Tier aus dem Tierschutz handelt. Im Mittelmeerraum gelangen diese Hunde überdurchschnittlich häufig auf die Straße, wenn sie als Jagd- und Sporthund ausgedient haben und ihren Besitzer nicht mehr von Nutzen sind. Hier werden sie von Tierschützern aufgegriffen und anschließend in liebevolle Hände abgegeben. Auch nach Deutschland werden sie so immer häufiger vermittelt.

Wenn Du Dich für den Galgo Espanol interessierst, solltest Du ebenfalls in Betracht ziehen, einem ehemaligen Straßenhund ein Zuhause zu bieten. Wenn Du unbedingt einen Welpen adoptieren möchtest, könnte es hingegen schwierig werden. In Deutschland gibt es keine Zuchtbemühungen. Mitunter suchen aber auch sehr junge Galgo Espanol oder Mischlinge von der Straße ein neues Zuhause.

Entscheidungshilfe 

Kann ich dem Galgo Espanol gerecht werden?

Der Galgo Espanol ist im Haus ein ruhiger Zeitgenosse, der sich auch in Familien mit nicht zu kleinen Kindern glücklich integriert. Voraussetzung dafür ist jedoch eine angemessene Auslastung für diesen bewegungsfreudigen Hund. Der Lauf- und Jagdtrieb darf dabei nicht unterschätzt werden. An der Leine vergisst der Galgo seine häusliche Gemütlichkeit, sodass entspanntes Schlendern durch die Umgebung für den Galgo Espanol und seinen Halter eher keine Option ist.

Ein aktiver Hundefreund, der Freude an der Bewegung gemeinsam mit seinem Vierbeiner hat, findet in dem Galgo Espanol einen treuen Begleiter auf Wanderungen, der Laufrunde und beim Radsport. Auch im Urlaub ist er an der Seite seiner vertrauten Menschen gerne dabei. Wenn Du Dir vorstellen kannst, die nächsten zehn und mehr Jahre täglich mit deinem vierbeinigen Begleiter aktiv zu werden, und eine treue und sanftmütige Seele schätzt, deren Liebe man sich verdienen muss, dann ist der Galgo Espanol die richtige Wahl für Dich.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 0 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Weitere Beiträge

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.