Field Spaniel

Lesedauer: 9 Minuten Aufrufe 153

Größe:
40 – 45 cm
Gewicht:
18 – 25 kg
Herkunft:
Großbritannien
Lebensdauer:
12 – 14 Jahre
Farbe:
Schwarz, braun oder geschimmelt
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Unter den Spanielrassen ist der Field Spaniel nicht nur der älteste Vertreter unter Landspanieln, sondern auch einer der seltensten. Der ehemals als Jagdhund gezüchtete Field Spaniel besticht aber nicht nur durch sein hübsches und vornehmes Aussehen, sondern auch durch ein feinfühliges und kinderliebes Wesen.

Rassebeschreibung: Feinfühlig und eigensinnig zugleich – der Field Spaniel vereinigt Widersprüche in sich

Der Field Spaniel ist ein Verwandter des Cocker Spaniels und unter den zahlreichen ursprünglich englischen Jagdhunden, die als Spaniel bezeichnet werden, ein eher seltener Vertreter.

Selbst im Mutterland der Spaniel, in Großbritannien, ist der Field Spaniel nur selten anzutreffen. Der Field Spaniel selbst wurde aus dem Cockerspaniel entwickelt und wurde, wie alle Spaniel Hunde, in erster Linie als Stöberhund mit auf die Jagd genommen.

Der mittelgroße Field Spaniel wird bis zu 25 kg schwer und es damit einer der größeren Spaniel Arten. Charakterlich zeichnet den Field Spaniel eine gewisse Widersprüchlichkeit aus: So ist er sowohl lieb und feinfühlig und geht auf Menschen zu, er ist aber auch eigensinnig, hat seinen eigenen Kopf und möchte diesen auch durchsetzen. In seiner Charakterbeschreibung gilt er als außergewöhnlich lernbereit, sensibel, aktiv und eigenständig.

Optisch macht der Field Spaniel einen sehr edlen Eindruck: Sein schwarzes dunkelbraunes oder geschimmeltes Deckhaar wirkt in Verbindung mit seinen gelockten Ohren äußerst anmutig und ließ den Field Spaniel so zum Begleiter vieler Adliger Jäger und Landbesitzer werden, die ihn auf ihren Ländereien zu ausgedehnten Spaziergängen und auf Jagd mit Namen. Von Züchtern und Field-Spaniel-Liebhabern wird der Hund auch „Fieldy“ genannt.

Herkunft und Rassegeschichte: Ein Hund vom Land, gemacht für das Landleben – der Field Spaniel liebt die Natur 

Der Field Spaniel wurde ursprünglich aus dem Cockerspaniel entwickelt und ist seit etwa dem 19. Jahrhundert bekannt. Gemeinsam mit den anderen Spaniel-Arten, die in etwa um diese Zeit entstanden und erstmals gezüchtet wurden, wurde mit dem Field Spaniel eine Rasse geschaffen, bei der besonders auf Ausdauer und Gelehrigkeit geachtet wurde.

Als Jagdhund wurde der Field Spaniel besonders dafür eingesetzt, lebendes Wild aufzustöbern und angeschossenes oder leicht verwundetes Wild zu apportieren. Dies ist auch der Grund, warum der Field Spaniel etwas größer ist als seiner Artgenossen.

Im 19 Jahrhundert zählte man den Field Spaniel noch zu den Cocker Spaniel, eine gewisse Ähnlichkeit hat sich bis heute erhalten. anders als bei den anderen Spanielarten ist die Zuchttradition beim Field Spaniel eher lückenhaft, erst in jüngerer Zeit wird er wieder verstärkt gezüchtet.

Einige Experten vermuten auch, dass er eine Stärke Verwandtschaft zu den Basset Hounds besitzt, dies erklärt möglicherweise auch die hervorragende Nasenleistung.

Ende des 19 Jahrhunderts wurden zudem von manchen Züchtern Basset Hound-Rassen in die Rasse eingekreuzt, die resultierenden kurzen Beinchen und eine eher dackelartige Erscheinung ist bei heutigen viel Spanien nicht mehr anzutreffen. Mit den Züchtungen nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die Beine wieder länger, das Fell ebenso und der Field Spaniel näherte sich in seinem Aussehen wieder dem Cockerspaniel an.

Aussehen des Field Spaniel: Ein schönes langes, welliges Fell in vielen Schattierungen

Field Spaniel haben ein langes, glattes und glänzendes Fell, das insbesondere im Bereich der Ohren im Wellen fällt. Das Haar ist von seidiger Beschaffenheit und kommt in braun, schwarz und geschimmelter Farbzeichnung vor. Jede dieser Farben kann Loh-Abzeichen haben; einfarbige Hunde können auf Bauch und Brust weiße oder geschimmelte Flecken haben. Komplett einfarbige Hunde sind im Rassestandard nicht vorgesehen.

Der Kopf des Field Spaniel gilt als besonders schön geformt und ist eines der wenigen Merkmale, das in der langen Zuchtgeschichte nicht geändert wurde. Der starke Nacken und die zurückliegenden Schultern verleihen dem Hund eine aristokratische Kontur, er sieht durch seine Kopfhaltung und seine langen behaarten Ohren äußerst vornehm aus.

Generell handelt es sich beim Field Spaniel um einen eher kräftigen Hund, seine eher kurzen sehr stabilen Beine sind stark behaart und ermöglichen ihm, sowohl sehr schnell als auch sehr ausdauernd zu laufen. Der recht lange Schwanz des Field Spaniel wurde früher oft auf zwei Drittel seiner Länge kupiert, dies ist heute nicht mehr erlaubt was aus Tierschutzgründen natürlich zu begrüßen ist. 

Charakter und Wesen: Ein eigensinniger Hund, der dennoch feinfühlig und gelehrig ist

Der Field Spaniel gilt als etwas eigensinniger als einer anderen Rasse genossen, wie beispielsweise der Cocker Spaniel. Er ist aber auch deutlich gelassener, was seinen vielfältigen Aufgaben bei der Jagd oder beim Apportieren verletzter oder angeschossen Tiere zugute kam. Grundgehorsam lässt sich Field Spanieln am besten in früher Jugend beibringen, wie auch bei vielen anderen Hunderassen erreicht man hier durch liebevolle Konsequenz deutlich mehr als durch strenge, harte und laute Worte.

Field Spaniel werden in der Literatur vielfach als charakterstark beschrieben, als in sich ruhend und ausgeglichen. Sie haben nicht die Wildheit anderer Jagdhundrassen, sind saubere Haushunde und können durch ihr ruhiges und ausgeglichenes Gemüt auch gut im Auto mitgenommen werden.

Darüber hinaus sind Field Spaniel sehr darauf aus, ihrem Besitzer durch ihr Verhalten oder ein besonderes Kunststück einen Gefallen zu tun. Einmal Gelerntes vergessen sie nicht und sind stets begierig darauf, neue Dinge kennenzulernen und auszuprobieren.

Auch als Familienhund sind Field Spaniel, nicht nur durch ihr ausgeglichenes Gemüt, sondern auch durch ihre Flinkheit, Wendigkeit und Ausdauer sehr gut geeignet. Sie haben eine starke Bindung an ihre Besitzer, sind auch Kindern gegenüber geduldig, sofern Sie dem Hund einen ausreichenden Freiraum, lassen wenn er diesen benötigt und identifizieren sich mit der Familie als Rudel.

Haltung und Ernährung: Der Field Spaniel braucht viel Auslauf, sonst aber nicht viel

Field Spaniel sind, wie die meisten Spanielarten, weder besonders verfressen noch beim Fressen sonderlich wählerisch. Ob du dich für Nass-oder Trockenfutter entscheidest, bleibt ihr auch bei dieser Rasse selbst überlassen.

Wichtig ist jedoch, dass du Deinen Field Spaniel mit einem hohen Anteil an Eiweiß in der Nahrung fütterst.Solltest Du Dich für Trockenfutter entscheiden, ist es besonders wichtig für Deinen Hund, viel und ausreichend zu trinken. Kleine Bröckchen vom Trockenfutter eignen sich zudem ausgezeichnet als Belohnung in der Erziehung und beim Spielen.

Ein hoher Fleischanteil in der Ernährung ist für die meisten Hunde, so auch für den field Spaniel, sehr wichtig. Da er ein Jagdhund ist, der über eine hohe Ausdauer und eine große Reichweite verfügt, ist für den Muskelaufbau und -erhalt viel Protein entscheidend. Getreide Zusätze im Futter und generell Getreide sollten gemieden werden, da es bei vielen Hunden zu Unverträglichkeiten kommen kann.

Neben dem normalen Futter, dass dem Hund jeden Tag gereicht wird, können auch rohes Rindfleisch, Wild oder andere Fleischsorten als Futterergänzung ab und zu zugefüttert werden. hin und wieder ein Kauknochen und Zahnpflege Leckerli erhalten die Zahngesundheit und somit den Biss des Field Spaniels – auch wenn er diesen auf der Jagd heutzutage meistens nicht mehr einsetzen muss.

Erziehung und Pflege: Field Spaniel sind beim Fressen nicht anspruchsvoll, bei der Fellpflege jedoch schon

Ein englischer Field Spaniel-Experte schrieb in einer Rassebeschreibung, dass der Field Spaniel frühzeitig und mit Geduld und Konsequenz erzogen werden muss.Die Phase, die der Hund von seinem Welpenstadium zum erwachsenen Tier zurücklegt, ist insbesondere in geistiger Hinsicht beim Field Spaniel länger als bei anderen Hunderassen. Ist die charakterliche Bildung jedoch durch eine liebevolle und konsequente Erziehung, die vorzugsweise in einer Hundeschule stattfinden sollte, abgeschlossen, kann der Field Spaniel all seine positiven Rasseeigenschaften voll entfalten.

Bezüglich der Fellpflege ist der Field Spaniel durch seine langen glatten Haare etwas anspruchsvoller als andere Rassen. Er hat sehr feines, langes Haar, dass insbesondere bei langen Ausflügen in der Natur schnell zum Verfilzen neigt und so ziemlich jede Klette und jedem Samen, den der Hund mit seinem Fell berührt, zuverlässig einsammelt. Tägliches Bürsten ist daher durchaus empfohlen.

Je nach Aktivität des Hundes kann es natürlich auch alle zwei oder drei Tage sein. Das Fell muss überdies alle zwei bis drei Monate getrimmt werden, dabei sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu kurz wird, da dem Field Spanielgegenüber anderen Hunderassen die wärmende Unterwolle fehlt.

Gesundheit und typische Krankheiten: Field Spaniel sind bei richtige Haltung robust und gesund

Wie nahezu alle anderen Spanielarten ist die Zahl und Schwere der erbbedingten Rassekrankheiten beim Field Spanielerfreulich klein. Hüftgelenksdysplasie, progressive Retina Atrophie und andere Erbkrankheiten sind beim Field Spaniel nahezu unbekannt.

Auch andere spezielle Spanielkrankheiten, wie beispielsweise der erbliche Katarakt der American Cocker, die Hypoplasie der Nierenrinde und die Distiachasis der Cocker Spaniel, sind beim Field Spaniel eher unbekannt. Es ist allerdings generell so, dass Spanielarten relativ unempfindlich sind.

Wie bei allen anderen kleinen und mittelgroßen Hunden auch ist allerdings darauf zu achten, dass der Hund ausreichende Bewegung und nur so viel Futter bekommt, wie er auch in seinem täglichen Leben umsetzen kann.

Auch wenn er ein vergleichsweise robustes und wenig anfälliges Knochengerüst hat, ist Übergewicht dennoch sehr problematisch und kann auf den Rücken und die Gelenke schlagen. Viel Bewegung und ausdauernde Spaziergänge mit hüpfen, springen und wuseln durch Stock und Stein halten den Hund nicht nur jung, sondern auch lange fit.

Lebenserwartung des Field Spaniel

Field Spaniel werden, eine gute Ernährung, Haltung und tierärztliche Betreuung vorausgesetzt, etwa 12 bis 14 Jahre alt. Ausnahmen nach oben und nach unten kann es natürlich geben, im Gegensatz zu anderen Hunden ist die Disposition für Erbkrankheiten bei Field Spanieln jedoch geringer, was das Durchschnittsalter steigen lässt.

Field Spaniel kaufen: Züchter sind selten, sollten aber dennoch sorgfältig ausgewählt werden

Wie bereits beschrieben: der Field Spaniel ist keine sehr häufige Hunderasse und auch in seinem Mutterland Großbritannien wird er nach wie vor nicht sehr oft gezüchtet – allerdings hat sich an dieser Entwicklung in den letzten Jahren etwas verändert.

Die gesunde und robuste Rasse erfreut sich nicht nur bei aktiven Menschen auf dem Land sondern auch bei Anwohnern größerer Waldgebiete zunehmender Beliebtheit; auch weil sich der Jagdtrieb des Field Spaniels durch eine gute Erziehung unter Kontrolle halten lässt.

Wenn Du dir einen Field Spaniel zulegen möchtest, solltest Du zunächst in einem Verzeichnis der Züchter eines Field Spaniel-Vereins nachschauen. Die Vereinszugehörigkeit des Züchters ist ein wichtiges Indiz für eine Rasse und tiergerechte Aufzucht der Field Spaniel-Welpen.

Beim ersten Besuch beim Züchter solltest Du die Anlagen und das Grundstück des Züchters genau in den Augenschein nehmen: Ist alles sauber aufgeräumt und die Tiere werden in ebenso sauberen, großen Boxen mit etwas Spielzeug, Platz zum Verstecken und einem Körbchen gehalten, ist dies schon einmal viel wert und ein Zeichen dafür, dass der Züchter es mit seinen Tieren gut meint.

Bei der Auswahl eines Field Spaniel Welpen ist es zudem sehr wichtig, sich alle Gesundheitszeugnisse, Untersuchung von Tierärzten und vor allem ein lückenloses Impfprotokoll zeigen zu lassen. einen seriösen Züchter kannst du auch jederzeit fragen, ob du die Eltern deines kleinen Field Spaniel kennenlernen kannst.

Sollten diese gesund sein und Dir freundlich und ausgeglichen freundlich und ausgeglichen gegenübertreten lässt dies Rückschlüsse auch auf ihre Nachkommen zu. Seriöse Züchter sind jederzeit dazu bereit, ausführliche Auskünfte über den Stammbaum zugeben und räumen auch ein, wenn es zu Fällen von Erbkrankheiten oder unerwarteten Todesfällen in der Zuchtlinie gekommen ist.

Entscheidungshilfe: Ist ein Field Spaniel der richtige Hund für mich? 

Der Field Spaniel ist ein Jagdhund und als solcher muss er viel laufen. Doch nicht nur das: Der Field Spaniel ist auch ein Stöberhund und als solcher liebt er es, durch das Unterholz zu wuseln, in dichte Gebüsche einzudringen und im hohen Gras potentiell interessanten Duftspuren nachzugehen. Mit anderen Worten: In der Innenstadt und in Häuserschluchten wird ein Field Spaniel nicht glücklich. Er braucht Natur, Freifläche, und Platz zum rennen und Schnüffeln.

Du solltest dir daher nur einen Field Spaniel zulegen, wenn Du bereit bist viel mit ihm in die Natur zu gehen. Da er gerne im Auto mitfährt und ein ausgeglichenes Gemüt hat, kannst Du natürlich auch mit ihm in ein großes Waldgebiet fahren, dass Ihr für eure täglichen Spaziergänge aufsucht.

bezüglich Familienmitgliedern und Kindern ist der viel Spanier gelassen und lässt vieles mit sich machen – natürlich hat auch diese Gelassenheit Grenzen – aber er macht deutlich, wenn diese touchiert oder überschritten werden. Insgesamt ist der Field Spaniel ein idealer Familienhund und geht mit seinem „Rudel“ durch dick und dünn und über Stock und Stein.

Maren Kappel

Expertin für Hunde & Katzen

Maren trifft man immer nur im Vierer-Pack an: Mit ihrem süßen Mini-Leoparden "Sahara" und ihren zwei verspielten Hunden "Mars" und "Jupiter" joggt Maren gerne durch die Stadtwälder Freiburgs. Hier kann die leidenschaftliche Tiernärrin prima den Kopf freibekommen und Ideen für neue Blog-Artikel sammeln.

Seit zehn Jahren schreibt Maren schon über das Leben mit Hunden und Katzen. Auf die Idee, zu bloggen, kam sie durch ihren Freundeskreis. Dort ist sie nämlich als Tierexpertin oder auch "Miezen-Maren" bekannt.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.