Das solltest Du bei einem Wellensittich-Käfig beachten

Ein guter Wellensittich-Käfig ist nicht nur eine Aufbewahrungsstätte. Er soll dem Vogel für viele Jahre ein Zuhause sein.

Damit Du bei Kauf und Standortwahl des Käfigs nichts falsch machst, gibt es einige Dinge zu beachten. Informiere Dich hier, worauf es bei einem Wellensittich-Käfig ankommt.

Erfahre, welche Materialien geeignet sind und wie Du den Wellensittich-Käfig einrichten kannst.

Wellensittich-Käfig im Wandel der Zeit

Die Vorstellung wie ein Wellensittich-Käfig gebaut sein soll, hat sich in den letzten hundert Jahren geändert. Als um 1850 die ersten Wellensittiche nach Deutschland kamen, wurden sie in kleine runde Käfige gesteckt.

Man vertrat die Meinung, Einzelhaltung in diesen Zierkäfigen wäre ausreichend. An artgerechte Haltung, so wie wir sie heute kennen, verschwendete man keinen Gedanken.

Und so fristeten immer mehr der zunächst noch wild gefangenen Wellensittiche ihr Dasein in engen Käfigen. Als 1884 zum Schutz der Art das Ausfuhrverbot wilder Wellensittiche in Kraft trat, begann die Zucht der Vögel.

Heute legen immer mehr Vogelhalter Wert darauf, ihren gefiederten Lieblingen einen möglichst komfortablen Wellensittich-Käfig zu bieten. Von der Haltung in Rundkäfigen wird Abstand genommen, da sich Wellensittiche darin nicht orientieren können.

Große Käfige, in denen die Tiere wenigstens ihre Flügel ausbreiten und flattern können, werden bevorzugt. Artgerechte Haltung ist das Ziel.

Wie groß muss der Wellensittich-Käfig sein?

Wellensittich Käfig

Grundsätzlich gilt, je größer der Wellensittich-Käfig, desto besser. Hohe schmale Käfige sind zur Haltung von Wellensittichen ungeeignet.
Der Wellensittich muss im Käfig seine Flügel ausbreiten können, ohne anzustoßen.

Wenn Wellensittiche fliegen, bewegen sie sich horizontal. Deswegen sollte der Käfig möglichst lang und breit sein. Das Minimum für ein Paar sind 100 cm Länge und 50 cm Breite.

Die empfohlenen 80 cm Mindesthöhe können gern überschritten werden. Für jedes weitere Pärchen muss mit 25 Prozent mehr Platz gerechnet werden.

Welche Materialien eignen sich für einen Wellensittich-Käfig?

Bei vielen Vogelkäfigen bestehen die Gitter aus pulverbeschichtetem oder verzinktem Stahldraht. Das schützt zwar den Käfig vom Wellensittich vor Rost, kann aber für den Vogel schädlich sein. Der Vogelkäfig wird vom Wellensittich gern mit dem Schnabel bearbeitet.

Dabei lösen sich Teile der Beschichtung vom Gitter und landen im Magen des Wellensittichs.

Schon in geringen Mengen können die aus Beschichtung und Stahldraht aufgenommenen Schwermetalle zu Vergiftungserscheinungen bei dem zarten Vogel führen. Aus Liebe zu Deinem Wellensittich solltest Du Dich für einen Käfig ohne Beschichtung und mit schwermetallfreien Stäben entscheiden.

Leider ist ein aus rostfreiem Edelstahl bestehender Vogelkäfig für den Wellensittich schwer zu finden. Die Bodenschale des Käfigs kann aus einem robusten und hitzebeständigem Material bestehen. Bruchsicherer Kunststoff, der heiß auswaschbar ist, eignet sich gut dafür.

Einen Wellensittich-Käfig kaufen: Darauf musst Du achten

Einen Wellensittich-Käfig, den Du im Zoogeschäft erwirbst, kannst Du anfassen und ausprobieren. Meist steht nur eine kleine Auswahl bereit. Auch übers Internet kannst Du einen Wellensittich-Käfig kaufen.

Dort ist das Angebot wesentlich umfangreicher. Auf einschlägigen Seiten findest Du günstige gebrauchte Käfige. Hast Du Dich entschieden übers Internet einen Wellensittich-Käfig zu kaufen, wird er Dir bequem nach Hause geliefert.

Hochwertige Verarbeitung

Neben den Abmessungen vom Käfig für einen Wellensittich sind noch andere Merkmale zu beachten. Um Verletzungen der Vögel und Dir zu vermeiden, dürfen am gesamten Wellensittich-Käfig keine scharfen Ecken und Kanten sein.

Käfige mit am Rahmen verschweißten Gitterstäben sind solchen mit Bohrlöchern vorzuziehen. Bohrlöcher, in denen die Gitterstäbe befestigt werden, stellen eine Gesundheitsgefahr dar.

Da sich die Bohrlöcher schlecht reinigen lassen, können sich darin Krankheitserreger festsetzen.

Klappen und Türchen

Mehrere Türchen an verschiedenen Stellen sind hilfreich, um zum Füttern oder Befestigen von Sitzstangen in den Wellensittich-Käfig greifen zu können. Die Türchen sollten so groß sein, dass Deine Hand bequem hindurchpasst.

Vorteilhaft bei der Fütterung, haben sich Klappen für Futternäpfe erwiesen. Der Futternapf wird einfach von außen in die Öffnung am Käfig eingehängt. Horizontal verlaufende Gitter an mindestens zwei Seiten vom Vogelkäfig für den Wellensittich sind empfehlenswert.

Sie werden von den putzigen Vögeln zum Klettern benutzt. Dabei hangeln sich die Wellensittiche unter Zuhilfenahme des Schnabels von Strebe zu Strebe.

Das ist bei der Bodenschale zu beachten

Willst Du einen Wellensittich-Käfig kaufen, achte auf eine Bodenschale mit hohem Rand. Der Rand verhindert, dass Sand und Spelzen aus dem Käfig fallen und das Zimmer beschmutzen.

Um den Wellensittich-Käfig bequem zu reinigen, sollte er mit einer herausziehbaren Bodenschublade ausgestattet sein. Manche Käfige sind mit einem Kotgitter in der Bodenschale versehen.

Es soll verhindern, dass die Tiere mit ihren Exkrementen in Berührung kommen. Allerdings können sie dadurch nicht mehr im Sand picken. Wer das Kotgitter nicht entfernen möchte, muss eine Schale mit Vogelsand oder Grit aufstellen.

So kannst Du den Wellensittich Käfig einrichten

Wellensittich Käfig

Mit Spielzeug, Seilen, Ästen und Zweigen kannst Du den Wellensittich-Käfig einrichten. Achte darauf, ihn nicht zu überladen. Es muss genug Platz bleiben, damit sich die Wellensittiche frei bewegen können.

Sitzstangen

Um den Wellensittich-Käfig einrichten zu können, benötigst Du Sitzstangen. In der Regel sind beim Kauf von einem Käfig für den Wellensittich schon Sitzstangen angebracht. Diese bestehen meist aus Kunststoff und sind für die Füße der Vögel ungeeignet.

Besser sind Sitzstangen aus unbehandeltem Naturholz. Sie werden aus den Ästen und Zweigen von Bäumen hergestellt und sind von einer ungleichmäßigen Oberfläche gekennzeichnet. Der optimale Durchmesser von Sitzstangen aus Naturholz für Wellensittiche beträgt zwischen einem und zwei Zentimeter.

Du kannst Naturholz-Sitzstangen kaufen oder einfach selber herstellen. Lass die Finger von Sitzstangen, die mit Sandpapier überzogen wurden. An ihnen können sich Wellensittiche die Füße verletzen.

Fressen, trinken und baden

Je mehr Tiere im Käfig leben, desto mehr Futter- und Wassernäpfe müssen am Wellensittich-Käfig angebracht sein. Als Trinkwasserspender eignen sich Röhrchen, die von außen zwischen die Gitterstäbe geklemmt werden.

Sie lassen sich zum Reinigen und Auffüllen schnell entfernen und wieder einklemmen. Für eine artgerechte Haltung musst Du den Wellensittichen eine Möglichkeit zum Baden geben.

Hierfür bietet der Handel Badehäuschen an, die ebenfalls von außen am Käfig eingehängt werden. Auch das Aufstellen einer schweren flachen Schale mit Wasser im Wellensittich-Käfig ist möglich.

Artgerechtes Spielzeug – aber in Maßen

Spielzeug bringt Abwechslung ins Leben eines Wellensittichs. Verzichte auf Vögel aus Plastik. Sie irritieren oder ängstigen Wellensittiche. Manche Exemplare versuchen sogar den künstlichen Artgenossen zu füttern.

Auch Spiegel haben im Käfig für den Wellensittich nichts verloren.
Besser geeignet sind Spielzeuge aus Naturmaterialien. Leitern und Schaukeln aus unbehandeltem Holz und Seilen laden zum Klettern ein und trainieren den Gleichgewichtssinn.

Auf Sitzbrettern aus Kork mit einer ungleichmäßigen Oberfläche verweilen Wellensittiche gern. Kork ist ein Naturmaterial, dass von den gefiederten Gesellen gern angeknabbert wird. Nach ein paar Wochen wird vom Sitzbrett nicht mehr viel übrig sein.

Entferne ab und zu etwas der Einrichtung aus dem Wellensittich-Käfig und stelle es nach ein paar Tagen zurück. So langweilen sich die neugierigen Wellensittiche nicht.

Reichlich Platz in einer Voliere

Hast Du genügend Platz in der Wohnung, kannst Du statt einem Vogelkäfig für den Wellensittich eine Voliere aufstellen. Spätestens ab der Haltung von sechs Wellensittichen wird eine Voliere notwendig, um den Vögel genügend Bewegungsspielraum zu bieten.

Auch in einem Zimmer, das nur als Vogelzimmer dient, lässt sich ein großer und artgerechter Lebensraum für mehrere Wellensittiche schaffen. Viele Vogelfreunde bauen die Voliere für ihre Wellensittiche selber. Das hat den Vorteil, dass sie perfekt an die Platzverhältnisse der Wohnung angepasst werden kann.

Geeignete Materialien für den Volierenbau sind Holz oder Aluminium und Volierendraht. Da Wellensittiche gern an Holz nagen, sollten harte Holzarten wie Buche oder Eiche bevorzugt werden. Wird zu weiches Holz verwendet, kann die Voliere von den Wellensittichen stark beschädigt werden.

Das ist bei der Wahl des Standorts für den Wellensittich-Käfig zu beachten

Der beste Ort für den Wellensittich-Käfig, ist ein Raum, in dem Du Dich oft aufhältst. Bei Temperaturen um die 18 bis 25 Grad fühlen sich Wellensittiche am wohlsten. Das Zimmer, in dem der Käfig steht, soll ausreichend hell sein.

Ein Platz in der Nähe des Fernsehers ist ungünstig. Das flackernde Licht des Gerätes schadet den Wellensittichen. Dunkle Räume regen die Vögel zum Brüten an. Wird der Raum nicht ausreichend vom Tageslicht durchflutet, kannst Du eine Vogellampe am Käfig oder in seiner Nähe anbringen.

Du musst darauf achten, dass sich die Wellensittiche nicht an der Lampe verbrennen können. Ein erhöhter, nicht schwankender Standort für den Wellensittich-Käfig sollte bevorzugt werden.

Einige große Käfige und Volieren, die Du kaufen kannst, sind zu diesem Zweck mit einem Unterbau versehen. Manchmal ist eine Ablage zum Verstauen von Futter oder Zubehör darin integriert.

Das Zimmer, in dem der Wellensittich-Käfig steht, soll gut zu lüften sein. Zugluft muss allerdings vermieden werden.

Sauberkeit im Wellensittich-Käfig

Zur Haltung von Wellensittichen gehören auch die unliebsamen Aufgaben wie das Reinigen des Käfigs. Um die Vögel gesund zu halten und unangenehme Gerüche zu vermeiden, wird der Sand aus der Bodenschale alle zwei bis drei Tage gewechselt.

Einmal wöchentlich sollte der gesamte Käfig gereinigt werden. Dabei wird die Bodenschale mit heißem Wasser ausgewaschen. Auch die Gitterstäbe werden abgewischt. Vergiss die Sitzstangen nicht! Sie müssen von Kot befreit und abgebürstet werden. Sind die Sitzstangen getrocknet, kannst Du sie wieder anbringen.

Auch Futternäpfe und Wasserröhrchen bedürfen einer gründlichen Reinigung. Wenn es Dir möglich ist, kannst Du doppeltes Zubehör für den Wellensittich-Käfig kaufen.

So brauchen Deine Wellensittiche während Reinigung und Trocknen des Zubehörs auf nichts verzichten. Achte darauf eventuell benutztes Spülmittel gut abzuwaschen.

Fazit

Investiere am Anfang etwas mehr in einen qualitativ hochwertigen Wellensittich-Käfig. Ein günstiger Käfig, den Du später austauschen musst, weil er ungeeignet ist, verursacht Dir mehr Kosten. Wähle den Käfig lieber etwas größer.

Deine Wellensittiche werden es Dir danken. Bist Du nicht bereit an dieser Stelle etwas mehr Geld auszugeben, solltest Du die Entscheidung Wellensittiche zu halten noch einmal überdenken.

https://wellensittich-spielzeug.de/wellensittich-spielzeug-ideen/
https://www.welli.net/gute-kaefige-volieren.html

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.