Wellensittich Haltung: Diese Tipps solltest Du beachten

Erfahre mehr über den beliebten kleinen Vogel, der ursprünglich aus Australien kommt und in vielen Haushalten zu finden ist.

Im folgenden Artikel findest Du Wissenswertes zur Wellensittich-Haltung in der Wohnung.

Wellensittiche: Wildform und gezüchtete Exemplare

Wellensittich Haltung

Bei der Wellensittich-Haltung ist zu bedenken, dass Wellensittiche in ihrer natürlichen Heimat Australien in Schwärmen leben. Dabei ziehen sie in nomadischer Lebensweise auf dem Festland Australiens von einer Futterquelle zur Anderen.

In der Wohnung gehaltene Wellensittiche sollten deshalb mindestens paarweise gehalten werden. Die australische Wildform der Wellensittiche erreicht eine Größe von circa 18 cm.

Bei gezüchteten Wellensittichen werden drei Zuchtformen unterschieden, von denen die kleinste mit 18 bis 20 cm dem wilden Verwandten am nächsten kommt.

Wellensittiche der sogenannten Standardform werden 21 bis 26 cm groß. Bauch und Unterseite der Flügel wilder Wellensittiche sind grün. Die Schwanzfedern haben eine blaugrüne Farbe. Stirn und Kehle sind gelb gefärbt.

Markant sind blaue Wangenflecken und sechs schwarze Tupfen an der Kehle. Kopf, Rücken und Flügel sind von Wellen in Schwarz und Grün gekennzeichnet. Der Schnabel ist beige. Die Geschlechter sind äußerlich nicht an der Farbe ihres Gefieders zu unterscheiden.

Der einzige Unterschied ist die beim Männchen blau gefärbte Wachshaut auf dem Schnabel. Beim Weibchen ist diese Haut rosa.
Gezüchtete Wellensittiche kommen in vielen Variationen in den Farben Grün, Blau, Gelb und Weiß vor.

Manchmal sind sie sogar einfarbig, ohne ihre typische Wellenzeichnung. Das durchschnittliche Alter eines in Gefangenschaft lebenden Wellensittichs liegt bei 8 Jahren. Wilde Wellensittiche können 10 bis 15 Jahre alt werden.

Woher hat der Wellensittich seinen Namen?

Das typische Aussehen des Wellensittichs mit der Wellenzeichnung auf Kopf, Rücken und Flügeln ist für die Namensgebung verantwortlich. Die wissenschaftliche Bezeichnung des Wellensittichs ist Melopsittacus undulatus.

Er gehört zur Familie der Eigentlichen Papageien (Psittacidae). Das lateinische Wort psittacus bedeutet Sittich. Undulatus wird mit gewellt übersetzt.

Wellensittich: Haltung und Pflege

Wellensittiche und artgerechte Haltung in der Wohnung – geht das?

Da Wellensittiche in freier Natur in Schwärmen leben, dürfen sie auch in der Wohnung nicht einzeln gehalten werden. Mindestens zwei Vögel sollten zusammenleben, damit ihr Sozialverhalten nicht leidet.

In der Natur finden Wellensittiche einen Partner, mit dem sie lange Zeit zusammenbleiben. Das sollte auch bei der Haltung von einem Wellensittich im Käfig ermöglicht werden. Geht es den Wellensittichen gut, zwitschern sie fröhlich vor sich hin.

Es hört sich an, als würden sie sich unterhalten. Zufriedene Tiere schnäbeln miteinander und kraulen sich gegenseitig. Wellensittiche, denen artgerechte Haltung fehlt, verkümmern.

Ein geeigneter Käfig für zwei Vögel ist mindestens 100 cm lang, 50 cm breit und 80 cm hoch. Nur so wird gewährleistet, dass die Wellensittiche ihre Flügel ausbreiten können.

Die Gitterstäbe des Käfigs müssen an wenigstens zwei Seiten quer verlaufen, damit sich die guten Kletterer daran entlang hangeln können. Auch wenn der Käfig groß genug ist, brauchen Wellensittiche die Gelegenheit zum Freiflug.

Ein Vogelspielplatz am Fenster oder im Regal animiert die neugierigen Vögel zum Spielen.

Pflege des Gefieders

Ihr Gefieder pflegen die putzigen Wellensittiche selbst. Dabei beknabbern sie jede einzelne Feder mit ihrem Schnabel, um sie von Schmutz oder Parasiten zu befreien. Zerzaustes Gefieder wird so wieder in Ordnung gebracht.

Mit einem öligen Sekret aus der Bürzeldrüse fetten sich Wellensittiche die Federn ein, um sie zu pflegen. Manchmal ist es nötig zu lange Krallen oder Schnäbel fachmännisch zu kürzen.

Treten zu lange Schnäbel und Krallen wiederholt auf, kann eine Erkrankung des Wellensittichs vorliegen. Dann muss ein Tierarzt zur Abklärung des Problems aufgesucht werden.

Welche Gefahren lauern bei der Haltung von einem Wellensittich?

Bei der Haltung vom Wellensittich werden immer wieder Gefahren unterschätzt. Wer seinen Wellensittichen einen regelmäßigen Freiflug gönnt, muss Gefahrenquellen in der Wohnung beseitigen.

Geschlossene Fenster und Türen verhindern, dass der Vogel entwischen kann oder sich einklemmt. Glasscheiben von Fenstern werden im Flug nicht erkannt, der Vogel prallt dagegen und verletzt sich.

Im schlimmsten Fall stirbt er. Gardinen vor den Fenstern helfen solche Unfälle zu vermeiden. Wellensittiche knabbern gern an allem herum. Für den Vogel gefährliche Pflanzen sollten aus dem Zimmer entfernt werden.

Auch verschluckbare Kleinteile oder Elektrokabel, die angeknabbert werden, stellen für neugierige Wellensittiche eine Gefahr dar. Verirrt sich der gefiederte Kleine ins Bad, kann er in der gefüllten Badewanne oder im Waschbecken ertrinken.

Hat der Wellensittich seine Flugzeit, sollte lieber nicht Staub gesaugt werden. Ruckzuck passiert es, dass der Welli versehentlich eingesaugt wird.

Das ist beim Käfig zur Haltung von einem Wellensittich zu beachten

Richtiger Standort des Käfigs

Wellensittich Haltung

Wellensittiche mögen Gesellschaft. Der beste Platz für ihren Käfig ist der Raum, in dem Du Dich am meisten aufhältst. In der Regel ist es das Wohnzimmer.

Allerdings solltest Du den Käfig nicht in der Nähe des Fernsehers aufstellen. Die Geräusche und das flackernde Licht im dunklen Wohnzimmer würden den Vogel stören.

Wellensittiche brauchen viel Licht. Dennoch ist ein Platz direkt am Fenster nicht geeignet. Direkte Sonneneinstrahlung oder Zugluft sind für Wellis schädlich.

Ausstattung des Käfigs bei der Haltung von einem Wellensittich

Im Inneren des Käfigs dürfen Sitzstangen nicht fehlen. Die üblichen Stangen aus Plastik sollten möglichst schnell gegen Naturholz ausgetauscht werden.

Dafür geeignet sind unter Anderem Äste und Zweige von Obstbäumen, Haselnuss, Ahorn oder Birke. Sitzstangen aus Naturholz sind ungleichmäßig dick und beugen somit Fehlstellungen der Füße vor. Der Durchmesser der Stangen sollte an der schmalsten Stelle 10 mm betragen.

Bis zu einem Durchmesser von 20 mm an der dicksten Stelle können Wellensittiche gut darauf sitzen. Eine für Wellensittiche artgerechte Haltung beinhaltet die Möglichkeit zu baden.

Dafür bietet der Handel Badehäuschen aus Kunststoff, die von außen an der Käfigtür eingehängt werden. Auch eine flache Schale im Käfig ist geeignet. Wellensittiche trinken beim Baden gern einen Schluck.

Deshalb muss das Badewasser täglich durch frisches Trinkwasser ausgetauscht werden. Weiterhin benötigen Wellensittiche Futter- und Trinknäpfe. Auch hier haben sich von außen einzusetzende Näpfe bewährt. Für Abwechslung sorgen für Wellensittiche geeignete Spielzeuge.

Reinigung des Käfigs

Alle zwei bis drei Tage ist die Reinigung des Käfigbodens notwendig. Dazu wird der alte Sand entsorgt und die Bodenschublade gewaschen. Nach dem Trocknen wird frischer Vogelsand eingefüllt. Einmal wöchentlich müssen auch Käfiggitter, Sitzstangen und Spielzeug gereinigt werden.

Das ist bei der Fütterung von Wellensittichen wichtig

Füttere Deine Wellensittiche täglich. Am besten immer zur gleichen Zeit. Die Vögel gewöhnen sich schnell daran. Hast Du Dich einmal verspätet, warten sie unruhig auf ihr Futter.

Wilde Wellensittiche ernähren sich hauptsächlich von Grassamen. Auch für ihre Artgenossen in der Wohnung bildet hochwertiges Körnerfutter die Basis der Ernährung. Im Handel werden unterschiedliche Mischungen aus Hirse, Grassamen und anderen Sämereien angeboten.

Mit Obst und frischen Kräutern kannst Du das Nahrungsangebot ergänzen und für Abwechslung sorgen. Ein Kalkstein zur Versorgung mit Mineralien darf nicht fehlen. Außerdem wird er von Wellis zum Wetzen des Schnabels genutzt. Alternativ kann Sepiaschale angeboten werden.

Der Wassernapf muss jeden Tag ausgespült und mit frischem Wasser befüllt werden. Von außen am Gitter zu befestigende röhrenförmige Behälter erleichtern die Fütterung.

Wellensittich-Haltung und Anfänger: Geht das?

Die Wellensittich-Haltung und Pflege ist unkompliziert und auch von Anfängern zu meistern. Allerdings dürfen die Vögel nicht als Versuchskaninchen dienen.

Vor dem Kauf muss klar sein, dass die Wellensittiche eine artgerechte Haltung benötigen. Wenn Du Dich für die Haltung von einem Wellensittich entscheidest, musst Du mehrere Jahre lang für ihn sorgen.

Dazu gehört neben der Fütterung auch das regelmäßige Reinigen des Käfigs und die Beschäftigung mit den Vögeln.

Wellensittich-Haltung und Kinder

Wellensittiche sollten nicht dazu benutzt werden, Kindern Verantwortung beizubringen. Die gefiederten Kerlchen brauchen viel Aufmerksamkeit. Unregelmäßigkeiten bei der Versorgung mit Wasser und Futter führen schnell zum Tode des kleinen Vogels.

Mit ihrem zarten Körperbau gehören Wellensittiche nicht in die ungeschickten Hände kleiner Kinder. Sie werden mit der Wellensittich Haltung und Pflege überfordert. Ältere Kinder können bei der Fütterung und Reinigung mithelfen.

Krankheiten

Auch Wellensittiche werden manchmal krank. An ihrem Aussehen und Verhalten lassen sich viele Krankheiten erkennen. Müdigkeit, Apathie und Appetitlosigkeit sind Zeichen dafür, dass mit dem Wellensittich etwas nicht stimmt.

Auch an Veränderungen des Kots, breitbeinigem Sitzen oder ständigem Hocken auf dem Boden lassen sich Krankheiten erkennen. Fallen Dir Veränderungen im Verhalten des Wellensittichs auf, zögere nicht mit ihm zum Tierarzt zu gehen.

Da ein Wellensittich dazu neigt, Erkrankungen zu verbergen, leidet er wahrscheinlich schon länger daran. Wellensittiche können von vielen Erkrankungen betroffen sein. Pilzerkrankungen, Tumore oder Entzündungen sind nur einige Beispiele.

Wellensittiche haben manchmal Probleme mit der Verdauung, die an verändertem Kot zu erkennen sind. Parasiten besiedeln Haut oder Federn und schwächen den Vogel. Nur ein auf Vögel spezialisierter Tierarzt kann die richtige Diagnose stellen und meist helfen.

Soviel kostet die Haltung von einem Wellensittich

Die Kosten für Wellensittich-Haltung und Pflege sind überschaubar. Für die Anschaffung eines einzelnen Wellensittichs musst Du mit 25 Euro rechnen. Einen guten Wellensittichkäfig kannst Du schon ab 50 Euro kaufen.

Weiterhin benötigst Du zur Haltung von einem Wellensittich Futternäpfe, ein Badehäuschen und Vogelsand. Natursitzstangen sind ab 3 Euro erhältlich.

Wenn Du einen Garten mit Bäumen hast, kannst Du sie auch selber herstellen. Vogelsand und Futter müssen regelmäßig nachgekauft werden. Dafür kannst Du pro Monat mit circa 10 Euro rechnen.

Kalkstein oder Sepiaschale halten lange und kosten pro Stück circa 1 Euro. Eventuell kommen Kosten für den Tierarztbesuch dazu.

Fazit

Bei der Haltung von einem Wellensittich kann Dir der kleine Kerl viel Freude bereiten. Voraussetzung für die Wellensittich-Haltung ist, dass Du ihm ein artgerechtes Leben ermöglichen kannst.

Nach der Erstausstattung spielt Geld dabei keine so große Rolle. Zuverlässigkeit beim Füttern und Reinigen gehören als Tierhalter ebenso dazu wie das Beobachten der Wellensittiche.

Beschäftigst Du Dich täglich mit ihnen, wirst Du eventuelle Verhaltensauffälligkeiten bemerken und etwas dagegen unternehmen. Wellensittiche sind kein Spielzeug, dass man sich aus einer Laune heraus zulegt und später beiseite stellt.

Mit einem Wellensittich übernimmst Du Verantwortung für ein Lebewesen – möglicherweise bis zu 15 Jahre lang.

Quellen

https://www.welli.net/der-wellensittich.html

Ähnliche Artikel

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.