Aussehen der Bengal Cat

Die Bengalkatze sieht mit ihrem auffälligen Leopardenmuster wie eine Wildkatze aus.

Der Körper der Bengal ist langgestreckt, sie ist mittelgroß und kräftig, jedoch keinesfalls pummelig oder stämmig.

Das Fell der Bengal ist glatt, kurz und glänzend und hat wenig Unterwolle. Es gibt zwei verschiedene Muster. Einmal das typische Leopardenmuster und das sogenannte „marbled“. Anerkannte Fellfarben sind braun, snow, silber und silbersnow.

Die Augen der Bengal sind grün bis bernsteinfarben.

Herkunft der Bengal Cat

Erst Anfang der 60er Jahre begann die Zucht der Bengal Cat. Gezielt wurden Hauskatzen mit wilden Bengalkatzen verpaart. Später wurden American Shorthair, Egyptian Mau und Abessinier eingekreuzt. Es dauerte allerdings noch einige Jahre, bis die Bengal Cat charakterlich soweit der Hauskatze ähnelte, dass man sie als Haustier halten konnte. Mittlerweile ist die Zucht soweit stabil und die Bengalen sind zu liebenswerten, dem Menschen zugeneigten Katzen geworden.

Die Bengal ist noch relativ teuer in der Anschaffung. Bei seriösen Züchtern liegt der Preis für ein Bengalkätzchen bei ca. 1000,00 bis 1500,00 Euro.

Charakter der Bengal Cat

Die Bengal ist besonders spiel- und sprungfreudig. Daher sollten ihr auch ausreichend Kletter- und Spielmöglichkeiten geboten werden. Zudem wird über eine gewisse Wasserfasziniation dieser Rasse gemunkel. Versuchen Sie mal, ihrem Bengalen eine Schüssel Wasser mit einem schwimmenden Gegenstand hinzustellen, er wird wahrscheinlich begeistert sein.

Die Bengal ist neugierig und intelligent, sie apportiert zum Beispiel gerne in Hundemanier ihr Spielzeug.

Trotz ihres wilden Aussehens ist die Bengal dennoch auch verschmust und anhänglich.

[eapi type=negative keyword=3840440114]

Bewertung:
Bewertungen: 264 Ihre Bewertung: {{rating}}