Riesenschnauzer

Lesedauer: 5 Minuten Aufrufe 76

Größe:
65 – 70 cm
Gewicht:
37 – 47 kg
Herkunft:
Deutschland
Lebensdauer:
10 – 12 Jahre
Farbe:
schwarz, pfeffer-salz
FCI Gruppen:
Auslauf
Fellpflege
Haaren
Für Anfänger geeignet
Anfällig für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

Du interessierst Dich für Riesenschnauzer und spielst mit dem Gedanken, Dir einen zuzulegen? In diesem Artikel erfährst Du alles über diese Rasse und weißt danach auch, ob sich dieser Vierbeiner für Dich eignet!

Rassebeschreibung

In der Klassifizierung des FCI wird der Riesenschnauzer in Gruppe 2 „Pinscher und Schnauer, Molosser, Schweizer Sennenhunde“ eingeteilt. Dort wird er unter Sektion 1 „Pinscher und Schnauzer“ geführt.

Mit einer Schulterhöhe von bis zu 70 cm zählt er zu den großen Hunderassen.

Herkunft und Rassegeschichte

Früher waren Riesenschnauzer in ganz Mitteleuropa verbietet. Dort gehörten die Hunde vor allem Kutschern oder fahrenden Händlern. Die großen und kräftigen Hunde halfen stets bei der Jagd und auch beim Treiben der Viehherden.

Der Riesenschnauzer stammt aus dem süddeutschen Raum. Dort wurde er überwiegend als Treibhund eingesetzt.

Zu Beginn des 20. Jahrhundert haben sich Züchter dazu entscheiden, den Charakter und die Leistungsfähigkeit des Riesenschnauzers gezielt zu fördern. 1909 wurde in München der Riesenschnauzer in München erstmals ausgestellt. Ein Jahr später wurden die ersten Riesenschnauzer eingetragen und daraufhin zuchtbuchmäßig geführt.

Im Jahr 1924 wurde die Rasse nach dem militärischen Weltkrieg auch als Diensthund anerkannt. Seitdem wird diese Rasse auch häufig als Polizei- und Rettungshund eingesetzt.

Aussehen des Riesenschnauzers

Riesenschnauzer

Der Riesenschnauzer ist ein großer und kräftiger Hund mit einer maximalen Schulterhöhe von 70 cm. Sein Gewicht liegt in etwa zwischen 37 und 47 kg. Sein Körperbau wird als quadratisch bezeichnet. Das bedeutet, dass seine Schulterhöhe in etwa der Rumpflänge des Hundes entspricht.

Sein Schädel ist lang und kräftig. Seine Stirn ist flach und betont zudem seine Brauen. Er besitzt einen kräftigen Ober- und Unterkiefer. Seine Augen sind oval und dunkel. Die V-förmigen Klappohren sorgen dafür, dass nichts unbemerkt bleibt.

Der Nacken und der Rücken sind – passend zu seinem restlichen Erscheinungsbild – ebenfalls kräftig und muskulös. Die Rute des Riesenschnauzers ist zudem naturbelassen.

Das Fell des Tieres ist hart und drahtig mit einer dichten Unterwolle. Ein charakteristisches Merkmal des Riesenschnauzers ist zudem sein Bart. Dieser ist übrigens auch für seine Namensgebung verantwortlich.

Charakter und Wesen

Der Riesenschnauzer zeichnet sich als treuer und anhänglicher Begleiter aus. Er ist ein wachsamer, intelligenter und durchaus sensibler Hund.  Ein weiteres Merkmal des Wachhundes: Fremden gegenüber ist er zunächst sehr misstrauisch und distanziert. Für seine Familie ist er allerdings ein idealer Beschützer.

Die großen Vierbeiner sind zudem die ideale Familienhunde. Sie gelten als sehr verschmust und genießen gerne zahlreiche Streicheleinheiten.

Seine Sinnesorgane sind hoch entwickelt. Zudem besitzt der Riesenschnauzer ein hohes Maß an Intelligenz, Ausdauer, Schnelligkeit und Belastbarkeit.

Haltung und Ernährung

Der Riesenschnauzer benötigt viel Auslauf und liebt stundenlange Spaziergänge in der Natur. Daher ist eine Haltung in der Großstadt nicht zu empfehlen, außer Du hast genügend Möglichkeiten, dem Bewegungsdrang Deines Hundes gerecht zu werden.

Wenn Du Dich für einen Riesenschnauzer entscheidest, wirst Du demnächst nicht mehr alleine Joggen oder Spazieren gehen müssen. Denn in diesem Vierbeiner findest zu den perfekten Begleiter für sportliche Aktivitäten!

Darüber hinaus kannst Du ihn auch durch Hundesport fördern. Hier geht es vor allem um die Kommunikation zwischen Dir und Deinem Hund. Ziel dieses Sports ist es, die Zusammenarbeit zwischen euch beiden zu stärken. Zudem lernt er auch den Umgang mit andern Hunden.

Ernährung

Die Ernährung des Riesenschnauzers ist relativ unproblematisch. Du solltest darauf achten, dass Dein Vierbeiner keinesfalls an Übergewicht leidet. Neben den allgemeinen Nachteilen Von Übergewicht würde das zudem seinen Bewegungsdrang belasten.

Die optimale Ernährung besteht aus einer Mischung von Trocken- und Nassfutter. Gelegentlich kannst Du auch zu einer Rohfütterung (BARF) greifen.

Der Markt an Hundefutter ist riesig. Oftmals fragt man sich, welches Hundefutter nun das Beste ist und auf was man achten sollte. Hier können wir Dir Klarheit verschaffen.

Qualitativ hochwertiges Hundefutter ist wichtig. Natürlich muss es nicht das teuerste sein, aber auf folgende Inhaltsstoffe solltest Du achten: Eiweiß, Kohlenhydrate und Muskelfleisch. Diese sorgen für eine optimale Energiezufuhr und bieten Deinem Liebling alle Nährstoffe, die er benötigt.

Erziehung und Pflege

Wie jeder andere Hund auch, braucht der Riesenschnauzer bereits ab dem Welpenalter eine konsequente Erziehung. Sein Temperament ist sonst kaum zu bändigen. Der Riesenschnauzer ist ein richtiges Energiebündel. Du solltest also darauf achten, dass er nicht immer seinen Kopf durchsetzt.

Zugleich ist er aber auch sehr sensibel und anhänglich. Natürlich läuft in der Erziehung nicht immer alles wie geplant. Aus diesem Grund solltest Du aber nicht sofort an Deinen Qualitäten als Hundehalter zweifeln. Das Wichtigste ist hierbei: Ruhe bewahren.

Laute Kommandos mit aggressiver Stimme führen zu nichts. Deinen Hund wird das nur verängstigten. Du solltest bei der Erziehung vor allem mit viel Ausdauer arbeiten. Wenn er nicht auf das erste Kommando hört, ist das nicht weiter schlimm. Auf das zweite oder dritte hört er bestimmt.

Pflege

Das Fell des Riesenschnauzers ist pflegeleicht. Trotzdem solltest Du es regelmäßig bürsten. Hast Du schon die passende Hundebürste?

Zudem solltest Du auch darauf achten, die Ohren und Augen Deines Riesenschnauzers regelmäßig zu säubern. Die richtigen Produkte findest Du in jedem Tierfachhandel.

Gesundheit und typische Krankheiten

Riesenschnauzer sind robuste Vierbeiner und neigen nicht zu Rassentypischen Krankheiten.

Krankheiten lassen sich zwar nicht komplett verhindern, aber Du kannst einiges tun, um dem entgegenzuwirken. Hierbei spielen die richtige Ernährung, Haltung und die Pflege Deines Hundes eine wichtige Rolle.

Lebenserwartung

Riesenschnauzer

Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei Riesenschnauzern etwa zwischen 10 und 12 Jahren. Wie Du nun bereits weißt, kannst Du einige Dinge beachten, um die Gesundheit Deines Tieres optimal zu fördern.

Hunderasse Riesenschnauzer kaufen

Du hast Dich dazu entschieden, einen Riesenschnauzer zu kaufen? Hier erfährst Du, worauf Du beim Kauf achten solltest.

Grundsätzlich kannst Du einen Riesenschnauzer beim Züchter oder im Tierheim kaufen. Entscheidest Du Dich für einen Welpen beim Züchter, musst Du mit Kosten von etwa 900-1200 Euro rechnen.

Jedoch ist es mit dem Kauf eines Hundes nicht getan. Es folgen Tierarztkosten sowie Kosten für die Erstausstattung wie Hundedecke, Hundebett oder Hundespielzeug. Demnach solltest Du diese zusätzlichen Kosten im Hinterkopf behalten.

Unabhängig davon wo Du Deinen Vierbeiner kaufst, solltest Du Dir in folgenden Punkten absolut sicher sein:

  • Habe ich genügend Zeit, um einen Hund zu halten?
  • Kann ich dem Hund genügen Auslauf bieten?
  • Bin ich generell in der Lage, für ein Tier zu sorgen?

Entscheidungshilfe

Obwohl der Riesenschnauzer einen großen Bewegungsdrang besitzt, verhält er sich Zuhause bei seiner Familie ruhig und gelassen.

Er genießt ausgiebige Spaziergänge in der Natur und kann sich für jede Art der Bewegung und des Sports begeistern. Aufgrund seiner Größe und seines Bewegungsdrangs eignet er sich nur bedingt für Anfänger. Besser ist es, wenn Du schon Erfahrung mit Hunden gemacht hast.

Durch seine Intelligenz und der hohen Auffassungsgabe gestaltet sich die Erziehung nicht sonderlich schwierig. Wichtig ist nur, dass er bereits ab jungem Alter eine konsequente Erziehung benötigt.

Falls Du Dich für einen Riesenschnauzer entscheidest, findest Du in diesem Vierbeiner den idealen Familienhund und neuen Sportsfreund an Deiner Seite!

Quellen

https://www.mein-haustier.de/hunderassen/riesenschnauzer/

Maren Kappel

Expertin für Hunde & Katzen

Maren trifft man immer nur im Vierer-Pack an: Mit ihrem süßen Mini-Leoparden "Sahara" und ihren zwei verspielten Hunden "Mars" und "Jupiter" joggt Maren gerne durch die Stadtwälder Freiburgs. Hier kann die leidenschaftliche Tiernärrin prima den Kopf freibekommen und Ideen für neue Blog-Artikel sammeln.

Seit zehn Jahren schreibt Maren schon über das Leben mit Hunden und Katzen. Auf die Idee, zu bloggen, kam sie durch ihren Freundeskreis. Dort ist sie nämlich als Tierexpertin oder auch "Miezen-Maren" bekannt.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 1 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.