Münsterländer

Lesedauer: 6 Minuten Aufrufe 123

Größe:
52 – 65 cm
Gewicht:
17 – 30 kg
Herkunft:
Deutschland
Lebensdauer:
12 – 14 Jahre
Farbe:
braun-weiß, schwarz-weiß
FCI Gruppen:
Auslauf
Fellpflege
Haaren
Für Anfänger geeignet
Anfällig für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
Katzenfreundlich
    wenig:

    viel:

In diesem Artikel erfährst Du, ob sich ein Münsterländer für Dich eignet und auf was Du bei der Haltung dieser Hunderasse achten solltest!

Rassebeschreibung

Der Münsterländer ist durch sein ausgeglichenes Wesen und seinen Spieltrieb der ideale Familienhund. Man unterscheidet zwischen dem Kleinen und Großen Münsterländer. Diese sind sich in ihrem Wesen zwar sehr ähnlich, unterscheiden sich aber in ihren äußerlichen Merkmalen.

Herkunft und Rassegeschichte

Der Münsterländer stammt ursprünglich von den langhaarigen Wachtelhunden ab, die um das Jahr 1870 bei Jägern im Münsterland sehr beliebt waren. Die Aufgabe der Hunde bestand darin, dass Geflügel aufzuspüren und dem Jäger bei der Jagd zu unterstützen.

Anfang des 20. Jahrhunderts begann man mit der Reinzucht des Münsterländers. Der deutsche Förster Edmund Löns züchtete die Rasse erstmals zwischen 1902 und 1907 und bezeichnetet die Hunde als „Heidewachtel“, da die Heide das häufigste Einsatzgebiet der Münsterländer war.

Parallel dazu entwickelte sich eine weitere Rasse, der Große Münsterländer. Bis heute hat sich die Rasse als Jagdhund etabliert, der in fast jedem Gelände zum Einsatz kommt. In Frankreich, Schweden und Norwegen ist die Rasse am häufigsten verbreitet.

Aussehen des Münsterländers

Münsterländer

Wie Du bereits weißt, gibt es zwei Arten des Münsterländers. Der Kleine und der Große Münsterländer. Obwohl sie sich größtenteils ähneln, unterscheiden sie sich äußerlich etwas.

Der Kleine Münsterländer

Der kleine Münsterländer kann eine Schulterhöhe von 50 bis 56 Zentimetern erreichen und ein Gewicht von 17 bis 25 Kilogramm. Die Fellfarbe des Tieres ist Weiß mit einer dunkelbraunen Mischung und kann zudem glatt oder leicht gewellt sein.

Der Große Münsterländer

Der große Münsterländer hat ein durchschnittliches Gewicht von etwa 30 kg, die Schulterhöhe beträgt 60-65 Zentimeter beim Rüden und 58-63 Zentimeter bei einer Hündin, dass Gewicht kann jedoch je nach Zucht von 20 Kilogramm bis zu 40 Kilogramm variieren.

Diese Rasse zeichnet ein kräftiger und muskulöser Körperbau aus. Das Fell ist dicht und weist keine Locken auf. Die Fellfarbe des Großen Münsterländers ist schwarz-weiß.

Charakter und Wesen

Als typischer Jagdhund ist der Münsterländer temperamentvoll und intelligent. Zudem zeichnet ihn seine hohe Lernbereitschaft aus. Aber nicht nur in der Jagd kann der Münsterländer von sich überzeugen.

Menschen gegenüber tritt er sehr freundlich und aufgeschlossen gegenüber. Mit diesen Charaktereigenschaften fällt es ihm nicht schwer, sich in die Familie zu integrieren.

Auch andere Haustiere sind für ihn kein Problem. Empfehlenswert ist es jedoch, wenn der Münsterländer mit ihnen aufwächst. So kann er seinen Jadginstik auch besser kontrollieren.

Sowohl der Kleine, als auch der Große Münsterländer besitzen ein von Grund auf stabiles und ausgeglichenes Wesen. Münsterländer sind dafür bekannt, zu ihrer Familie eine starke Bindung aufzubauen. Demnach ist es auch kein Problem für das Tier, wenn sich Kinder in Deinem Haushalt befinden. Ganz im Gegenteil. Der Münsterländer eignet sich prima als Spielgefährte!

Mit seiner temperamentvollen, offenherzigen und liebevollen Art stößt der Münsteraner schnell auf Sympathie.

Bei artgerechter Auslastung ist der Münsterländer in seinem Zuhause ein ausgeglichener Vierbeiner, der sich freundlich gegenüber Menschen und Artgenossen verhält. Er bindet sich eng an seine Bezugsperson und geht gerne soziale Bindungen mit anderen Tieren ein.

Im Freien ist der Münsterländer sehr aufmerksam und abenteuerlustig. Er jagt stets hochkonzentriert mit einer anhaltenden Ausdauer.

Haltung und Ernährung

Der Münsterländer eignet sich am besten für die Menschen, die gerne in der Natur unterwegs sind, sich oft sportlich betätigen und eine familienfreundlichen Hund suchen. In der Stadt fühlt der Münsterländer sich nur wohl, wenn er genügend Auslauf bekommt. Wer also im dritten Stock mitten in der Stadt lebt, sollte lieber auf Hunderassen zurückgreifen, die weniger Auslauf benötigen.

Grundsätzlich versteht sich der Münsterländer gut mit anderen Hunden. Leben allerdings Kleintiere, wie Kaninchen oder Hamster in Deinem Haushalt, könnte das vermutlich den Jagdinstinkt Deines Münsterländers auslösen.

Mit Kindern versteht dieser Vierbeiner sich meist hervorragend. Allerdings gilt – wie bei allen Hunden: Ermögliche dem Hund Rückzugsmöglichkeiten für den Fall, dass es ihm zu viel Trubel wird. So kann er sich zurückziehen, um seine Ruhe zu haben.

Ernährung

Das Futter beeinflusst die Gesundheit Deines Tieres. Aus diesem Grund solltest Du darauf achten, die Ernährung möglichst ausgewogen und vielseitig zu gestalten. Hierbei ist es wichtig, Wert auf qualitativ hochwertige Nahrung zu legen. Denn in günstigem Hundefutter sind meist Inhaltsstoffe enthalten, die nicht wirklich zur Förderung der Gesundheit Deines Lieblings beitragen.

Aus diesem Grund solltest Du Hundefutter in Betracht ziehen, welches folgende Inhaltsstoffe beinhaltet: Muskelfleisch, Eiweiß und Kohlenhydrate. Denn durch diese Nährstoffe bekommt der Münsterländer auch genügend Energie, um diesen täglichen Bedarf daran zu decken.

Um Deinem Hund eine ausgewogene Ernährung zu bieten, empfiehlt sich eine Mischung aus Nass- und Trockenfutter. Zudem ist eine gelegentliche Rohfütterung (BARF) optimal.

Erziehung und Pflege

Die Erziehung des Münsterländers gestaltet sich relativ einfach. Mit seiner schnellen Auffassungsgabe und einer hohen Intelligenz fällt es ihm nicht schwer, auf Kommandos oder Befehle zu reagieren.

Diese sollten aber nicht zu laut oder aggressiv vermitteln werden, da sich der Hund im schlimmsten Fall zurückziehen kann oder sogar ängstlich wird. Um das zu vermeiden, solltest Du entspannt bleiben und mit einer ruhigen Stimme sprechen.

Wie jeder andere Hund möchte der Münsterländer auch seinen Kopf durchsetzen. Aus diesem Grund solltest Du bereits im Welpenalter mit einer konsequenten Erziehung beginnen. Hier empfiehlt sich zudem der Besuch in einer Hundeschule. Dort wird der Vierbeiner sozialisiert und lernt zudem den Umgang mit anderen Hunden.

Pflege

Das schlichte Fell des Münsterländers ist sehr pflegeleicht: Es reicht aus, es alle paar Tage zu bürsten. Besitzt Du schon eine geeignete Hundebürste? Das Fell schützt den Vierbeiner vor Dornen und Gestrüpp, allerdings bleibt auch einiges in ihm hängen. Vor allem nach einem langen Spaziergang im Wald. Während des Fellwechsels solltest Du ihn aber häufiger bürsten.

Die Ohren des Münsterländers neigen oftmals dazu, Entzündungen zu entwicklen. Die Ohren lassen sich aber mit einem speziellen Ohrenreiniger für Hunde säubern. Bei einer starken Entzündung solltest Du aber einen Tierarzt aufsuchen.

Zudem sollten auch die Krallen regelmäßig gekürzt werden, hierfür empfiehlt sich ein Krallenschere zu benutzen. Diese findest Du in jedem Tierfachgeschäft.

Gesundheit und typische Krankheiten

Grundsätzlich gilt der Münsterländer als robuster Vierbeiner. Allerdings kann diese Rasse zu folgenden Krankheiten neigen: Atopische Dermatitis (eine allergische Hautreaktion). Seltener sind Gelenkprobleme wie beispielsweise eine Hüftdysplasie.

Um aber die Gesundheit Deines Hundes zu fördern und Krankheiten zu vermeiden, solltest Du auf einige Dinge achten. Die Ernährung trägt wohl zu dem größten Teil der Gesundheit bei. Wichtig ist aber auch, dass Dein Hund viel Auslauf bekommt, um Gelenkbeschwerden zu vermeiden.

Durch eine entsprechende Pflege können einige Krankheiten ebenfalls vermeiden werden.

Lebenserwartung

Münsterländer

Die Lebenserwartung des Münsterländers liegt bei 12 bis 14 Jahren. Eine ausgewogene Ernährung, artgerechte Haltung und entsprechende Pflege begünstigen die Lebensdauer.

Wie Du bereits in diesem Artikel gelernt hast, gibt es einige Dinge die Du tun kannst, um die Gesundheit Deines Hundes zu fördern. Wenn Du Dich an diese Tipps hälst, werdet ihr beide eine schöne und vor allem lange Zeit zusammen haben.

Hunderasse Münsterländer kaufen

Du denkst, dass diese Hunderasse perfekt zu Dir passt und möchtest nun einen Münsterländer kaufen? In diesem Abschnitt erfährst Du, worauf es beim Kauf ankommt und auf was Du achten solltest.

Wenn Du Dir einen Münsterländer anschaffen möchtest, solltest Du mit einem Preis von 800-1000 € rechnen. Allerdings werden noch weitere Kosten auf Dich zu kommen: Tierarztkosten, Hundesteuer oder Erstausstattung wie ein Hundebett oder eine Hundedecke.

Einen Münsterländer kannst Du beim Züchter oder im Tierheim kaufen. Hierbei solltest Du vor allem darauf achten, ob die Umgebung sauber ist und die Tiere einen gesunden Eindruck machen.

Du denkst Du bist in der Lage, um für einen Hund zu sorgen und ihm zudem genügend Auslauf zu bieten? Dann steht dem Kauf eines Münsterländer nichts mehr im Weg.

Entscheidungshilfe

Der Münsterländer zeichnet sich durch sein liebenswürdiges Wesen und den hohen Spieltrieb als idealen Familienhund aus.

Lange, ausgiebige Spaziergänge sind genau das Richtige für den temperamentvollen Vierbeiner. Genügend Auslauf ist daher unerlässlich.

Durch seine Lernbereitschaft und der hohen Intelligenz gestaltet sich auch die Erziehung unproblematisch. Er ist sehr menschenbezogen und baut eine starke Bindung zu seiner Familie auf.

Du bist selber sportbegeistert und gerne in der Natur unterwegs? Mit dem Münsterländer erwartet Dich der ideale Begleiter!

Quellen:

https://www.zooplus.de/magazin/hund/hunderassen/kleiner-muensterlaender

https://futalis.de/hunderatgeber/hunderassen/mittelgrosse-hunde/kleiner-muensterlaender

Maren Kappel

Expertin für Hunde & Katzen

Maren trifft man immer nur im Vierer-Pack an: Mit ihrem süßen Mini-Leoparden "Sahara" und ihren zwei verspielten Hunden "Mars" und "Jupiter" joggt Maren gerne durch die Stadtwälder Freiburgs. Hier kann die leidenschaftliche Tiernärrin prima den Kopf freibekommen und Ideen für neue Blog-Artikel sammeln.

Seit zehn Jahren schreibt Maren schon über das Leben mit Hunden und Katzen. Auf die Idee, zu bloggen, kam sie durch ihren Freundeskreis. Dort ist sie nämlich als Tierexpertin oder auch "Miezen-Maren" bekannt.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 1 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.