Krankenversicherung für Hunde – wie sinnvoll ist das?

Lesedauer: 7 Minuten Aufrufe 525

Lohnt sich eine Hundekrankenversicherung oder kostet sie jede Menge Geld, ohne wirklich sinnvoll zu sein? Hundehalter sind sich uneins, da die Versicherung für Hunde natürlich einen Einfluss auf die Haushaltskasse nimmt.

Doch solltest Du die eventuell auflaufenden Tierarztkosten unbedingt in die Entscheidung einbeziehen.

Die Hundekrankenversicherung lohnt sich?! Hier erfährst Du, ob das in Deinem Fall wahr ist und worauf Du beim Versicherungsabschluss wirklich achten musst.

Was ist eine Hundekrankenversicherung?

Bei der Hundekrankenversicherung handelt es sich um einen optionalen Schutz. Im Gegensatz zur Haftpflicht für Hundehalter, gibt es eine gesetzliche Vorschrift zum Abschluss einer Krankenversicherung für Hunde.

Dennoch solltest Du wissen, dass diese Absicherung im Bedarfsfall vorteilhaft ist. Wenn Dein Hund beispielsweise einen Kreuzbandriss hat , steigen die Behandlungs- und Nachsorgekosten schnell ins Unermessliche.

Ist Dein Hund krankenversichert, erstattet Dir der Versicherer je nach Tarif zwischen 80 und 100 Prozent der Behandlungskosten.

Unterschiedliche Leistungen

Es gibt nicht DIE Hundekrankenversicherung, sondern eine Vielfalt unterschiedlicher Tarife. Die Unterschiede in Preis und Leistung einer Tierversicherung sind deutlich doch ein Verzicht kommt Dir teurer zu stehen.

Damit Du richtig entscheidest und im Bedarfsfall optimal abgesichert bist, solltest Du die Auswahl für eine Hundekrankenversicherung unbedingt auf Basis der Leistungen treffen.

Sicherlich ist eine Ersparnis in der Prämie auf den ersten Blick vorteilhaft. Doch wenn Du zulasten der Leistung sparst, wirst Du im Endeffekt draufzahlen.

Was sollte eine gute Hundekrankenversicherung abdecken?

Impfungen, Kastrationen und die Unterbringung in einer Tierklinik werden nicht von allen Versicherungen bezuschusst. Tarife die zum Beispiel die jährliche Impfung oder eine Kastration übernehmen, beinhalten oftmals eine hohe Selbstbeteiligung.

Ob das im Behandlungsfall sinnvoll ist, lässt sich bestreiten. Denn wenn Du zum Beispiel 500 EUR Selbstbeteiligung hast und die Impfung rund 130 EUR im Jahr kostet, zahlst Du sie sowieso aus der eigenen Tasche.

Essenziell ist die Absicherung bei chronischen Erkrankungen, für dauerhafte Behandlungen oder bei einer anstehenden Operation die keinen Aufschub duldet. Dazu kommen wir direkt im nächsten Punkt.

Krankenversicherung mit oder ohne OP-Versicherung für Hunde?

Die „normalen“ Untersuchungen und Impfungen musst Du nicht versichern. Im Vergleich zu anderen Kosten beim Tierarzt sind die Preise hier human und sollten aus dem vorhandenen Budget bezahlbar sein.

Anders verhält es sich, wenn Dein Hund aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung operiert werden muss. Wenn Du eine Krankenversicherung für Hunde mit OP-Schutz abgeschlossen hast, musst Du die lebenswichtige Operation nicht in Raten zahlen oder gar aufschieben.

Bei der Auswahl essenziell ist die Frage: Sind Tierklinikaufenthalte im OP-Schutz inkludiert?

Warum sich eine Hundekrankenversicherung lohnt

Hundekrankenversicherung

Der kleine fröhliche und verspielte Welpe sieht nicht aus, als ob er außerhalb der Impfungen einen Tierarzt besuchen wird. Doch täusche Dich nicht, denn gerade das ist der Fehler, der im Endeffekt teuer wird.

Der Deutsche Schäferhunde neigt durch Überzüchtung zu Hüftgelenkdysplasie. Beim seriösen Züchter kannst Du die Veranlagung ausschließen, aber eine Garantie gibt es nicht.

Braucht er ein künstliches Hüftgelenk und lebenslange Behandlung, sind die Kosten kaum zu stemmen.

Allerdings musst Du auch bedenken, dass krankheitsanfällige Rassen in der Hundekrankenversicherung mit höherer Prämie eingestuft werden.

Höhe der Tierarztkosten nicht unterschätzen

Im Internet findest Du eine ganze Bandbreite an Informationen zu Tierarztkosten. Doch trotz Vielfalt sind die Informationen schwammig und bewahrheiten sich in der Praxis eher selten.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Dir der Tierarzt für eine halbe Stunde Untersuchung und medikamentöse Behandlung eine Rechnung von 200 EUR und mehr ausstellt. Folgetermine sind eine gängige Praxis, denn die Nachkontrolle sollte nicht außer Acht gelassen werden.

Innerhalb eines Monats können auf diesem Weg auch ohne größeren operativen Eingriff Tierarztrechnungen im mittleren Hunderterbereich auflaufen und Dich vor ein existenzielles Problem mit Liquiditätsschwierigkeiten stellen.

Was darf eine gute Hundeversicherung kosten?

Fakt ist: Eine leistungsstarke Hundekrankenversicherung muss nicht teuer sein. Da Du als Hundehalter sowieso eine Haftpflicht abschließen musst, lohnt sich die Anfrage nach einem Kombipaket.

Im Regelfall sparst Du, wenn Du die Tierhalterhaftpflicht mit der Krankenversicherung für Hunde koppelst und bei der gleichen Gesellschaft abschließt.

Ein Tipp: Einige Versicherer bieten Dir einen Rabatt für die jährliche Zahlung an. Auch das kannst Du überlegen, wenn die monatlichen Prämien deutlich teurer als die einmalige Vorauszahlung für ein ganzes Versicherungsjahr sind.

Sparen durch Vergleiche der Krankenversicherung für Hunde

Kein Vertragsabschluss ohne vorherigen Vergleich. Das gilt einmal mehr für die Hundekrankenversicherung, auch wenn es Dir um den Schutz Deines besten Freundes geht.

Im Internet kannst Du in wenigen Sekunden die Hundeversicherung Kosten und Leistungen gegenüberstellen. Es muss nicht unbedingt die Versicherungsagentur bei Dir ums Eck sein.

In der Praxis zeigt sich, dass Direktversicherungen für identische Leistungen deutlich günstigere Prämien anbieten. Sorgfältig ausgewählt, zahlt sich die Versicherung für Hunde aus und kommt ohne unerhörte Preise.

Vergleichspunkt Preis-Leistung

Wenn Du Dich automatisch für die billigste Hundekrankenversicherung entscheidest, ist Leistungsstärke eher ein Zufall. Suche besser nach dem Preis-Leistungs-Sieger und wähle ein Paket, das möglichst viele Behandlungen einschließt.

Auch die Höhe des Selbstbehalts sollte im Fokus stehen. Die Hundekrankenversicherung bringt Dir nicht viel, wenn Du im Endeffekt mit einer hohen Summe in Vorkasse gehen musst. Eine Selbstbeteiligung kann sich lohnen, doch sollte sie in Maßen im Vertrag integriert sein.

Im Versicherungsfall zählt die Leistung. Wenn zu viele Punkte ausgeschlossen sind, wirst Du Dich über den Abschluss der Krankenversicherung für Hunde ärgern.

Vorsicht vor jährlichen Deckungsgrenzen in niedriger Höhe

Keine bezahlbare Hundekrankenversicherung zahlt unbegrenzt. Doch die Deckungshöhen variieren spürbar. Wenn pro Jahr nur 500 bis 1.000 EUR übernommen werden, wirst Du bei Behandlungen chronischer Erkrankungen immer aufzahlen.

Auch ein Unfall beim Hundesport kann längerfristig behandlungsbedürftige Verletzungen nach sich ziehen. Eine gute Mindestdeckungssumme bei der Hundekrankenversicherung liegt zwischen 3.000 und 5.000 EUR ohne Zusatz-OP-Versicherung.

Hundehaftpflicht und Hundekrankenversicherung in Kombination gibt Rabatte

Wie in einem Absatz bereits angeschnitten, kannst Du mit der Krankenversicherung für Hunde + Haftpflicht sparen. Handle einen Rabatt aus.

Die Versicherung wird Dir in den meisten Fällen entgegenkommen. Das funktioniert nicht nur beim Versicherungsvertreter Deines Vertrauens. Bist Du neu auf den Hund gekommen und hast noch keine Tierhalterhaftpflicht, solltest Du Dir ein Angebot mit Hundekrankenversicherung einholen und nach einem Kombirabatt fragen.

Auch bei Online Vergleichen wirst Du diese Angebote finden und kannst im Endeffekt mit der Krankenversicherung für Hunde bares Geld sparen.

Ab welchem Alter eine Krankenversicherung für Hunde abschließen?

Hundekrankenversicherung

Bedenke: Einen Senior bekommst Du im Regelfall kaum versichert. Auch bereits erkrankte Hunde werden beim Abschluss einer Hundekrankenversicherung abgeschlossen.

Die meisten Versicherungsgesellschaften verlangen eine Gesundheitsprüfung.

Das heißt, dass Dein Tierarzt Deinen Vierbeiner untersuchen und eine Unbedenklichkeitsbescheinigung ausstellen wird. Die besten Voraussetzungen für eine günstige Hundekrankenversicherung hast Du bei einem Junghund zwischen dem sechsten und zwölften Lebensmonat.

Versicherung für den Welpen

Du kannst den Vertragsabschluss aber auch für Deinen Welpen vornehmen, sofern die Krankenversicherung für Hunde kein Mindesteintrittsalter vorgibt.

Gib Deinem Welpen einige Wochen Zeit sich bei Dir einzuleben. Dann besuchst Du den Tierarzt, der die Untersuchung vornimmt und Dir die Bescheinigung für die Hundekrankenversicherung ausstellt.

Bei Welpen gibt es im Regelfall keine Probleme, da Du ja ein gesundes und unbelastetes Tier gekauft hast.

Hundekrankenversicherung für vierbeinige Senioren

In diesem Punkt stehst Du vor einem größeren Problem. Wenn überhaupt eine Versicherung für Hunde im höheren Alter möglich ist, kostet sie nicht wenig. Beachte dabei, dass Dein Hund nicht erst im Alter von acht Jahren als Senior eingestuft wird.

Wenn es um die Hundekrankenversicherung geht, erhöhen sich die Preise mit jedem Lebensjahr. Das heißt, dass Du für einen vierjährigen Hund deutlich mehr bezahlst.

Versicherst Du den gleichen Hund im Alter von einem Jahr, beträgt die Prämie für Deine Hundekrankenversicherung im Durchschnitt nur die Hälfte.

Freie Tierarztwahl als wichtiges Entscheidungskriterium

Manche Hundekrankenversicherungen schreiben vor, wo Du Deinen Vierbeiner behandeln lassen darfst. Das ist kontraproduktiv, schließlich suchst Du den Tierarzt ja auf Vertrauensbasis aus.

Um Dich im Nachhinein nicht über eine wenig plausible Vorschrift zu ärgern, solltest Du nur eine Hundekrankenversicherung mit freier Tierarztwahl abschließen.

Schon im Vergleich siehst Du, ob der Versicherer oder Du selbst über den favorisierten Tierarzt entscheidest. Eine Tierarztbindung geht nicht selten damit einher, dass Du einige Kilometer fahren oder die Behandlung selbst zahlen musst.

Hand aufs Herz: Warum solltest Du einen Dir seit vielen Jahren bekannten und vertrauenswürdigen Tierarzt wechseln?

Hundekrankenversicherung – nur stationär oder auch ambulant?

Es gibt Anbieter, die nur ambulante Behandlungen bezuschussen. Doch wenn Dein Hund stationär behandelt werden und ein paar Tage zur Überwachung bleiben muss, zahlt die Hundekrankenversicherung nicht.

Doch genau das sind die Momente, in denen hohe Kosten entstehen und der Versicherungsschutz wichtig wäre. Auch ohne eine OP-Versicherung kannst Du stationäre Behandlungen inkludieren.

Achte beim Vertragsabschluss darauf, dass die Hundekrankenversicherung die Kosten unabhängig einer ambulanten oder stationären Behandlung übernimmt.

Achtung: Versicherer haben für die Berechnung der Hundeversicherung Kosten eine „Rassetabelle“

Du hast einen Deutschen Schäferhund, einen Mops oder einen anderen als „krankheitsanfällig“ eingestuften vierbeinigen Begleiter? Dann sieh Dir die Rassetabelle bei der in Augenschein genommenen Hundekrankenversicherung an.

Hier liegen die größten Unterschiede und das Fundament, was die Hundeversicherung kosten wird. Versicherungsunternehmen sind keine Gönner, die selbstlos und ohne Gewinnorientierung handeln.

Hältst Du Dir diese Tatsache vor Augen, wirst Du bei der Auswahl einer Hundekrankenversicherung keinen Fehler machen.

Am Beispiel des Deutschen Schäferhundes zeigt sich, dass Du bei renommierten Versicherungsunternehmen die doppelte Prämie wie bei einer Online-Krankenversicherung für Hunde zahlst.

Um einen konstruktiven Vergleich zu erzielen, solltest Du Dir mindestens drei persönliche Angebote einholen und ALLE vertraglichen Details gegenüberstellen.

Sicherlich kannst Du auch beim Tierarzt eine Ratenzahlung aushandeln. Doch diese schiebt die Forderung nur auf und zerstückelt sie in kleinere Beträge.

Wenn die Hundeversicherung die Kosten übernimmt, zahlst Du lediglich den Betrag Deiner Selbstbeteiligung. Das macht sich bemerkbar, wenn eine längerfristige oder umfangreichere Behandlung auf der Agenda steht. Für Deinen liebsten Begleiter willst Du nur das Beste.

Dazu gehört eine Hundekrankenversicherung. Denn eine Abwägung der Behandlung mit Fokus auf Deine finanzielle Situation ist keine Alternative.

Vergleichen und Angebote einholen zahlt sich aus

Mit ein wenig Geduld, einem wachen Blick und der Einholung mehrerer Angebote zur Hundekrankenversicherung findest Du einen günstigen Tarif mit niedriger Prämie.

Lasse Dich nicht von der Werbung leiten und nicht „überzeugen“, in dem Du den blumigen Ausschweifungen eines Versicherungsmaklers folgst. Du weißt, was für Deinen Hund das Beste ist und Du findest daher auch die passende Krankenversicherung für Hunde.

Tipp: Eine Suche im Bereich Direktversicherung wird Dein Budget schonen, ohne dass Du weniger Leistung bekommst.

Quellen

https://www.schlappohr.de/hunde/hundekrankenversicherung-alles-wichtige

https://www.hunde-welpen.de/kosten/hundekrankenversicherung/

https://www.purina.de/hunde/anschaffung/hundeversicherung

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.