Großpudel

Lesedauer: 2 Minuten Aufrufe 1354

Größe:
45-60 cm
Gewicht:
18-28 kg
Herkunft:
Frankreich
Lebensdauer:
14-16 Jahre
Farbe:
schwarz,weiß, apricot, creme, sable, grau, braun
Geeignet als:
FCI Gruppen:
Auslauf
Haaren
Fellpflege
Für Anfänger geeignet
Anfälligkeit für Krankheiten
Intelligenz
Verspieltheit
Familienfreundlich
    wenig:

    viel:

Andere Namen

Königspudel

Größe und Gewicht

Größe: 45 bis 58 cm

Gewicht: 18 bis 25 kg

Aussehen

Der Großpudel hat dichtes, gelocktes Fell. Es gibt ihn in den Farben schwarz, weiß, braun, silber, apricot, black and tan und harlekin.

Geschichte und Charakter

Ursprünglich wurde der Pudel als Jagd- und Gebrauchshund gezüchtet. Sein Spezialgebiet war das Apportieren von erlegtem Wild im Wasser. Doch Ende des 19. Jahrhunderts kamen die eleganten Vierbeiner als Begleithunde in Mode. Auch in Zirkusshows waren sie aufgrund ihrer Gelehrigkeit sehr beliebt. Erstmal gab es nur den Groß- und den Kleinpudel, erst später folgten Zwergpudel und Toypudel.

In den fünziger Jahren des letzten Jahrhunderts erlebte die Rasse ihren Höhepunkt der Beliebtheit. Jede reiche Dame wollte so ein kunstvoll geschorenes Tier ihr Eigen nennen. Wie jeder anderen Hunderasse, die in Mode kam, hat auch dem Pudel dies nicht gut getan. Verantwortungslose Züchter vermehrten die Hunde unkontrolliert, sodass sich teilweise schwere Verhaltensauffälligkeiten herausbildeten. Aus dieser Zeit stammen wohl auch noch die vielen Vorurteile mit denen Pudelbesitzer auch noch heute zu kämpfen haben.

Meistens völlig zu Unrecht. Egal in welcher Größe: Pudel sind tolle Hunde. Sie gelten sogar als eine der intelligenteste aller Hunderassen. Sie sind außergewöhnlich gelehrig und leicht erziehbar. Daher eignen sich Pudel auch hervorragend für Hundesport und -erziehung. Großpudel werden sogar als Blindenhunde ausgebildet.

Als Familienhund ist der Pudel ein verspielter, geduldiger Freund für Kinder. Er hängt sehr an seinen Menschen. Zudem ist er ein recht guter Wächter, besonders der Großpudel. Agressiv oder rauflustig ist er allerdings nicht, eignet sich daher auch nicht als Wach- oder Schutzhund.

Weißer Großpudel / ©123RF / Eric Isselee
Weißer Großpudel / ©123RF / Eric Isselee

Gesundheit und Lebenserwartung

Häufiger auftretende Krankheiten beim Großpudel sind: Nervöses Pfotenlecken, Mandelentzündung, Ohrenentzündungen.

Großpudel können bis zu 12 Jahre alt werden.

Verwandte und ähnliche Rassen

Die engsten Verwandten des Großpudels sind der Kleinpudel, der Zwergpudel und der Toypudel.

Eine relativ neue Rasse ist der Labradoodle, eine Kreuzung aus Labrador und Pudel.

Ebenfalls gelocktes Fell hat der Curly Coated Retriever. Der Portugiesische Wasserhund hat einen ähnlichen Ursprung.

Besonderheit

Da Pudel nicht haaren, sind sie auch für Allergiker geeignet.

Pudel sollten regelmäßig geschoren werden. Normales Bürsten sollte ein fester Bestandteil der Pflege sein.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Bewertungen: 78 Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.