Meisenknödel selber machen – Naturschutz für Tierliebhaber

Unsere heimischen Wildvögel haben es zunehmend schwer mit der Futtersuche. Immer mehr naturnahe Lebensräume werden in Landwirtschaftsflächen umgewandelt.

Monokulturen und der Einsatz von Insektiziden und Pflanzenschutzmitteln schränken die Nahrungsvielfalt ein. Gerade im Winter und zur Brutzeit haben die Tiere in manchen Gegenden mit Nahrungsmangel zu kämpfen. 

Wenig problematisch ist dies für Vögel, die ein breites Nahrungsspektrum haben. Sie können aus einer Vielzahl von Nahrungsquellen wählen und finden immer etwas zum Verspeisen.

Vögel, die sich nur auf bestimmte Futterquellen beschränkt sind, haben jedoch das Nachsehen. Nicht selten landen diese Wildvogelarten auf der Roten Liste bedrohter Tierarten. 

Jeder Tier- und Naturliebhaber kann dazu beitragen, die heimische Artenvielfalt zu erhalten. Es ist nicht schwer, Meisenknödel selber zu machen. Liebevoll gestaltete Futterplätze mit einem reichen Angebot an Wildvogelfutter helfen den Vögeln bei der Nahrungssuche. 

Es ist ganz einfach, Meisenknödel selber zu machen. Du musst nicht die handelsüblichen Meisenknödel kaufen, die oft teuer sind und eine schlechte Qualität haben.

Mit unseren nachfolgenden Tipps fertigst Du nahrhaftes und hochwertiges Vogelfutter nach dem jeweiligen Bedarf der Tiere an. Denn Wildvögel haben zur Brutzeit einen anderen Nährstoffbedarf als im Winter. So kannst Du Deine gefiederten Freunde zu jeder Jahreszeit bei der Futtersuche unterstützen. 

Meisenknödel selber machen hat viele Vorteile

Meisenknödel können fast überall aufgehängt werden und müssen nicht, wie z. B. ein Vogelhäuschen regelmäßig gereinigt werden. Die Knödel lassen sich zudem vielseitig bestücken.

So benötigen die Vögel zur Aufzucht ihrer Jungen deutlich mehr Eiweiß im Vogelfutter als im Winter. Dies kannst Du bei der Herstellung vom Wildvogelfutter berücksichtigen. 

Meisenknödel ohne Netz verwenden

Meisenknödel zu kaufen ist bequem. Allerdings sind diese fast immer in Plastiknetze verpackt. Vögel können sich in den Plastikmaschen verheddern und verletzen.

Verwende daher nur Meisenknödel ohne Netz. So fällt auch kein Plastikmüll an, der Flora und Fauna zusätzlich schadet.

Das Grundrezept

Beim Meisenknödel selber machen werden Fett und Futtermischung im Verhältnis 1:1 gemischt.

Geeignete Fettsorten sind Rindertalg, Schweinefett oder auch Kokosfett. Erhitze das Fett langsam, bis es schmilzt. Dann mische das grob zerkleinerte Vogelfutter unter. 

Als Futtermischung eignen sich:

  • Haferflocken oder Weizenkleie
  • Hirse und Saaten
  • Verschiedene Kerne und Nüsse wie z. B. Sonnenblumenkerne, Walnüsse oder Erdnüsse
  • Rosinen oder anderes Trockenobst
  • Getrocknete Insekten wie z. B. Mehlwürmer für einen höheren Eiweißanteil im Futter

Die Mischung kann in kleine Tontöpfe oder Futterspender gefüllt werden, die als Futterglocke dienen.

Alternativ können Bällchen geformt oder mit Ausstechförmchen kleine Figuren hergestellt werden. Diese können dann mit einem durchgezogenen Band (Kokoskordel oder Bast) aufgehangen werden.

Fazit

Mit dem passenden Futterangebot hilfst Du zahlreichen Vögeln dabei, gut und gesund durch das Jahr zu kommen. Meisenknödel sind vielfältig variierbar, hygienisch und können fast überall aufgehangen werden.

Und mit etwas Glück kannst Du den ein oder anderen eher seltenen Gast an Deiner Futterstelle beobachten.

Ähnliche Artikel

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.