Eifersucht bei Katzen: Das solltest Du wissen

Lesedauer: 5 Minuten Aufrufe 63

Deine Katze verhält sich in letzter Zeit anders und Du hast den Grund dafür noch nicht gefunden? In diesem Ratgeber verraten wir Dir mehr über das Thema Eifersucht bei Katzen und welche Ursachen in Frage kommen. Nicht immer fällt es einfach, das Verhalten einer Katze zu verstehen.

Sie gelten häufig als distanzierte Einzelgänger. Doch die wenigen wissenschaftlichen Studien zeigen, dass Katzen eine enge Verbindung zu ihren Besitzern aufbauen und die Nähe ihres Menschen genießen. Deshalb kann auch im Tierreich Eifersucht auftreten.

Welche Ursachen kann Eifersucht bei Katzen haben?

Nicht nur wir Menschen kennen das Gefühl der Eifersucht sehr gut. Auch eine Katze kann unter Umständen dieses Phänomen entwickeln. Wenn sich Deine Katze anders verhält als üblich, kann das mehrere Gründe haben. Ein anderes Haustier, ein neuer Lebenspartner/in oder ein Baby können die Routinen einer Katze verändern und für außergewöhnliches Verhalten sorgen.

Doch der wahrscheinlich häufigste Auslöser ist die Anschaffung einer zweiten Katze. Noch schlimmer wird es, wenn der neue Bewohner im Mittelpunkt steht und die ältere Katze nicht mehr genug Aufmerksamkeit bekommt. In solchen Situationen gerät die Routine Deiner Katze aus den Fugen und sie braucht etwas Zeit, damit sie sich an die neue Situation gewöhnen kann. 

Tipp: Du solltest Deiner älteren Katze in dieser Zeit genauso viel Aufmerksamkeit geben wie zuvor, damit eine neue Katze nicht als Konkurrent, sondern als Spielkamerad gesehen wird. Versuche mit gemeinsamen Spieleinheiten, ihrem Lieblingsspielzeug und Leckerlis die neue Situation möglichst angenehm zu gestalten. 

Nicht nur ein zweiter Artgenosse oder Menschen können Eifersucht bei Katzen auslösen. Vielleicht bemerkst Du manchmal, dass sich Deine Katze auf Deinen Laptop legt, Dein Buch angreift oder vor dem Fernseher sitzt. Dieses Verhalten bedeutet nicht sofort, dass Deine Katze eifersüchtig auf diese Gegenstände ist. Allerdings zeigt sie Dir, dass sie Deine Aufmerksamkeit möchte und versteht nicht, warum Du so viel Zeit mit anderen Dingen „verschwendest“. Streicheleinheiten oder kurzes Spielen können in solchen Situationen wahre Wunder wirken.

Wie erkennt man Eifersucht bei Katzen?

Katzen sind sehr sensible Heimtiere und ihr Verhalten ist meist schwierig zu deuten, was das Erkennen eifersüchtiger Katzen ziemlich schwierig macht. Das Verhalten ist je nach Charakter sehr unterschiedlich und nicht jede Katze ist eifersüchtig. Es kommt darauf an, welche Erfahrungen sie in der Vergangenheit gemacht hat oder ob sie seit Jahren als Einzelkatze gehalten wird. 

Ruhige und zurückhaltende Katzen distanzieren sich meist von ihren Bezugspersonen, verkriechen sich in die hinterste Ecke und wollen nichts mit dem neuen Bewohner zutun haben. Sie verweigern Schmuseeinheiten und haben meist keine Lust mehr mit ihren Menschen zu spielen. Es kann sogar so weit kommen, dass einige Katzen ihr Futter verweigern und ein Gewichtsverlust spürbar wird.

Auch das Fell, ein bekanntes Merkmal des Spiegelbildes der Seele, kann teilweise ausfallen. Der Umgang mit ruhigen Katzen ist in dieser Zeit besonders schwierig, da sie nicht selbst zu ihren Herrchen oder Frauchen kommen. Wenn Du bemerkst, dass sich Deine Katze zurückzieht, solltest Du aktiv versuchen, ihr Vertrauen zurück zu gewinnen.

Aufgeschlossene, aktive Katzen werden um die Aufmerksamkeit ihrer Menschen kämpfen. Sie verhalten sich aggressiv gegenüber dem neuen Konkurrenten und versuchen ihn mit fauchen, kratzen oder beißen einzuschüchtern. Durch diese Art möchte die Katze ihr Revier markieren und lässt keinen anderen Artgenossen in ihr Reich. Dieses Verhalten tritt meistens auf, wenn eine zweite Katze in das Zuhause einzieht.

Wenn ein neuer Mensch in das Leben der Katze tritt, äußert sie ihre Abneigung meist etwas unterschwelliger. Katzen gewöhnen sich sehr schnell an die Benutzung einer Katzentoilette, doch ist Eifersucht im Spiel kann es vorkommen, dass man kleine Häufchen in der Wohnung findet. Eine weitere beliebte Taktik, um den vermeintlichen Feind loszuwerden, ist das Zerkratzen von Tapete, Sofas oder anderen Möbeln. In dieser Zeit wird Deine Katze sehr kreativ sein und Dir auf verschiedene Arten zeigen, dass sie die neue Situation nicht mag.  

Wichtig: Falls Deine Katze diese Symptome zeigt und Du keinen Grund oder Veränderung für eine Eifersucht erkenne kannst, lasse die Verhaltensänderungen am besten von einem Tierarzt untersuchen. Es kann sein, dass eine ernsthafte Krankheit dahintersteckt.  

Wenn Du eine eifersüchtige Katze aufgrund eines zweiten Artgenossen hast, brauchst Du viel Geduld, Zuneigung und Training, damit ihr Verhalten wieder wie früher wird. Bei der Erziehung sollte man konsequent sein und für beide Katzen das Gleiche verbieten oder erlauben.

Vorbeugung gegen eifersüchtiges Verhalten

Alle Katzenbesitzer kennen ihre Katze am besten und merken schnell, wenn sich ihr Verhalten verändert. Die Ursache der Verhaltensänderung ist meistens schnell gefunden. Besonders in Bezug auf neue Mitbewohner solltest Du früh genug auf die Signale achten, damit die Eifersucht nicht zu groß wird. Schenke Deiner Katze in dieser Zeit besonders viel Liebe und Zuneigung und versuche die Zeit gerecht zwischen ihr und dem neuen Artgenossen oder Mensch aufzuteilen. 

Zusammenführung von 2 Katzen: Wie funktioniert es am besten?

Man ist zu lange an der Arbeit, die Katze ist währenddessen alleine in der Wohnung und mit einem zweiten Artgenossen wird ihr garantiert nicht langweilig. Diese Gedanken haben bestimmt viele Frauchen und Herrchen und wollen ihrer Katze mit einem Artgenossen einen Gefallen tun. Denn wer möchte nicht gerne einen Kuschel- und Spielpartner haben? Doch nicht alle Katzen sind von einem neuen Bewohner begeistert und reagieren mit der bekannten Eifersucht. Damit die Zusammenführung von zwei Katzen besonders gut gelingt, achte auf die folgenden Tipps:

  • Schenke Deiner alten Katze genauso viel Aufmerksamkeit wie dem neuen Mitbewohner, am Anfang kann mehr Aufmerksamkeit sogar besser sein: Gebe Deiner älteren Katze zuerst das Futter und verzichte nicht auf die gewohnten Streicheleinheiten
  • Für jede Katze solltest Du Zeiten einplanen, die nur ihr gehören 
  • Besonders wichtig sind genügend Schlafplätze, Aussichtsplattformen sowie Fress- und Trinknäpfe 
  • Getrennte Futterplätze können helfen, damit jede Katze in Ruhe fressen kann und nicht gestört wird
  • Sind die Katzen nur in der Wohnung, sollte pro Katze mindestens eine Katzentoilette zur Verfügung stehen

Besonders am Anfang kann es auch mit den oben genannten Tipps zu kleinen Rangeleien und Streitigkeiten kommen. Dieses Verhalten ist ganz normal und sollte zunächst ignoriert werden. In vielen Fällen regeln die Katzen untereinander, wer der neue „Boss“ ist. Kommt es allerdings zu Revierkämpfen und starken aggressiven Verhalten, sollte eingegriffen werden. Hier ist es ratsam, die Katzen für eine Weile in getrennte Räume zu bringen und für Abstand zu sorgen. Haben sich beide beruhigt, kann ein neuer Versuch der Annäherung gestartet werden. In beiden Fällen ist Geduld der Katzenbesitzer essenziell, denn die Katzen werden garantiert eine Weile brauchen, bis sie sich an die neue Situation gewöhnt haben.

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.