Die Boa Constrictor Imperator ist eine kleinere und etwas heller gefärbte Version der Boa Constrictor Constrictor. Man erkennt sie an der porzellanfarbenen Unterseite, dem hellbraun und dunkelbraun gefärbten Rücken und dem typischen dunkelroten Schwanz. Allerdings gibt es gerade bei dieser Schlange sehr viele Farbvarianten, deren Unterscheidung dem Laien Schwierigkeiten bereiten dürfte. Diese Farbvarianten haben dann auch eigene Namen, die oft auf deren Verbreitungsgebiet hinweist.

Im deutschen Sprachraum wird die Boa Constrictor Imperator auch Kaiserboa, Rotschwanzboa oder Abgottschlange genannt. Obwohl auch sie einen rötlich gefärbten Schwanz hat, bezieht sich der Name Rotschwanzboa eher auf die größere Boa Constrictor Constrictor.

Die Boa Constrictor Imperator gehört zu den Riesenschlagen. Dennoch, oder gerade deswegen, ist sie mit ihren 150cm bis 200cm Länge eher kleiner Vertreter der Riesenschlangen zu bezeichnen. Gerade diese Eigenschaft macht sie aber für Anfänger so interessant. Sie ist auch für untrainierte Einzelpersonen handhabbar und trotzdem ist diese Schlange eine durchaus imposante Erscheinung.

Herkunft und Haltung der Boa Constrictor Imperator

Zuhause ist diese ungiftige Riesenschlange vom nördlichen Sübamerika, über Mittelamerika bis in den süden Mexikos. Dort herrscht subtropisches bis tropisches Klima, was entsprechend warm ist und eine hohe Luftfeuchtigkeit bietet. Für Halter dieser Schlangenart ist es also wichtig, dass sie die Klimabedinungen dieser Gegend gut nachbilden.

Die Boa Constrictor Imperator ist auch deswegen als Anfängerschlange geeignet, weil sie recht robust gegenüber ungünstiger Klimabedingungen ist. Allerdings hat auch das seine Grenzen. Wenn die Luft im Terrarium dauerhaft zu trocken ist, kann das zu Problemen bei der Häutung führen. Normalerweise sollte die Schlange keine Probleme haben, komplett auf ihrer Haut zu schlüpfen. Sollte es mehrfach vorkommen, dass Reste der Haut am Körper kleben bleiben, dann sollten Sie unbedingt das Klima im Terrarium überprüfen.

Im Terrarium sollten ca. 26-28°C bei 60-70% rel. Luftfeuchtigkeit herrschen. Im Winter und bei Nacht sollte die Temperatur um ca. 2°C fallen und ca. 20% weniger Luftfeuchtigkeit herrschen.

Ernährung

Die Boa Constrictor Imperator ist relativ anspruchslos, was das Futter angeht. Jungtiere sollten mit kleinen Mäusen – sogenannten Springern – gefüttert werden. Erwachsene Tiere können durchaus mühelos grosse Ratten bekommen. Kaninchen sind für diese Schlange je nach Exemplar der Schlange und des Kaninchens eher ungeeignet. Auch wenn Boiden (Mehrzahl von Boa) nicht selten drei bis viermal so große Tiere fressen können wie sie selbst dick sind, sollte man es nicht übertreiben. Bedenken Sie, daß eine Schlange gegen die Zeit verdaut. Alles was verwest, bevor es verdaut ist, wird wieder ausgewürgt. Das ist nicht sonderlich lecker mitanzusehen und vor allem sauber zu machen. Da im Terrarium erhöhte Temperaturen herrschen, geht der Verwesungsprozess entsprechend zügig voran.

Um einzuschätzen, was die richtige Größe des Futtertieres is, kann man sich in etwa an folgende Faustregel halten: Der Leibesumfang des Futtertieres sollte mindestens gleich bis etwa doppelt so groß sein, wie der Leibesumfang der Schlange.

Achten Sie darauf, daß das Futtertier auch nicht wesentlich kleiner ist, wenn Sie lebend füttern. Die Boa Constrictor Imperator tötet ihre Beute unter Anderem durch erwürgen. Dafür ist sie beim Umschlingen des Futtertieres an den Biegeradius ihrer eigenen Wirbelsäule gebunden. Wenn das Futtertier kleiner ist als der Biegeradius ihrer Wirbelsäule, dann kommt es möglicherweise nur zur Bewußtlosigkeit des Futtertieres. Stellen Sie sich vor, wie herzzerreissend es ist mitanzuhören, wenn das Futtertier im Bauch der Schlange wieder anfängt zu quiecken. Von inneren Verletzungen der Schlange mal ganz zu schweigen.

Boa Constrictor Imperator

Typische Boa Constrictor Imperator. © Eric Isselee, 123RF

Haltungsvoraussetzungen

Die Boa Constrictor Imperator ist eine wildlebende Art, eine besonders geschützte Art, eine bedrohte Art und ein besonders gefährliches Tier. Die Haltung einer Boa Constrictor Imperator kann in den verschiedenen Ländern und Bundesländern für jede dieser Eigenschaften mit unterschiedlichen Auflagen verbunden sein. In Berlin gab es im Jahr 2000 zum Zeitpunkt meiner Anschaffung lediglich eine Meldepflicht. Dazu wurde einfach der Kaufnachweis an die Untere Naturschutzbehörde gemeldet.

In Bayern gab es bis 2008 eine Genehmigungspflicht, mit der Begründung, die Boa Constrictor Imperator sei ein besonders gefährliches Tier. Mittlerweile ist sie nicht mehr in der entsprechenden Liste aufgeführt, so dass für Halter dieser Schlange einfacher geworden ist.

Sie sollten in jedem Fall verläßliche Informationen einholen, ob und unter welchen Voraussetzungen die Haltung in Ihrer Gemeinde Genehmigungspflichtig ist, bzw. ob eine Meldepflicht besteht. Leider muss man ich häufig von A nach B durchfragen, da viele Behördenmitarbeiter selbst nicht wissen, wo man diese Information bekommen kann. Ein erster Anlaufpunkt könnte die Untere Naturschutzbehörde sein, die es aber nicht in jedem Bundesland gibt. Manchmal wird diese Funktion von der Umweltbehörde übernommen. Auch kann der Amtstierarzt eine Anlaufstelle sein. Wenn alles nichts hilft, dann können Sie auch einen Tierarzt in ihrer Nähe fragen, wer in Ihrem Einzugsbereich für Meldepflichten von z.B. Kampfhunden zuständig ist. Häufig ist das die gleiche Stelle.

Für den Fall, dass man sich den Aufwand spart, läuft man Gefahr, dass das Tier beschlagnamt wird. Weiterer Ärger und nicht unerhebliche Kosten dürften dann auch noch folgen.

Anschaffung

Vor dem Kauf sollten Sie sich sehr gut informieren. Schlangenhaltung ist nicht schwer, aber auf die leichte Schulter sollte man sie auch nicht nehmen. Insbesondere die Kosten und die Versorgung mit passender Nahrung kann in mancher Gegend zum Problem werden.

Eine Boa Constrictor Imperator können Sie selten in normalen, häufig aber in spezialisierten Zoogeschäften kaufen. Ich halte wenig davon, Tiere über den Versandhandel zu kaufen, obwohl auch das mittlerweile angeboten wird. Auf Reptilienmessen, die immer wieder selbst in kleineren Ort stattfinden, kann man auch seriöse Händler und Züchter finden. Die Schlange selber kostet ab ca. 150€.

Der weitaus größere Brocken dürfte allerdings die Anschaffung des Terrariums sein. Hier kommt das Terrarium, die Heizung, Beleuchtung, Einrichtungs- und Dekorationsgegenstände, Befeuchtungsanlage (kann auch ganz einfach eine Sprühflasche sein) und jede Menge Kleinzeug dazu. Auch die laufenden Kosten sollten nicht unter den Teppich gekehrt werden. Stromkosten für eine rund um die Uhr laufende Heizung und Licht plus Futterkosten und gelegentliche Tierarztbesuche sollten eingeplant werden.

Statistische Daten

Länge: ca. 1,5m bis 2m
Alter: ca. 20-30 Jahre
Herkunft: Süd-Amerika / Subtropen
Vorzugsklima: Ca. 28 C / 70-75% rel. Luftfeuchte
Preis: ab ca. € 150,-

Als eine sehr ausführliche Quelle ist die Webseite von Stöckl zu nennen. Hier finden Sie sehr viele Informationen zur Boa Constrictor Imperator. Der Inhaber ist auch Autor von seit Jahren als Standardwerk geltenden Literatur zum Thema.

[eapi type=negative keyword=3866590792 title=Buchempfehlung]

Bewertung:
Bewertungen: 247 Ihre Bewertung: {{rating}}