Zahnpflege bei Katzen

Lesedauer: 2 Minuten Aufrufe 1001

Warum ist die Zahnpflege bei Katzen so wichtig?Das Gebiss ist ein lebensnotwendiger Teil des Körpers einer Katze, das sowohl als Waffe beim Jagen von Beute, als auch als Fresswerkzeug bei der Nahrungsaufnahme dient. Gesunde Zähne sind daher für eine Katze besonders wichtig. Treten Probleme im Mundraum oder mit den Zähnen auf, so kann dies ernsthafte Folgen für das Tier haben. Schwerwiegende Zahnfleischentzündungen und Wurzelentzündungen können nicht nur starke Schmerzen verursachen, sondern sogar zum Verlust von ganzen Zähnen führen. Auch bei Katzen sind gute Zähne und ein gesundes Zahnfleisch wichtig. Um dem geliebten Vierbeiner die unangenehme Zahnsteinentfernung unter Vollnarkose beim Tierarzt zu ersparen, sollte stets auf eine ordentliche Zahnhygiene achten. Zum Glück gibt es heutzutage neben der klassischen Zahnbürste noch viele weitere Alternativen, um eine optimale Pflege der Zähne bei Katzen zu gewährleisten.

Welche Gründe können Zahnprobleme bei Katzen haben?

Zahnprobleme sind bei Katzen in der Regel auf Zahnsteinbildung zurückzuführen, die durch Nahrungsreste ausgelöst werden. Diese Zahnsteinablagerungen bieten Bakterien im Mundraum einen hervorragenden Nährboden, sodass sie zu Plaque und Karies führen können, die dann Auslöser für ernsthafte Zahnfleischentzündungen und anderen Zahnprobleme sind. Katzen sind vor allem im höheren Alter von FORL (Feline odontoklastische resorptive Läsionen) betroffen, wobei es sich um eine oftmals sehr schmerzhafte Erkrankung der Zähne handelt, die sich durch eine Entkalkung der Zahnsubstanz im Bereich des Zahnhalses bemerkbar macht.

Wie lassen sich bei der Katze Zahnprobleme erkennen?

Da Zahnsteinablagerungen nur schwer zu erkennen sind und sich Katzen allgemein nicht gerne im Mundbereich untersuchen lassen, ist es leider oftmals schwierig, ernste Zahnprobleme frühzeitig zu erkennen. Symptome wie vermehrtes Schlucken und Speicheln, übler Mundgeruch oder struppiges Fell lassen auf Zahnfleischentzündungen schließen. Auch ein verändertes Verhalten, wie Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme oder Rückzug und Unwohlsein können ernst zu nehmende Zeichen sein. Am besten hat sich ein präventives Vorgehen bei der Erkennung von Zahnproblemen bewährt. Demnach sollte der Zahnpflege ein besonders hoher Stellenwert eingeräumt werden und das Gebiss der Katze regelmäßig inspiziert werden.

Katze Zahnpflege – nützliche Tipps

Katzenhalter sollten auf eine ausgewogene Ernährung des Tiers mit Nass- und Trockenfutter achten. Gerade das Füttern von Trockenfutter sorgt für einen natürlichen Zahnabrieb, der Zahnsteinablagerungen vorbeugen kann. Zusätzlich kann auf praktische Hilfsmittel, die im gut sortierten Spezialhandel für Katzenpflegeprodukte erhältlich sind, zurückgegriffen werden. Besonders beliebt sind dabei spezielle Zahnpflegemittel wie Zahnpasta, Zahngel oder Spüllösungen und Mundsprays, die für eine optimale Mundhygiene und eine ausgeglichene Mundflora sorgen. Zusätzlich kann der Einsatz von Reinigungsbürsten oder Kausticks sinnvoll sein, um bei der Zahnpflege nachzuhelfen. Um es der Katze so angenehm wie möglich zu machen, sollte man an sämtliche Reinigungsprozesse am besten spielend herangehen.

Gib jetzt deine Bewertung ab:
Bewertung:
Ihre Bewertung: {{rating}}

Ähnliche Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.